Wie Du Inhalt erstellst, beim dem Dein Publikum im Mittelpunkt steht, und der ein hohes Googleranking hat

people

Die erste Regel des Bloggens ist „Kenn Dein Publikum“.

Falls Du nicht weißt, wer Dein idealer Kunde ist, gibt es keinen Weg ihn anzusprechen. Wissen über Dein Zielpublikum ist ein Schritt nach vorne, um kundenspezifische Blog-Einträge zu erstellen.

Heutzutage bevorzugen Deine Kunden kundenspezifischen Inhalt. Eine Umfrage von Custom Content Council zeigte, dass 61% der Kunden mehr Respekt für ein Unternehmen haben, das kundenspezifischen Inhalt erstellt. Es ist außerdem wahrscheinlicher, dass sie von diesem Unternehmen etwas kaufen.

Aber Dein Publikum zu kennen, reicht nicht. Du musst außerdem mit ihrem Verhalten vertraut sein. Laut Tony Zambito,

Für den modernen Marketingerfolg ist es notwendig zu verstehen, wie Kunden mit Leuten und Geschäften interagieren.

Angenommen Du kennst Dein Publikum, wie erstellst Du dann den richtigen Inhalt? Wie schreibst Du Blog-Einträge, die Deine Leser von den Socken hauen und ein hohes Googleranking einnehmen, ohne jeden einzelnen der Leser zu begutachten?

Wenn Du das alte System satt hast, das darauf vertraut Umfragen zu machen, um zu erfahren welche Blog Themen für Dein Zielpublikum interessant sind, dann ist diese Anleitung genau richtig für Dich. Du wirst aus erster Hand erfahren, wie ich erstklassigen Inhalt erstellt habe, der 100+ hochwertige Kommentare in wenigen Wochen erzeugt hat.

image38

Beim Zukunft des Marketing steht der Mensch im Mittelpunkt. Ohne diesen Fokus, hebst Du Dich nicht von der Masse ab. Diejenigen, die sich mit Recherche, Schreiben, Marketing und Verkauf aus der Nutzerperspektive beschäftigen, werden Erfolg haben. 

Die Herangehensweise mit dem Mensch im Mittelpunkt beruht stark auf diesen 3 wichtigen Faktoren: Personen, Geschäft und Technologie. Wenn Du jeden dieser Faktoren ins Content Marketing integrierst, bekommst Du mehr Leads und Verkäufe, als Du Dir vorstellen kannst.image04

Wenn es darum geht Blog-Beiträge zu schreiben, die Leuten wirklich helfen, musst Du Einblicke über die Zielgruppe, zu der Du sprichst, gewinnen.

Laut Janrain sind 74% der Kunden frustriert, wenn der Inhalt einer Seite nicht interessant ist. Jedes Mal, wenn Du einen Beitrag schreibst und veröffentlichst, frustrierst Du Deine Leser und machst ihre Probleme nur schlimmer.

Schreibst Du fesselnden Inhalt für Dein Publik? Befolge diese 6 Taktiken, um Inhalte mit Menschen im Mittelpunkt zu erstellen, die ein hohes Googleranking bekomen.

Wenn Du bereit bist nutzerorientierten Bloginhalt zu erstellen, der fesselt und ein gutes Suchranking bekommt, werden diese 6 Taktiken helfen.

Taktik #1: Sammle Daten zum Nutzerverhalten mit Google Analytics

Wenn Du besseren Inhalt erstellen willst, den Nutzer hilfreich und relevant finden, musst Du Daten über das Nutzerverhalten mit Google Analytics sammeln. Seitdem Google sein Analytics Hilfsprogramm gratis zur Verfügung gestellt hat, gibt es keinen Grund es in Deinen Content-Kampagnen zu ignorieren.

Unternehmen die Google Analytics benutzt haben, um ihre Webseitenbesucher zu verfolgen, Ziele aufzubauen und Experimente durchzuführen, haben gute Ergebnisse mit organischem Traffic, den Suchquoten und Verkäufen erzielt.

Die Learning Care Group, eine nordamerikanische Kinderbetreuungsorganisation, benutzte Google Analytics, um drei Hauptaspekte des Nutzerverhaltens zu analysieren:

  • Conversion Rates von spezifischen Teilen der Webseite
  •  Konversionstrichter bestimmter Inhalte
  • Bail-out-Bewertungen für verschiedene Arten von Besuchern

Google Analytics erlaubte der Learning Care Group spezifische Trafficverhältnisse, Conversion Rates und die Kosten pro Konversion (CPC) verschiedener Marketing-Kanäle zu bestimmen.

image00

Ein Vorteil von Analytics ist, dass es Dir zeigt, woher Deine Seitenbesucher kommen. Wenn Du das weißt, kannst Du Dein Publikum mit dem richtigen Inhalt versorgen.

Google Analytics verrät auch, wie Deine Besucher zu Deiner Seite gefunden haben. Du kannst sehen, ob Leute entweder hauptsächlich von Suchmaschinen, wie Google, oder von sozial Netzwerken kommen. Wichtiger ist, Du kannst aktive Besucher auf Deiner Seite in Echtzeit sehen.

image21

Um bessere Leads zu bekommen und Deinen Umsatz durch Content Marketing zu steigern, musst Du wissen, was Dein Publikum will. Du kannst nicht einfach irgendeinen Inhalt erstellen und erwarten, dass die Leute ihn lesen. Sie müssen sich für den Inhalt interessieren oder danach gesucht haben.

Wenn Du bereit bist, relevanten und nützlichen Inhalt zu erschaffen, der Deine potentiellen Kunden dazu bringt Dein Produkt zu kaufen, dann bist Du nicht alleine.

Laut einer Umfrage vom Content Marketing Institute und MarketingProfs, sind 69% der B2B-Vermarkter gerade damit beschäftigt, fesselnderen und qualitativ hochwertigeren Inhalt zu erstellen. 63% vergewissern sich, dass ihr Inhalt Besucher dazu bringt, auf ihre Seite zu kommen.

image16

Um ein besseres Verständnis von effektiven Inhalt zu bekommen, lass uns einige Nutzerverhaltensdaten von Google Analytics sammeln:

i) Landing-Pages: Das ist ein Bericht in Google Analytics, der Dir zeigt, woher Besucher auf Deine Seite kommen. Zu wissen, welcher Inhalt die meisten Besucher anspricht, ist ausschlaggebend, weil es Dir sagt, an was diese Leute interessiert sind.

Um Deine Landing-Pages zu finden wenn Du Dich in Deinen Google Analytics Account angemeldet hast, folge diesen Schritten:

Verhalten > Websitecontent > Zielseiten:

image12

Warum ist der Zielseitenteil so wichtig, wenn es darum geht Inhalt zu erstellen, der Menschen anspricht und nicht die Suchmaschinenroboter?

Sagen wir, Du schreibst über Internet Marketing und verwandte Themen wie E-Mail-Marketing, Listenaufbau, SEO, Outsourcing und Conversion-Rate-Optimierung. Und wenn Du Dein Google Analytics nach dem am besten funktionierenden Inhalten durchsuchst, merkst Du, dass die Mehrheit Deiner Besucher die Seite über die „Listenaufbau“-Seiten betreten.

Das sagt Dir, dass Du vielleicht mehr nützliche Inhalte über Listenaufbau erstellen solltest.

Merk Dir, dass Leute die Deine Seite von einer Landing-Page betreten, Menschen sind, die wissen was sie wollen. Sie haben Fragen und wollen Antworten von Dir. 

Ein wichtiger Schritt ist, Deine Landing-Page für Konversionen zu optimieren. Mach es für Deine Besucher einfach, von den Zielseiten zum Rest Deiner Seite zu navigieren.

Im unteren Bild siehst Du, dass zwei URLs den anderen überlegen sind, basierend auf der Anzahl ihrer Sitzungen. Anders gesagt, mehr Leute haben diese Seite angeschaut als die anderen Seiten.

image19

Auf der ersten Webseite geht es um einen Artikel über „schlaue Wege, um online Geld zu machen“, während der andere eine Swipe-Datei mit 100 anklickbaren Überschriften enthält.

Von diesen zwei Landing-Pages kann man einfach ableiten, was das Zielpublikum will: Inhalt der ihnen hilft mit ihren Geschäften mehr Geld zu machen. Sie brauchen auch Hilfe dabei, Überschriften zu erstellen, die Kunden anziehen und binden.

Ein bestimmter Teil des Inhalts, erscheint vielleicht im Landing-Page-Bericht, nicht weil er viel nützlicher ist, sondern wegen der Werbung.

image09

Wenn Du eine bestimmte Seite mit Inhalt, die lange Schlüsselwörter enthält, optimierst und Authority-Links aufbaust, wird sie einen höheren Rang erreichen als andere Seiten. Folglich wird sie den meisten organischen Traffic erzielen. 

Um sicher zu gehen, dass Deine Zielseiten nicht nur Kanäle sind über die Leute auf Deine Seite kommen, sondern für wirklich nützlichen Inhalt sorgen, musst Du Deine Absprungrate beobachten.

ii). Absprungrate: Ein anderer Weg, um Daten zum Nutzerverhalten zu sammeln, ist, Deine Absprungrate zu studieren, besonders die Absprungrate Deiner Zielseiten. Eine hohe Absprungrate ist ein Indiz dafür, dass Deine Besucher nicht zufrieden sind.

image44

Es gibt keine Regel, die auf alle Seiten anwendbar ist, und sagt, wie Deine Absprungrate sein sollte. Aber jede Branche hat einen Standard. Deine Aufgabe ist es, daran zu arbeiten Deine Absprungrate zu reduzieren.

image41

Kurz gesagt, wenn die Ansprungrate Deiner Zielseiten zu hoch ist, bedeutet das, dass Du eine Möglichkeit hast Deinen Inhalt zu verbessern und optimieren. Vielleicht solltest Du veraltete Informationen aktualisieren oder einfach den Inhalt formatieren, damit er besser zu Deinem Publikum passt.

Bezüglich des Bildes der Google Analytics Zielseiten schauen wir uns die Absprungraten an. Wir sollten uns merken, dass sie in den Bereich Content-Webseiten fallen – wo wir eine Standard-Absprungsrate von 40-60% erwarten.

image28

In der Analyse kannst Du sehen, dass die Absprungraten für die besten Zeilseiten zu hoch sind – jeweils 73,69% und 88,12%.

Wie kann Dir das dabei helfen, den richtigen Inhalt zu erstellen, den Google auch liebt? Bestimme die exakten Schlüsselwörter (Suchbegriffe), die benutzt werden, um Deine Webseiten in der organischen Suche zu finden und benutzte sie dann, um Konkurrenzforschung zu betreiben.

iii) Suchbegriffe: Es ist sehr schwer die Absichten eines Kunde mit nur einem Blick zu erkennen. Selbst, wenn Du eine Umfrage machst, viele sind in ihren Antworten voreingenommen. Aber anhand der Schlüsselwörter, die Besucher in eine Suchmaschine eingeben, kannst Du genau zu sagen, was sie wollen.

image34

Wenn Du die Schlüsselwörter identifizierst, die benutzt werden, um Informationen zu finden, kannst Du Dich auf diese Daten verlassen, um fesselnde Inhalte zu produzieren. Mit der Erstellung von Inhalten haben die meisten B2B-Vermarkter zu kämpft.

image36

Wenn Du erkennst, dass die Total Unique Searches für eine Gruppe von Keywords hoch sind – bis zu 1000+ pro Monat – solltest Du diese Schlüsselwörter vielleicht in Deinen Inhalt integrieren. Besser noch, recherchiere die langen Variationen und benutzte diese in Deinem Inhalt.

Lass uns lange Variationen für „Golfmobile mieten“ finden.

Logg Dich in Deinen Google AdWords Keyword Planner ein. Gib dann das Schlüsselwort ein.

image32

Scroll runter und klick auf „Ideen bekommen“:

image30

Als nächstes, klick auf „Schlüsselwort Ideen“, um die Suchbegriffe anzuzeigen.

image31

So siehst Du lange Schlüsselwörter, die Du in Deinem Inhalt verwenden kannst, was Dir dabei hilft Deinen organischen Traffic zu verbessern.

image20

Anmerkung: Es ist wichtig diese Long-Tail-Keywords zu verwenden, wenn Du Deine Titel erstellst, da Du diese Gelegenheit später nicht hast – zumindest nicht auf natürlichem Weg, der mit dem Rest des Inhalts harmoniert. Der Versuch die Schlüsselwörter im Inhalt zu nutzen, könnte zu einer Google Strafe führen.

Google benutzt immer noch Schlüsselwörter als Rankingfaktor, jedoch wird Überoptimierung und Keyword-Überfüllung zu einem Risiko. Um auf der sicheren Seite zu sein, füge Schlüsselwörter in Deiner Überschrift hinzu und konzentriere Dich auf den Mehrwert im Hauptteil.

Lass uns einige der langen Schlüsselwörter aus unserem Beispiel benutzten, um unwiderstehliche Überschriften zu erstellen:

Yamaha Golfmobile: Die ultimative Käuferanleitung

Die besten 10 gasbetriebenen Golfmobile, die Dich zum Schreien bringen

Wo man zuverlässige Yamaha Golfmobil-Verkäufer in der USA findet

Beachte, dass die Suchbegriffe in den Überschriften fett geschrieben sind.

Diese Überschriften wirken auf das Zielpublikum und ziehen Search-Spiders an, da sie mit den relevanten Schlüsselwörtern optimiert sind.

Dazu kommt, dass die Überschriften mit der Absicht des Nutzers übereinstimmen, da sie nach „Yamaha Golfmobil Preise“ gesucht haben, und kaufen wollen. Daher müsste eine Kaufanleitung funktionieren.

Daten über das Nutzerverhalten von Klicks, Absprungraten, Zielseiten und Suchbegriffen zu sammeln, ist ein sicherer Weg, um einen Blog-Eintrag zu erstellen, der Deinen Kundenstamm erweitert.

Rooms to Go, ein Heimdekor Einzelhändler, sammelt Daten zum Nutzerverhalten, indem er die Durchklickrate, Suchbegriffe, Absprungrate und andere Kennzahlen mit der Premium Version von Google Analytics überwacht.

Das Unternehmen sieht außerdem Rohdaten auf Besucherebene von Artikeln, die online erworben wurden. Und sie führen statistische Datengewinnung durch, um Produkte zu finden, die oft zusammen gekauft wurden.

image17

Das Ergebnis war eine radikale Vereinfachung des Kunden-Shopping-Erlebnisses, indem Kunden komplett entworfene Raum Pakete angeboten worden sind. Das Unternehmen konnte schnell umsetzbare Erkenntnisse erzeugen. 

Sie sahen ebenfalls eine Möglichkeit für erweiterte Funktionen, um den Verkauf von Accessoires zu erhöhen und Produkte abzustimmen, was das Nutzererlebnis verbesserte.

Ob Du nun ein B2B- oder B2C-Vermarkter bist, mach Dich mit Google Analytics bekannt. Es gibt Dir Zugriff auf Kennzahlen und Daten zum Nutzerverhalten, die Dir helfen Inhalt zu erstellen, den Deine Nutzer schätzen.

Weitere Anleitungen:

Taktik #2: Benutze auf Menschen ausgerichtetes Design, um die Bedürfnisse der Nutzer zu treffen

Frustrierend, oder?

Du verbringst Stunden damit einen Blog-Eintrag zu schreiben und bist Dir nicht sicher, ob ihn jemand lesen wird. Du weißt nicht, ob er Traffic anzieht, oder nur Staub auf Deinem Blog ansammelt.

Und die Angst hört da nicht auf. Nehmen wir mal an, Dein Inhalt zieht Leute an – wandelt er sie dann in Kunden um? Letztendlich ist es die Erhöhung Deines Umsatzes, worauf Du aus bist, nicht Kennzahlen wie Seitenaufrufe oder Social Shares.

Wenn Du sicher gehen willst, dass Dein Inhalt kein digitaler Staubfänger ist, benutze ein auf Menschen ausgerichtetes Design.

Worum geht es bei einem auf Menschen ausgerichtetem Design?

image37

Laut IDEO.org ist ein nutzerfreundliches Design eine kreative Herangehensweise, um die Probleme Deiner Nutzer zu lösen.

Dieser Ansatz ist sehr wirksam, weil er beim Zielpublikum (Leute, für die Du gestaltest) anfängt und mit Lösungen ihrer Probleme endet.

Die große Frage, wenn Du willst, dass Dein Inhalt sich um die Bedürfnisse Deiner Nutzer dreht, ist: „Was ist meine ideale Buyer Persona?“

Buyer Personas schauen auf das komplette Bild – wie Leute sich verhalten, wie sie reden, was sie brauchen und wie sie Entscheidungen treffen.

Um die Bedürfnisse Deiner idealen Kunden zu identifizieren, füll die leeren Stellen über ihre Qualitäten, Charakteristiken und Ziele aus. Hier ist eine typische Buyer Persona einer vielbeschäftigten Mutter:

image05

Die Erkenntnisse über Deine Buyer Persona verschaffen Dir einen erheblichen Vorteil gegenüber Deiner Konkurrenz. Es erlaubt Dir, Deinen Bloginhalt an die Bedürfnisse der Kunden anzupassen – und sie werden Dir dankbar dafür sein.

Fang damit an die Demographie Deines Publikums kennen zu lernen.

image10

Sind Deine Nutzer überwiegend männlich oder weiblich? Haben sie das College abgeschlossen? Haben sie einen höheren akademischen Grad oder ein High School Diplom? Wie alt sind sie? Sind sie verheiratet oder single? All diese Faktoren sind wichtig, wenn Du eine verlässliche Buyer Persona erstellst.

Um Dir über die Demographie Deines Publikums sicher zu sein, befolge diese einfachen Schritte:

Schritt 1: Geh zu Alexa.com. Gib Deine Blog URL in die Suchebox der Homepage ein. Klick auf „Finden“:

image46

Schritt zwei: Analysiere die Demographie Deines Publikums. Nachdem Du „Finden“ gedrückt hast, siehst Du eine Seite, die Deine Seitenstatistiken enthält. Scroll runter und Du findest die Demographie Deines Publikums: 

image43

Alexa zieht Daten aus dem Seitenverlauf, deshalb kannst Du den Ergebnissen glauben. Im oberen Bild kannst Du sehen, dass „thesaleslion.com“ ein gezieltes Publikum hat, das größtenteils aus College Absolventen besteht. Sie besuchen die Seite von der Arbeit und von zu Hause; nur ein kleiner Prozentsatz besucht die Seite in der Schule.

Interessanterweise besteht das Publikum aus mehr Frauen als Männern. Wenn Marcus Sheridan, der Gründer des Blog, seine weiblichen Nutzern effektiver ansprechen und ihre spezifischen Anliegen adressieren kann, kann er nützlichen Inhalt erstellen, der zu mehr Käufen führt.

Hier ist die Aufteilung einer Buyer Persona:

  • Publikum: weiblich
  • Akademischer Grad: Universität oder College Absolvent
  • Browsing Standort: Arbeit, Zu Hause
  • Aufenthaltsort des Publikums: Indien, Vereinigte Staaten

Wenn Du jedoch Inhalt erstellst, der auf Menschen ausgerichtetem Design basiert, musst Du auch die Dinge, die wir von Kraft’s Content Marketing Cycle gelernt haben, beachten.

Dieser Kreis ist in zwei gleiche Teile unterteilt. Der erste Teil befasst sich damit, den Kunden zu verstehen, während der andere Teil den Kunden mitreißen will.

image39

Wenn Du Deine Kunden verstehen willst, musst Du folgendes tun: 

i) Sammle Daten: Wenn Du die Demographie Deines Publikums kennst, bekommst Du viele Daten, die Du benutzten kannst, um eindrucksvollen, hochwertigen Inhalt zu erstellen, der ein hohes Googleranking erzielt. Das kommt daher, weil die Daten die Frage „Wer ist mein Publikum?“ beantworten.

Du kannst auch nützliche Zielgruppendaten sammeln, indem Du Schlüsselwörter recherchierst, nach denen dein Publikum auf Google sucht und die Fragen und Kommentare, die Dein Publikum in Diskussionsforen schreibt, studierst. Und vergiss nicht Daten aus Umfragen, Abstimmungen und Blog-Kommentaren zu sammeln.

Hier ist das Beispiel eines Themas mit realistischen Blogideen, die Daten enthalten, die Du analysieren und benutzten kannst, wenn Du Deinen Inhalt erstellst:

image25

ii). Analysiere die Daten der Einsichten: Datenanalyse der Einsichten sind Daten über Relevanz und Genauigkeit.

Es gibt viele Vorteile der Datenanalyse. Im Wesentlichen liefert die Analyse einen Filter, mit dem Du Dich besser ausrichten kannst.

Im oberen Themen geht über „Freiübungen vs. Gewichtheben“. Wenn Du in der Fitness- und Gesundheitsbranche tätig bist, lautet Deine Frage: „Welches dieser Themen wird meinem Kunden besser gefallen und warum?“

Am Ende der Analyse solltest Du Dir präzisere Ideen einfallen lassen, die Dir helfen einen extrem nützlichen Blog-Eintrag zu erstellen, den sowohl Dein Leser als auch Google lieben wird.

iii). Extrahiere das Nützliche: Jetzt wird es interessant. Sobald Du die Daten analysiert hast, kennst Du Deine Kunden – wer sie sind, was sie wollen, was sie brauchen und was sie motiviert. Das ist es, was Du brauchst, um klickbare Überschriften und Entwürfe für Blog-Einträge zu erstellen.

Folgendes musst Du machen, nachdem Du Deine Daten zu Erkenntnissen über Deine idealen Kunden umgewandelt hast.

i) Plane Inhalt nach Kundenwünschen: Wenn Du während der Datenanalyse erkennst, dass Dein Zielpublikum an fortgeschrittenen Themen wie E-Mail-Segmentierung eher als an den Basics wie Listenaufbau interessiert ist, dann solltest Du ihnen geben, was sie wollen – unabhängig davon, ob es das ist, was Du willst.

ii). Erstelle Inhalt für den Kunden: Versuch nicht den Kunden zu beeindrucken. Stattdessen konzentriere Dich darauf Dein Weltbild mit Leidenschaft zu vermitteln. Jeder hat ein Weltbild. Solange Du ein spezifisches Problem klar ansprechen kannst, macht der Inhalt Deines Blogs Eindruck.

image06

iii). Verteile und werbe: Du weißt schon wie man das macht. Du kannst mit dem Inhalt Deines Blogs auf sozialen Medien (Facebook Gruppen, Twitter, LinkedIn, Quora, etc.) werben.

Um die größtmöglichste Wirkung zu erzielen, musst Du eine Inhaltsstrategie erstellen, die sich rund um Menschen dreht. Versuch nicht mit dem Such-Algorithmus zu spielen. Schreib ausschließlich, um die Bedürfnisse Deiner Nutzer anzusprechen.

Vertrau mir. Wenn Du ein auf Menschen ausgerichtetes Design hast und Daten über Deine Nutzer sammelst, bevor Du einen Inhalt erstellst, wächst Dein organischer Traffic. Cartelligent, ein Unternehmen das ihren Kunden hilft neue Autos zu kaufen oder zu leasen, hatten Schwierigkeiten damit ihren Kundenstamm zu erweitern.

image01

Glücklicherweise wurde dem Unternehmen Inbound Marketing vorgestellt und sie haben gelernt, wie wirkungsvoller und gezielter organischer Such-Traffic den Umsatz steigern kann. Das Management hat die Idee und das Unternehmen erstellt Inhalt der auf seine Nutzern und deren Bedürfnisse zugeschnitten ist. Das wurde erreicht, indem man sich auf die Fragen der Kunden konzentrierte.

Das Unternehmen war konsequent und letztendlich hat sich die Mühe und Investition ausgezahlt. Das Unternehmen erhöhte seinen organischen Traffic um 400% seit dem Launch der Seite letzten Juli. Ebenso stiegen Weiterleitungen von Web-Search-Leads um 50% und Web-Search Leads selbst um 80% in nur einem Monat.

Taktik #3: Reize das Zielpublikum mit Hinweisen darüber, was noch kommt

Die Kraft der Erwartung ist ein Schlüsselelement Deines Verlangens. Wenn das stimmt, bedeutet das, dass das Interesse Deines Publikums geweckt werden kann, wenn Du ihm Hinweise über kommende Dinge gibst.

Erwartungen können zu Deinen Gunsten funktionieren oder nicht. Zum Beispiel könnte der Gedanke daran zum Zahnarzt zu gehen, Angst hervorrufen. Du kannst fast schon den Bohrer hören.

image15

In diesem Beispiel ist Erwartung negativ. Aber was ist mit der positiven Erwartung, die Dein Publikum dazu bringt, gierig auf Deinen nächsten Beitrag zu warten?

Du kannst mehr Besucher bekommen, wenn Du eine kurze Vorschau zeigst.

image02

Wie kannst Du Dir sicher sein, dass Dein Blog-Beitrag eine ehrliche emotionale Antwort hervorruft und die Leser davon überzeugt aktiv zu werden?

Ich benutze die Kraft der Erwartung in meinen Blog Beiträgen. Ich habe herausgefunden, dass der einfachste Weg, um Wahrnehmung und Vorahnung aufzubauen, der ist, meine Leser auf meinen nächsten Beitrag warten zu lassen.

Bei der letzten Aktualisierung meiner $ 100.000 Challenge, schloss ich den Beitrag mit der Erwartung meiner Leser ab:

image11

Aber ich bin nicht alleine. Grant Wiggins weiß auch, wie man mit zukünftigen Blog-Beiträgen reizt:

image42

Unter seinem Post, erzählte Wiggins seinen Lesern was in Teil 2 angesprochen wird:

image26

Erwartung und Vorahnung können das Verlangen erhöhen Deine Blog-Beiträge zu lesen, selbst wenn Deine Leser ursprünglich vor hatten sie nur zu überfliegen.

Deine Leser für ein zukünftiges Ereignis, Produkteinführung, Blog-Beitrag oder eine E-Mail zu begeistern, kann Dich auf den Weg zum Erfolg mit Content-Marketing führen.

Taktik #4: Benutze wirkungsvolle Wörter, um die Emotion des Lesers zu beeinflussen

Erfahrene Werbetexter benutzen wirkungsvolle Wörter, um eine emotionale Reaktion in Lesern hervorzurufen. Überfliege einige Teile eines Verkaufstextes und Du findest eine menge Wörter, die Dich mitreißen.

Leute verbinden sich mit Marken, die mitreißenden Inhalt haben. Laut Skyworld „verbringen 68% aller Leute ihre Zeit damit, über Marken zu lesen an denen sie interessiert sind“.

image47

Also was ist das Geheimnis von mitreißendem Inhalt? Es gibt viele effektive Techniken, aber eine der besten sind wirkungsvolle Wörter, um die Leser zu fesseln.

Ich hab mir gerade Unbounce’s Sidebar angeschaut und bemerkt, dass praktisch alle beliebten Blog-Einträge wirkungsvolle Wörter in ihren Überschriften nutzen.

image14

Das Gegenteil trifft genauso zu. Überschriften mit schwachen Wörtern werden nicht angeklickt.

Wenn Du zum Beispiel Nachrichtenseiten wie Mashable, Buzzfeed, Inc, Forbes, Upworthy etc. besuchst, sind es nicht nur die Überschriften, die Dich dazu bringen, sie anzuklicken, sondern auch ihre wirksamen Wörter.

image35

Es gibt so viele Ablenkungen im Internet. Die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne eines Menschen liegt bei 8 Sekunden. Wenn Du die Aufmerksamkeit der Leser haben willst, musst Du sie mit wirksamen Wörtern locken, wie diesen hier:

  • Blutig
  • Bombe
  • Verrückt
  • Krüppel
  • Krise
  • Zerstören
  • Gutgläubig
  • Trick
  • Kraftvoll
  • Schlau
  • Magnetisch
  • Todsicher

Brian Clark ist bekannt für die Erstellung vieler hochqualitativer Blog-Beiträge auf Copyblogger und wirksame Wörter sind ein wichtiger Teil seiner Strategie. Einer seiner bekannten Beiträge, der über 5.000 Mal auf sozialen Netzwerken geteilt wurde, benutzte zwei wirkungsvolle Wörter – „todsicher“ und „Formeln“ – in seiner Überschrift.

image23

Ich benutze immer ausdrucksstarke Wörter. Auch in meinem letzten Blog-Beitrag auf QuickSprout.com.

image18

Treiben aussagekräftige Wörter die Konversionen wirklich voran?

Lass uns eine Fallstudie von Visual Website Optimizer betrachten. Einer ihrer Kunden, der Scandinavian Outdoor Store, machte einen Split-Test, um festzustellen, ob kleine Verbesserungen im Werbetext die Conversion Rate erhöhen würden.

Der Test konzentriert sich auf den wichtigsten Teil im Werbetext: die Überschrift, die (auf Finnisch) „Männer Kleidung“ bedeutet.

image03

Nur mit der Verwendung wirksamer Wörter wie „einfach“, „Angebot“ etc., hat das Unternehmen eine Erhöhung der Conversion Rate von 127% erreicht.

image27

Wenn Du einen Blog-Beitrag schreibst, oder Nachrichten zu potentiellen Käufern und Kunden schickst, musst Du Deine Worte Weise wählen.

An emotionelle Wörter erinnert man sich eher. Dies wurde in einer Forschungsstudie der University Of St.Francis in Joliet, Illinois bewiesen.

image24

Du kannst es Dir nicht leisten, Deinen nächsten Blog-Beitrag ohne wirkungsvolle Wörter in der Überschrift, im Untertitel, Paragraphen und dem Fazit zu schreiben. Abhängig von Deinem Unternehmen, können die wirksamen Wörter sher unterschiedlich ausfallen.

E-Commerce Autoren/Blogger, sollten Wörter wie Angebot, Rabatt, Ersparnisse, Bestellung, 50% Rabatt, Garantie, etc. benutzen.

Wenn Du mehr darüber wissen willst, wie man die Klicks Deiner Blog-Überschriften erhöht, schau Dir die unteren Quellen an:

Taktik #5: Entferne unnötige und unzusammenhängende Details

Du musst lernen dich klar auszudrücken. Weil wir gelernt lange und ausführliche Inhalte zu schreiben, fügen viele Bloggers Lückenfüller in ihre Beiträge ein, statt sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Der richtige Inhalt führt zu Verkäufen. Eine neue Studie zeigt, dass Content Marketing 62% weniger als traditionelles Marketing kostet und zu ca. 3x mehr Leads führt.

image13

Glaub mir, es ist keine einfache Aufgabe ausführlichen Inhalt zu schreiben, ohne Unnützes hinzuzufügen. Aber wenn unnötige oder irrelevante Details im Weg stehen, geht die Objektivität des Beitrags verloren. Lass das nicht passieren.

Ja, ich glaube in die Wirksamkeit des Geschichtenerzählens. Aber wenn Deine Geschichte keine Verbindung zum Thema hat, musst Du sie vergessen.

Am Ende des Tages macht gutes Schreiben das ein Problem löst einen Inhalt praktisch, nützlich und einfach zu lesen.

Schreib deutlich. Vermeide Jargon oder unbekannte Wörter, die den Leser verschrecken könnten. Es ist nicht nötig Schlüsselwörter immer wieder zu erwähnen. Das könnte Dich sogar in Schwierigkeiten bringen. Konzentriere Dich stattdessen auf das, was den Nutzer dazu gebracht hat nach einem bestimmten Schlüsselwort zu suchen.

Wenn Du zum Beispiel „Verbrenne überschüssiges Fett“ in Deinem Blog Beitrag behandeln willst, musst Du ihn mit diesem Schlüsselwort nicht überfüllen, nur weil Du ein hohes Googleranking willst. So funktioniert das nicht:

Blog-Überschriften:

  • 5 einfache Übungen für Zuhause, die Dir helfen überschüssiges Fett zu verbrennen
  • Überschüssiges Fett verbrennen: 7 Lebensmittel, von denen Du Abstand halten solltest

Leite Deinen Blog-Beitrag nicht so ein:

Bist Du auf der Suche nach den besten Übungen für Zuhause, die Dir helfen überschüssiges Fett zu verbrennen? Wenn das der Fall ist, wurde dieser Beitrag für Dich geschrieben. Viele Leute haben Probleme damit überschüssiges Fett zu verbrennen, nicht nur, weil sie nicht die richtige Diät finden, sondern auch, weil sie nicht diszipliniert sind. Disziplin ist alles was Du brauchst, wenn Du überschüssiges Fett loswerden und fit bleiben willst.

Die obere Einleitung ist weder für Kunden noch für Google nützlich. Der Autor war zu sehr auf die Wiederholung der Schlüsselwörter konzentriert und nicht genug daran interessiert eine Lösung anzubieten.

Die untere Version ist viel besser – sie fesselt Dein Zielpublikum und macht aus Deinen Besuchern Kunden:

Du bist hier, weil Du einen Unterschied in Deinem Körperaufbau sehen willst. Du bist wahrscheinlich übergewichtig und brauchst dringend die richtige Lösung, die Dir helfen kann überschüssiges Fett zu verbrennen. Wenn das stimmt, dann bist Du nicht alleine. 2014, vor meinem Hochzeitstag, hatte ich schlaflose Nächte aufgrund meines Übergewichts. Glücklicherweise habe ich ein einfaches Training für Zuhause gefunden, das funktioniert.

Wie Du sehen kannst, erwähnt die zweite Version immer noch das Schlüsselwort, aber nur einmal. Der Text ist flüssig und natürlich. Das Geschichtenerzählen bring die Leser dazu, den Rest des Artikels zu lesen. So einfach ist das.

Bloginhalt, der auf diese Weise geschrieben ist, wird letztendlich zu einem organischen Suchemagnet. Leser werden ihn lieben, lesen und ihre Anerkennung zeigen, indem sie den Inhalt auf sozialen Netzwerken teilen.

Taktik #6: Zeig das große Ganze, indem Du Anschauungsmaterial benutzt

Wenn Du willst, das Leser mehr Zeit mit Deinem Inhalt verbringen, musst Du Anschauungsmaterial hinzufügen. Eine Studie von HubSpot ergab, dass 90% der Informationen, die zum Gehirn gesendet werden, visuell sind. Bilder und Fotos sind wichtig, um Beiträge für sozialen Medien zu optimieren und die Nutzerbindung voranzutreiben.

image33

Visuelles Marketing ist im Kommen. Da die menschliche Aufmerksamkeitsspanne für textbasierten Inhalt nachlässt, werden YouTube, Slideshare, Canva, Visual.ly und andere Plattformen, die visuellen Inhalt anbieten, immer beliebter. Selbst Snapchat hat über 4 Milliarden Videoklicks pro Tag. 

image07

Es ist höchste Zeit, um visuelles Marketing zu nutzen. Es hat die Fähigkeit neue Leads zu erzeugen.

image40

Es spielt keine Rolle, was für ein Unternehmen Du hast. Anschauungsmaterial zu nutzten, um die Marke und Kernaussage des Unternhemens zu vermitteln, ist höchst effektiv. Tatsächlich sind Infografiken ein führendes Werkzeug, um Authority-Links zu gewinnen.

Viele Leute teilen gern Infografiken. Eine neue Studie zeigt, dass Unternehmen mit Infografiken 12% mehr Traffic haben. Mit einer hohen Wahrscheinlichkeit bekannt zu werden, kann Anschauungsmaterial Deine Markensichtbarkeit um 60% erhöhen.

image29

Wenn Du Anschauungsmaterial, Bilder, oder Fotos für Deinen Bloginhalt benutzt, solltest Du Dich bemühen, Deine Bilder für die Suche zu optimieren. Auf diesem Weg, bekommen Deine Bilder eine hohe Sichtbarkeit in Google’s Bildersuche.

Ich selber habe die enorme Kraft von visuellem Marketing gesehen. Ich erstelle fast jeden Tag datengesteuerte Blog-Beiträge und nutze ergänzende Tabellen, Statistiken, Videos, Bilder und Fotos, die das Thema verständlich und leicht verdaulich machen.

Auf QuickSprout.com sind meine Blog-Beiträge mit vielen Bildern und Tabellen angereichert. In meinem letzten Beitrag, in dem ich angekündigt habe, dass ich auf der Suche nach einem Geschäftspartner bin, habe ich meine persönlichen Fotos eingefügt.

image08

Mein Freund Brian Dean benutzt auch „Guestographics“, um hochqualitative Backlinks aufzubauen. „Guestographic“ ist ein Gastbeitrag mit einer Infografik. Tatsächlich benutzt Brian die Kraft des visuellen Marketings, um seinen organischen Traffic um 110,94% innerhalb 14 Tagen zu erhöhen.

image45

Was würde eine Kombination von visuellem Marketing und Geschichtenerzählen erreichen? Genau das hat die Modemarke Lilly Pulitzer gemacht. Das Ergebnis war der Anstiegt der Instagram Anhänger um 170% und was zu einer Menge Instagram Nutzerbindungen führte

image22

Fazit

Videos und nützlichen Inhalt zu erstellen ist hart. Aber mit Hilfe von modernen Werkzeugen wie Canva, Powtoon etc., kann es auch Spaß machen.

Die auf Menschen ausgerichtete Erstellung von InhaIten kann Dir helfen, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Die meisten Vermarkter sind zu beschäftigt um Kennzahlen zu verfolgen, die ihnen nicht helfen ihr Geschäft zu vergrößern. 

Leute fühlen sind naturgemäß eher zu Inhalt hingezogen, der ihre Sprache spricht. Schlaue Autoren erstellen Inhalt, der anderen nicht nur heute hilft, sondern auch in Zukunft nützlich ist (Evergreen).

Artikel, Blog-Beiträge, Videos, Podcasts und E-Books sind nicht unbedingt Dinge, die potentielle Kunden zu Deinem Unternehmen locken. Sie sind Inhaltsformate, die gezielt Vertrauen aufbauen und den Wiedererkennungswert Deiner Marke verbessern.

Obwohl ich $ 30.000 in meine Anleitung für Fortgeschrittene investiert habe, habe ich sie trotzdem kostenlos veröffentlicht. Und glaube mir, ich habe auf diese Weise 20 Mal so viel zurückbekommen.

Du solltest Dich bemühen Deinem Bloginhalt einen Mehrwert zu geben. Es gibt keinen anderen Weg, Dein Fachwissen zu teilen und online Deine persönliche Marke aufzubauen.

Welche dieser Taktiken benutzt Du, um nutzerorientierten Inhalt zu erstellen, den Dein Publikum nützlich findet?

Share