Wie man eine Facebook-Gruppe aufbaut: Eine Anleitung mit AHA-Effekt

facebook group

Es gibt über 1 Milliarde Gruppen auf Facebook.

Das stellt eine enorme Möglichkeit für Vermarkter dar, die sich mit potenziellen Neukunden vernetzen und Mehrwert bieten wollen.

Für den Fall, dass Du es nicht wusstest – eine Facebook-Gruppe ist im Grunde eine Gemeinschaft innerhalb der Facebook-Plattform, die ein gemeinsames Interesse oder Ziel verfolgt.

Wenn Du weißt, wie du Deine eigene erfolgreiche Facebook-Gruppe erstellen kannst, wirst Du imstande sein eine Menge Leute zu beeinflussen, ohne viel Aufwand betreiben zu müssen – oder viel Geld auszugeben.

Allerdings muss man einigen Aufwand betreiben, um die Facebook-Gruppe erst mal zum Laufen zu bringen.

Deshalb werden wir in diesem Post einen Blick darauf werfen, welche Schritte Du unternehmen kannst, um Deine eigene Facebook-Gruppe aufzubauen und sie als Mittel zur Vermarktung Deines Angebots einzusetzen.

Möchtest Du eine ansprechende Facebook-Gruppe gestalten? Diese Anleitung zeigt Dir, wie Du ans Ziel kommst.

Am Ende wirst Du mehr als die meisten Facebook-Vermarkter darüber wissen, wie man eine Facebook-Gruppe aus dem Nichts erschafft und in etwas Spektakuläres verwandelt.

Lass uns anfangen!

Entscheide, wem die Gruppe dienen soll

Genau wie mit all Deinen anderen Marketinganstrengungen auch, wirst Du sehen, dass desto präziser Du darüber sein kannst, wem Du helfen willst, desto besser wird auch der Rest ausfallen.

Das ist insbesondere für Facebook-Gruppen ausschlaggebend.

Dafür gibt es eine Reihe von Gründen.

Zunächst einmal, wenn Du es schaffst präzise Deine Zielgruppe zu definieren, wirst Du ebenfalls imstande sein Deine Gruppe effektiver zu beschreiben.

Und wenn Du Deine Gruppe effektiv beschreiben kannst, wirst Du imstande sein klar und deutlich zu kommunizieren, worum es in Deiner Gruppe geht.

Das wird dann dazu führen, dass die passenden Leute Deiner Gruppe beitreten.

Stelle Dir beispielsweise vor, Du würdest gerne eine Gruppe erstellen, die „Ratschläge zur Hundeausbildung für Labrador-Besitzer“anbietet.

Was denkst Du, welcher Gruppe würde Dein Zielpublikum lieber beitreten?

Einer Gruppe die „Hundeausbildung“ heißt, oder einer Gruppe die „Hundeausbildung für Labrador-Besitzer“ heißt.

Ich wette, Du hast auf die Zweite getippt, nicht wahr?

Die Zweite erweckt nämlich den Eindruck, als wäre sie auf die Bedürfnisse von jemandem zugeschnitten, der gerade einen Labrador gekauft hat und Ausbildungslösungen benötigt und als würde sie die Besitzer anderer Rassen absichtlich ausschließen.

Es ist wahrscheinlich, dass der Gemeinschaftssinn in der zweiten Gruppe höher ist, weil dort einfach mehr Gemeinsamkeiten zu erwarten sind. Menschen treten Gruppen bei, um sich mit Gleichgesinnten zu umgeben.

Das ist also ein Grund, weshalb Du präzise sein musst, wenn Du Deine Facebook-Gruppe einrichtest.

Ein anderer Grund ist, dass es für die Leute einfacher ist Deine Gruppe zu finden.

Einer der wesentlichsten Wege, durch den Menschen auf Deine Gruppe aufmerksam werden, ist die von Facebook zur Verfügung gestellte Suchfunktion.

Es gibt auf Facebook täglich 1.5 Milliarden Suchanfragen.

Wenn Du Deiner Facebook-Gruppe einen Namen verleihst, der reich an Keywords und sehr beschreibend ist, erleichterst Du es den richtigen Leuten, Deine Gruppe zu finden.

Indem Du bereits in frühem Stadium optimierst, stellst Du sicher, dass Du ein gutes Fundament für den Start geschaffen hast.

Okay, jetzt wo wir das geklärt hätten, lass uns darauf konzentrieren, wie Du eigentlich eine Facebook-Gruppe erstellen kannst.

Logge Dich zunächst einmal bei Facebook ein. Öffne anschließend das Dropdown-Menü, indem Du den Abwärtspfeil (im Bild rot umrandet) anklickst.

image31

Danach wähle die Option „Create Group“.

image33

Hier gibst Du die Basisinformationen über Deine Gruppe ein.

Gib der Gruppe einen Namen, basierend auf den eben besprochenen Grundsätzen.

image32

Der Einfachheit halber, könntest Du auch gleich auf „Diese Gruppe zu Deinen Favoriten hinzufügen“ (engl. ‘Add this Group to your favorites’) klicken.

Auf diese Weise findest Du die Gruppe auf der linken Seitenleiste Deines Facebook-Profils wieder.

Außerdem möchtest Du Deine Gruppe als „Geschlossene'“Gruppe (engl. ‘Closed’ Group) konfigurieren.

Das ist wichtig, weil Du dadurch Deine Gruppe zu einer exklusiven Gruppe machst.

Du wirst die Möglichkeit haben die Leute, die Deiner Gruppe beitreten, zu filtern und Du kannst sicherstellen, dass nicht einfach jedermann beitreten kann.

Schließlich gibt es rund 1.04 Milliarde tägliche Facebook-Nutzer, und Du kannst Dir sicher sein, dass einige davon Deiner Gruppe nur beitreten werden, um sie vollzuspammen.

Darüber hinaus, wenn Du Deine Gruppe öffentlich machst, senkst Du den Bedarf der Leute Deiner Gruppe beizutreten, weil sie die Diskussion innerhalb der Gruppe ohnehin sehen können.

Denke daran, dass wenn Du Deine Gruppe am Anfang erstellst, Du einen Freund hinzufügen musst.

image35

Wenn Du es nicht tust, wirst Du die Gruppe nicht erstellen können.

Die beste Möglichkeit das zu umgehen, ist es einfach einen Deiner Freunde hinzuzufügen – Du kannst ihn später immer noch aus der Gruppe entfernen.

Guten Freunden, da bin ich mir sicher, macht das nichts aus, Dir eine Hand zu reichen, damit Du Deine Gruppe aufmachen kannst!

Sobald Du Deine Gruppe erstellt hast, kannst Du weitere Einzelheiten hinzuzufügen und Deine Gruppenseite weiter personalisieren.

image34

Zunächst müssen wir der Gruppe eine Beschreibung hinzufügen.

Wir müssen sichergehen, dass die Beschreibung interessant ist und den Leuten einen Grund gibt, um der Gruppe beizutreten.

image38

Und hier kommt, was ich mir habe einfallen lassen. .

image37

Dann musst Du ein Icon für Deine Gruppe aussuchen.

image42

Ich habe den „Hundekuchen“ ausgesucht, weil naja …. Hunde mögen den nun mal.

Danach müssen wir der Gruppe ein „Titelbild verpassen.

Wenn Du kein passendes Titelbild zur Hand hast, kannst Du auf Flickr vorbeischauen, dort wirst Du sicher eines finden.

Suche dort nach einem Bild was einen Bezug zu Deiner Gruppe herstellt.

Ich habe nach „Labradorhunden“ (engl. Labradors) gesucht.

image41

Stelle sicher, dass Du „kommerzielle Nutzung und Modifikation erlaubt“ eingestellt hast.

image45

Hier ist ein cooles Bild, dass ich gefunden habe.

image43

Wenn Du ein Bild herunterladen möchtest, klicke auf das Symbol unten rechts und dann wähle „Original“.

image44

Lade anschließend das Bild hoch, indem Du auf „Titelbild hinzufügen“ (engl. ‘Add a Cover Photo’) klickst.

image47

Positioniere es so, dass es gut aussieht.

image48

Facebook wird Dir dann sagen, dass Deine Gruppe jetzt zu „100% fertiggestellt“ ist.

image49

In unserem Fall ist das allerdings nicht ganz richtig.

Wir können tatsächlich noch ein paar Dinge tun, um die Fähigkeit der Gruppe auf Facebook gefunden zu werden zu optimieren.

Klicke zuerst die drei Punkte neben „Benachrichtigungen“ (engl. ‚Notifications‘) an, und wähle dann „Gruppeneinstellungen bearbeiten“ (engl. ‘Edit Group Settings’).

image50

Dann siehst Du dies hier.

image51

Zuerst suchen wir einen „Gruppentyp“ aus.

image52

Ich habe „Benutzdefiniert“ ausgesucht.

Danach musst Du der Gruppe einige „Tags“zuordnen.

Hier sind die Tags, die ich ausgewählt habe.

image53

Diese Tags werden es den Leuten leichter machen, Deine Gruppe zu finden.

Klicke danach auf „Speichern“.

image54

Das sind die Grundlagen, wie man eine Facebook-Gruppe gründet.

Lass uns jetzt die Schritte untersuchen, die man unternehmen kann, um eine Facebook-Gruppe auszubauen.

Leite die Fanpage-Fans zur Gruppe

Es kann schwierig werden eine Gruppe auf Facebook direkt zu bewerben, also musst Du Dir einige schlaue Methoden einfallen lassen, wie Du Leute dazu bekommst beizutreten.

Eine Taktik, die Du anwenden kannst, wäre eine Fanpage aufzubauen und diese Fanpage-Fans dann dazu zu bringen, Deiner Gruppe beizutreten.

Wenn Deine Gruppe erst einmal ein paar Mitglieder hat, kannst Du sie dazu bewegen Dir mit einigen organischen Wachstumsmethoden behilflich zu sein, über die wir später noch in diesem Post sprechen werden.

Fürs Erste, ist es wichtig zu wissen, wie Du Deine Fanpage bewerben kannst, sodass die Leute tatsächlich auf „Gefällt mir“klicken.

Eine Milliarde Menschen besucht jeden Monat Fanpages, und obendrein gibt es auf Facebook 4.5 Milliarden Klicks auf „Gefällt mir“ am Tag.

Alles was Du tun musst, ist einen winzigen Prozentsatz davon zu erringen.

Dadurch wirst Du imstande sein, Deine Botschaft an den Mann zu bringen.

Das funktioniert deshalb, weil die Freunde der Leute, die Deine Fanpage gelikt haben, manchmal über den Inhalt, den ihr Freund gelikt hat, benachrichtigt werden. Nicht wenige von Ihnen, werden sicher einmal nachschauen wollen, was ihrem Freund denn da so gefallen hat und auf Deiner Fanpage dann auch auf „Gefällt mir“ klicken“.

Wenn Du keine Fanpage hast, kannst Du auf diese Weise schnell eine erstellen.

Klicke den „Abwärtspfeil“ auf Deinem Facebook-Profil an. Dieses Mal wählst Du „Seite erstellen“ (engl. Create Page) aus.

image21

Danach wirst Du durch den Erstellungsprozess Deiner Fanpage geführt.

Was Du auf dieser Seite auswählst, hängt natürlich davon ab, was für eine Seite Du erstellen möchtest.

Für den Zweck dieser Kampagne, werden wir „Guter Zweck oder Gemeinschaft“ (engl. ‚Cause or Community‘) auswählen.

image22

Danach müssen wir einige beschreibende Informationen über die Seite eingeben.

image23

Wir können einfach die Beschreibung nehmen, die wir für die Gruppe benutzt haben und sie hier verwenden.

Wenn Du etwas anderes entwerfen möchtest, denke nur daran es ausführlich und mit zahlreichen Keywords zu machen.

Danach hast Du die Möglichkeit ein „Profilbild“ für die Fanpage einzustellen.

image24

Du solltest Dich dann entscheiden, die Seite zu Deinen „Favoriten“ hinzuzufügen. Nochmals, dies ist wirklich nur der Einfachheit halber.

image25

Im nächsten Abschnitt können wir einige Informationen zur Verfügung stellen, um das Zielpublikum anzusprechen.

Hier habe ich lediglich einige englischsprachige Länder ausgewählt, und anschließend habe ich einige Interessen ausgewählt, die mit der Seite zusammenhängen.

Den Rest habe mit den Standardeinstellung belassen.

image26

Wie Du unten sehen kannst, habe ich einige Interessen eingegeben, basierend auf den Themen, mit denen sich diese Seite, und die Gruppe, befassen werden.

image27

Wenn Du fertig bist, sollte das wie folgt aussehen.

image28

Jetzt müssen wir darüber nachdenken, mit welchen Maßnahmen wir sie bewerben wollen.

Einer der einfachsten Wege, um Leute dazu zu bringen auf Deine Fanpage zu kommen, ist einige Werbeanzeigen zu schalten.

Gehe auf https://www.facebook.com/ads/manager/

Wähle danach die Option „Seite bewerben“ (engl. ‚Promote your Page‘) aus.

image29

Wähle dann Deine Seite aus.

image30

Wir werden jetzt nicht allzu sehr ins Detail gehen, wie man Facebook-Werbung erstellt, weil ich das Thema hier bereits ausführlich erklärt habe

Wenn es um die Auswahl der Zielgruppe geht, ist es das Einfachste einige Interessen einzugeben basierend auf dem, was Du bewirbst.

Folgendes habe ich ausgesucht.

image11

Du kannst auch Leute ins Fadenkreuz nehmen, die andere Seiten mögen, die sich mit einem ähnlichen Thema beschäftigen, was Du bewerben möchtest.

Es lohnt sich beim vorgeschlagenen Angebot zu bleiben, weil auf diese Weise die richtigen Menschen Deine Seite liken.

Dann kannst Du die Leute, die Deine Fanpage mögen, dazu bringen Deiner Gruppe beizutreten.

Das erreichst Du, indem Du von Zeit zu Zeit Deine Facebook-Gruppe erwähnst.

Es ist wesentlich, dass Du in der Zeit zwischen der Erstellung Deiner Fanpage und dem Moment, in dem Du anfängst Deine Gruppe zu bewerben, für die, die Deine Seite gelikt haben viel Mehrwert anbietest.

Das beweist Deinen potenziellen Gruppenmitgliedern, dass Du jemand bist der eine Menge an Mehrwert bietet und dass Du sie nicht zuspammen wirst, wenn sie erst mal Deiner Gruppe beitreten.

Wenn Deine Fanpage erst einmal um die 100 Fans hat, dann kannst Du Deine Facebook-Gruppe erwähnen.

Was die Bewerbung Deiner Facebook-Gruppe angeht, möchtest Du nicht allzu aufdringlich sein.

Wenn Du sie beschreibst, sage deutlich, was für Vorteile die Gruppe bietet.

Hier ist etwas, was ich mir habe einfallen lassen. image13

Wenn ich auf „Veröffentlichen“ klicke, sollte es wie folgt aussehen.

Oben rechts auf dem Post erscheint ein kleines orangenes Icon.

Der erscheint dort, weil ich den Post fixiert habe.

Das bedeutet, dass der Post immer oben auf der Seite zu sehen ist und von neuen Inhalten nicht nach unten geschoben wird, was dabei hilft die Sichtbarkeit zu erhöhen.

Um einen Post zu „fixieren“, musst Du Folgendes machen.

Klicke den grauen Abwärtspfeil in der oberen rechten Ecke des Posts an.

image14

Danach wähle „Oben fixieren“ (engl. ‚Pin To Top‘).

image15

Du wirst bemerken, dass sich unten auf dem Post ein Button mit der Aufschrift „Beitrag bewerben“ befindet.

image16

Dort kannst Du einen bestimmten Post bewerben, um seine Sichtbarkeit zu verbessern.

Es schadet nicht damit zu experimentieren, also kannst Du es mal ausprobieren.

Wenn Du keine fertige Zielgruppe für diese Facebook-Seite angelegt hast und noch keinerlei Kontakt zu den Leuten hast, die Du auf Facebook ansprechen möchtest, klicke auf „Neue Zielgruppe erstellen“.

image00

Während Du Deine Zielgruppe erstellst, hast Du die Möglichkeit die Ausrichtung einzustellen.

image17

Hier bin ich im Grunde bei den gleichen Grundsätzen geblieben, die ich bereits vorher im Post besprochen habe. 

Danach kannst Du Dir Gedanken machen, über „Budget und Laufzeit“ Deiner Werbekampagne.

image18

Wie Du oben sehen kannst, je mehr mehr Du ausgibst, desto mehr Personen wird Dein Post erreichen.

Nun kannst Du entscheiden, wie lange Deine Werbeaktion dauern soll.

image19

Du wirst feststellen, dass Facebook Dir anzeigt, wie viel Du am Tag für das „Bewerben“ Deines Posts bezahlen wirst.

Leute sind unterschiedlich erfolgreich, was eine solche Bewerbung eines Posts auf Facebook betrifft.

Probier einfach mal diese Strategie aus und schaue, ob sie für Dich gut funktioniert.

Nachdem Du etwa $50 ausgegeben hast, wirst Du ein viel bessere Gefühl dafür haben, ob die Strategie funktioniert und ob es sich lohnt damit fortzufahren.

Es könnte sogar eine gute Idee sein, einige Deiner beliebtesten Facebook-Posts zu bewerben und dann zu beobachten, ob es einen Trickle-down-Effekt gibt.

Das kann passieren, wenn Leute anfangen Deiner Gruppe beizutreten, weil sie beim Besuch Deiner Fanpage den fixierten Post, der beworben wird, mit einem klasse Content gesehen hatten.

Auf diese Weise kannst Du eine Fanpage dazu benutzen, um Deine Facebook-Gruppe wachsen zu lassen

Lass uns eine weitere Strategie anschauen, die Du dazu benutzen kannst.

Cross-Promotion

Eine andere Strategie, die Du anwenden kannst, um Deine Facebook-Gruppe auszubauen, ist Cross-Promotion.

Denke daran, dass es über eine Milliarde von Gruppen gibt, sodass Du sicherlich einige finden wirst, die Deiner eigene Gruppe ähneln. 

image46

Jeder möchte das Engagement in seiner Gruppe ausbauen und steigern – und Cross-Promotion kann dabei helfen.

Du wirst feststellen, dass diese Strategie am besten funktioniert, wenn Du mindestens 100 Mitglieder in Deiner Gruppe hast.

Wenn Du so viele Mitglieder hast, wird es anderen Gruppenadministratoren als Anreiz dienen ein wenig ihrer Zeit dafür zu opfern, Publicity für Dich und Deine Gruppe zu machen.

Im Folgenden, die Vorgehensweise, um ein bisschen Cross-Promotion zu betreiben.

Finde zuerst Facebook-Gruppen, die sich in einer ähnlichen Nische befinden wie Deine.

Weil meinem Thema „Tipps für die Hundeausbildung von Labradorhunden“ treu bleibe, suche ich einfach nach Keywords mit Bezug zu diesem Thema.

image01

Danach suche ich eine Gruppe aus, die wenigstens 50 Mitglieder hat.

Hier, scheint es, bin ich auf eine ziemlich beliebte gestoßen.

image02

Ich würde dann der Gruppe beitreten und den Gruppenmitgliedern durch meine Posts etwas Mehrwert bieten und schließlich den Gruppen Admin fragen, ob er bereit wäre ein wenig Cross-Promotion zu machen.

Bei Deiner Anfrage musst Du nicht übertreiben; sag einfach dass Du Dich für die Gruppe engagieren möchtest, im Austausch für ein bisschen Publicity.

Du könntest beispielsweise einen Wettbewerb für alle die der Gruppe beitreten veranstalten und einige Artikel verschenken.

Natürlich wird nicht jeder auf Dein Angebot eingehen, Fragen kostet allerdings nichts.

Die wenigen, die auf Deinen Vorschlag eingehen, werden Dir dadurch behilflich sein die Anzahl der Mitglieder in Deiner Gruppe langsam aber sicher zu vergrößern.

Ermutige die bestehenden Mitglieder Werbung für Deine Gruppe zu machen

Du kannst ebenfalls Deine Gruppe ausbauen, indem Du die Mitglieder dazu ermutigst die Gruppe zu bewerben.

Es gibt verschiedene Ansätze, wie Du das machen kannst.

Eine Möglichkeit ist einen Wettbewerb zu organisieren, um zu sehen wer die meisten Leute dazu ermuntern kann der Gruppe beizutreten.

Um eine Auszählung vorzunehmen, bittest Du die Teilnehmer darum, am Ende des Wettbewerbs alle neuen Mitglieder die sie in die Gruppe eingeladen haben in einem Post zu taggen.

Um einen zusätzlichen Anreiz zu bieten, könntest Du für jeden Meilenstein, den die Gruppe erreicht, einen Wettbewerb organisieren.

Also für meine Gruppe könnte ich sagen, dass ich alle 100 Neumitglieder, Werbegeschenke in Form von Hundeartikeln im Wert von $100 vergebe.

Du könntest auch die Mitglieder bitten Personen einzuladen, die sie kennen. Immerhin hat jeder Facebook-Nutzer durchschnittlich 245 Freunde und Freunde neigen dazu gemeinsame Interessen zu haben.

Ermutige Influencer dazu Deiner Gruppe beizutreten

Eine andere Taktik ist es, Influencer dazu zu bekommen, dass sie Deiner Gruppe beitreten.

Für einige Nischen wird das besser funktionieren als für andere.

Die Grundidee ist, dass Du für ein Produkt des Influencers Werbung machst.

Tagge sie dann in Deinem Post, wenn Du das Produkt bewirbst.

Die Influencer werden dann benachrichtigt, dass Du sie getaggt hast und möglicherweise werden sie sich Deine Gruppe anschauen und vielleicht sogar Mitglied werden.

Wenn andere Leute sehen, dass der Influencer ein Mitglied ist, könnten sie der Gruppe beitreten, um zu sehen was da geboten ist.

Ihr Gedankengang ist, dass wenn der Influencer ein Mitglied ist, dann muss die Gruppe sicherlich gut sein!  

Hier siehst Du wie die Taktik bei Ryan Stewart funktioniert hat, der es geschafft hat Matthew Barby dazu zu bringen seiner Gruppe beizutreten.

Wie schon gesagt, hat er Matthew in einem Post getaggt.

image03

Und später dann … wurde Matthew Mitglied.

image04

Wenn Du nicht sicher bist, wie Du Influencer findest, wirf einfach einen Blick auf die Leute in Deiner Nische, die eine große Anhängerschaft auf Twitter oder Facebook haben.

Mach Werbung für Deine Facebook-Gruppe auf anderen Social-Media-Plattformen

Du kannst das Wachstum Deiner Facebook-Gruppe beschleunigen, indem Du sie auf anderen Social-Media-Plattformen bewirbst.

87.1% der Nutzer von Sozialen Medien melden sich mindestens einmal im Monat bei Facebook an.

Das heißt, dass auch wenn Leute andere Social-Media-Plattformen benutzen, viele von ihnen immer noch auch auf Facebook unterwegs sind .

Es spricht also nichts dagegen ihnen einen zusätzlichen Grund zu geben Facebook zu besuchen, nämlich um zu sehen, was in Deiner Gruppe los ist.

Du kannst Leute, deren Aufmerksamkeit Du auf anderen Social-Media-Plattformen gewonnen hast, dazu animieren sich bei Facebook anzumelden und Deine Gruppe zu besuchen, indem Du sie in Deinen anderen Profilen erwähnst.

Das kann so was Einfaches sein, wie ein Tweet von Zeit zu Zeit.

Du kannst auch anderen Influencern twittern, um sie wissen zu lassen, dass Du eine Gruppe hast, die ihre Follower interessieren könnte.

Außerdem, wenn die Gruppe geeignet ist, könntest Du sie sogar auf Seiten wie LinkedIn erwähnen.

Wenn Du Schwierigkeiten hast, die Leute auf diese Weise dazu zu bekommen Deiner Gruppe beizutreten, dann denke vielleicht mal darüber nach einen „Gated Content„-Ansatz zu verfolgen.

In diesem Fall würdest Du nicht über die Gruppe an sich twittern, sondern über einige Inhalte, die in der Gruppe zu finden sind.

Du lässt die Leute wissen, dass dort ein großartiger Inhalt zur Verfügung steht – exklusiv für Gruppenmitglieder.

Der Content wird dabei ausschließlich von innerhalb der Gruppe zugänglich gemacht.

Wenn Du Content auf Deine Facebook-Gruppe hochladen möchtest, klicke auf den „Files“-Tab.

image05

Dann klickst Du auf „+Upload File“ und lädst den Inhalt hoch, für den Du Werbung machen möchtest.

image06

Es ist eine gute Idee sein zu erwähnen, wo genau der Content zu finden ist, indem du einen fixierten Post innerhalb der Gruppe erstellst.

Der Schlüssel zur Langlebigkeit der Gruppe

Bislang haben wir besprochen, was Du tun kannst, um Leute dazu zu animieren Deiner Gruppe beizutreten.

Was jedoch unbestreitbar noch wichtiger ist, ist herauszubekommen wie Du die Leute dazu bringst zu bleiben.

Wenn Du es schaffst, das herauszufinden, wirst Du eine selbsterhaltende Gruppe haben, die folglich einfacher zu verwalten für Dich ist.

Das erste, woran Du denken musst, ist wie Du mit Spam umgehst.

Spam kann eine Gruppe schnell töten. Niemand bekommt gerne Nachrichten, für die er keinerlei Verwendung hat.

Weil Du eine „Geschlossene“ Facebook Gruppe geschaffen hast, sollte Spam kein allzu großes Thema sein.

Es wird jedoch immer einige Spammer geben, denen es gelingt sich einzunisten.

Folglich musst Du Deine Gruppe gut im Auge behalten, um nötigenfalls einschreiten zu können.

Wenn Du Mitglieder siehst, die Sachen posten, die an Spam erinnern, kannst du ihnen eine PN schicken und sie wissen lassen, dass sie gegen die Gruppen-Regeln verstoßen.

Wenn sie weiterhin die Regeln missachten, wirf sie aus der Gruppe.

Du kannst einen fixierten Beitrag erstellen, der alle Regeln der Gruppe ausführlich erklärt.

Wenn Leute dann der Gruppe beitreten, haben sie keinerlei Entschuldigung, was die Benimmregeln innerhalb der Gruppe betrifft.

Du kannst die Regeln auch gleich in der Beschreibung erwähnen, sodass die Leute informiert sind noch bevor sie beitreten!

Hier ist noch ein Beispiel von Ryan Stewart.

image07

Wenn es vorkommen sollte, dass Du jemanden kicken musst, kann es eine gute Idee sein, eine öffentliche Erklärung abzugeben, warum Du diese Vorgehensweise gewählt hast.

Das wird den Leuten zeigen, dass Du fair bist, aber es wird auch gleichzeitig eine Warnung für alle diejenigen darstellen, die Ähnliches im Schilde führen.

Wenn Du in Bezug auf Spam wirklich hart durchgreifen willst, kannst Du es so einrichten, dass jeder Post in der Gruppe erst durch einen Gruppenadministrator genehmigt werden muss, bevor er online geht.

Du kannst diese Einstellung unter „Gruppeneinstellungen bearbeiten“ (engl. ‘Edit Group Settings,’) anpassen.

image08

Während dies wie eine gute Idee klingen mag, birgt es die Gefahr, dass es die Diskussionen und Unterhaltungen in der Gruppe behindern könnte, da alles zunächst freigegeben werden muss, bevor es geteilt werden kann.

Eventuell könntest Du einen Moderator einstellen, der als Admin für Deine Gruppe fungiert.

Meistens gibt es jemanden in der Gruppe, der gerne diese Rolle für Dich übernimmt.

Solch eine Person zu finden ist eine gute Idee, wenn die Gruppe anfängt recht aktiv zu werden, weil es Dir erlaubt Dich auf auf Deine eigentliche Arbeit zu konzentrieren, nämlich interessanten und nützlichen Content für Deine Gruppe zu schreiben und bereitzustellen.

Außer sich erfolgreich dem Spam Problem anzunehmen, gibt es noch andere Dinge, an die Du denken musst, um Deine Gruppe in einen „Ort“ zu verwandeln wo sich die Mitglieder wohlfühlen und gerne wiederkommen.

Eines dieser Dinge ist zum Beispiel, das Engagement innerhalb der Gruppe zu fördern

Das kann erreicht werden, indem Du den Mitgliedern einige Fragen stellst.

Wenn Du Deine Nische gut kennst, sollte es nicht allzu schwer sein ein paar interessante Fragen zu finden.

Wenn Du jedoch neu in der Nische bist, könnte es sein, dass Du ein wenig Hilfe bei der Gestaltung interessanter Fragen brauchst, um die Kommunikation in der Gruppe und zwischen den Mitgliedern anzukurbeln und in Gang zu halten.

Eine Taktik, die Du anwenden kannst, ist Google zu bitten Dir bei Deiner Suche zu helfen.

Und das tust Du wie folgt

Starte eine Suchanfrage mit Bezug auf Deine Nische, aber benutze das Wort „warum“ oder „sind'“ am Anfang des Suchbegriffs.

In diesem Beispiel, siehst Du wie das funktioniert.

image09

Hier siehst Du die Ergebnisse, die dabei heraus kamen, als ich das Wort „sind“ benutzt habe.

image10

Wie Du sehen kannst, gibt es hier einige interessante Themen, die ich benutzen kann, um Engagement innerhalb meiner Gruppe zu erzeugen.

Eines meiner Ziele ist es, Leute dazu zu animieren ihre persönlichen Geschichten zu erzählen.

Deshalb könnte ich die Fragen so anpassen, dass sie interessante Anekdoten der Leute zutage bringen.

Ich könnte meine Gruppenmitglieder beispielsweise fragen – „Was ist das Intelligenteste, was Dein Labrador jemals getan hat?“

Oder „Habt ihr irgendwelche lustigen Geschichten darüber, wie verrückt nach Essen eure Labradore sind.“

Dabei kannst Du auch einige Deiner eigenen Geschichten zum Besten geben, um die Diskussion am Laufen zu halten.

Indem Du Diskussionen anregst, steigerst Du die Chancen der Gruppe ein Selbstläufer zu werden, weil die Personen anfangen sich einander kennenzulernen.

Es ist außerdem eine großartige Art und Weise, um das Eis zu brechen.

Du kannst sogar einige „Umfragen“ erstellen, und die Fragen die Du mithilfe von Google gefunden hast als Inspiration benutzen.

Um das zu tun, folge einfach den Schritten, die Du unternehmen würdest um etwas in der Gruppe zu schreiben, aber wähle stattdessen die Option „Umfrage erstellen“.

image36

Erstelle dann eine Frage und gib einige Antwort-Optionen an.

image39

So sieht das dann fertig aus.

image40

Du kannst auch individuellen Content, exklusiv für die Gruppenmitglieder erstellen.

Das ist ähnlich wie mit dem Ansatz, den Du beim „Gated Content“ verfolgen würdest, außer dass Du Content erstellst, um die Mitgliederbindung zu verbessern und nicht die Zahlen.

Das heißt aber nicht, dass diese Art von Inhalt nicht genutzt werden kann, um beides gleichzeitig zu erreichen. 

Solcher Content könnte PDF-Anleitungen oder kostenlose E-Books beinhalten, für die Du sonst Geld verlangst.

Du kannst auch ein Webinar veranstalten, wenn Dir das liegt.

Videos schneiden auf Facebook gut ab, in Anbetracht der Tatsache, dass es Ende 2015 auf Facebook täglich 8 Milliarden Ansichten (bei einer Steigerung um 100% in einem Zeitraum von 7 Monaten) gab.

Es könnte daher eine gute Idee sein, Deine Webinare aufzunehmen und sie auf Facebook zu posten, sodass Leute sie später anschauen können.

Wenn Du Schwierigkeiten hast Dir gute Ideen für Content einfallen zu lassen, warum nicht einfach die Leute in der Gruppe fragen, was sie für Probleme haben.

Dann kannst Du basierend auf den Antworten Content erstellen.

Du kannst das tun, indem Du, wie oben bereits dargestellt, eine Umfrage erstellst.

Wenn Du Content von anderen auf Deinem Blog hosten möchtest, animiere die Gruppenmitglieder ihn zu teilen.

Das sollte kein großes Problem sein, in Anbetracht der Tatsache, dass 26.7% der US-Facebook-Nutzer auf den Teilen-Button klicken, nachdem sie einen Blog-Post gelesen haben, der ihnen gefallen hat.

Dadurch wird gewährleistet, dass ihre Freunde den Content sehen, ähnlich wie ich es bereits weiter oben ausgeführt hatte, als es darum ging Leute dazu zu bringen Deine Fanpage zu liken. 

Du könntest auch jedes neue Mitglied, dass dieser Woche der Gruppe beigetreten ist, der Gruppe vorstellen und sie bitten, einige Informationen über sich selbst zu teilen.

In meiner Labrador-Gruppe könnte ich die Leute bitten, ein Foto ihres geliebten Hundes zu teilen.

Du könntest auch einen wöchentlichen oder monatlichen Gruppen-Überblick bewerben wollen.

Auch wenn es 1.038 Milliarden täglich aktive Nutzer gibt, gibt es immer noch einige Facebook-Nutzer, die sich nur einmal oder einige Male im Monat anmelden.

image20

Diese Mitglieder sind nicht in der Lage, sich auf den neuesten Stand der täglichen Diskussionen zu halten, eine wöchentliche oder monatliche Zusammenfassung der Aktivitäten würde für diese Personengruppe sehr hilfreich sein.

Leute verbringen durchschnittlich 20 Minuten am Tag auf Facebook.

Wenn Du es schaffst eine engagierte Gruppe zu erstellen, wird ein (sehr kleiner aber engagierter) Anteil der 65 % die sich täglich bei Facebook anmelden einen guten Teil ihrer 20 Minuten damit verbringen, zu schauen, was in Deiner Gruppe los ist.

Wenn Deine Gruppe wirklich gut ist, wirst Du ein Teil des Grundes sein, warum sich 56% der Facebook-Nutzer mehrere Male am Tag anmelden!

Fazit

Eine Facebook-Gruppe kann ein wertvolles Tool in Deinem Marketing-Arsenal darstellen.

Wenn Du jemals eine Online-Gemeinschaft aufbauen wolltest, aber keine Idee hattest, wie man so was zuwege bringt, könnte eine Facebook-Gruppe der richtige Start für Dich sein.

Du kannst allerdings nicht erwarten, dass Du eine Facebook Gruppe gründest und Du dann automatisch erfolgt damit hast.

Vor allen Dingen musst Du herausfinden, wie Du es hinbekommst, dass die Gruppe in Facebook leicht zu finden ist.

Außerdem musst Du wissen wie Du die Leute dazu ermuntern kannst Deiner Gruppe beizutreten, auch wenn sie anfangs noch keine Mitglieder hat.

Danach kannst Du Dich darauf konzentrieren, Influencer dazu zu bringen Deiner Gruppe beizutreten.

Nachdem Du all das geschafft hast, musst Du Dein gesamtes Augenmerk darauf richten, eine Kommunikationsqualität auf hohem Niveau innerhalb der Gruppe anzubieten und aufrechtzuerhalten.

Unter Umständen wirst Du an den Punkt kommen, wo Du jemanden anheuerst, der sich als Admin um all diese Pflichten kümmert, damit Du den Kopf freihast, um kreativ zu sein und erstklassigen Content für die Gruppe zu schaffen.

Jetzt wo Du diesen Post gelesen hast, hast Du das Rüstzeug dafür, selbst eine beliebte Facebook-Gruppe zu erstellen.

Warum probierst Du all diese Tipps nicht einfach aus und schaust ob sie Dir gute Dienste leisten?

Hattest Du vorher schon von irgendwelchen erfolgreichen Tipps gehört oder vielleicht sogar umgesetzt, wie man eine beliebte Facebook Gruppe bildet?

Share