Wie Shopify sein Geschäftswachstum in 3 Jahren auf das 10-fache erhöhte (und wie Du ähnliche Ergebnisse erzielen kannst)

image50

Shopify hat in gerade mal drei Jahren eine enorme Wachstumsrate erzielt. Es hat über 7 Milliarden $ Brutto-Warenerlöse erzielt und hat derzeit mehr als 150.000 Shop-Betreiber.

Einer der Gründer von Shopify, Tobias Lutke war mit den vorhandenen E-Commerce-Lösungen unzufrieden. Zusammen mit den Mitgründern Daniel Weinand und Scott Lake erstellte er die Webseite der digitalen Ladenzeile.

Um ein spektakuläres Unternehmen zu gründen, musst Du mit den Tätigkeiten der Konkurrenz unzufrieden sein und herausfinden, was möglich ist.

Lade Dir diese Handlungsschritte herunter, mithilfe derer Du Dein Geschäftswachstum in weniger als 3 Jahren auf ein 10-faches erhöhen kannst.

Paul Zane Pitzer hatte Recht, als er sagte, dass Du „Dein eigenes Business starten solltest, wenn Du ein unzufriedener Kunde bist“.

Die Bedeutung eines hervorragenden Kundenservices kann nie zu oft betont werden. Zwar beschweren sich 96 % unzufriedener Kunden nicht. Jedoch kaufen 90 % dieser unzufriedenen Kunden nicht nochmal dort ein. Im Gegensatz dazu sorgt ein erstklassiges Kundenerlebnis für Kundenbindung. 

Shopify weiß, dass sich negative Kundenerlebnisse wie ein Lauffeuer ausbreiten und letztendlich ein Business in den Bankrott treiben können. Aus diesem Grund setzen sie den Kundenservice an erste Stelle.

image62

Lass uns vor diesem Hintergrund die fünf Strategien anschauen, mit denen Shopify sein Geschäftswachstum in drei Jahren um das 10-fache erhöhen konnte:

Strategie #1:  Growth Hack

Craig Miller, Marketingchef bei Shopify, ist der Meinung, dass man den Begriff „Marketing“ mit „Wachstum“ersetzen sollte.

image64

Bei Growth Hacking geht es darum, kreative Wege zur Nutzung von Technologien zu finden, um zufriedene Kunden für ein ausgezeichnetes Produkt zu gewinnen – alles zum Zwecke des Wachstums.

Ein Growth Hacker ist eine Person, deren wahre Bestimmung Wachstum ist. Alles, was sie tun, ist auf die Erzeugung von skalierbarem Wachstum ausgelegt. – Sean Ellis  

Wenn Deine täglichen Aktivitäten nicht zu Geschäftswachstum führen, dann führst Du kein Growth Hacking durch.

Nach einem halben Jahr der Bewerbung des web-basierten E-Mail-Systems von Hotmail generierten die Entwickler Sabeer Bhatia und Jack Smith ihre ersten eine Million Nutzer. Innerhalb von 17 Monaten danach wuchs das Unternehmen auf 12 Millionen Nutzer an – und verkaufte die Software an Microsoft. 
 

image04

Growth Hacking wurde erstmals von Sean Ellis, Gründer von Qualaroo und GrowthHackers.com, eingeführt. Er erklärte die Methode anhand einer Pyramide:

image17

Wie erzielte Shopify durch Growth Hacking ein Wachstum auf mehr als 150.000 Shop-Betreiber? Sie erlaubten Benutzern für 14 Tage, ihren ersten Online-Shop zu gründen, ohne dafür einen Cent zu bezahlen.

image30

Die kostenlose Testversion von Shopify bietet alle Funktionen, über die ein Gründer eines typischen Online-Shops verfügen sollte.

Der Trick dabei: Wenn die kostenlose Testphase vorbei ist, ist es den Nutzern fast unmöglich, ihre Online-Shops zu schließen.

In der Regel haben sie viel Arbeit reingesteckt: Produktbeschaffung, die ersten Verkäufe getätigt und die Suchmaschinen-Rankings für häufig verwendete Keywords verbessert.

Die kostenlose Testversion ist ein beliebtes Growth Hack. Laut VWO, steigerte GetResponse seine Konversionsraten um 158 % durch Hinzufügen der Schaltfläche mit Handlungsaufforderung (Call-to-Action) „Probieren Sie GetResponse KOSTENLOS 30 Tage lang aus“ auf seiner Homepage.

image72

Surge Lab hat festgestellt, dass BigContacts seine Besucherzahlen auf dessen Anmeldeseite für die kostenlose Testversion um 56 % gesteigert hat. Und sie haben vor, mit der Testphase weiterzumachen, um die richtige Handlungsaufforderung für ihre Zielgruppe zu bestimmen, erklärt Bob Walton, Gründer von Big Contacts.

image21

Viele SaaS-Unternehmen setzen Schaltflächen mit der Handlungsaufforderung „kostenlose Testversion“ ein, um für eine bessere Kundengewinnung zu sorgen. Die Verbesserung der Konversionsraten geht mittlerweile über das Testen der Formulierungen auf Deiner Schaltfläche mit Handlungsaufforderung hinaus. Du musst Farben, Positionierung und Schriftart testen (z.B. abgerundete Kanten vs. scharfe Kanten).

Freshbooks setzt auch eine Schaltfläche mit der Handlungsaufforderung „kostenlose Testversion“ ein, um Nutzer zum risikofreien Ausprobieren seines Produktes zu bewegen. Wenn es den Nutzern aus irgendeinem Grund nicht gefällt, sind sie nicht dazu verpflichtet, damit weiterzumachen.

image35

Obwohl die Strategie „kostenlose Testversion“ für SaaS-Unternehmen (Software-as-a-Service-Unternehmen) und App-Entwickler gut funktioniert, funktioniert sie möglicherweise nicht für jedes Business.

Trotzdem – wenn Du ein Händler von Informationsprodukten Content Marketer oder Blogger bist – kannst Du immer noch Growth Hacking einsetzen, indem Du Kunden einen Vorgeschmack auf Dein Premium-Produkt bietest.

Falls Du ein Autor bist, kannst Du kostenlose Kapitel Deines Buches zur Verfügung stellen und am Ende eine Schaltfläche mit der Aufforderung zum Kauf des kompletten Exemplars einfügen. Alternativ kannst Du eine Audio-Version verschenken, so dass sich die Leute das Buch während der Fahrt anhören können.

Die Bereitstellung von Leseproben kann für eine Steigerung der Buchumsätze sorgen. Genau dies macht Nathan Barry bei seinem Buch The App Design Handbook (Das Handbuch für App-Entwicklung).

image33

Ein typisches Beispiel für Growth Hacking ist die „Vorschau-“Funktion von Amazon, mithilfe derer sich Käufer die ersten paar Seiten eines Buches anschauen können. Clevere Autoren verfügen über eine starke Einleitung, die Leser davon überzeugt, das Buch zu bestellen.

image37

Michael Stelzner stellt auch ein kostenloses Kapitel seines Buches Launch zur Verfügung, das bisher über 100 Reviews auf Amazon generiert hat.

image69

Was ist, wenn Du einen Online-Kurs anstatt eines Buches verkaufst?

Nun ja. Lern doch von Guillermo Ziegler. Er hat seinen Lesern mithilfe von ZippyCourses von Derek Halpern einen kostenlosen Online-Kurs bereitgestellt. Dies wiederum führte zu mehr als 1.700 qualifizierten potentiellen Neukunden in seinem E-Mail-Verteiler.

Strategie #2:  Konzentriere Dich auf kleine Erfolge und Skalierbarkeit

Ich bin davon überzeugt, dass jeder , ein Online Business aus dem Nichts starten und 100.000 $ innerhalb eines Jahres verdienen kann, wenn man sich auf kleine Gewinne konzentriert und sein Geschäft von dort vergrößert oder ausbaut. Denn schließlich hat auch Shopify nicht mit Tausenden von Nutzern angefangen.

Als sie begannen, ein erstklassiges Nutzererlebnis bereitzustellen, sorgte eine positive Mundpropaganda für mehr Nutzer.

So sorgt man für das Wachstum eines erfolgreichen Business. Setze Dir ein großes Ziel. Stelle dabei Pläne auf, um diese Ziele mit kleinen Zielen zu erreichenLaut Daniel Goleman führen „kleine Gewinne“ zu Erfolg und letztendlich zu großen Ergebnissen.

image60

Wenn Du beispielsweise 20.000 Search Visitors pro Monat, break down that number into a daily goal.

20,000 divided by 30 days = 666.67 visitors/day

Die Konzentration aus 667 Besucher pro Tag ist ein einfacherer – und interessanterer – Weg. Indem Du Gastbeiträge auf Authority-Blogs verfasst und konsequent einmal in der Woche ausführliche Artikel veröffentlichst, wirst Du Dein Ziel rechtzeitig erreichen – ein Tag nach dem anderen.

image13

Die E-Mail-Adresse eines potentiellen Neukunden zu erhalten, stellt einen kleinen Erfolg dar. Dies kann in eine bedeutende Transaktion übersetzt werden, wenn Du eine Beziehung zu ihm aufbaust und pflegst.

Bei Deinem eigenen Online Business, kannst Du Dich auf kleine Gewinne konzentrieren, indem Du die Prozesse nachvollziehst, die zu diesen kleinen Erfolgen geführt haben. Daraufhin kannst Du Deine Bemühungen steigern, um für eine Erhöhung Deiner Gewinne zu sorgen.

Wenn Du ein Blogger bist und Leute Kommentare unter Deinen Beiträgen hinterlassen, aber nicht von Dir kaufen, lass Dich nicht unterkriegen. Die Tatsache, dass sie einen wertvollen Kommentar hinterlassen haben, bedeutet, dass sie an Deinen Aussagen interessiert sind.

Vielleicht musst Du einfach eine engere Beziehung zu ihnen aufbauen und ihr Nutzererlebnis verbessern. Dann kommen sie wieder, tragen sich in Deinen E-Mail-Verteiler ein und kaufen schließlich von Dir.

Marie Forleo hat eine unwiderstehliche Ausstrahlung. Sie hat sich auch auf kleine Erfolge konzentriert. Diese rühren daher, dass sie jeden Dienstag Leserfragen beantwortet.

image38

Jonah Berger, ein Besteller-Autor der New York Times, konzentriert sich bei seinen Büchern auch auf kleine Gewinne. In seinen Beiträgen nimmt er eine einzige Idee und erweitert diese mit neuen Erkenntnissen oder nähert sich dieser von einem einzigartigen Blickwinkel.

image79

Strategie #3:  Verwende Analysetools, um Kundeneinblicke zu erhalten

Wenn Kunden ihre Geschichte erzählen, erzählen sie nicht nur von Schwachstellen. Im Grunde genommen zeigen sie Dir, wie Du Dein Produkt, Deine Dienstleistung und Dein Business verbessern kannst. Deine Kundenservice-Abteilung sollte darauf ausgelegt sein, auf diese Probleme einzugehen. – Kristin Smaby, Being Human is Good Business” (Mensch zu sein, ist ein gutes Geschäft).

Verfügt Dein Business über ein System, das ermittelt, was Kunden von Deinen Produkten und Dienstleistungen halten? Kundeneinblicke zu erhalten ist für das Wachstum eines Business von entscheidender Bedeutung.

image11

Der englische Autor Lewis Carroll hat einmal gesagt: „Wenn Du nicht weißt, wohin Du gehst, wird Dich kein Weg dahin führen.“ Dies gilt sowohl für das normale Leben als auch für Business.

Du musst die Analysedaten über Deine Kunden zu Nutze machen, um wichtige Einblicke über Ihre Suchanfragen zu erhalten, damit Du ihren Bedürfnissen gerecht werden kannst.

Mithilfe einer Omni-Channel-Strategie kannst Du Kundeneinblicke gewinnen, beispielsweise durch Versenden von Fragebögen, Einzelgespräche, Telefongespräche, E-Mail-Marketing, Apps, SMS, Chat usw. Vergiss dabei auch nicht die Verfolgung der Social-Media-Aktivitäten auf den wichtigsten Plattformen (Facebook, LinkedIn, Instagram und YouTube).

image49

Shopify bietet eine unabdingbare Online-Shop-Lösung. Bevor es jedoch noch keine Kundeneinblicke bezüglich seines Produkts gewonnen hatte, konnte es kein Geschäftswachstum verzeichnen. Als das Unternehmen Kundendaten gewonnen hat, setzte er diese Erkenntnisse in die Tat um und erzielte Resultate.

image84

Shopify verwendet ist seinen Inhalten auch Daten über Kunden. Nach der Befragung von Betreibern von E-Commerce-Shops veröffentlicht es die Fragen und Antworten auf einer speziellen Seite mit dem Tag „Erfolgsgeschichten“.

image71

Im Folgenden wird ein Auszug der oben erwähnten Erfolgsgeschichte gezeigt. Achte hierbei auf die Fragestellung und die Antwort des Gründers von Greats:

image05

Shopify ist von den Ergebnissen seiner Kunden zwar begeistert. Sie verstehen allerdings auch ihre Bedürfnisse, weil sie das gleiche auch erlebt haben. Sie erinnern sich an die Zeit zurück, als sie sich mit der Kundengewinnung schwer taten.

JCPenney tat sich lange Zeit mit der Kundengewinnung für seinen Online-Shop schwer. Im Jahr 2012 hatte es im vierten Quartal einen Verlust von 427 Millionen $ zu verzeichnen. Die Umsätze waren gegenüber dem Vorjahr um 28 % zurückgegangen.

image68

Der Verlust war erheblich. Schau Dir den Gewinnrückgang an:

image23

Sie veränderten ständig ihre Preise und entfernten dann unverhohlen die eine Funktion, die ihnen einen Wettbewerbsvorteil verschaffen hatte: ihre Verkaufspreiskalkulation. Es dauerte daher nicht lange, bis Kunden den Online-Shop komplett verließen.

Alles läuft auf den Kundenservice hinaus. Wenn Du ein Restaurant betreibst, kommen unzufriedene Gäste nicht für einen weiteren Besuch wieder.

image15

Dann – nach zwei extrem verlustreichen Jahren – schaffte JCPenney die Wende. Der Aktienwert erhöhte sich um 16,1 %. Zudem erwarteten sie einen Umsatzerlös von fast 2 Milliarden Dollar bis Jahresende.

image43

Im Folgenden werden einige Möglichkeiten aufgezeigt, mit denen Du mithilfe von Analysetools wertvolle Daten von Deiner Zielgruppe gewinnen kannst:

1).   Überprüfe Live-Keywords: Laut HubSpot beginnen 44 % der Online- Käufer, die nach bestimmten Marken suchen, ihren Einkauf mit einer Keyword-Suche.

Für die Kunden ist die Suchmaschine ein Tool, um die richtigen Informationen über ein bestimmtes Produkt zu erhalten.

image66

Diese Keywords sind für die Kunden von großer Bedeutung. Wenn Du Deine Inhalte rund um diese Begriffe kennzeichnen und optimieren kannst, wirst Du ein hohes Ranking in Google erzielen – speziell, wenn Du Dich dabei auf den User Intent konzentrierst.

image16

Live-Keywords sind Suchbegriffe, die Kunden aktuell in Google eingeben. Wenn sie nicht die Informationen bekommen, nach denen sie suchen, kommen sie am nächsten Tag mit den gleichen Suchanfragen wieder.

Du solltest die Live-Keywords verfolgen, nach denen Deine Webseiten in den Suchmaschinen platziert werden Diese Live-Suchbegriffe, die Kunden auf Deine Webseite weiterleiten, können Dir über den Intent des Kunden Bescheid geben – zum Beispiel, ob sie eine Recherche durchführen oder kaufbereit sind.

Befolge diese fünf Schritte, um Live-Keywords zu ermitteln:

Schritt #1: Gehe auf SEMrush. Gib Deine Internetadresse ein und klicke auf die grüne Schaltfläche „Suchen“. In unserem Beispiel wird dodocase.com verwendet.

image08

Schritt #2: Analysiere Deine Live-Keywords. Scrolle auf der Ergebnisseite herunter. Dort findest Du die Keywords, die Dein Ranking bestimmen. (Du kannst außerdem mithilfe der Internetadresse eines Konkurrenzanbieters die gleiche Analyse durchführen.)

Dies sind die Live-Keywords, die die Kunden von Dodocase verwenden:

image29

Wenn Du Geschäftsinhaber/in von Dodocase wärst, wüsstest Du genau, dass Deine Kunden jeden Tag nach diesen Keywords suchen. Du müsstest das Rad nicht neu erfinden. Stattdessen könntest Du mehr und bessere Produktbewertungen rund um diese Keywords erstellen, die bereits profitabel sind.

Versuche nicht, Rankings zu manipulieren. Konzentriere Dich stattdessen auf die Schaffung eines besseren Nutzererlebnisses auf Deiner Webseite, durch das Du für Kundengewinnung und -bindung sorgen kannst.

2).   Kenne Deine Konkurrenz: Die Wettbewerbsprüfung ist eine weitere Methode, Kundeneinblicke zu gewinnen.

Wenn Kunden nicht auf Deiner Webseite sind, sind sie schließlich irgendwo anders – höchstwahrscheinlich bei Deiner Konkurrenz. Mit sehr wenig Aufwand kannst Du ihre Strategien genau bestimmen und sie überlisten.

Beispielsweise ist Shopify nicht die einzige Lösung für die Erstellung eines Warenkorbs/Online-Shops. Zu ihren aktuellen Top-Konkurrenten gehören Bigcommerce und Volusion.

Durch Competitive Intelligence kannst Du jeden Schritt Deiner Konkurrenten analysieren. Befolge dafür diese einfachen Schritte:

Schritt #1: Gehe auf Similarsites.com. Gib Deine Internetadresse in dem Feld auf der Homepage ein. Drücke auf „Enter“ und klicke auf das Suchsymbol.

image61

Schritt #2:  Suche nach ähnlichen Seiten, die die gleichen Produkte und Dienstleistungen anbieten. Dabei geht primär darum, zu erfahren, wie sie Wachstum erzielten und was Du selbst verbessern kannst.

image44

Jedes Business sollte beobachten, was seine Konkurrenz macht. . Wenn Du einen Online-Shop betreibst, sparst Du Zeit und Aufwand, wenn Du die unternommenen Schritte Deiner Konkurrenten kennst.

Shopify verfügt über eine Checkliste mit zu beantwortenden Fragen auf der Suche nach Kundeneinblicken:

image78

OpenLinkProfiler: Du kannst genau herausfinden, von wo Deine Konkurrenten ihre Backlinks herbekommen und welche Ankertexte sie verwenden. Dies kann sehr hilfreich sein bei Deinem Versuch, Deine Google-Rankings zu verbessern.

Lass uns nun eine der Webseiten prüfen, die wir von Similarsites.com erhalten haben.

image09

Gehe auf Openlinkprofiler.org. Gib auf der Homepage die Internetadresse ein und klicke auf „Analyze backlinks“ (Backlinks analysieren).

image18

Dadurch erhältst Du eine Übersicht über Deinen Konkurrenten und der Branche, von der das Unternehmen Links erhält.

Scrolle auf der Seite herunter, um Dir die Webseiten anzusehen, die durch Links zu Deinen Konkurrenten führen. Dein Ziel ist die Ermittlung von Authority Sites sowie hochwertigen Webseiten, um Dich dann selbst um natürliche Links von diesen Webseiten zu bemühen.

image06

Alle Daten aus der Kundenrecherche helfen bei der Kundensuche, ‑gewinnung, ‑bindung sowie Kommunikation mit Kunden, die wiederum zu Markenbotschaftern werden. Es wird eine Kettenreaktion in Gang gesetzt, bei der ein Schritt zu bemerkenswerten Ergebnissen führt.

image54

Hinweis: Du kannst Kundeneinblicke gewinnen, indem Du E-Mails versendest und Kunden eine offene Frage zur Äußerung ihrer Meinungen und Beobachtungen stellst. Im Folgenden zeige ich Dir einige Beispiele von offenen Fragen, die Du stellen könntest:

Was halten Sie von unserem (Name Deines Produktes)?

Insgesamt betrachtet, welchen Aspekt (Deines Produktes) sollten wir Ihrer Meinung nach verbessern?

Offene Fragen gehen tiefer in eine Fragestellung ein als „was, wo, wer“ – erstere können Dir jeden Aspekt der Antworten geben, nach denen Du suchst.

Am allerwichtigsten ist es, dass Du eine use E-Mail-Segmentierung umsetzt, um die besten Einblicke und Feedback von Deinen Kunden zu erhalten. Wenn Deine Kundenkontaktlisten segmentiert sind, profitierst Du vom Versenden von Nachrichten, Fragen und speziell auf sie zugeschnittenen Inhalten.

3).   Erhöhe die Verweilzeit von Benutzern auf Deiner Webseite: Die meisten Webseitenbetreiber denken, dass die Neukundengewinnung der beste Weg für das Geschäftswachstum einer Webseite bzw. eines Online Business ist. Stattdessen solltest Du Dich aber auf die Steigerung Deiner Konversionsrate konzentrieren..

Sogar mit weniger als 200 Besuchern pro Tag kannst Du zu einem erfolgreichen Business wachsen, wenn Du die Verweilzeit eines jeden Benutzers auf Deiner Webseite erhöhen kannst.

Shopify-Nutzer verbringen mehr Zeit auf der Webseite aufgrund der zusätzlichen Ressourcen, die die Webseite für die Schulung und Information der Nutzer zum direkten Loslegen zur Verfügung stellt.

image42

Die Erstellung ausführlicher Anleitungen zu verschiedenen Themen mit Bezug auf Dein Produkt oder Deine Dienstleistung ist eine tolle Möglichkeit, für eine stärkere Nutzerbindung auf Deiner Webseite zu sorgen.

Meine Anleitungen für Fortgeschrittene haben mehr Backlinks generiert als jeglicher anderen Artikel auf meinem Blog.

image82

Und seitdem ich einen Link zu meinen Anleitungen für Fortgeschrittene auf der Seitenleiste meines Blogs hinzugefügt habe, haben sich deren Rankings verbessert.

Nun bin ich auf Rang #3 für das Seed-Keyword „SEO guides“ (SEO-Leitfaden) und mehrere ähnliche Keywords.

image74

Wenn Du die Verweilzeit Deiner Nutzer auf Deiner Webseite erhöhen möchtest, fange damit an, nützlichere und detaillierte Inhalte zu erstellen.. Dadurch ragst Du nicht nur bei Suchmaschinen hervor, sondern erhältst zudem Weiterleitungen und mehr Social Shares für diese Anleitungen.

image20

Strategie #4:  Setze Kunden an erste, Dein Team an zweite Stelle

Shopify konnte in drei Jahren ein so starkes Wachstum verzeichnen, da sie ihre Kunden respektierten und sie an erste Stelle setzten. Sie erkannten die Rolle, die Kunden für ihren langfristigen Erfolg spielen.

Das Beste für Deine Kunden ist nicht immer das Beste für Dein Unternehmen. Laut Marketo sind Deine Kunden König, und sie verdienen es, auch so behandelt zu werden.

Im Januar 2012 erhielt RyanAir weniger als eine Beschwerde pro 1.000 Passagiere. Das Unternehmen beantwortete zudem 99 % aller Beschwerden innerhalb von sieben Werktagen.

image70

Wie entwickelst und bietest Du einen unvergesslichen Kundenservice der Deine Kunden begeistert? Manchmal kann dies zu greifbaren Kosten führen. Die Belohnung dafür überwiegt die Kosten jedoch bei weitem. Im Folgenden werden sieben einfache Möglichkeiten aufgezeigt, Deine Kunden an erste Stelle zu setzen:

1).   Höre ernsthaft auf sie:Lerne, ein besserer Zuhörer zu sein. Großartige Zuhörer sind großartiger Führer – in allen Bereichen des Lebens.

In seinem Buch Power Listening: Mastering the Most Critical Business Skill of All, erklärt Bernard Ferrari, dass sich die meisten von uns auf eine effektive Art der Kommunikation konzentrieren. Die entscheidende Fähigkeit des Zuhörens lassen wir dabei aber außen vor.

Gutes Zuhören ist grundlegend für tiefere Erkenntnisse und kreative Ideen, die den Geschäftserfolg fördern.

Ein typisches Beispiel: Sainsbury verfügte über ein vorzügliches Produkt namens „tiger bread“ (Tiger-Brot). Ein kleines Mädchen hatte jedoch eine bessere Idee – auf die Sainsbury hörte.

image46

Lily Robinson, gerade einmal dreieinhalb Jahre alt, wies Sainsbury darauf hin, dass das Tiger-Brot eher wie eine Giraffe aussah als wie ein Tiger.

Mit der Hilfe ihrer Eltern schrieb Robinson das Unternehmen an und legte ihre Meinung dar. Dies ist ihr Brief und die Antwort seitens Sainsbury:

image58

Auf den Brief von Lily hin änderte Sainsbury den Namen seines Produktes von „Tiger-Brot“ in „Giraffen-Brot“. Das Unternehmen hörte auf seine sehr junge Kundin und passte das Produkt an die Kundenwünsche an. So solltest Du ebenfalls vorgehen.

James, ein Freund von mir, hat mir erzählt, dass die Kundendienstmitarbeiter von Shopify toll sind. Denn sie scheinen sich für den Anruf oder der E-Mail eines Kunden zu interessieren. Sie verleihen Kunden das Gefühl, das man ihnen zuhört.

Beim Einrichten seines Online-Shops hatte James einige Fragen und musste ein paar Dinge klären. Shopify stellte James – und all seinen Nutzern – drei wirksame Mittel bereit, durch die die Benutzer schnelle Hilfe bekommen können:

image01

James bevorzugte die Option „Open Chat“ (Offener Chat). Innerhalb von drei Minuten bekam er seine Antwort. Sein Online-Shop ist nun drei Monate alt und erzielt Einkommen für ihn.

Wenn Du Vertrauen bei Kunden aufbauen willst, fange damit an, ihnen mehr zuzuhören. Bei Deinem eigenen Online Business stellt Deine Webseite die zentrale Anlaufstelle dar.

Folglich kannst Du damit beginnen, die Kontaktaufnahme mit Dir zu erleichtern. . An diesem Punkt machen die meisten A-Blogger etwas falsch. Für die meisten von ihnen ist es sehr schwierig, an eine E-Mail-Adresse oder Telefonnummer heranzukommen. So sollte es aber eigentlich nicht sein.

Die Erkenntnis: Egal wie groß Dein Unternehmen, Deine Firma oder Webseite ist, Kunden sollten Dich einfach und schnell kontaktieren können, um die von ihnen benötigte Hilfe zu bekommen.

Ein Beispiel hierfür ist Pipeliner CRM. Auf ihrer Homepage findest Du mehrere sichtbare Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit dem Unternehmen:

image36

2).   Sage immer die Wahrheit: Bist Du ehrlich bezüglich Deiner Produktbewertungen? Egal, was passiert – sag einfach die Wahrheit. Einige Vermarkter scheinen sich zu freuen, Kunden anzulügen, nur um einen Verkauf abzuschließen.

Dabei vergessen sie aber: Wenn dies der Kunde erfährt, erzählt er es anderen weiter. Laut Help Scout erreichen Beschwerden über einen Kundenservice doppelt so viele Leute als Lob für einen hervorragenden Kundenservice.

Schau nicht ausschließlich auf Deine unmittelbaren Gewinne. Sag die Wahrheit über Deinen Gewinn, Deine Produkte, Mitarbeiter usw., um den so wichtigen Ruf als ehrliches Unternehmen zu entwickeln.

image67

Shopify sagt die Wahrheit über seine Warenkorb- und Online-Shop-Apps, die nicht Shopify gehören, sondern Apps von Drittanbietern darstellen.

image19

Sie sagen Dir auch direkt, dass Du durch Online-Shops nicht über Nacht zum Millionär wirst – und dass Erfolg Zeit und harte Arbeit erfordert.

Einer der ehrlichsten Blogger, den ich kenne, ist David Risley. Er sagt Dir die Wahrheit, auch wenn Du seinen Blog nicht mehr besuchst.

image28

3).   Kümmere Dich um Dein Team: Auch wenn Du Kunden an erste Stelle setzen solltest, darfst Du Dein Team nicht vernachlässigen. Der gesunde Menschenverstand sagt uns: Zufriedene, bevollmächtigte Mitarbeiter sind besser dazu in der Lage – und motivierter – sich um Kunden zu kümmern.

Sowohl Apple als auch Microsoft machen jährlich riesige Gewinne. Dies ist zum Teil auf die Art und Weise zurückzuführen, wie das Unternehmen seine Mitarbeiter fördert und sich um sie kümmert. Das Ergebnis ist in jedem Fall ein Team, das sich ganz und gar auf das Wachstum einer globalen Marke konzentriert.

image51

Das Schaffen einer Teamkultur ist genau das, was Shopify von Anfang an gemacht hat.

image25

Laut Vineet Nayar, Geschäftsführer von HCL Technologies, schafft das Setzen Deines Teams an erster Stelle ein Umfeld, in dem Mitarbeiter zur Bereitstellung eines exzellenten Kundenservices angeregt werden.

Das Erzielen einer 10-fachen Wachstumsrate für Dein Online Business ist nicht möglich, wenn Du kein Team-Builder bist – erst recht nicht, wenn die Leute, die Dich bei der Erreichung Deiner Ziele unterstützen, völlig unbegeistert sind.

4).   Suche Dir beliebte Themen in Deiner Nische: A Eine „Nische“ ist ein spezieller Markt. Was Du brauchst, ist ein spezialisierter Markt , auf dem Dein Produkt sehr hohe Nachfrage genießt und sich die Konkurrenz in Grenzen hält.

Bei Content Marketing Content Marketing dreht sich alles um die Festlegung Deiner Nische; die Ermittlung der Schwachpunkte, Freuden, Vorlieben und Abneigungen Deiner Zielgruppe; und anschließend der Erstellung nützlicher Inhalte für diese Zielgruppe.. In der Lage zu sein andere mit Deinen Inhalten zu beeinflussen, ist grundlegend für den Aufbau eines erfolgreichen Online Business.

Egal was Deine Nische ist – es gibt eine Fülle an Themen und Fragen, um die Du Inhalte erstellen und Einfluss durch Deinen Blog erzeugen kannst. Du kannst Leute beeinflussen, wenn Du vielseitig in Deiner Nische bist.

image12

Wenn Du beispielsweise in der Online-Marketing-Nische tätig bist, kannst Du neben Inhalten zu Content Marketing auch über folgende Themen schreiben:

  • Webseiten-Entwicklung
  • Linkaufbau
  • Branding
  • E-mail Marketing
  • Social Media Marketing
  • SEO
  • Optimierung der Konversionsraten
  • Outsourcing
  • Texterstellung
  • Produktentstehung
  • Und so weiter…

Du kannst Themen bezüglich Deiner Nische einfach mithilfe des Keyword-Planers von Google AdWords finden. Gib einfach Dein wichtigstes Keyword ein und suche danach.

image27

Shopify hat Themen bezüglich seiner Nische (E-Commerce) gefunden. Sie haben eine Keyword-Recherche durchgeführt und begannen daraufhin mit der Erstellung großartiger und nützlicher Inhalte.

Shopify ist nicht das einzige Unternehmen, das diese Strategie verfolgt. Aweber erstellt hochwertige Anleitungen für seine Kunden, die sie sich kostenlos herunterladen können. Diese Anleitungen funktionieren so wie meine Anleitungen für Fortgeschrittene, die ich auch kostenlos zur Verfügung stelle.

image76

Investiere Zeit und Geld in die Erstellung hochwertiger Anleitungen, Videos und Whitepapers. . Allein dadurch kannst Du Deinen E-Mail-Verteiler schneller vergrößern und mehr zahlungsbereite Kunden für Dein Beratungsgeschäft gewinnen.

Hinweis: Gebündelte Inhalte, die sich die Leute einfach herunterladen können – ähnlich wie in diesen Beispielen – sorgen für eine höhere Glaubwürdigkeit und eine Umsatzsteigerung um 600 %.

5).   Beantworte Kundenfragen: Wie bereits erwähnt, setzt Shopify den Kunden ins Zentrum der Aufmerksamkeit. Seine Kundenservicemitarbeiter sind bestens geschult und sehr hilfsbereit. Darüber hinaus hat Shopify eine FAQ-Seite für häufig gestellte Fragen seitens Kunden errichtet:

image26

Wie fühlst Du Dich, wenn Deine Fragen nicht beantwortet werden? Bist Du begeistert davon, wenn ein Geschäft Deine bestellte Ware nicht liefert? Natürlich nicht.

Auf die gleiche Weise macht sich Deine Zielgruppe Sorgen, wenn sie keine Rückmeldung von Dir erhält. Laut eConsultancy benötigen 83 % der Online-Käufer beim Kaufvorgang ein gewisses Maß an Kunden-Support. Du kannst es Dir nicht leisten, den Beziehungsaufbau zu Deinen Käufern außer Acht zu lassen..

Ein Beispiel für ein Unternehmen, das Kundenfragen mit Leidenschaft beantwortet, ist Samsung. Es wurde von BazaarVoice dokumentiert, dass die Antworten seitens Samsung für eine höhere Kundenbindung sorgen.

image02

Die häufigste von Kunden gestellte Frage war: „Kann ich diesen Fernseher an die Wand hängen??“ Folglich überlegte sich Samsung die Antworten und schrieb fast alle Inhalte von Grund auf – speziell für Kunden. Wie kannst Du dem Beispiel von Samsung in Bezug auf Deine eigene Zielgruppe folgen?

Du kannst auch nach Fragen basierten Keywords suchen, die von Deiner Zielgruppe in das Suchfeld eingegeben werden.

Diese Keywords verraten Dir ihre Fragen. Dadurch kannst Du Inhalte erstellen, die auf diese Fragen eingehen.

Befolge dafür diese einfachen Schritte:

Schritt #1: Gehe auf Ubersuggest.org. Gib Dein wichtigstes Keyword in das Suchfeld in Form einer Frage ein. Anstatt also nach „Seo“ zu suchen, suche nach „Was ist Seo? “.

image39

Schritt #2: Wähle Deine Long Tail Keywords aus. Deine Chancen auf ein Google-Ranking unter den Top-10 sind bei Long Tail-Suchbegriffen höher als bei einem Seed-Keyword. Denn erstere sind spezifischer. Dies bedeutet, dass Du dadurch den User Intent hinter jedem Suchbegriff leichter entschlüsseln kannst.

image65

Deine gezielten Long Tail Keywords richten sich nach den genauen Keywords, nach denen Deine Zielgruppe sucht. Sie stellen Fragen, weil das Thema zu kompliziert für sie ist.

image48

6).   Erstelle hilfreiche und nützliche Inhalte: Die beste Strategie für die Erstellung von Inhalten, die Leute durch Fragen ansprechen, ist es, sich auf Tutorials oder Leitfäden zu konzentrieren.

Diese Strategie funktioniert noch besser, wenn sie Teil einer dokumentierten Content-Strategie ist, mithilfe der Du für Kundengewinnung und Geschäftswachstum sorgen kannst.

image34

Wie hat Shopify mehr als 150.000 Shop-Betreiber gewonnen? TSie haben regelmäßig Blog-Beiträge geschrieben. Die Statistiken von HubSpot zeigen, dass Unternehmensblogs 126 % mehr Leads generieren als Unternehmen ohne einen Blog.

image24

Ein Blog-Artikel kann außerdem Kaufentscheidungen beeinflussen. Es kann abgeneigte Kunden davon überzeugen, ihre Entscheidung, nicht zu kaufen, zu überdenken.

image32

Und der ROI durch regelmäßiges Bloggen zeigt sich nicht erst nach Jahren. Dies kann in den ersten zwei bis drei Monaten erfolgen.

Bloggen ist wirksam. Ich generiere 87 % meiner Leads durch Bloggen. Du kannst Dich mithilfe einer cleveren Strategie für regelmäßiges Bloggen auf den Ergebnisseiten von Suchmaschinen emporheben und natürliche Links von vertrauenswürdigen Webseiten erhalten.

image47

Lange Inhalte sind die neue Werbeanzeige. Shopify hat dies begriffen, weshalb sie so viel Geld für Content-Erstellung sowie -Marketing ausgegeben haben. Sie wissen, dass sich die Länge der Inhalte auf ihre Rankings auswirkt – besonders in dieser Oost-Hummingbird-Ära.

Für Shopify ist gut recherchierter Content, der ein bestimmtes Problem oder eine Herausforderung für die richtigen Leute löst, die beste Methode zur Nutzergewinnung und -pflege und um diese Leute in Betreiber von Online-Shops zu verwandeln.

Der Blog von Shopify ist aktiv. In der Regel veröffentlicht Shopify jeden Tag einen qualitativ hochwertigen Blog Post. Deshalb ist es wenig verwunderlich, dass sich sein Geschäftswachstum in drei Jahren auf ein 10-faches erhöht hat, während andere Softwareunternehmen immer noch mit der Kundengewinnung und -bindung zu kämpfen haben.

image03

Ein weiteres Unternehmen, das Content Marketing auf die nächste Stufe katapultiert, ist HelpScout. Gregory Ciotti und sein Team vergrößerten ihren E-Mail-Verteiler innerhalb von zwei Jahren auf 60.360 Abonnenten.

image57

Es gibt keine Patentlösung für das Wachstum Deines Blogs oder Deiner Online-Business-Webseite. Content ist die Erwartung Nummer #1 Deiner potentiellen Neukunden und Kunden. Ohne nützliche Inhalte wird Dein Business erfolglos bleiben..

Auf meinem Weg hin zu 100.000 Blog-Lesern pro Monat setze ich keine Pay-per-Click-Werbung oder gesponserte Posts ein. Meine vorerst einzige Strategie ist es, konsequent Artikel mit einem Wortumfang von 5000+ zu verfassen.

7).   Trete mit Deinen Kunden per E-Mail in Kontakt: Nichts geht über E-Mail-Marketing. Pro 1 $, den Du für E-Mail-Marketing ausgibst, kannst Du einen ROI von 40$ erwarten.

image83

Laut SalesForce Pardot sind sich fast drei Viertel der Vermarkter darüber einig, dass E-Mails für den besten ROI sorgen. Zudem verfügen 43 % der B2B-Unternehmen über E-Mail-Teams, die E-Mails erstellen, verwalten, verfolgen sowie effektiv mit Abonnenten und Kunden kommunizieren.

Was das Versenden von Newslettern an Abonnenten angeht, gibt es keine verbindliche Regel. Allerdings kannst Du die Öffnungsraten um 203 % oder mehr erhöhen, indem Du Deine E-Mails personalisierst, Deinen E-Mail-Verteiler segmentierst, mindestens einmal pro Woche einen Newsletter versendest und extrem nützliche Inhalte verfasst.

image07

Unter einem Vorbehalt: Wenn Deine Inhalte nicht gut geschrieben und nützlich sind, versende diese nicht an Deine Newsletter-Abonnenten. Du gehst dadurch das Risiko ein, sie zu nerven bis sie sich schließlich vom Newsletter abmelden.

Bis jetzt gibt es nichts, was so gut funktioniert wie E-Mail-Marketing. Tatsächlich sind 82 % der Verbraucher eher zum Kauf Deines Produktes geneigt wenn Du sie per E-Mail anschreibst.

image73

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, die Abonnentenzahlen Deines Newsletters von Deiner Webseite zu erhöhen. WPBeginner steigerte die Abonnentenzahlen seines Newsletters um 600% mithilfe eines Pop-up-Plug-ins.

Experten für Konversionsraten verwendeten eine einzige Landing Page und versendeten ein paar E-Mails an die Newsletter-Abonnenten von Moz. Infolgedessen generierten sie 1 Million $ Umsatz für Moz.

image81

Strategie #5:  Konzentriere Dich auf eins nach dem anderen

In seinem Vorzeige-Buch The Power of Focus sagte Jack Canfield etwas, das mein Leben in den letzten fünf Jahren geprägt hat: „Das Leben ist nicht, was Dir einfach so passiert. Es geht dabei primär um Entscheidungen und wie Du mit jeder Situation umgehst.“

Ich habe Folgendes gelernt: Wenn Du Deinen Fokus zu schwach und auf zu viele verschiedene Dinge legst, erhältst Du am Ende möglicherweise ein Ergebnis, das Dir nicht gefällt. Es bedarf einer bewussten Anstrengung, fokussiert zu sein.

Das Fazit lautet: Fokussiere Dich auf etwas. Versuche nicht, alles auf einmal zu erreichen. Dies bedeutet aber nicht, dass Du Deine Gedanken, Fantasie oder Deine Handlungen begrenzen sollst. Es bedeutet einfach, dass Du einen Schritt nach dem anderen tätigen solltest – ein Ziel nach dem anderen.

Marcus Sheridan hat alles verloren. Sein Unternehmen war nicht erfolgreich, da er die wichtigsten Leute vernachlässigt hat– die Kunden.

Er hatte jedoch ein Comeback und führte River Pools and Spas aus der Krise, indem er sich einfach auf eine Sache konzentrierte: die Beantwortung von Kundenfragen.

Jedes Unternehmen war schon einmal mit Problemen konfrontiert. Diejenigen, die immer noch bestehen, haben ihren Fokus auf das Wesentliche verlegt: den Kunden.

Diese Unternehmen haben sich zudem set SMART-Geschäftsziele gesetzt. Dabei geht es darum, Kunden ein zufriedenstellendes Einkaufserlebnis zu bieten.

Verfolge darüber hinaus jeden Schritt auf dem Weg und trage der Entwicklung im heutigen dynamischen Online-Umfeld Rechnung.

Bleibe nicht hinten dran. Genau wie Shopify sein Unternehmen vergrößert und sein Geschäftswachstum in drei Jahren auf das 10-fache erhöht hat – durch Content Marketing – kannst Du auch mehr Leads generieren und Deine Einnahmen erhöhen.

Fazit

Es gibt einen weitverbreiteten Irrglauben darüber, dass nützliche Inhalte nicht zu Umsatzsteigerung führen – besonders in der SEO-Welt. SEO-Berater glauben, dass Du im großen Stil eingehende Links aufbauen musst, bevor Deine Webseite ein gutes Ranking in den Suchergebnissen von Google erzielen kann.

Ich bin jedoch anderer Auffassung, da Hummingbird die Dinge wesentlich verändert hat. Heute geht es primär um nützliche Inhalte und den Aufbau einer benutzerfreundlichen Webseite. Von KISSmetrics bis zu CrazyEgg lag mein Fokus immer schon auf Design und Content, da diese Dinge wie zwei Seiten derselben Medaille sind. Diese können nicht voneinander getrennt werden. Jedes ist abhängig von dem anderen, wenn Du zufriedene Kunden haben möchtest.

Auf welche spezifische Strategie konzentrierst Du Dich, um Deinem Online Business zu Wachstum zu verhelfen? Und was ist Deiner Meinung nach der Wettbewerbsvorteil von Shopify gegenüber anderen Anbietern für die Erstellung von Online-Shops?

Share