Wie Du hochwertige Backlinks skalierbar aufbaust

train

Alle Links werden auf die gleiche Art und Weise aufgebaut, richtig?

Nein, werden sie nicht! Linkbuilding war einmal einfach: Du gingst raus, schriebst eine Reihe von Artikeln, hast sie einer Linkplattform angeboten und im Gegenzug einen Backlink auf Deine Seite bekommen.

Das funktioniert seit dem Penguin Update nicht mehr. Während die richtig eingebundenen Links Deine Google Rankings, Deine Sichtbarkeit und Deine Marke stärken, können die falschen dafür sorgen, dass Deine Seite abgestraft wird. Und Du wirst nie wissen, was Google als nächstes tut.

Viele Menschen vertrauten beispielsweise auf private Blognetzwerke um ihre Rankings zu verbessern. Dann veröffentlichte Google das sogenannte PBN deindexing Update, das Seiten abstrafte, die diese Technik nutzen.

Obwohl viele Leute überrascht waren, sah ich das Update kommen und ich wette, dass Google ein solches Update erneut fahren wird, wenn Menschen einen neuen Ausweg suchen Google zu überlisten. Also, was kannst Du tun?

Lade Dir dieses praxisnahe Wordsheet herunter, um Links von hoher Qualität für Deine Webseite zu bilden.

Um auf der sicheren Seite zu sein, empfehlen Dir die meisten SEOs, auf den Linkaufbau komplett zu verzichten. Wenn Du ein Online-Business führst, denke ich ist dies der schlechteste Rat, den Du je bekommen kannst. Stattdessen solltest Du lernen wie Du Links auf natürliche Art und Weise bilden kannst.

Backlinks werden nach wie vor ein wichtiger Google Ranking Faktor bleiben, aber heutzutage sollte man Links mit Hilfe von Vertrauen und Bekanntheit bilden. Nach der Aussage von Copyblogger bestehen 23,87% des Google Ranking Algorithmus aus Domain Trust und Autorität.

Eine kürzliche Studie von Moz verweist darauf, dass 37% von Unternehmern zwischen 10.000 und 50.000 Dollar im Monat für Linkbuilding ausgeben. Wenn man eine so große Summe ausgibt, sollte man auch genaue Informationen darüber haben, wie man Links aufbaut, denen Google trauen kann.

In diesem ausführlichen Artikel werde ich Dir eine strategische Linkbuildung Technik zeigen, die auch funktioniert. Sie ist skalierbar und wenn Du sie anwendest, werden Deine Rankings schnell steigen. Sogar Deine Conversion Rate wird davon profitieren.

In diesem Artikel decke ich folgende Themen ab:

  1. Verstehe was Google möchte
  2. Wie Du Deine Linkbuilding Erfolge skalierbar machst
  3. Keyword Suche und Ausrichtung
  4. Wie Du redaktionelle Links bildest

Lass uns direkt damit beginnen….

Schritt #1: Verstehe was Google möchte

Im Bereich Suchmaschinenoptimierung (SEO) und im Marketing gibt Google den Ton an. Deshalb ist es wichtig zu wissen, was Googles Mission ist. Dies prägt nicht nur Googles Strategie, sondern hilft Dir auch dabei, Deine eigene zu formen. Google sagt über seine Mission Folgendes:

Google glaubt außerdem, dass es immer mehr Informationen gibt, als angenommen. Mit Hilfe von Linkbuilding, wird es auch Deine Mission Informationen zusammenzustellen (um Deinen Lesern zu helfen). Wenn Du darauf achtest, was Deine Leser und potentielle Kunden möchten, wirst Du keine Superkräfte brauchen um Dein Produkt zu verkaufen.

Wenn Du Links aufbauen möchtest ohne abgestraft zu werden, musst Du zuerst Googles Technik verstehen und in einer ähnlichen Weise handeln. Wenn Du dies nicht schaffst, wirst Du scheitern und die Technik wird nicht funktionieren.

Bevor Du mit dem Linkbuilding beginnst, stelle Dir zunächst folgende Fragen:

  • Sind meine Inhalte gut strukturiert und organisiert?
  • Kann ich Seiten nützliche Inhalte anbieten, damit sie anschließend auf meine Seite linken?

Lass uns über die erste Frage sprechen, weil Organisation ein wichtiger Faktor beim Linkbuilding ist.

Wenn Menschen auf Deine Seite kommen, wissen Sie dann genau was sie als nächstes tun sollen (insbesondere die neuen Besucher)? Stelle sicher, dass Deine Seite einfach zu bedienen ist und sich die Menschen gut darauf zurechtfinden. Hier ist ein gutes Beispiel:

Und hier ist eine andere Seite mit einer nicht so klaren Navigation:

Eine ordentliche Navigation ist der erste Schritt in die richtige Richtung, um Deine Inhalte so zu organisieren, dass sowohl Besucher als auch Suchmaschinen die wichtigen und relevanten Informationen schnellstmöglich finden. Der zweite Schritt ist es, eine Grundlage zu bilden, die dafür sorgt, dass andere Seiten auf Deine Webseite linken möchten.

Wie Du eine solche Grundlage schaffst: Sagen wir Du hast bereits einen nützlichen Artikel veröffentlicht und möchtest, dass er hoch bei Google rankt. Seitdem Du weißt, dass gute Ranking Positionen von qualitativ hochwertigen Links abhängen (siehe Dir das Diagramm von LinkedIn an) – macht es da nicht Sinn schnellstmöglich solche guten Links aufzubauen?

Nein, denn wenn Du Links zu schnell aufbaust, kann es schnell manipulativ wirken und damit ein schlechtes Zeichen für Google sein.

Die bessere Lösung ist es, Google dabei zu helfen Deinen nützlichen Content zu finden und zu indexieren. Wenn die Inhalte einmal erfasst wurden, kannst Du anschließend auch echte Links aufbauen, die Deine Rankings zusätzlich verbessern.

Wie Du Google dabei hilfst, Deine Inhalte zu finden: Einige der Artikel, die ich in den letzten Monaten geschrieben habe, sind innerhalb von sechs Stunden von Google indexiert worden. Nur indem ich ein einziges Tool genutzt habe – Alexa.

Die Crawler von Google untersuchen Alexa.com ununterbrochen. Wenn Du Deine Kennzahlen auf Alexa nachsiehst, fügt das Tool Deine Seite automatisch seiner Datenbank hinzu:

Wenn Google das nächste Mal die Alexa Seite crawlt, wird Dein neuer Inhalt ebenso mit gecrawlt.

Es gibt noch einen anderen Weg, Deine Inhalte schnellstmöglich zu indexieren. Vor einigen Monaten habe ich einen datenbasierte Infografik veröffentlicht zum Thema wie Google Social Signals dazu nutzt, um Rankings zu bestimmen. Zusammengefasst heißt das, Dein Social Media Auftritt hilft Dir dabei, Deine Sichtbarkeit zu verstärken und die Indexierung zu beschleunigen.

Signale aus den sozialen Netzwerken zeigen Google, dass Menschen Deine Inhalte nützlich finden, weil sie sie teilen. Die daraus entstehenden Links helfen Google dabei Deine Inhalte zu bewerten. Diese Links sind natürlich entstanden.

Um Social Links aufzubauen empfehle ich auch Deinen Artikel auf Google+ zu teilen. (Dies ist ein Selbstläufer, da es Googles eigenes Netzwerk ist.)

Es geht ganz einfach: Logge Dich in Deinen Google Account ein und klicke auf das Plus Zeichen oben auf der Seite.

Wenn die „Teilen-Box“ erscheint, musst Du nur noch Deine Artikel-URL hineinkopieren und die Sichtbarkeit auswählen (Ich empfehle hier „öffentlich“ um die größte Reichweite zu erzielen) und auf „Teilen“ klicken.

Folge diesen einfachen Tipps und Deine Inhalte werden innerhalb von nur sechs Stunden indexiert werden. Dann bist Du bereit vertrauensvolle Links auf diese Seite aufzubauen.

Achtung: Stelle sicher, dass Du qualitativ hochwertige und nützliche Informationen bereitstellst. Jeder Teil Deines Artikels und jeder Link (inklusive des Linktextes) sollte einen sinnvollen Mehrwert für Deine Zielgruppe darstellen.

Traditionelles Linkbuildung hat den Nachteil, dass es den Leser nicht beachtet. Das Google Penguin 3.0 Update hat uns daran erinnert, dass wir uns darauf konzentrieren sollten was unsere Leser wollen, warum sie auf einen Link klicken sollten und was sie kriegen, wenn sie auf unserer Seite landen. Dies zählt heutzutage wirklich im Bereich SEO.

Schritt #2: Wie Du Deine Linkbuilding Erfolge skalierst

Viele Menschen empfinden Linkbuilding als stressig. Ein Grund dafür ist, dass sie schlechte Inhalte produzieren, die keiner teilen möchte.

In der Anleitung von Moz “How to Rank,” empfiehlt Cyrus Shepard, dass “90% Deiner Mühe darauf verwendet werden sollte, tolle Inhalte zu produzieren und nur 10% in das anschließende Linkbuiding.” Das ist die sogenannte 90/10 Regel des Linkbuildings.

So hart es auch klingt, Shepard sagt dass Du bei Problemen im Bereich Linkbuilding lediglich die 90/10 Regel nicht richtig angewendet hast.

Wenn Du erfolgreiches Linkbuilding betreiben möchtest, musst Du qualitativ hohe Inhalte erzeugen.

Linkbuilding besteht lediglich daraus, Deine Inhalte sinnvoll zu positionieren und zu erreichen, dass viele Leute auf Deine Artikel linken. In anderen Worten kann ein einziger Artikel dafür sorgen, dass Du viele hochwertige Links generierst.

Hochwertige Links haben zwei Hauptvorteile gegenüber normalen Links: Relevanz und Vertrauen. Der Unterschied ist folgender:

Sagen wir Du hast eine Hundeschulen-Seite und Du bekommst einen Link aus einem Artikelverzeichnis. Google wird diesen Link nicht so stark beurteilen, wenn er nicht das Thema Deiner Seite aufgreift.

Aber wenn dieser Link doch von einer Seite stammt, die sich mit Hundeschulen beschäftigt, wie beispielsweise ein Hundefutterladen oder eine Diskussionsplattform über Hunde, dann wirst Du nicht nur Deine Rankings damit verbessern, sondern auch Deinen Besuchern zeigen wie relevant Deine Seite zu diesem Thema ist. Und das wird Dir dabei helfen, mehr Links zu generieren.

Doch wie findest Du solche Seiten, die sich auf Dein Thema beziehen und bei denen Du beginnen kannst relevante Links aufzubauen? Ein sinnvolles Tool hierfür ist Similar Site Search.

Tippe einfach Deine URL ein (ich benutze beispielsweise Quick Sprout) und klicke auf „Suchen“.

Das Ergebnis ist eine Reihe von Seiten, die verwandte Themen abdecken. Das ist nur der erste Schritt, da ich erst noch mit den Webseitenbesitzern in Kontakt treten muss, um sie von meinen Inhalten zu überzeugen.

Wenn Du einige Seiten ausgewählt hast, musst Du zunächst genauer nachforschen, welche dieser Seiten Dir am besten beim Linkaufbau helfen können. Hier sind einige Kennzahlen, auf die Du dabei achten solltest:

Domain Authority: Es ist wichtig, die Domain Authority der Seite zu kennen, von der Du einen Link haben möchtest. Ein tolles Tool hierfür ist Moz Bar das Dir die Domain Authority von jeder Domain oder von jedem Keyword in den Suchergebnissen anzeigt.

Domain Relevanz: Wie ich bereits gesagt habe, ist es für das erfolgreiche Linkbuilding wichtig, Links von relevanten Seiten zu bekommen. Domain Relevanz ist auch ein wichtiger Google Ranking Faktor Faktor und besonders wichtig, wenn Du dem Einfluss des Google Penguin Updates entkommen willst.

Microsite Masters hat herausgefunden, dass „jede einzelne untersuchte Seite, die vom Penguin Update betroffen war, ein „Money Keyword“ als Linktext von 60% der eingehenden Links hatte.“

Das sagt uns, dass Du Domain Relevanz mit dem richtigen Linktext kombinieren musst, um erfolgreiches Linkbuilding zu betreiben.

Trust Flow: Dies ist eine Kennzahl, die mit Majestic analysiert werden kann und ein hohes Messkriterium für die zu erwartende Qualität darstellt. Der Trust Flow wurde ursprünglich erfunden um die Qualität von Links, die auf eine Seite zeigen, zu bewerten. Die Kennzahl bewegt sich zwischen 0 und 100. Je höher die Nummer desto besser. In diesem Beispiel hat Bing einen exzellenten Trust Flow von 86.

Wenn die meisten Deiner Backlinks von Seiten mit einem hohen Trust Flow kommen, werden sich Deine Rankings schnell verbessern.

Benutze Majestic um die Links zu analysieren, die momentan auf Deine Seite zeigen. Kopiere dazu Deine Domain URL in die Box und klicke auf das „Such-Icon“.

Scrolle herunter und schau Dir die Links an. Zusätzlich zur URL und dem Trust Flow zeigt das Tool außerdem den Citation Flow, auf den ich gleich zu sprechen komme.

Für unsere analysierte Domain (nerdfitness.com) ist der erste Link von artofmanliness.com. Dessen Trust Flow liegt bei 46 und der Citation Flow bei 47.

Citation Flow: Dieses Diagramm von Majestic wurde erstellt, um zu zeigen wie einflussreich der Link einer Seite sein kann.

Der Nachteil dieser Metrik ist, dass sie nicht die Qualität der Links sondern deren Quantität misst. Je mehr eingehende Links eine Seite hat, desto besser ist ihr Citation Flow. Diese Metrik allein ist nicht sehr hilfreich, da beim Linkbuilding die Qualität mehr zählt als die Quantität.

Wie auch immer, wenn Du den Citation Flow kombiniert mit dem Trust Flow anwendest, hilft Dir dies bei der Identifizierung von Seiten, die sowohl vertrauensvoll, als auch einflussreich sind. Wenn Du gezielt Seiten mit einem hohen Trust Flow herausfiltern möchtest, dann fokussiere Dich auf die Seiten in der Gruppe, die auch einen hohen Einfluss oder Citation Flow besitzen.

Im oberen Beispiel ist Nerd Fitness eine Seite, die Dir dabei hilft Dein Leben besser zu gestalten und Dich besser zu fühlen. Nachdem sich Art of Maniless mit der männlichen Fitness beschäftigt, ist diese Seite also definitiv thematisch verwandt und damit eine geeignete Zielgruppe.

Gebrandete Keywords und Linktexte: Linktexte sind ebenfalls wichtig, wenn es um die Qualität der Seite geht. Im oberen Bild verlinken ganze 704 Seiten auf Nerd Fitness mittels gebrandeter Linktexte (nerd fitness).

Wenn Du Linkbuilding betreibst, solltest Du Deinen Markennamen in Kombination mit anderen Keywords benutzen. Dies nennt sich im englischen „branded hybrid anchor text“.

Wenn Deine Seite beispielsweise reiv.com.au, eine englische Real Estate Training Seite, ist, kannst Du folgende Linktext-Variationen benutzen um Backlinks zu generieren:

reiv real estate Training

reiv Makler

reiv Training für Beginner

Außerdem kannst Du den Linktext variieren, indem Du die URL mit den Keywords kombinierst:

http://reiv.com.au real estate

http://reiv.com.au estate Training

real estate Training auf www.reiv.com.au

Mit der richtigen Mischung aus hochwertigen Inhalten, Domain Relevanz, Trust Flow und Linktexten wirst Du schnell Erfolge sehen und damit mehr Besucher und Links für Deine Seite generieren. Beim Linkbuilding geht es jedoch auch darum, die Stärke, die Linkkraft und das Potential Deiner eingehenden Links zu stärken. Deshalb ist es besonders wichtig, eine zweiteilige Linkstruktur für Deine Seite zu entwickeln.

Links der ersten Struktur verweisen direkt auf Deine Seite.

Links aus dem zweiten Teil verweisen mit ihrer Linkkraft wiederum auf die Links aus Teil 1.

Wenn Du einen Link auf Deine Seite von einem Artikel eines fremden Blogs gewinnst, wird dieser vielleicht nicht viel zu der Verbesserung Deiner Rankings beitragen. Oftmals zeigen direkte Backlinks erst nach einer Weile ihre Wirkung. Wenn Du jedoch diese Backlinks zusätzlich stärkst, dann wirst Du schnell feststellen, dass sich Dein Traffic und Deine Rankings verbessern.

Eine Möglichkeit, diese Links zu stärken sind Social Signals. Wenn Du aus den sozialen Netzwerken auf die Backlinks aus Teil 1 verweist, stärkst Du damit deren Effektivität und gleichzeitig auch Deine Rankings.

Um Links für den zweiten Teil zu erzeugen, kannst Du drei ganz einfachen Schritten folgen…

Schritt #1: Schreibe einige relevante Artikel und poste sie auf Web 2.0 Seiten wie Tumblr, Web Node und Blogger.

Lass uns in diesem Fall Tumblr als Beispiel nehmen. Logge Dich ein und wähle im Drop Down Menü den Punkt „Kreiere einen neuen Blog“.

Als nächstes klickst Du auf „Text hinzufügen“:

Im nächsten Schritt fügst Du einen Titel hinzu, trägst den Inhalt ein und veröffentlichst den Artikel.

Schritt #2: Indexiere Deine Tumblr Seite, indem Du die URL auf Google + und Facebook teilst. Zusätzlich kannst Du sie auch auf Pingomatic posten. Pingomatic wird Deine URL an große Content Plattformen ausspielen.

Warte im Anschluss darauf, dass Deine Seite gecrawled und indexiert wird. Dies sollte im Regelfall weniger als sechs Stunden dauern. Um dies zu überprüfen kannst Du die Tumblr URL auch in die Google Suche eingeben.

Schritt #3: Wenn Deine Seite einmal indexiert wurde kannst Du anschließend ein gebrandetes Keyword auf der Tumblr Webseite nutzen, um damit auf Deine Seite zu linken.

Dieser Backlink sollte direkt auf Deine Seite zeigen, wird jedoch nicht viel Einfluss auf Deine Rankings haben.

In diesem Fall solltest Du eine zweite Linkebene für diese Tumblr Seite aufbauen. Dein Link existiert bereits, also musst Du nur noch ein paar weitere Links generieren, die auf die Tumblr Seite zeigen.

Aber wie?

Achtung: Wenn Du versucht mit einer zweiten Link Ebene Deine Backlinks der ersten Ebene zu stärken, dann achte darauf, dass Du die Linktexte über-optimierst. Stelle sicher, dass Du diese Technik nicht nur zum Aufbau neuer Links verwendest. Eine neue Seite, wie beispielsweise unsere neue Tumblr Seite sollte wertvoll und nützlich für die Besucher sein. Von dort aus kannst Du anschließend Links aufbauen, wenn Du denkst dass sie für künftige Leser wertvoll sind.

Wenn beispielsweise das Keyword das Du aufbauen willst „UK military base“ ist, sollten Deine Linktexte generisch gestaltet werden.

  • Lerne mehr über Militärstationen in England
  • Besuche diese UK Militärbasis

In anderen Worten solltest Du nicht mit einem genauen Wortlaut/einer genauen Wortkombination auf Deine web 2.0 Seite linken. Denn dies wird Deinen Rankings eher schaden.

Schritt #3. Keyword Suche und Ausrichtung

Um skalierbare Links aufzubauen, solltest Du hochwertige Inhalte veröffentlichen, auf die Leute dauerhaft linken möchten. Die richtige Keyword Auswahl und Ausrichtung ist dabei ein wichtiger Aspekt. Indem er eine große Anzahl an Keywords an viele verschiedene Werbegruppen ausgespielt hat, konnte Alan Mitchell innerhalb von drei Monaten die Click-Through-Raten seiner Seite um 461% und den ROI um 231% steigern.

Moz hat ebenfalls gute Ergebnisse mit einer gezielten Keyword Strategie erreicht. Ganze 80% des organischen Traffics bestehen dabei aus Long-Tail Keywords im Vergleich zum Rest, der lediglich aus bekannten Streu Keywords besteht:

Wie relevant sind Deine Keywords bezogen auf Deine Ziele? Wenn Du Deine Seite mit Hilfe von Linkbuilding stärken möchtest, darfst Du den Faktor „Keyword Suche“ nicht unterschätzen. Die Keyword Suche hilft Dir dabei, in die Köpfe Deiner Zielgruppe zu schauen.

Zum Beispiel wenn Du eine Keyword Suche in Deiner Branche für folgendes Thema durchführen möchtest:

Bester Social Media Stratege in New York

Was denkst Du wird passieren?

Menschen, die nach einer solchen Phrase suchen sind auf der Suche nach einem professionellen Strategen, der sich im Bereich Social Media Marketing auskennt. Sie suchen nicht nach einem Anfänger, sondern nach jemandem mit viel Erfahrung.

Außerdem suchen sie nach einem Strategen in New York, vielleicht weil sie selbst in News York tätig sind und ein persönliches Gespräch brauchen.

Wenn Du in dieser Nische tätig werden möchtest, lass uns sehen wie wir die dazu passenden Keywords finden um Deine Inhalte für kleine Unternehmer attraktiv zu machen, die Hilfe im Bereich Social Media brauchen.

Dazu schauen wir uns zunächst den Google AdWords Keyword Planner an.

Schritt #1: Logge Dich in Deinen Google Account ein und klicke auf: „Nach neuen Keyword Ideen suchen“.

Tippe dort „Social Media Stratege“ ein und löse die Suche aus.

Im nächsten Schritt klickst Du auf den Reiter „Keyword Ideen“ und bekommst eine Liste an Vorschlägen, die Du verwenden kannst.

Dieser Screenshot zeigt die Keywords, die Du für die Verbreitung Deiner Inhalte benutzen kannst, wenn Du kleine Unternehmen ansprechen willst, die Hilfe im Bereich Social Media brauchen.

  • Social Media Stratege
  • Social Media Marketing Stratege
  • Social Media Marketing Unternehmen
  • Social Media Marketing Berater

Einige der anderen Keywords sind vielleicht nicht so interessant für Dich, zum Beispiel:

  • Social Media Stratege Gehalt
  • Social Media Jobs

Die Menschen, die nach diesen beiden Keyword Kombinationen suchen, sind wahrscheinliche Freelancer, die als Social Media Stratege ein wenig Gehalt zusätzlich verdienen möchten. Diese sind nicht Deine gewünschte Zielgruppe und dementsprechend sind das nicht die richtigen Keywords für Dein Anliegen. Nutze niemals Keywords, die nicht Deinem Thema entsprechen oder Deine Hauptbotschaft unterstreichen.

Wenn Du Linkbuilding betreibst möchtest Du Linktexte benutzen, die Benutzer dazu bringen, lange auf Deiner Seite zu bleiben. Denke also stets daran, dass erfolgreiches Linkbuilding nur funktionieren kann, wenn Du Links aufbaust, die thematisch mit Deiner Seite verwandt sind.

Demographische Angaben nutzen: Ein anders wichtiges Element für das Linkbuilding ist es, die demographischen Merkmale Deiner Nutzer zu kennen (Alter, Geschlecht, Bildung, etc…). Wenn Du diese Aspekte kennst, wirst Du kein Problem dabei haben, sinnvolle Inhalte zu erstellen, die die Probleme Deiner Zielgruppe lösen. Dies ist eine Schlüsselkomponente um organische Links aufzubauen.

Die Columbus Metropolitan Library beispielsweise bietet hilfreiche Quellen, um Deine Zielgruppe noch genauer zu identifizieren. Die Lock Haven Universitätsbibliothek zeigt außerdem wie eine Volkszählung in den USA dazu beitragen kann, dass Du Deine Zielgruppe findest, die auf Deine demographischen Angaben passt.

Um diese passende Zielgruppe für Deine Seite zu finden, besuche Quantcast und gebe dort Deine Seite in die Suchbox ein. Scrolle herunter um die demographischen Angaben zu sehen:

Dieses Bild zeigt die demographischen Angaben der Besucher von Metacafe. Es zeigt, dass die Mehrheit der Besucher männlich und zwischen 35-44 Jahre alt ist. Es gibt auch viele Leser in der Altersgruppe 25-34. Pingdom zeigte bereits, dass diese beiden Altersgruppen am stärksten in den sozialen Netzwerken vertreten sind. Dies zeigt, dass diese Zielgruppe Deine Inhalte teilen kann, wenn Du Dir die Mühe machst und sinnvolle Inhalte erstellst. Außerdem musst Du Deinen eigenen Content teilen wenn Du Links aufbauen möchtest.

Automatisierung von Social Signals: Wenn Du Social Signales aufbauen möchtest, solltest Du auch die Automatisierungsmöglichkeiten nutzen. Die Mingl Marketing Gruppe steigerte ihren Traffic um 590%, indem Sie das Hubspot Social Automation Tool nutzte.

Und TREW Marketing nutzte Hubspot um ihren Web Traffic um 130% zu steigern und über 150% mehr Leads zu generieren.

Social Signals kannst Du erzeugen, indem Du kontinuierlich Deine Inhalte teilst. Manuell kann das sehr zeitaufwändig sein. Stelle Dir nur vor wie lange Du bräuchtest um Deinen neuesten Post innerhalb der Top 20 der Sozialen Netzwerke zu teilen. Vertraue mir, dies würde eine Zeit dauern.

Deshalb solltest Du automatische Updates Deiner sozialen Netzwerke aufsetzen.

Buffer ist mein liebstes Automatisierungs-Tool. Du kannst es benutzen um Deine Posts auf Twitter, Facebook und verschiedenen anderen Netzwerken zu teilen.

Eines des besten Features dabei, ist die Möglichkeit Deiner Kampagne zu folgen und mit Hilfe dieses Speichers Deine Inhalte später automatisiert auszustreuen. Auch wenn Du einen Flug erwischen musst, erreicht Dein Post trotzdem Deine Zielgruppe.

Andere Linkbuilding Tools: Hier sind noch einige Linkbuilding Tools, die Du benutzen kannst um Keywords im Hinblick auf Domain Namen, Linktexten usw. zu analysieren:

  • Quick Sprout – hilft Dir dabei, zu analysieren, warum Deine Seite nicht genug Besucher bekommt.
  • Open Link Profiler – ein starkes Tool für Link Diagnosen und schnelle Checks.
  • Open Site Explorer – nutze dieses Tool von Moz um die Anzahl an Backlinks und die Domain Authority verschiedener Domain herauszufinden.
  • nTopic – ein einfaches Tool für Inhaltsanalysen. Es hilft Dir dabei Inhalte zu erstellen und Sie effektiv mit den richtigen Keywords auszuspielen.

Schritt #4: Wie Du redaktionelle Links bildest

Der Aufbau von redaktionellen Links wird Deine Linkbuilding Strategie um ein Vielfaches verbessern. Um diese Links zu generieren musst Du immensen Aufwand betreiben. Du kannst nicht einfach nur einen Text schreiben und auf ein Wunder hoffen. Wusstest Du, dass täglich über 2 Millionen Artikel veröffentlicht werden?

Linkbuilding kann anstrengend sein, aber es ist einfacher wenn Du Dich darauf konzentrierst wertvollen und nützlichen Content zu erstellen. Wenn Du nachhaltig guten Content veröffentlichst, werden die Besucher ganz von alleine auf deine Seite kommen und sie weiterempfehlen und auch teilen.

Nach einigen Jahren voller Stress beim Traffic-Aufbau hat Brian Dean endlich den Durchbruch im Linkbuilding geschafft. Als er es einmal implementiert hatte fingen sofort an hunderte von Leuten auf deine Infografik zu linken. Damit erhielt er auf einen Schlag über 50.000 Besucher:

Wenn Du das auch erreichen möchtest, benutze doch auch Brians Strategie um:

  • erfolgreiche Inhalte in Deiner Nische zu finden
  • sie auf den neuesten Stand zu bringen
  • sie noch besser zu machen

Um diese Strategie zu erlernen, schaue Dir einfach folgenden Post an, in dem Brian Dean drei Techniken beschreibt, mit denen er 40.000 Besucher dazu gebracht hat seine Infografik anzuschauen.

Eine virale Kampagne kreieren: Um erfolgreich Links aufzubauen musst Du Inhalte schaffen, die Menschen gerne teilen. Warum wollen sie sie teilen? Weil sie nützlich, wertvoll und innovativ sind. Anstelle von Mutmaßungen solltest Du Artikel analysieren, die bereits erfolgreich geteilt wurden und Dir von ihnen einiges abschauen.

Das erste Tool, das ich in diesem Zusammenhang empfehle ist der Open Site Explorer:

Schritt #1: Gehe auf die Seite und trage die URL Deines Konkurrenten ein. Lass uns sehen, welche von seinen Artikeln die meisten Kommentare und Shares erhalten haben.

Klicke auf „Suchen“ und schaue Dir die linken Ergebnisse an. Klicke anschließend auf die Top Seiten.

Wenn Du auf die URL klickst, siehst Du den Titel des Artikels und wie viele Shares er erreicht hat. Folgendes habe ich gesehen, als ich auf den dritten Link im obene Bild geklickt habe (http://www.copyblogger.com/content-marketing/):

Thema: Content Marketing

Überschrift: Content Marketing: Wie Du eine Zielgruppe schaffst, mit der Du Dein Unternehmen aufbaust

Wenn Du die Seite aufrufst siehst Du, dass bereits tausende von Menschen diese Seite auf Facebook oder Twitter geteilt haben. Es ist also ein sehr viraler Artikel.

Schritt #2: Schreibe einen besseren Titel

Wer sagt dass Du nicht einen noch besseren und klickstärkeren Titel als Brian Clark schreiben kannst? Lass es uns versuchen. 🙂

Auch wenn die ursprüngliche Überschrift schon sehr gut war, denke ich, dass „Dein Unternehmen aufbaust“ zu wage ausgedrückt ist.

Jeder möchte ein Unternehmen aufbauen, aber sie wollen dazu praktische Tipps haben. Schauen wir also wie wir diese Überschrift verbessern, indem wie sie noch spezifischer auf die verschiedenen Unternehmenstypen ausrichten. Hier sind drei Beispiele:

  1. Wie Du Deine E-Mail Abonnentenzahl durch Content Marketing steigerst
  2. 6 Schritte, wie Du mit Hilfe von Content Marketing mehr Kunden gewinnst
  3. Wie eine einfache Content Marketing Strategie meine Rankings um 110% steigern konnte

Nummern in Überschriften wirken. Ich habe selbst eine Reihe viraler Artikel geschaffen, indem ich die Überschriften mit Nummern formuliert habe. Die Überschriften mit Zahlen performen besser als die des Original Artikels.

Wenn Du eine bessere Überschrift erstellst, sind die Chancen hoch, dass Dein Artikel viral erfolgreich wird.

Aber Du solltest immer auch den Wert des Artikels in der Überschrift darstellen. Hier sind einige Beispiele wie Du das erreichen kannst:

Checkliste – einfache Wege um Deine Inhalte nützlicher zu gestalten:

  • Erstelle klickstärkere und detailliertere Überschriften.
  • Füge Zahlen oder Daten hinzu.
  • Verlängere Deinen Artikel. Schreibe idealerweise einen 2000+ Wörter, da die Länge des Artikels einen Einfluss auf das Ranking bei Google hat.
  • Benutze Diagramme, Screenshots und Bilder um Deine Punkte zu unterstreichen.
  • Vermeide persönliche Meinungen und nutze stattdessen bewiesene Studien.
  • Linke auf relevante Blogs um den Wert Deines Artikels zu steigern.
  • Stelle emotionale Fragen.
  • Erwähne Experten und Spezialisten aus Deiner Branche.
  • Schließe mit einem Call to Action (Du kannst zum Beispiel eine kostenlose Checkliste anfügen).

Wenn Du die Ratschläge in dieser Checkliste befolgst, wirst Du Artikel schreiben, die nachhaltig erfolgreich sein werden.

Sende Dankeschön E-Mails: Wenn Du Autoren und Webseitenbetreiber in Deinem Artikel erwähnst, kannst Du sie so auch dazu bringen, Links auf Deinen Artikel zu setzen.

Diese E-Mail Template stammt von Backlinkos Gründer Peep Laja von ConversionXL.com. Es ist zwar kurz, aber es hat Laja dabei geholfen, innerhalb von 12 Monaten 10.000 neue Besucher auf Deinen Blog zu bringen:

Guestblogge, um neue Links zu generieren: Guestblogging war einmal eine sehr hilfreiche Strategie. Danny Iny beispielsweise benutzte Guestblogging um sein Unternehmen vor dem Konkurs zu bewahren.

Er startete damit ein Netzwerk aus A-Listen Bloggern aufzubauen und schrieb viele verschiedene Guest Posts. Innerhalb von sechs Monaten hat er ein neues Unternehmen mit einer langen Kundenliste aufgebaut. Sein Firepole Marketing Blog erreicht pro Monat hunderte Leser.

Wenn Du Guestblogging betreibst, erstellst Du hochwertige Inhalte für andere Seiten. Jedoch profitiert auch Deine eigene Seite davon, wie Michael Hyatt herausfand:

Wenn Du Deinen Linkbuilding Prozess verbessern möchtest, dann guestblogge. Versuche dabei hilfreiche und nützliche Artikel zu erstellen und Menschen werden auf ganz natürliche Art und Weise auf Deine Inhalte linken.

Zur Vorbereitung kannst Du diesen ultimativen Guide zum Guestblogging lesen. Außerdem hilft Dir diese Liste mit über 140 Seiten, die Gastartikel akzeptieren.

Wie Du hochwertige Links mit Hilfe von Kommentaren generierst: Kommentiere keinen Spam. Mache es einfach nicht! Aber Du kannst Kommentare immer noch gut nutzen um wertvolle Links zu generieren.

Links von Kommentaren haben keinen hohen SEO Wert, aber sie sind natürlich und themenrelevant zwei der Schlüsselfaktoren, die Google bewertet. Und so bekommst Du diese Links:

  • Suche nach Blogs, die das dofollow CommentLuv Plugin installiert haben.
  • Abonniere die Post Updates von wenigstens fünf dieser Blogs.
  • Geschwindigkeit zählt. Wenn Du eine Mitteilung über einen neuen Post bekommst, lies ihn so schnell wie möglich (wenn es ein langer ist, dann nur die ersten zwei Paragraphen und den letzten um die Hauptpunkte zu erfassen).
  • Schreibe einen wertvollen Kommentar. Vermeide dabei Formulierungen wie „netter Post“, „toll geschrieben“ oder „dieser Post hat mir sehr weitergeholfen“.

Folgender Kommentar, kann Dir beispielsweise Traffic und Links für Deine Seite bringen.

Dieser Kommentar ist hilfreich und gut geschrieben, sodass er den Lesern des Artikels einen Mehrwert bringt. Außerdem hat der Autor des Kommentars im URL Feld auf seine eigene Seite verwiesen.

Hier ist ein anderes gutes Beispiel von einem Autor von Moz, der einen wundervollen Kommentar hinterlassen hat und gleichzeitig auf seinen Artikel verlinkt hat.

Fazit

2013 investierten ca. 10% der SEOs über 50.000 Dollar in Linkbuilding, aber 2014 verringerten 81% der SEOs ihr Linkbuilding Budget. Warum?

Die Wahrheit ist, das SEOs Linkbuilding kritisch gegenüber stehen. Sie fürchten sich vor dem nächsten Google Update. Aber ich denke das muss nicht sein.

Linkbuilding war vor dem Panda Update eine bewährte Strategie, um die Google Rankings zu verbessern. Ich denke, dass sie es immer noch ist….so lange Du es richtig machst.

Hast Du schon einmal versucht, skalierbares Linkbuilding zu betreiben?

Share