Wie Du eine Facebook-Gruppe mit 11.284 Mitgliedern gründest, obwohl Du keine Fans hast

facebook group

Bist Du Mitglied einer dieser riesigen Facebook-Gruppen und hast Dir schon mal gedacht: “Wow. Es wäre super, wenn ich auch so eine Gruppe haben könnte.”

Mir ging es vor ein paar Jahren auch so. Ich war Mitglied in ein paar sehr großen Facebook-Gruppen mit viel Interaktion, tollen Gesprächen und aktiven Mitgliedern.

Die Gruppe gedieh, wuchs und hat Mehrwerte geboten.

Und die Gruppen-Manager haben auch davon profitiert! Sie haben ihre persönliche Marke ausgebaut, ihre Produkte passiv vermarktet und Mitgliedern geholfen.

Dann habe ich meine eigene Facebook-Seite erstellt. (Das ist etwas anderes als eine Gruppe. Ich erklär das gleich sofort.)

Ich habe eine Facebook-Seite erstellt, um meine persönliche Marke zu bewerben, weil ich eben wusste, wie das geht.

Dann habe ich daran gearbeitet, das Publikum meiner Seite zu erweitern.

Jetzt hat meine Facebook-Seite über 891.191 Likes. In den letzten sieben Tage habe ich 7.311 neue Likes gewonnen. 26.098 Leute “sprechen über diese” Seite. Über 889.770 Nutzer folgen meinen Beiträgen.

image12

Diese Zahlen sehen sehr beeindruckend aus. Und ja, meine Seite ist in den letzten Jahren ganz schön gewachsen. Ich habe aber etwas noch wertvolleres entdeckt.

Das hat zwar nicht so viele Likes (oder Mitglieder), aber das Engagement ist super.

Facebook-Gruppen.

Als ich mir das Ganze dann mal ein bisschen genauer angesehen habe, hab ich die tolle Marketing-Gelegenheit sofort erkannt.

Sicher, Facebook-Seiten sind schon toll. Ich hab mir auch das Grundwissen, um ein Publikum aufzubauen, angeeignet. Aber für viele Marketing-Zwecke sind Gruppen noch viel besser geeignet!

Mit einer Facebook-Seite kannst Du an der weltgrößten Social-Media-Plattform teilnehmen. Aber mit einer Facebook-Gruppe kannst Du das Steuer übernehmen und die Nutzer viel besser beeinflussen, als mit einer Facebook-Seite.

Ich könnte die unzähligen Vorteile der Facebook-Gruppen jetzt aufzählen, stattdessen will ich aber etwas noch viel besseres machen.

Ich werde Dir erklären, wie Du eine tolle Facebook-Gruppe von Grund auf aufbauen kannst.

Ich habe neulich erst mit einem Kunden an seiner Facebook-Gruppe gearbeitet. Er konnte in sechseinhalb Monaten ganze 11.284 Mitglieder gewinnen.

Das ist extrem wertvoll. Du musst nur eine Gruppe gründen.

Hier kannst Du lernen, wie ich mit Facebook in einem Monat 195.013 Besucher gewonnen habe, ohne einen Cent für Werbung auszugeben.

Ähm. Was sind Gruppen?

Wenn Du nicht weißt, was Gruppen eigentlich sind, möchte ich das jetzt mal eben schnell klären.

Gruppen sind kleine Facebook-Communities, in denen es um eine zentrale Idee oder ein Thema geht.

Gruppen sind also ein Teil von Facebook.

Um Gruppen zu finden, musst Du Deine Facebook-Seite aufrufen. Du findest die Gruppen dann in Deiner linken Seitenleiste.

image15

Wenn Du auf die Gruppen klickst, gelangst Du auf eine Übersichtsseite, auf der Du Dich durch verschiedene Gruppen durchklicken kannst.

image09

Es gibt 28 verschiedenen Gruppen-Kategorien:

  1. Haus und Garten
  2. Freunde
  3. Lokales
  4. Identität und Beziehungen
  5. Lustiges
  6. Kauf und Verkauf
  7. Spirituelles und Inspiration
  8. Nachrichten und Politik
  9. Essen
  10. Autos und Motorräder
  11. Kunst und Kultur
  12. Gesundheit und Fitness
  13. Unterstützung und Trost
  14. Reisen und Orte
  15. Stil
  16. Sport
  17. Tiere und Haustiere
  18. Wissenschaft und Technik
  19. Kindererziehung
  20. Outdoor-Aktivitäten
  21. Fotografie
  22. Nachbarschaft und Gemeinde
  23. Berufliche Vernetzung
  24. Unternehmen
  25. Schule und Ausbildung
  26. Hobby und Freizeit
  27. Aktuelles
  28. Spiele

Das ist die „Haus und Garten“ Kategorie. Finde eine Gruppe und klick auf „+Beitreten“, dann gehörst Du dazu!

image04

(Vielleicht bist Du schon Mitglied in einer Gruppe. Dann erscheint diese in Deinem Menü.)

Was ist der Unterschied zwischen einer Facebook-Gruppe und einer Facebook-Seite?

Bevor wir zu sehr ins Detail gehen, möchte ich mich einer einfachen Frage widmen.

Was ist der Unterschied zwischen einer Facebook-Seite und einer Facebook-Gruppe? Für was sollte ich mich entscheiden? Wie kann ich mich entscheiden?

Gute Fragen. Hier sind meine Antworten:

  • Erstell eine Facebook-Seite für Deine Marke oder Dein Unternehmen.
  • Erstell eine Facebook-Gruppe für einen guten Zweck oder Deine Leidenschaft.

Beides kann fürs Marketing genutzt werden. Aber es gibt feine Unterschiede, die beide für verschiedene Arten von Marketing interessant machen.

Ich möchte das kurz erklären.

Eine Facebook-Seite ist Dein MarkennameIch habe die Seite Neil Patel. Coca-Cola hat auch eine Facebook-Seite.

image36

Mit der Seite kannst Du Likes und Fans sammeln. Du kannst Deine Markennachricht verbreiten, Inhalte teilen und Spaß haben.

Eine Facebook-Seite ist Werbung. So einfach ist das.

Bei einer Facebook-Gruppe geht es aber darum, Interesse und Engagement rund um ein bestimmtes Thema herum zu erzeugen.

Diese Gruppe ist für lokale und unabhängige Familien gedacht:

image08

Hier wird nichts verkauft. Es werden auch keine Produkte geteilt. Es ist eine Gemeinschaft für Gleichgesinnte.

Warte mal. Heißt das etwa, dass Facebook-Gruppen marketingfreie Zonen sind.

Nicht so schnell.

Hier ist die ClickFunnels Facebook-Gruppe.

image25

Okay, ClickFunnels ist eine Marke. Ein Unternehmen.

Die verkaufen etwas, richtig?

Richtig.

Was heißt das jetzt? Warum wollen 46.971 Leute einer geschlossenen Gruppe beitreten, nur um ein Produkt angedreht zu bekommen?

Ich sag Dir warum. ClickFunnels hat diese Gruppe gegründet, um Leuten zu helfen. Leuten, die Unterstützung, Ermutigungen und Ratschläge rund ums Trichter-Marketing benötigen.

Sie bewerben ihr Produkt nicht nur. Sie kümmern sich um ihre Kunden, geben potenziellen Kunden Ratschläge und helfen Vermarktern.

Die Gruppe ist voller Hilfe, Interaktion, Kommentare und Beiträge.

Schau Dir nur mal die ganzen Kommentare an.

image35

Über 15 Leute bieten ihre Hilfe an.

Jemand hat sogar eine Inspiration geteilt.

image42

Wenn Du eine Facebook-Gruppe gründest, dann geht es nicht darum ein Produkt oder eine Dienstleistung zu bewerben. Vergiss das bitte ganz schnell!

Du musst anderen Leuten helfen, sie unterstützen, eine Gemeinschaft erschaffen und Deine Expertise rund um ein bestimmtes Thema zur Verfügung stellen.

Es gibt noch zwei weitere wichtige Aspekte, die ich kurz ansprechen will. Dann zeige ich Dir, wie Du eine Gruppe erstellst.

Gruppen sind normalerweise geschlossen. 

Die erfolgreichsten Gruppen sind geschlossene Gruppen. Du kannst diesen Gruppen nur beitreten, wenn Du als Mitglied angenommen wirst.

Du musst den Gruppen immer beitreten. Bei einigen genügt es schon auf „+ Beitreten“ zu klicken. Fertig.

Bei anderen Gruppen — und das möchte ich Dir auch empfehlen — muss Dein Antrag erst vom Admin oder Manager der Gruppe genehmigt werden.

Gruppen haben meistens auch Richtlinien.

Um die Ordnung der Gruppe zu wahren, haben die meisten Gruppen Richtlinien.

In den Richtlinien wird dann erklärt, dass Mitglieder keine Produkte bewerben oder andere Mitglieder beschimpfen dürfen, etc.

Hier ist das Beispiel einiger Gruppen-Richtlinien.

Viele Gruppen stellen ihre Richtlinien oben (als “fixierter Beitrag”) zur Verfügung. Dann werden sie immer gesehen, wenn Mitglieder die Seite der Gruppe besuchen.

image44

Die besten Facebook-Gruppen haben strenge Regeln.

Ich habe Mitglieder in den Kommentaren schon miteinander kämpfen sehen. Der Gruppen-Admin hat diese Mitglieder dann aus der Gruppe entfernt.

Gruppen-Mitglieder werden auch entfernt, wenn sie anderen Mitgliedern ein Produkt oder eine Dienstleistung aufzwängen wollen.

Das hört sich zwar hart an, muss aber sein.

Du hast die Kontrolle über Deine Facebook-Gruppe. Du bestimmst den Ton, die Atmosphäre, Regeln und Richtlinien. Du musst eine angenehme Umgebung für Deine Zielgruppe erschaffen.

Jetzt wollen wir eine Gruppe anlegen.

Schritt 1: Gründe Deine Facebook-Gruppe

Wir wollen ganz vorne anfangen.

Klick auf das Facebook-Menü.

Das ist der kleine Pfeil ganz rechts oben.

image16

Klick im Drop-Down-Menü auf „Gruppe erstellen“.

image06

image01

Dann siehst Du ein Pop-up.

Du musst der Gruppe einen Namen geben.

Dein Name sollte kreativ aber dennoch verständlich sein. Die Leute sollten wissen, um was es in Deiner Gruppe geht, wenn sie den Namen sehen.

image27

Füge ein paar Mitglieder hinzu.

Du kannst der Gruppe ein paar Deiner Facebook-Freunde hinzufügen.

image20

Du musst der Gruppe mindestens einen Freund hinzufügen, damit Du sie gründen kannst.

Wähle Deine Privatsphäre aus.

Hier hast Du drei Möglichkeiten. Facebook beschreibt sie so:

  1. Öffentliche Gruppe: Jeder kann die Gruppe, ihre Mitglieder und deren Beiträge sehen.
  2. Geschlossene Gruppe: Jeder kann die Gruppe finden und ihre Mitglieder sehen. Nur Mitglieder können Beiträge sehen.
  3. Geheime Gruppe: Nur Mitglieder können die Gruppe finden und Beiträge sehen.

Ich empfehle Dir die voreingestellte Option – “Geschlossene Gruppe”.

image45

Eine geschlossene Gruppe bietet genau das richtige Maß an Privatsphäre, ohne Deine Nachricht oder Marke zu verbergen.

Setz einen Haken bei “Zu Favoriten hinzufügen”.

Du musst diesen Haken setzen, um Deine Gruppe später in Deinen Favoriten wiederzufinden.

image39

Klick auf “Erstellen”.

Jetzt kannst Du Deine Gruppe erstellen und loslegen.

image05

Wähle ein Symbol aus (optional).

Um ein bisschen Flair zu bieten, kannst Du ein Symbol auswählen.

image37

Die Auswahlmöglichkeiten sind zufällig angeordnet. Wähl einfach etwas aus, das Dir gefällt.

image13

Das war’s schon! Deine Gruppe ist fertig.

image00

Ist aber noch ein bisschen leer, oder?

Wie zum Teufel bringen wir es jetzt auf 11.284 Mitglieder?

Schritt 2: Erschaffe eine Gruppen-Identität

Als nächstes musst Du Deiner Gruppe eine Identität verpassen.

Klick auf “Foto hochladen”.

image07

Such dann ein Foto von Deinem Computer aus.

image23

Ändere die Position des Fotos, wenn nötig.

Facebook lädt Dein Foto hoch. Dann kannst Du die Position ändern.

image34

Ich hab das Foto nur ein bisschen nach unten geschoben, damit das Gesicht des Mannes sichtbar ist.

Klick auf “Änderungen speichern”.

image40

So weit, so gut. Jetzt müssen wir eine Beschreibung bereitstellen.

Klick auf “Beschreibung hinzufügen” in der rechten Seitenleiste.

image30

Erstell eine Gruppen-Beschreibung.

image41

Du kannst Dich lang oder kurz fassen.

Einige Gruppen stellen sehr viele Informationen zur Verfügung, sogar einen Brief vom Gruppengründer und die Gruppenrichtlinien.

image14

Klick auf “Speichern”, wenn Du fertig bist.

Klick als nächstes auf “Markierungen hinzufügen” unter der Gruppenbeschreibung.

Hier kannst Du Wörter und Begriffe hinzufügen, die Deine Gruppe beschreiben. Diese Keywords helfen den Leuten dabei, Deine Gruppe zu finden.

image43

Du kannst fünf Markierungen hinzufügen.

image22

Während Du Wörter eintippst, macht Facebook Vorschläge.

image24

Such die relevantesten Markierungen mit den meisten Likes aus.

image17

Klick auf “Speichern”.

Super! Deine Gruppe nimmt langsam Gestalt an.

Wenn Du Deine Beschreibung bearbeitest oder ein neues Foto hinzufügst, erscheint folgende Bemerkung im Gruppen-Feed.

image26

Das ist o. k. Aber wenn Du Deinen Feed sauber halten willst, kannst Du diese Benachrichtigung auch deaktivieren.

Klick auf den Pfeil im Status-Update.

image18

Klick auf “Beitrag löschen”.

image33

Du musst die Löschung bestätigen.

image31

Schritt 3: Stell ein paar Inhalte zur Verfügung.

Jetzt musst Du ein paar Inhalte hinzufügen.

Als erstes solltest Du eine Willkommensnachricht und die Richtlinien hinzufügen. Du kannst auch ein Video, ein Foto oder einen Beitrag veröffentlichen.

Wenn Leute einer neuen Gruppe beitreten, sollten sie als erstes ein freundliches „Hallo“ und die Erwartungen sehen.

Das wollen wir jetzt machen.

Klick auf “Schreib etwas…” im Gruppen-Feed und hinterlasse eine Nachricht.

image28

Du kannst eine lange oder eine kurze Nachricht verfassen.

image46

Du solltest ein Bild hinzufügen, damit Dein Beitrag auffällt.

Um das zu tun, musst Du auf die kleine Kamera in der linken unteren Ecke klicken.

image11

Wähle ein Bild von Deinem Computer aus.

Klick dann auf “Posten”.

image03

Um den Beitrag oben zu fixieren, musst Du auf den kleinen Pfeil in der rechten oberen Ecke des Beitrages klicken.

image21

Klick auf “Beitrag fixieren”.

image19

Jetzt sehen die Leute, die der Gruppe beitreten, diesen Beitrag zu erst.

image02

Wenn Du eine geschlossene Gruppe erstellst (empfohlen), solltest Du die Regeln dort platzieren, wo sie auch sofort gesehen werden.

Ich sag Dir auch, warum. Viele Leute benutzen Facebook-Gruppen als Marketing-Kanal, aber sie benutzen die Gruppen anderer Leute, um sich selbst oder ihre eigenen Produkte zu bewerben.

Mit anderen Worten, sie machen sich nicht die Arbeit, eine eigene Facebook-Gruppe von Grund auf aufzubauen. Sie treten den Gruppen anderer Leute bei und benutzen deren Publikum.

Damit kann man zwar ein paar kurzweilige Ergebnisse erzielen, aber es ist nicht gut für den Langzeit-Ruf der Marke.

Um das zu verhindern, solltest Du die Regeln festlegen und Dich dann auch daran halten.

Lass mich diesen Schritt jetzt abschließen (Schritt 3: Inhalte erstellen).

Du wirst niemals damit aufhören, Inhalte für Deine Facebook-Gruppe zu erstellen.

Darum geht es ja schließlich — interagieren, auf Inhalte zugreifen, Informationen sammeln, etc.

Wie immer verbringe ich viel Zeit mit der Bereitstellung von Mehrwerten: Diskussionen führen, Inhalte veröffentlichen, mit Mitgliedern interagieren.

Mit der Zeit nimmt die Gruppe dann aber Fahrt auf und braucht nicht mehr so viel Aufmerksamkeit.

Die Gruppenmitglieder interagieren dann miteinander und reagieren nicht mehr nur auf die Inhalte, die Du zur Verfügung stellst.

Außerdem kannst Du auch Admins und Gruppen-Manager anheuern, damit sie Dir Arbeit abnehmen und Mitglieder genehmigen, Spam überwachen und Kommentare posten.

Alle Gruppen haben sowohl Admins als auch Mitglieder. Um zu sehen, wer welche Funktion hat, musst Du auf “Mitglieder” klicken.

image10

Schritt 4: Deine Gruppe bewerben

Gut. Du hast Deine Gruppe gegründet.

Du erstellst Inhalte.

Aber wie bekommst Du jetzt Mitglieder?

Mit dieser Frage will ich mich jetzt beschäftigen.

Du kannst Deine Gruppe auf unterschiedliche Art und Weise wachsen lassen. Ich werde jetzt mal verschiedenen Wege auflisten, anstatt Dir einen Schritt-für-Schritt Ansatz für jede einzelne Methode zu geben.

Du kannst dann jede Methode mal ausprobieren. Versuch den ersten Ansatz in der ersten Woche und geh in der zweiten Woche dann zum nächsten über.

So kannst Du eine starke, solide und wachsende Gruppe erstellen.

Wenn Deine Gruppe dann einen gewissen Punkt (“critical velocity”) erreicht hat, wächst sie von allein weiter.

Bei vielen Leuten ist das die 500 Mitglieder-Marke.

Und so bringst Du den Ball ins rollen.

Methode 1: Die richtigen Freunde einladen.

Das wichtigste zuerst.

Du kannst Deine Freunde in die Gruppe einladen.

Das birgt aber so seine Gefahren. Deine Freunde wollen der Gruppe vielleicht gar nicht beitreten!

Wenn Du ein paar tolle Freunde hast, die Dich lieben, Dich kennen und Dich unterstützen wollen, kannst Du sie einladen.

Diese Gruppe hat mit zwei Mitgliedern angefangen — mit mir und einem Freund.

image29

Jetzt musst Du neben dem Namen Deiner Freunde nur noch auf “Mitglied hinzufügen” klicken.

Noch besser, such nach den Freunden, die zu Deiner Gruppe passen, und lade die dann ein.

Fast jeder von uns hat Facebook-Freunde, die wir eigentlich gar nicht kennen. Die solltest Du nicht einladen.

Wähle Deine Freunde sorgfältig aus und lade sie respektvoll ein.

Methode 2: Für Werbung bezahlen.

Es ist nichts falsch daran, für Werbung zu bezahlen, um Deine Gruppe zu bewerben.

Das ist oft der beste Weg, um Deine Gruppe bekannt zu machen.

Ich habe eine detaillierte Anleitung erstellt, die erklärt, wie man Facebook-Anzeigen für eine Facebook-Gruppe macht.

  • Schau Dir diesen Beitrag an.
  • Klick auf „CTRL + F“ und gib „Gehe zu h“ ins Suchfeld ein.
  • Dann landest Du direkt im Abschnitt, in dem es um die Bewerbung Deiner Gruppe geht.

Wenn Du Dich schon mit Facebook-Werbung auskennst, kannst Du auch direkt im Ad Manager anfangen.

Methode 3: Die Erwähnung Deiner Gruppe in ähnlichen Gruppen.

Okay, hier musst Du wirklich vorsichtig sein.

Ich hab Dir ja gesagt dass viele Leute andere Gruppen benutzen, um ihre eigenen Gruppen zu bewerben.

Ich finde das nicht gut. Das ist Eigenwerbung und schlechter Geschmack.

Manchmal ist es aber angebracht. Du kannst Deine Gruppen in ähnlichen Gruppen erwähnen.

Wann bietet sich dafür eine gute Gelegenheit?

  • Wenn es nicht ausdrücklich verboten ist.
  • Wenn jemand danach fragt, Dich markiert oder um Hilfe bittet (die Art von Hilfe, die Deine Gruppe bieten kann).
  • Wenn Du einen echten Mehrwert bietest, indem Du Deine Gruppe erwähnst.

Diese Art der „Eigenwerbung“ ist in einigen wenigen Fällen erlaubt. Wenn Du eine Möglichkeit siehst, solltest Du sie ergreifen.

Methode 4: Deine Blog-Leser einladen, der Gruppe beizutreten.

Die meisten Deiner Blog-Leser sind auch auf Facebook unterwegs.

Bitte sie, der Gruppe beizutreten und stell ihnen einen Link zur Verfügung, damit sie die Gruppe auch schnell finden können.

Methode 5: Die Gruppe auf Deiner Facebook-Seite ankündigen.

Teile Deinen Freunden mit, dass Du eine Gruppe gegründet hast. Dann warte ab und schau, ob sie beitreten.

Methode 6: Gruppe auf Twitter ankündigen.

Wenn Du viele Twitter Follower hast, solltest Du Deine Gruppe auch dort bewerben.

Du kannst einen Twitter-Beitrag erstellen und ein Foto oder das Logo Deiner Gruppe hinzufügen. Dann bitte Deine Follower, der Gruppe beizutreten.

Method 7: Gruppe auf Instagram ankündigen.

Nutze alle Social-Media -Kanäle.

Kündige Deine Gruppe auch auf Instagram an!

Teile ein schönes Bild — Dein Gruppen-Logo oder Dein Titelbild könnten funktionieren. Mach Werbung für Deine Gruppe auf Instagram.

Damit die Leute schnell beitreten können, solltest Du den Link zur Gruppe in Deinem Profil zur Verfügung stellen.

Schreib “Link im Profil” oder #linkimprofil auf das Foto, damit die Leute Dein Profil besuchen und die Gruppe schnell finden.

Methode 8: Deine Mitglieder bitten, ihre Freunde einzuladen.

Das ist meine Lieblingsmethode.

Sie funktioniert besser, wenn Du schon ein paar loyale Mitglieder hast.

Bitte sie darum, ihre Freunde einzuladen. Erklär ihnen auch genau, wie sie das machen können.

Das ist zum Glück ganz einfach.

In der rechten Seitenleiste Deiner Gruppe siehst Du “Mitglieder hinzufügen” und “Vorgeschlagene Mitglieder”.

image32

  1. Klick auf “Mitglied hinzufügen” neben dem Namen Deines Freundes.
  2. Klick auf “Mehr dazu”, um noch mehr Freunde einzuladen.
  3. Finde andere Freunde, indem Du ihren Namen oder ihre E-Mail eingibst.

image38

Du solltest Deinen Mitgliedern auch sagen, dass sie nicht wahllos alle ihre Freunde einladen sollen.

Du willst das Publikum Deiner Gruppe nicht verwässern, indem Du Mitglieder hinzufügst, die gar nicht am Thema interessiert sind.

Bitte Deine Mitglieder darum, nur Freunde einzuladen, die auch interessiert sein könnten.

Methode 9: Etwas verschenken.

Geschenke sind unglaublich beliebt. Besonders im Internet.

Seit Jahren werden iPads und Geschenkgutscheine verschenkt. Und es funktioniert immer noch!

Kündige das Geschenk vorher an, dann kannst Du mehr Mitglieder gewinnen und bekommst auch mehr Engagement.

Du solltest das Geschenk dann mit allen vorher besprochenen Methoden bewerben, ein Datum festlegen und ein Facebook-Event erstellen.

Methode 10: Influencer bitten, Deiner Gruppe beizutreten und zu bewerben.

Diese Methode muss vorbereitet werden. Sie ist aber extrem effektiv.

Du musst einen Influencer davon überzeugen, Deiner Gruppe beizutreten. Wenn sie die Gruppe dann auch noch bei ihrem Publikum bewerben, hast Du gewonnen.

Hier findest Du eine komplette Anleitung, die Dir zeigt, wie Du von Social-Media-Influencern beworben werden kannst. Finde diese Leute und bitte sie dann, Deine Gruppe zu bewerben.

Fazit

Ich habe schon sehr viele Möchtegern-Gruppenleiter dumme Entscheidungen treffen sehen.

Sie gründen eine Gruppe.

Das ist einfach.

Es ist aber erst der Anfang.

Sie veröffentlichen ein paar Inhalte und laden ein paar Freunde ein.

Und das war’s auch schon. Dann posten sie nichts mehr. Sie bewerben die Gruppe auch nicht. Sie machen nichts mehr.

Die Gruppe stirbt.

Es gibt Billionen von Facebook-Nutzern, die Gruppen nutzen. Das Publikum hat durchaus Potenzial.

Du musst mit der Bewerbung Deiner Gruppe weitermachen, bis Du mindestens 500 Mitglieder hast. Wenn Du dieses Ziel erreicht hast, kannst Du Dir selbst auf die Schulter klopfen.

Gruppen sind wirklich sehr gut geeignet, um Dein Publikum wachsen zu lassen, Deine Markensichtbarkeit zu erhöhen und Dein Unternehmen zu stärken.

Gründe selbst eine und bewirb sie dann wie verrückt.

Hast Du schon mal eine Facebook-Gruppe gegründet? Wie hast Du sie ausgebaut und Mitglieder gewonnen?

Share