Wie Du Deinen ersten Kunden gewinnst, ohne für Werbung zu zahlen

customers

Wenn es darum geht, Deinen allerersten Kunden zu gewinnen, weißt Du vielleicht nicht genau, wie Du das anstellen sollst – vor allem ohne für Werbung zu zahlen.

Onlinewerbung ist keine Lösung für jeden, vor allem nicht für diejenigen, die kein riesiges Marketingbudget haben.

Zum Glück gibt es andere Wege, die Du nutzen kannst, um Kunden anzulocken, ohne viel Geld für auszugeben.

In diesem Artikel werden wir uns genauer anschauen, wie Du Kunden locken kannst, ohne Geld für Werbung ausgeben zu müssen.

Wir werden uns einigen Taktiken anschauen, die Du direkt umsetzen kannst. Wenn Du sie richtig ausführst, wirst Du gute Ergebnisse erzielen.

Du willst Deine ersten Kunden bekommen, ohne Geld für Werbung ausgeben zu müssen? Dann wird Dir diese Anleitung auf jeden Fall weiterhelfen.

Am Ende dieses Posts wirst Du alles darüber wissen, wie Du Kunden auch mit einem knappen Budget gewinnen kannst.

Content Marketing

Content Marketing kann ein äußerst effektiver Weg sein, um Kunden auch mit einem knappen Budget anzuziehen.

In der Tat fand das Content Marketing Institute heraus, dass 88% aller B2B-Teilnehmer das Content Marketing als Teil ihrer Marketingstrategie nutzen.

image05

Obwohl Content Marketing auch teuer sein kann, gibt es Inhalte, bei denen die einzigen Unkosten Deine Zeit sind, die Du benötigst, um den Inhalt zusammenzustellen.

Eine dieser Inhalte sind Blogartikel.

81% aller B2B-Unternehmen nutzen Blogartikel als Teil ihrer Content-Marketing-Strategie.

image07

Wenn Du Dich darauf konzentrierst, hochinformative Inhalte zu verfassen, die 10x besser sind als alles, was es da draußen bereits gibt, kannst Du Dein Expertenwissen zur Schau stellen. 

Wenn Du dann noch einen guten Job machst, Deine Inhalte zu bewerben, kannst Du sicherstellen, dass potenzielle Kunden sich auch tatsächlich anschauen, was Du erstellt hast.

Dadurch will ein gewisser Anteil dieser Personen dann mehr über Dein Unternehmen erfahren.

Über das Erstellen und Bewerben von Inhalten, die bei Deinem Zielpublikum gut ankommen, gibt viel zu sagen.

Ich habe dieses Thema hier und hier ausführlich behandelt, aber lass es uns schnell mal zusammenfassen.

Wenn Du grad erst anfängst, nimm Dir einen Moment Zeit, um auszuwerten, welche Art von Inhalt in Deiner Nische bereits beliebt ist.

Wenn Du diese Information hast, musst Du nur ein beliebtes Thema auswählen und dann etwas kreieren, das besser ist als das, was bereits vorhanden ist.

Um Inhalte zu finden, die in Deiner Nische beliebt sind, kannst Du auch ein Tool wie Buzzsumo nutzen.

Wenn ich zum Beispiel etwas zum Thema „Angeln“ erstellen wollte, würde ich einfach „Angeln“ in die Suche eingeben.

image06

Dann werden mir Inhalte angezeigt, die in der Angel-Branche beliebt sind.

Wie Du allerdings schnell herausfinden wirst, ist es besser, Dein Schlüsselwort mit einem anderen Begriff oder Ausdruck zu kombinieren, um nützliche Inhalte zu finden.

Solche Wörter oder Ausdrücke sind: Tipps, Leitfaden, Anleitung und Wie man…

Hier kannst Du sehen, was mit ‚Fishing Tips‘ zu finden war. 

image09

Jetzt musst Du nur einen dieser Beiträge auswählen und etwas Besseres schreiben.

Wenn es darum geht, Deinen Inhalt zu bewerben, erklärt mein Leitfaden diesen Prozess ziemlich gut.

Im Grunde musst Du einfach nur Leute finden, denen in der Vergangenheit bereits etwas gefallen hat oder die etwas geteilt haben, was mit dem von Dir erstellten Inhalt vergleichbar ist und sie dann wissen lassen, dass Du etwas Ähnliches, aber Besseres, erarbeitet hast.

Mit Buzzsumo kannst Du diese Leute schnell finden, indem Du auf ‚View Sharers‘ klickst.

image08

Wenn Du diese Strategie konsequent anwendest, wird das SEO Dir helfen und einen stetigen Strom Besucher auf Deine Seite leiten.

Gastbeiträge

Ein weiterer Weg, Kunden zu generieren, ohne dafür zahlen zu müssen, sind Gastbeiträge.

Wenn Du Dir einmal die Grafik unten anschaust, wirst Du sehen, dass Gastbeiträge den Leuten von Groove viel Traffic gebracht haben.

image01

Wenn Du die Neukundengewinnung mit Gastbeiträgen angehen möchtest, musst Du erst einmal herausfinden, wo Deine potenziellen Kunden derzeit ihre Inhalte lesen.

Möglichkeiten für Gastbeiträge zu finden ist relativ einfach. Alles, was Du dafür tun musst, ist ein bisschen clever mit Google zu suchen.

Ein toller Trick ist, den Ausdruck ‚Nische + in inurl:Gastautor‘ zu nutzen.

„Nische“ bezieht sich hierbei natürlich auf Dein Thema.

Hier siehst Du, was passiert, wenn ich diesen Ausdruck mit dem Wort ‚Fishing‘ nutze.

image00

Es gibt noch einige andere Suchkombinationen, die Du bei Google eingeben kannst, aber der hier sollte schon einige gute Treffer liefern.

Wenn Du eine Gelegenheit für einen Gastbeitrag gefunden hast, stell sicher, dass Du Dich an die vom Redaktionsteam vorgegebenen Regeln hältst.

Des Weiteren solltest Du sichergehen, dass Du viel Mühe investierst, Inhalte zu erstellen, die auch beeindrucken.

Wenn Du einen guten Eindruck hinterlässt, sind die Leser eher dazu geneigt, sich Deine Webseite und Dein Angebot anzuschauen.

Um das jedoch umzusetzen, ist es wichtig, eine angemessene Zeit damit zu verbringen, eine gute „Autoren-Biografie“ zu gestalten.

Sag nicht einfach nur “Hallo, ich schreib gerne übers Angeln. Ihr könnt mich unter dieser URL finden.“ 

Beschreib Dich genauer und erklär die Vorteile, die Leser beim Besuch Deiner Seite erwarten können. Was erwartet die Leute, wenn sie Dich besuchen?

Sag ihnen, dass Du einen kostenlosen Bericht anbietest, oder, dass Du weiteren großartigen Inhalt zum selben Thema anbieten möchtest.

Und vergiss nicht Dich aktiv an der Diskussion zu beteiligen, wenn Dein Artikel erst einmal auf der Seite veröffentlicht wurde.

Gemeinsam Webinare organisieren

Webinare sind das Rückgrat vieler Online-Unternehmen. Wenn sie richtig ausgeführt werden, können Webinare enorm zum Wachstum beitragen.

Laut dem Content Marketing Institute, haben Webinare in der Tat eine 66% Wirksamkeits-Bewertung.

image03

Der Schlüssel, um ein erfolgreiches Webinar zu organisieren, liegt darin, jemanden zu finden, der ein Publikum hat, dem Du dann einen Mehrwert bieten kannst.

Kontaktiere die Person, die bereits solche Publikum hat, und frage nach, ob sie bereit ist, mit Dir ein gemeinsames Webinar zu veranstalten.

Wenn Du am Ende des Webinars ein Angebot machen willst, schlag vor, die Gewinne 50/50 zu teilen.

Alternativ kannst Du auch in Erwägung ziehen, mehr anzubieten, wenn Du den lebenslangen Wert eines Kunden errechnen konntest.

Schließlich macht z.B. ein erster $45 Verkauf nicht viel aus, wenn der lebenslange Wert eines Kunden tatsächlich bei $1.000 liegt.

Es ist wichtig, den lebenslangen Wert Deiner Kunden zu berechnen. Wenn Du diese Zahl kennst, kannst Du großzügiger sein, wenn es darum geht, den Gewinn eines Webinars zu teilen.

Und je großzügiger Du bist, desto wahrscheinlicher ist es, mehr Partnerschaften für gemeinsame Webinare aufzubauen.

Es ist auch in Ordnung, wenn Du am Ende eines Webinars nichts verkaufen möchtest.

Erstell im Voraus eine Landing-Page, die ein Werbegeschenk anbietet. Leite Teilnehmer am Ende des Webinars zu Deiner Landing-Page weiter.

Das Werbegeschenk kann eine Checkliste oder eine PDF-Anleitung sein, die zu einem späteren Zeitpunkt geliefert wird. Es könnte sogar die Aufzeichnung des Webinars sein.

Indem Du ein Werbegeschenk bereit hältst, kannst Du E-Mail-Adressen sammeln und die Teilnehmer des Webinars zu einem späteren Zeitpunkt dann doch noch bewerben. Du kannst ihnen Angebote senden, die die Grundsätze Deines Unternehmens herausstellen.

Gastvorträge

Gastvorträge sind fast so wie Webinare, nur dass Du alles offline machst.

Bis 2015 habe ich auf über 239 Konferenzen gesprochen.

Eine davon führte sogar zu einen Deal, der $100.000 pro Monat wert war.

Wenn Du große Angst davor hast, als Gastredner aufzutreten, solltest Du zunächst vor einem kleineren Publikum sprechen.

Darüber hinaus solltest Du sicherstellen, dass Du das Thema, über das Du sprichst, beherrscht.

Wenn Du über ein Thema redest, für das Du eine Leidenschaft hast und auch noch die passende Fachkompetenz besitzt, verfliegt der Großteil Deiner Angst, wenn Dein Vortrag erst einmal in Gang kommt.

Wenn Du Dir nicht sicher bist, wo Du Möglichkeiten für Gastvorträge finden kannst, gibt es ein paar Strategien, um welche zu finden.

Die Erste ist, zunächst alle Events in Deiner Nische aufzulisten und Dich dann zu bewerben, dort zu sprechen. Eine kurze Google-Suche kann Dir dabei helfen.

Es kann auch hilfreich sein, mit anderen Leuten aus Deiner Branche zu sprechen, um zu sehen, ob sie von Gelegenheiten gehört haben, die sich lohnen könnten.

Du könntest Dir einige Profile Deiner Nische auf LinkedIn anzuschauen. Dort werden eventuell einige Leute erwähnt, die bereits bei bestimmten Events gesprochen haben.

Du kannst auch Seiten wie allconferences.com nutzen, um Gelegenheiten zu finden.

Falls Du ein Anfänger darin bist, macht es Sinn, Dir die Zeit für das Erstellen einer tollen Biografie zu nehmen.

Damit machst Du es den Organisatoren des Events einfacher, „Ja“ zu Deinem Auftritt auf der Bühne zu sagen.

Sei Moderator für Podcasts oder werde ein Podcast-Gast

Podcasts gewinnen zusehends an Beliebtheit. Es gibt also aller Wahrscheinlichkeit nach einige Podcasts, die sich der Nische widmen, zu der Dein Unternehmen gehört.

Hinzu kommt, dass 64% aller Podcast-Zuhörer ein Produkt kaufen, nachdem sie in einem Podcast davon gehört haben.

Folglich kann es Sinn machen, wenn Du Dich an einen dieser Podcasts wendest und fragst, ob Du als Gast auftreten kannst.

Der Prozess der Kontaktaufnahme unterscheidet sich nicht wesentlich von Deiner Bewerbung als Gastautor auf einem Blog oder Gastredner bei einer Veranstaltung. 

Du kannst Podcasts finden, indem Du bei Google suchst oder ein Tool wie Overcast nutzt.

image02

Wenn Du dann einen Podcast gefunden hat, bei dem Du gerne auftreten möchtest, musst Du den Gastgeber überzeugen und ihm erklären, warum Du eine gute Wahl für seine Show bist.

Zeig einige Deiner bisherigen Leistungen. Du solltest den Gastgeber außerdem wissen lassen, welchen Lerneffekt sein Publikum von Deinem Auftritt erwarten kann.

Wenn Du lieber nicht Gast beim Podcast von jemand anderem sein möchtest, kannst Du stattdessen auch Deinen eigenen anbieten.

Ich habe hier behandelt, wie Du Deinen eigenen Podcast starten kannst.

Gäste zu finden sollte nicht allzu zu schwer sein, da es Leute wie Dich gibt, die einen Mehrwert im Austausch für die Gelegenheit, sich Deinem Publikum präsentieren zu können, bieten wollen.

Je mehr Zuhörer Dein Podcast anzieht, desto größer sind die Chancen, auch Top-Gäste an Bord zu bringen.

Das trifft nicht immer zu und es ist nicht schlimm, anspruchsvoll zu sein.

Solltest Du ein Problem damit haben, Gäste für Deine Show zu finden, musst Du Deinen Podcast vielleicht besser bewerben.

Du kannst dafür die Werbe-Tipps für Blogs nutzen, die ich oben erklärt habe, um auch Deinen Podcast zu bewerben.

Die sozialen Medien

90% aller Unternehmen nutzen die sozialen Medien, um Neukunden zu gewinnen.

Der beste Weg, Neukunden durch mit sozialen Medien anzuziehen ist, einen Mehrwert zu bieten.

Beispiele für die Bereitstellung eines Mehrwertes sind, Links zu Inhalten zu veröffentlichen, Wettbewerbe zu veranstalten und Neuigkeiten zu teilen.

Einen Mehrwert zu bieten, bevor Du um etwas bittest, ist ein großartiger Weg, um Vertrauen und Autorität aufzubauen.

Wenn Du es richtig machst, solltest Du mehr Anhänger auf Social-Media-Plattformen anziehen können.

Das ist besonders wichtig, wenn Du bedenkst, dass 53% aller Amerikaner, die Marken auf sozialen Netzwerken folgen, dieser Marke loyaler sind.

Es gibt auch die Möglichkeit, Facebook-Gruppen in Deine Social-Media-Strategie mit aufzunehmen.

Ich habe hier erklärt, wie Du Facebook-Gruppen benutzen kannst.

Du kannst Gruppen finden, indem Du nach Keywords suchst, die sich auf Deine Nische beziehen, und dann den entsprechenden Gruppen-Reiter in Facebook auswählst.

image04

Wenn Du in dieser Gruppen Mehrwerte bereitstellst, werden die Mitglieder anfangen, Dich als Autorität zu betrachten und Dich dann eventuell ansprechen, um weiteren Rat von Dir zu erhalten.

Falls Du viele Freunde oder Anhänger hast, kann es auch hilfreich sein, Kundenergebnisse auf Deinem Profil zu veröffentlichen – natürlich unter Berücksichtigung jeglicher Vertraulichkeitsregeln.

So kannst Du anderen zeigen, dass Du nicht nur Fachwissen besitzt, sondern auch aktiv mit Kunden arbeitest und auf täglich Ergebnisse erzielst.

Fazit

In diesem Artikel haben wir untersucht, wie Du Deinen allerersten Kunden mit kostenlosen Methoden ans Land ziehen kannst.

Wir haben uns auch angeschaut, wie man die sozialen Medien und gemeinsame Webinare nutzen kann.

Außerdem haben wir in Betracht gezogen, Podcasts und Gastbeiträge zu nutzen.

Wie Du sehen kannst, stehen Dir viele Möglichkeiten zur Verfügung.

Du musst nur sicherstellen, dass Du alles tust, um Mehrwerte bereit zu stellen, damit diejenigen, die Kontakt zu Di aufnehmen, auch wissen, dass Du ein Experte bist. 

Such Dir eine Methode aus und schau einfach, wie gut sie für Dich funktioniert.

Was sind Deine Erfahrungen mit der Kundengewinnung ohne für Werbung zu zahlen?

Share