Welche Informationen musst Du in jedem Bereich Deiner Facebook-Seite zur Verfügung stellen, um maximales Engagement zu erreichen?

fan page

Facebook ist das größte soziale Netzwerk der Welt. Das heißt aber noch lange nicht, dass es die Traumlösung aller Vermarkter ist.

Ich habe unglaublich viel Geld für meine Facebook Fans ausgegeben. Ich habe die Leistung meiner Seite stets im Blick. Ich kümmere mich um die Details jeder Kampagne.

Doch trotz des ganzen Aufwandes, der Anstrengung und der Arbeit, kann ich eins nicht außen vor lassen.

Es ist einfach zu übersehen, es wäre jedoch tödlich.

Wenn Du Dich ein bisschen mit dem Facebook Marketing auskennst, weißt Du, dass es viele Nuancen und Tricks gibt. Vermarkter versuchen noch immer herauszufinden, wie sie ihre Facebook-Leistung optimieren können.

Ich werde oft nach Tipps zur Verbesserung der Leistung einer Facebook-Marketing-Strategie gefragt. Aber meistens ist das Problem nicht mal das Marketing – oft ist Deine Seite das Problem.

Ich habe schon viele Unternehmen gesehen, die hunderte und tausende von Dollar ins Facebook Marketing stecken. Sie nutzen zielgerichtete Werbekampagnen, interaktive Events und Werbegeschenke. Sie gehen ins Volle.

Doch diese Unternehmen, die so viel Geld in ihre Marketing-Kampagnen stecken, machen sich nicht mal die Mühe, ihre eigene Seite zu optimieren.

Meistens finden die Leute Dein Unternehmen über Deine Facebook-Seite. Deine Seite ist also das Aushängeschild Deiner Marke.

Darum ist es so wichtig, Deine Seite zu optimieren, wenn Du maximales Engagement erzielen willst. Du musst Nutzer sofort einfangen und dann halten.

Deine Marke ist nicht langweilig und Deine Facebook-Seite sollte es auch nicht sein.

Ich führe Dich jetzt Schritt-für-Schritt durch den Prozess der Verbesserung Deiner Facebook-Seite. Ich beschäftige mich mit jedem Bereich Deiner Seite und sage Dir genau, was Du anpassen solltest.

Ruf Deine Facebook-Seite auf und lass uns loslegen!

Erfahre, wie ich 195.013 monatliche Besucher mit Facebook gewinnen konnte, ohne auch nur einen Euro für Werbung auszugeben.

1. Dein Titelbild

Dein Titelbild ist das erste, was Leute sehen, wenn sie Deine Facebook-Seite besuchen. Du solltest also ein super tolles Titelbild haben, wenn Du einen guten ersten Eindruck bei Deinen Besuchern hinterlassen willst.

Zunächst musst Du das Foto aussuchen. Das hört sich zwar ganz einfach an, ist aber ziemlich kompliziert.

Du musst Dir überlegen, wie Du die Aufmerksamkeit Deiner Besucher mit nur einem einzigen Foto sofort gewinnen kannst. Außerdem musst Du Dich von Deiner Konkurrenz abheben.

Idealerweise sollte Dein Foto:

  • Visuell ansprechend sein
  • Eine Nachricht übermitteln
  • Die Emotionen der Besucher ansprechen
  • Mit Deiner Marke oder einem bestimmten Produkt verbunden sein

Wir wollen uns jetzt also ein paar Unternehmen ansehen, die tolle Titelbilder haben, und dann untersuchen, warum jedes Bild super ist.

Du musst erstmal festlegen, was das Ziel Deines Titelbildes ist. Es gibt verschiedene Ansätze, denen Du folgen kannst.

Wir schauen uns jetzt also ein paar Titelbilder an, um diese Strategien im Einsatz zu sehen.

Hier ist das Facebook-Titelbild von Tazo Tea:

image20

Es ist schlicht, nicht aufdringlich, lebendig und erregt Aufmerksamkeit. Die Farben und das Design passen zum Markenimage.

Dieses Titelbild übermittelt eine klare Botschaft, indem es Text benutzt. Das ist eine gute Wahl, wenn Du einen Slogan oder eine Mission hast, die Du nutzen kannst. Besucher erkennen dann sofort, wofür Du stehst, noch bevor sie Deine Seite überhaupt besuchen.

Tazo will das Rad nicht neu erfinden. Sie benutzen das Titelbild, um neue Besucher zu begrüßen.

Das heißt aber nicht, dass Du mit den Titelbild lediglich Deine Besucher begrüßen kannst. Du kannst noch viel mehr damit anstellen.

Schau Dir mal das Titelbild von Nintendo an:

image16

Das ist im Grunde genommen eine Werbeanzeige. Wenn Nintendo eine neue Spielkonsole auf den Markt bringt, sorgen sie dafür, dass jeder Bescheid weiß.

Das Foto ist auch ein tolles Beispiel für die Darstellung des Produktnutzens. Das erste Foto zeigt das ganze Produkt:

image02

Und das Zweite zeigt es im Einsatz:

Screen Shot 2017-02-06 at 8.53.09 PM

Dank dieser beiden Bilder erhalten die Besucher eine klare Vorstellung vom Produkt. Deine Produkte oder Dienstleistungen auf diese Weise vorzustellen, ist immer eine gute Idee, ganz egal, ob Du ein globales oder lokales Unternehmen hast.

Hast Du bemerkt, dass Nintendo direkt unterhalb des Titelbildes eine Handlungsaufforderung platziert hat?

Screen Shot 2017-02-06 at 8.55.21 PM

Nintendo’s Facebook-Seite fungiert als Landing-Page. Und diese Taktik wirkt sich ganz sicher positiv auf ihre Conversion-Rate aus.

Du kannst noch viel mehr mit Deinem Titelbild anstellen. Du kannst es zum Beispiel nutzen, um einen Wettbewerb oder ein Sonderangebot anzukündigen. Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Vergiss nicht Dein Titelbild auszutauschen, wenn Du eine besondere Werbekampagne schaltest oder ein bestimmtest Produkt bewirbst. Nintendo bewirbt die neue Konsole jetzt grade, wird das Titelbild später aber auf jeden Fall wieder austauschen.

Das Titelbild ist sehr flexibel. Du solltest es austauschen, wenn Du Deine Marketingstrategie änderst.

Denk immer daran, Dein Titelbild hinterlässt einen bleibenden Eindruck. Du kannst also ruhig etwas Zeit in die Auswahl des richtigen Titelbildes für Dein Unternehmen investieren.

2. Deine About-Seite

Wenn Besucher auf Facebook mehr über Dein Unternehmen erfahren wollen, dann suchen sie höchst wahrscheinlich auf der About-Seite nach Informationen.

Wenn Deine About-Seite nicht relevant ist und keine hilfreichen Informationen bereitstellt, springen die Besucher wahrscheinlich schnell wieder ab.

Schau Dir mal die About-Seite von Target an:

image09

Wir werden diese Seite jetzt genauer untersuchen, um zu sehen, wie optimiert sie ist.

Eine tolle About-Seite steckt voller nützlicher Informationen. Du kannst mehr als die vorgegebenen drei Bereiche nutzen. Du solltest aber mindestens diese drei Bereiche ausfüllen und optimieren.

Bevor wir anfangen, solltest Du Dir jedoch darüber in Klaren sein, dass die Kategorie Deiner Seite bestimmt, welche Bereiche Du hier ausfüllen kannst. Wenn ein paar Deiner vorgegebenen Bereiche nicht mit den Angaben, die Du hier siehst, übereinstimmen, such nach einem ähnlichen Bereich oder einer anderen Option.

Als erstes haben wir die Informationen über das Unternehmen. Hier solltest Du Deine Mission eintragen und zeigen, wer Du bist.

image13

Dieser Bereich ist ganz oben auf Deiner About-Seite zu finden. Du musst Dir also Mühe geben.

Denn seinen wir mal ganz ehrlich – niemand interessiert sich für Deine Unternehmensgeschichte. Kunden wollen wissen, wofür Dein Unternehmen steht und warum sie sich für Dich interessieren sollten.

Hier kannst Du die kurze Version Deiner Markengeschichte teilen. Bezieh den Kunden aber mit ein. Welche Rolle spielt Dein Kunde in Deiner großen Vision?

Wenn Dich der Verkauf eines Produktes Deiner Vision einen Schritt näher bringt, solltest Du das auch sagen.

Die Unternehmensinformationen von Target machen das:

image01

Sie stellen auch Links zu ihren anderen Profilen zur Verfügung:

image08

Der Unternehmensbereich von Target ist sehr gut ausgefüllt. Du bekommst einen guten Überblick über das Unternehmen und weißt, wo Du mehr erfahren kannst.

Wenn Du ein kleines oder lokales Unternehmen besitzt, kannst Du diesen Bereich genauso ausfüllen. Jedes Unternehmen, egal ob groß oder klein, brauchst ein Mission Statement.

Coava Coffee, ein Kaffeeladen mit Rösterei aus Portland, Oregon, bietet genau aus diesem Grund eine Geschichte an:

image19

Die Leser sehen die Werte des Unternehmens und wissen sofort, wofür es steht.

Es ist egal wie Du diese Werte vermittelst, Du musst sie in diesem Bereich über Dein Unternehmen zur Verfügung stellen.

Dann kommen die Kontaktinformationen. Die müssen unbedingt ausgefüllt werden. Wenn ein Nutzer Deine Webseite besuchen, oder Dich kontaktieren will, muss er auch wissen, wie er Dich erreichen kann.

Coava macht das super:

image10

Sie stellen eine Telefonnummer, E-Mail und Webseite zur Verfügung. So können sie schneller kontaktiert werden.

Ich empfehle Dir dringendst zumindest eine E-Mail-Adresse oder Telefonnummer anzugeben. Je mehr Kontaktmöglichkeiten ein Kunde hat, desto besser.

Auch hier kannst Du die Links Deiner anderen Social-Media-Profile platzieren. (Vergiss nicht die Besucher daran zu erinnern, Dir zu folgen!)

Dann gibt es noch die weiteren Informationen. Hier kannst Du eine Vielzahl an Informationen eingeben.

Target stellt Informationen über das Unternehmen und ihre Produkte zur Verfügung.

image03

Der Bereich von Coava ist viel schlichter:

image05

Wie bereits erwähnt, die Kategorie Deiner Seite bestimmt, was Du hier eingeben kannst.

Was immer Du auch wählst, sorg dafür, dass es mit Deiner Marke zu tun hat. Betrachte Deine Facebook-Seite als Landing-Page. Die Informationen müssen stimmig sein.

Eine schlechte About-Seite kann verheerende Folgen haben. Du musst Deine About-Seite optimieren, wenn Du tolle Ergebnisse sehen willst.

3. Die Tabs Deiner Seitenleiste

Eine Seitenleiste, die alle Blicke auf sich zieht, ist wie das Sahnehäubchen auf dem Kuchen.

Dieses Detail kann einen großen Unterschied machen und bestimmen, wie Besucher mit Deiner Seite interagieren. Es kann Dir von gutem zu großartigem Engagement verhelfen.

Eine Seitenleiste sieht meistens so aus:

image07

Du hast das bestimmt schon mal gesehen. Wenn dem so ist, dann weißt Du, dass das die Standard-Seitenleiste ist. Daran ist zwar nichts falsch, es könnte aber besser sein.

Facebook erlaubt Dir, personalisierte Tabs hinzuzufügen, um Deiner Seitenleiste einen einzigartigen Anreiz zu verpassen.

Du kannst die Tabs benutzen, um Abonnenten für Deine E-Mail-Liste zu sammeln, oder, um an einem Wettbewerb teilzunehmen. Für alles mögliche eben.

Wir wollen uns jetzt mal die Tabs von Coava anschauen:

image12

Sie benutzen ihre Tabs auf großartige Art und Weise. Wenn ein Besucher die Seite von Coava besucht und eine bestimmte Handlung durchführen will, kann er es dort direkt tun.

Denk nur mal an all die Vorteile: Du kannst einen ganzen Schritt (oder sogar noch mehr) aus der Kundenreise entfernen. Du machst es Deinem Kunden extrem einfach, eine bestimmte Handlung durchzuführen.

Viel zu wenige Unternehmen machen sich über die Wirkung ihrer Seitenleiste auf Facebook ernsthaft Gedanken. Gerade darum solltest Du Dich um Deine Seitenleiste kümmern.

Nehmen wir einfach mal an, Du willst einen Tab hinzufügen, der die Leser auf einen Blog auf Deiner Facebook-Seite weiterleitet. (Um andere Tabs zu erstellen, muss Du einen ähnlichen Prozess durchlaufen.)

Als erstes musst Du eine App finden, die kann, was Du willst. Hier ist eine Liste mit 25 Apps.

Für unser Beispiel benutzen wir die Notes App von Facebook, um einen Blog zu erstellen.

Klick auf “Einstellungen” in der oberen Ecke Deiner Seite.

image04

Das sollte dann so aussehen:

image14

Klick auf “Apps” in der linken Seitenleiste. Dann siehst Du die Notes App auf der rechten Seite.

image06

Klick “App hinzufügen.”

Wenn das erledigt ist, musst Du Deine Seite erneut laden und Notes bearbeiten, indem Du auf “Zur App“ klickst.

image21

Geh zurück auf Deine Seite und klick auf „Tabs verwalten“ in der Seitenleiste.

image11

Scoll dann ganz nach unten und klick auf “Tab hinzufügen”.

image15

Im Pop-up kannst Du das Notes Tab dann hinzufügen. Klick einfach auf “Tab hinzufügen”, um das zu tun.

image18

Klick auf “Schließen“, um das Menü zu verlassen.

Du siehst das neue Tab dann in Deiner Seitenleiste.

image00

Und fertig! Jetzt hast Du eine tolle Seitenleiste.

Es gibt viele beliebte Dienstleistungen, u.a. Shopify und MailChimp, die mit Facebook funktionieren.

Schau Dich einfach mal ein bisschen um. Dann findest Du sicher eine Dienstleistung, die Du super in Deine eigene Facebook-Seite einbauen kannst.

Die Tabs in der Seitenleiste sind zwar nur ein kleines Detail, sie machen aber einen großen Unterschied aus. Du gestaltest die Kundenreise viel angenehmer und infolge dessen wird der Konversion-Prozess auch viel effektiver.

Fazit

Vermarkter sind häufig der Meinung, dass Werbeanzeigen auf Facebook am besten funktionieren. Ich bin der Meinung, dass Facebook-Anzeigen phänomenal funktionieren.

Allerdings muss Deine Facebook-Seite in einwandfreiem Zustand sein, wenn Deine Anzeigen nicht scheitern sollen.

Deine Facebook-Seite ist für Deinen Erfolg auf der Plattform verantwortlich.

Sie gehört zu Deinem digitalen Fingerabdruck. Wenn Deine Seite nicht optimiert ist, kannst Du auch keine guten Ergebnisse erwarten.

Ich will ehrlich sein – machmal kann ich eine Facebook-Seite nicht von der anderen unterscheiden. Aber wenn sich eine von der anderen unterscheidet, dann sticht sie wirklich aus der Masse heraus.

Deine Seite muss aus der Masse herausstechen. Sonst gehst Du im Meer der Millionen anderer Facebook-Seiten unter.

Ich sage den Leuten oft, wie wirksam eine tolle Facebook-Seite sein kann. Das Problem? Viele Unternehmen nehmen sich einfach nicht die Zeit, um eine tolle Facebook-Seite zu erstellen.

Du kannst mit Deiner Facebook-Seite mehrere Ziele verfolgen. Du kannst Besucher auf Deine Webseite locken, oder sie davon überzeugen Dir zu folgen und Deine Inhalte zu teilen.

Die Verbesserung Deiner Seite hilft Dir dabei diese Ziele auch zu erreichen.

Unterschätze niemals die Wirksamkeit einer gut ausbalancierten Facebook-Seite.

Welches sind Deine Lieblings-Tricks, um das Engagement Deiner Facebook-Seite zu verbessern?

Share