Wie man einen E-Commerce-Shop mit einem begrenzten Budget vermarktet

budget

Wenn Du nicht viel Geld hast, bist Du vielleicht frustriert, weil Dir nur ein begrenztes Budget für die Vermarktung Deines E-Commerce-Shops zur Verfügung steht.

Doch ein begrenztes Budget kann oft auch ein Geschenk sein, wenn es darum geht, einen E-Commerce-Shop zu vermarkten.

Denn ein begrenztes Budget zwingt Dich dazu, kreativ zu werden, was wiederum sicherstellt, dass Du das Meiste aus dem Geld und der Zeit, die Du ins Marketing investierst, herausholst.

Nichtsdestotrotz wirst Du erleichtert sein, zu erfahren, dass es Methoden gibt, die Dir helfen können, wenn Du nicht viel Geld hast.

In diesem Artikel werden wir uns ansehen, wie Du Deinen E-Commerce-Shop mit einem begrenzten Budget vermarkten kannst und trotzdem großartige Ergebnisse erzielst.

Du wirst lernen, warum Du nicht viel Geld brauchst, um erfolgreich zu sein, und wie Du Deine Ergebnisse maximieren kannst, damit sie lange anhalten. Wir werden uns auch Strategien für einen besseren ROI ansehen. Du kannst sie anwenden, wenn Du nur wenig ausgeben willst.

Nach dem Lesen dieses Beitrages bist Du sicher zuversichtlicher und kannst Deinen E-Commerce-Shop vermarkten, auch wenn Du knapp bei Kasse bist.

Lass uns anfangen!

Traffic ist der Schlüssel zum Erfolg

Zuerst müssen wir jedoch auf etwas eingehen, das Du vielleicht vergessen hast – Traffic ist der Schlüssel zum Erfolg.

Ja, ich weiß, das klingt logisch. Doch es ist wichtig, dass Du es mal aus der Vogelperspektive betrachtest.

Dein ultimatives Ziel ist es, mehr Verkäufe zu erzielen.

Doch wenn es ums Marketing mit einem begrenzten Budget geht, solltest Du zuerst darüber nachdenken, wie Du Deinen Traffic erhöhen kannst.

Um Deine Nachforschungen und Deine Denkweise zu verfeinern, musst Du zuerst den Traffic von den Verkäufen trennen.

Betreibst Du einen E-Commerce-Shop? Dann lade Dir diese Anleitung herunter um Deinen Shop mit knappem Kapital zu vermarkten.

Wenn Du den Ausbau des Traffics von den Verkäufen trennst, kannst Du Dich Dutzenden neuen kreativen Ideen öffnen, um Deinen E-Commerce-Shop zu vermarkten.

Denn das Unterscheidet sich von PPC-Kampagnen mit großem Budget.

Wenn Du eine PPC-Kampagne durchführst, musst Du sofort über die Verkäufe nachdenken, denn jeder Besucher kostet Geld. Dein Ziel sind die Verkäufe – denn um den Traffic hast Du Dich ja bereits gekümmert.

Bei Marketing-Strategien mit geringem Budget, musst Du zuerst herausfinden, wie Du Aufmerksamkeit erregen kannst. Erst dann kannst Du Dich um die Optimierung Deiner Verkäufe kümmern.

Natürlich bedeutet das nicht, dass Du die Verkaufszahlen komplett vergessen sollst.

Du solltest definitiv alles tun, um sicherzustellen, dass Dein E-Commerce-Shop konvertiert, denn Du willst Verkäufe erzielen, sobald Du Traffic bekommst.

Doch wenn Du Deinen Shop optimieren und herausfinden willst, wie Du Deine Conversion-Rate erhöhen kannst, brauchst Du Traffic.

So oder so, wenn Du Dir überlegst, wie Du Aufmerksamkeit erregen und Traffic ziehen kannst, ist es leichter, über den Tellerrand hinauszuschauen und herauszufinden, wie Du Leute dazu bringst, Deinen Shop zu besuchen.

 

Content Marketing mit begrenztem Budget

Das Content Markteting, sogar mit einem begrenzten Budget, kann unglaublich leistungsstark sein, wenn es darum geht, Traffic zu ziehen.

Wie ich mit meiner $100.000 Challenge bewiesen habe, kann ein Blog benutzt werden, um viele Verkäufe auf Amazon zu generieren, wenn Du es richtig anstellst.

Das Content Marketing mit begrenztem Budget ist nicht schwierig. Und in den meisten Fällen musst Du einfach nur viel mehr Zeit in Deine Content-Marketing-Kampagnen stecken.

Wie Du das Content Marketing mit begrenztem Budget meistern kannst, erkläre ich hier.

Es hilft zunächst einen Inhalt auszuwählen, dann zu verstehen, wie Du damit die besten Ergebnisse erzielen kannst, und dann viele hochkarätige Inhalte im selbem Format zu erstellen.

Wenn Du die Erstellung von Inhalten mit einem straffen Budget schaffen willst, musst Du die Inhalte wahrscheinlich selbst erstellen.

Um das Beste aus Deiner Zeit zu machen, hilft es, Deine Bemühungen zu fokussieren.

Entscheide Dich also jetzt: Willst Du lieber Blog-Beiträge oder Videos erstellen?

Oder gibt es andere Inhalte, die Du toll findest, z.B. Podcasts?

Sobald Du weißt, welche Inhalte Du erstellen willst, musst Du Inhalte verfassen, die Dein Zielpublikum ansprechen.

Wenn Du ansprechende Inhalte erstellen willst, kannst Du zwei Ansätze verfolgen.

Wenn Du langfristig Erfolg im Content Marketing haben willst, solltest Du einen Katalog mit zeitlosen und extrem nützlichen Inhalten erstellen, die Probleme Deiner Zielgruppe ansprechen.

Mein Leitfaden für Fortgeschrittene ist ein gutes Beispiel dafür, wie man das anstellen kann. Solche Inhalte werden dann langsam aber sicher zur Quelle für Traffic und bauen Markenbewusstsein auf.

image02

Ausführliche Blog-Beiträge/Videos/Podcasts sind auch ein gutes Beispiel, vorausgesetzt, Du bietest immer viel Mehrwert an.

Home Depot ist ein großartiges Beispiel dafür, wie man das mit YouTube und Videos erreichen kann.

image04

Ihre „So-machst-Du…“-Sammlung hat über 48 Millionen Aufrufe. Wenn Du Dir die Videos ansiehst, kannst Du sehen, dass sie alle ausführliche Einsichten bieten, die den Leuten zeigen, wie sie ein bestimmtes Ergebnis erreichen können.

Entscheide Dich, welchen Markt Dein E-Commerce-Shop bedient und erstell dann nützliche Inhalte für diese Nische.

Wenn Du kurzfristigen Erfolg im Content Marketing haben willst, kannst Du Inhalte erstellen, die einzigartig, ansprechend und ungewöhnlich sind.

Mit solchen Inhalten kann man das Markenbewusstsein super verbessern.

Beispiele könnten Fallstudien von verrückten Experimenten, die Du durchgeführt hast, sein. Dazu können auch seltsame, wunderbare oder extreme Nutzungen Deiner Produkte gehören.

Du könntest argumentieren, dass meine $100.000 Challenge ein Beispiel dafür ist. Auch wenn so ein Inhalt wertvoll ist, unterscheidet er sich dennoch von meinen ultimativen Anleitungen.

Die GoPro-Videos von Leuten, die auf gefährlichen Pisten Ski fahren, ist ein Beispiel für einen Inhalt, der schnell das Interesse für ein Produkt weckt.

image00

Diese Videos sollen Dir nichts beibringen. Sie sollen Dich beeindrucken und Dir zeigen, was das Produkt alles kann.

Auch wenn diese Inhalte noch Jahre später Traffic ziehen, sieht man vor allem am Anfang einen hohen Traffic-Ausschlag.

Es ist schwer zu sagen, wie Du diese „kurzfristigen Inhalte“ speziell für Deinen E-Commerce-Shop nutzen kannst.

Dafür musst Du einen Schritt zurückgehen und darüber nachdenken, wie Du einzigartig und interessant genug erscheinen kannst, um Aufmerksamkeit zu erregen.

Eine andere Art von Content Marketing, die Du Dir ebenfalls ansehen kannst, sind „nutzergenerierte“ Inhalte.

Wenn Du bereits Fans hast, nimm mit ihnen Kontakt auf und frag, ob sie bereit sind, ein Video zu erstellen, in dem sie Dein Produkt benutzen und seine Vorzüge zeigen.

Und wieder einmal ist GoPro ein Meister dieser Strategie.

Wenn Du Dir ihren YouTube-Kanal mal ansiehst, findest Du hunderte Videos, die Leute dabei zeigen, wie sie GoPros benutzen.

Tatsächlich wird geschätzt, dass täglich um die 6.000 Videos, in denen GoPro markiert wird, auf YouTube hochgeladen werden.

Für jede Art von Content Marketing ist es zudem wichtig, dass Du die Werbung meisterst.

Denn wenn Du nur ein begrenztes Budget hast, kannst Du keine PPC-Anzeigen nutzen, um Traffic zu gewinnen.

Das Thema Werbung ist sehr umfangreich. Wenn Du Tipps brauchst, wie Du Inhalte effektiv bewerben kannst, kannst Du Dir diesen Leitfaden durchlesen.

Wenn Du Deine Inhalte mit einem begrenzten Budget bewerben willst, solltest Du E-Mails an die Leute schicken, die in der Vergangenheit bereits ähnliche Inhalte geteilt haben.

Das kostet viel Zeit, aber es bringt Leute, die ein ähnliches Publikum haben, dazu, Deine Inhalte zu teilen.

 

Bau zuerst eine Community auf

Ein weiterer Weg, um Deinen Shop mit einem begrenzten Budget zu vermarkten, ist, der Aufbau einer Community.

Wenn Du Dir die Zeit nimmst, Schritt-für-Schritt eine Gemeinschaft aufzubauen, vielleicht mit einer Facebook-Gruppe, erhältst Du einen besseren Zugang zu einer Gruppe, die Dein Zielpublikum repräsentiert.

Es ist erwähnenswert, dass der Aufbau einer Community oft leichter ist, wenn Du ihn mit dem Content Marketing verbindest.

Du kannst Deine Inhalte benutzen, um eine Facebook-Gruppe zu bewerben.

Dann kannst Du die Leute in der Facebook-Gruppe bei der Stange halten, indem Du das Content Marketing nutzt.

Du kannst Web-Seminare abhalten oder Facebook Live-Videos erstellen, um Deinem Publikum einen Mehrwert zu bieten.

Und später kannst Du diese Videos dann bewerben.

Wenn ich Fahrräder verkaufen würde, dann würde ich Facebook Live-Videos oder Web-Seminare abhalten, in denen ich zeige, wie man ein Fahrrad repariert oder wie man sich auf ein Rennen vorbereitet. Ich würde vielleicht sogar Gäste einladen.

Du kannst der Community auch einen Mehrwert bieten, indem Du schnell ihre Fragen beantwortest.

Der Aufbau einer Community muss nicht teuer sein.

Wie bereits oben erwähnt, ist das Content Marketing auch mit einem begrenzten Budget durchaus möglich. Du musst nur bereit sein, viel Zeit zu investieren. Das Gleiche gilt für den Aufbau einer Community.

 

Finde Influencer, die dieselbe Zielgruppe haben

Wenn Du es richtig machst, kann das Influencer-Marketing bessere positive Ergebnisse bringen als andere Marketing-Methoden.

Anmerkung: Ja, es kostet Geld, wenn Du mit Influencern Kontakt aufnehmen willst. Aber wenn Du es richtig anstellst, kannst Du ausgezeichnete Ergebnisse erzielen, sogar mit einer kleinen Investition.

Zudem lohnt es sich, Geld fürs Influencer-Marketing auszugeben, denn es unterstützt darüber hinaus auch die meisten anderen Formen des Marketings.

Zum Beispiel Mundpropaganda und marken-bezogene Suchen, was dann auch dabei hilft, Verkäufe zu generieren. Dieser umfassende Effekt ist schwer zu erreichen, wenn man das gleiche Budget in PPC-Anzeigen investiert.

Doch was ist das grundlegende Konzept des Influencer-Marketings?

Du musst Leute finden, die ein ähnliches Publikum haben und sie dann dazu bringen, über Dein Produkt zu sprechen.

Es gibt viele Wege, wie Du Influencer davon überzeugen kannst, Dein Angebot zu bewerben.

Doch zuerst musst Du ein paar Influencer finden.

Es gibt drei Arten von Influencern, deren Aufmerksamkeit durchaus lohnenswert ist:

  • Blogger
  • Youtuber
  • Instagrammer

Blogger zu finden, ist relativ einfach. Du musst nur ein Keyword eingeben, das sich auf Deine Branche bezieht und daneben „Blog“ eintippen.

Für mein Beispiel mit dem Fahrradfahren, benutze ich einfach „Fahrrad Blog“.

image10

Manchmal bekommst Du eine Liste der besten Blogs Deiner Branche, wenn Du „Top 50“ neben Deinem Keyword benutzt.

Hier ist ein Beispiel dafür, wie das funktionieren würde, wenn man einen Fahrrad-Blog finden will.

image07

YouTube-Influencer findest Du auf ähnliche Art und Weise.

Geh einfach auf YouTube und finde Leute, die über ein Thema sprechen, das mit den Produkten Deines E-Commerce-Shops zu tun hat.

Für mein Beispiel würde ich einfach auf YouTube gehen und nach Videos suchen, die mit Fahrradfahren zu tun haben.

image11

Hinweis: Wenn Du YouTube-Influencer finden willst, solltest Du an Dein Publikum, nicht an Deine Branche, denken.

Wenn ich beispielsweise im Fahrrad-Verkauf tätig bin, kontaktiere ich nicht nur Leute, die Fahrräder bewerten oder Videos über Fahrradreparatur erstellen.

Ich kontaktiere auch Leute, die Videos zum Thema Fitness erstellen. Oder ich könnte YouTube-Kanäle anschreiben, die sich auf Reisen mit dem Fahrrad spezialisieren.

Wenn Du YouTube nach Inhalten einer bestimmten Nische absuchst, kannst Du das Wort „Vlog“ zusammen mit Deinem Keyword eingeben.

Vlogs sind „Video-Blogs“.

Wenn Du nach solchen Inhalten suchst, findest Du oft Kanäle, die eine gute Verbindung mit ihrem Publikum haben.

Hier sind die Ergebnisse für „Fahrrad Vlog“.

image06

Anmerkung: Wir suchen nach einem YouTube-Kanal mit viel Engagement.

Der YouTube-Kanal mit dem meisten Engagement bringt immer bessere Ergebnisse, als der YouTube-Kanal, der nur sehr viele Aufrufe, aber wenig Engagement, hat.

Kanäle mit einem hohem Engagement haben meistens Zuschauer, die dem Gastgeber der Sendung vertrauen und darum auch empfänglicher für die Produkte, die im Video erwähnt werden, sind.

Oft kannst Du das Engagement eines YouTube-Videos einschätzen, wenn Du Dir die Videostatistiken ansiehst.

image12

Du findest diese Information, indem Du auf „Mehr“ und dann auf „Statistiken“ klickst.

image05

Wenn Du bemerkst, dass das Video viele Abonnements und Shares bekommt, ist das oft ein Zeichen für hohes Engagement.

Kommentare und Bewertungen sind natürlich auch ein Zeichen dafür, dass das Engagement hoch ist – besonders, wenn die meisten positiv sind.

Wenn Du Instagram-Influencer finden willst, ist das etwas komplizierter.

Wenn Du bereit bist, eine lange Liste an Instagram-Konten durchzugehen, kannst Du mit Google nach ihnen suchen.

Nutze den Suchbegriff „inurl:Instagram.com Dein Keyword”.

Hier sind die Ergebnisse, die ich für die Suche nach Instagram-Konten, die sich mit Fahrrädern beschäftigen, erhalten habe.

image09

Wenn Du Konten, die für eine Zusammenarbeit offen sind, leichter finden willst, füge „Anfragen“ zum Suchbegriff hinzu.

image08

Dann musst Du diese Accounts durchgehen und sehen, ob etwas Passendes für Dich dabei ist. Haben sie das richtige Publikum? Sind sie groß genug, um Ergebnisse zu erzielen?

Das musst Du selbst ausprobieren. Für den Anfang kannst Du Dich aber auf Accounts konzentrieren, die mehr als 40.000 Follower haben.

Hinweis: Wenn Du die Kontaktinformationen eines Influencers haben willst, kannst Du Mechanical Turk benutzen.

Wenn Du den Vorgang, die richtigen Instagram-Influencer zu finden, „idiotensicher“ gestalten willst, kannst Du eine Plattform wie Whalar benutzen.

image13

Die Nutzung dieser Plattform kann das Finden von Influencern, die Ergebnisse erzielen, einfacher gestalten – doch es kann auch teurer werden.

Was tust Du, wenn Du Influencer gefunden hast? Wie wirst Du zum idealen Kandidaten?

Du hast viele Möglichkeiten.

Anmerkung: Influencer haben unterschiedliche Regeln, und bestimmen selbst, was sie zulassen. Du solltest diese Regeln respektieren, da sie oft sinnvoller sind, als Dir vielleicht klar ist.

Denn wenn der Influencer zu sehr versucht, seine Plattform zu kommerzialisieren, kann das Engagement sinken, was dann wiederum weniger Traffic und Verkäufe für Dich bedeutet.

Du kannst auch eine(n) Sendung/Blog/Instagram-Account sponsern.

Wenn Du eine YouTube-Sendung sponserst, kannst Du den Influencer bitten, einen kurzen Abschnitt über Dich hinzuzufügen.

Bei einem Blog-Beitrag wird sich der Influencer vielleicht dazu bereit erklären, für den Zeitraum des Sponsorings eine Erwähnung am Anfang und am Ende des Inhaltes hinzuzufügen.

Bei einem Instagram-Account kannst Du z.B. darum bitten, dass Du in der Biographie verlinkt wirst und dass ab und zu Bilder geteilt werden, die Dein Sponsoring verkünden.

Du kannst dem Influencer das Angebot versüßen, indem Du einen Rabatt-Code zur Verfügung stellst, den er seinem Publikum zur Verfügung stellen kann.

Vielleicht willst Du auch einen Affiliate-Deal mit dem Gastgeber eingehen, damit er Geld verdient, wenn seine Fans den Rabatt-Code benutzen. Das ist ein Win-Win für beide Seiten.

Du kannst Deinem Influencer auch ein Werbegeschenk zur Verfügung stellen, von dem sein Publikum profitieren kann.

Um die Wahrscheinlichkeit auf „Viralität“ zu erhöhen, kannst Du erwähnen, dass die Person, die am häufigsten teilt, die meisten Einträge für die Verlosung bekommt.

Das kannst Du mit Gleam machen.

image01

Und Du kannst den Influencer auch einfach anschreiben und unaufdringlich darum bitten, Dein Produkt zu bewerten.

Hier ist ein Beispiel dafür, wie Du das anstellen kannst.

image03

Wenn Du das tust, stell sicher, dass Du betonst, warum Dein Produkt gut zu seinem Publikum passt.

Viele Influencer, die Du anvisierst, erhalten wahrscheinlich massenhaft Nachrichten. Du kannst aus der Masse herausstechen, wenn Du respektvoll bist und individuelle Nachrichten verfasst.

 

Fazit

Einen E-Commerce-Shop mit einem geringen Budget zu vermarkten, ist definitiv eine Herausforderung.

Das bedeutet jedoch nicht, dass es unmöglich ist.

Wenn Du kreativ bist, können Deine Ergebnisse trotz des kleinen Budgets oft besser ausfallen, als wenn Du viel Geld ausgibst.

Wenn Du wenig Budget hast, solltest Du den Traffic von den Verkäufen trennen.

Wenn Dir bewusst wird, dass es Dein Ziel ist, Aufmerksamkeit zu erregen, bist Du offen für neue Ideen. Du siehst, wo Dein Publikum seine Zeit verbringt und wie Du sie auf kreative Art und Weise dazu bringst, Deinen Shop zu besuchen.

Natürlich musst Du bereit sein, viel Zeit und Arbeit zu investieren, wenn Deine Ausgaben niedrig ausfallen sollen.

Denk darüber nach, wie Du das neu Erlernte nutzen kannst, um Deinem E-Commerce-Shop zu neuen Höhen zu verhelfen.

Hast Du Tipps, die Du mit uns teilen kannst, wenn es um die Vermarktung eines E-Commerce-Shops mit einem niedrigen Budget geht? Lass es mich im Kommentarbereich wissen.

Share