Unglaublich verheerende Fehler, die Leute mit Google AdWords machen

ads

AdWords kann extrem wirksam sein, um mit Deinem Angebot die richtigen Leute zu erreichen – einige verdanken ihm sogar über 90% ihres Geschäfts.

Für viele Leute ist AdWords jedoch nur ein schneller Weg, um Geld zu verlieren.

In den meisten Fällen begehen diejenigen, die Schwierigkeiten haben, einfache aber nicht immer offensichtliche Fehler.

In diesem Post werden wir einen Blick darauf werfen, wie Du diese Fehler vermeiden und was Du besser machen kannst. Wir schauen uns sowohl das Display-Netzwerk, als auch das Such-Netzwerk an.

Lade Dir diesen nützlichen Spickzettel herunter, um 7 tödliche AdWords-Fehler zu vermeiden. 

Wenn Du die Tipps aus diesem Post nutzt, solltest Du imstande sein, Deine zukünftigen Kampagnen so zu erstellen, dass sie Erfolg haben und Ergebnisse liefern.

Lass uns anfangen!

Die richtigen Keywords und Platzierungen auswählen

Bevor wir anfangen, will ich noch etwas erwähnen. Wenn Du die nachfolgenden Tipps befolgst und dennoch keine guten Ergebnisse mit dem Such-Netzwerk erzielst, dann solltest Du zum Display-Netzwerk wechseln.

Das hat Aquaripure gemacht und sie haben eine 50% geringere CPA im Display-Netzwerk erzielt, im Vergleich zur CPA, die sie im Such-Netzwerk erzielen könnten.

Du musst wissen, wie Du Deine Werbeanzeigen effektiv ausrichtest, wenn Du eine 10%ige Conversion-Rate erreichen willst.

Bei der Anzeigenwerbung beschränkt sich das Targeting im Prinzip auf die Auswahl der richtigen Schlüsselwörter (Keywords) und Platzierungen (Placements).

Auch wenn es noch andere Targeting-Optionen gibt, kannst Du mit diesen beiden Targeting-Methoden die besten (und oftmals schnellsten) Resultate erzielen.

Wenn Du basierend auf Keywords wirbst, dann zeigst Du Deine Werbeanzeigen auf Webseiten an, die die von Dir ausgewählten Keywords beinhalten.

Wenn Du basierend auf Placements wirbst, dann wirbst Du auf spezifischen, von Dir ausgewählten, Webseiten.

Das Platzierungs-Targeting kann sehr einflussreich sein. Hungry Fish nutze es, um ihre Werbung auf über 2.500 relevanten Seiten anzeigen zu lassen.

Die richtigen Keywords und Platzierungen auszuwählen kann schwierig sein. Zum Glück verfügt Google über ein Tool, das wir benutzen können.

Der Google Planer für Displaykampagnen.

Melde Dich in Deinem Google AdWords-Konto an und wähle anschließend den „Planer für Displaykampagnen“.

image07

Dann siehst Du diese Seite:

image01

Hier musst Du einige Informationen, basierend auf Deiner Nische, eingeben. Es ist gut ein umfassendes, aber relevantes Keyword einzugeben.

Diesem Artikel zuliebe, richte ich meine Werbeanzeige auf „Kuchendekoration“ aus – also gebe ich das Keyword“Kuchendekoration“ ein.

Hinweis: Du kannst auch die URL Deiner Landing-Page eingeben – obwohl das manchmal weniger gute Ideen für die Platzierung und Keywords bringt.

Wenn Du den Keyword Planer verwendest, vergewissere Dich, dass Du den richtigen Standort ausgewählt hast, weil das die Daten beeinträchtigen kann.

Sobald Du alle relevanten Informationen eingegeben hast, klick auf „Ideen für Anzeigengruppen abrufen“. 

Dann wird Dir die folgende Seite angezeigt.

Wir Du siehst, hat uns das Tool einige interessante Informationen geliefert, wie wir unsere Werbeanzeigen ausrichten können.

image11

Weil wir an Keywords interessiert sind, lass uns auf den“Keywords“-Tab klicken.

image28

Wir sehen jetzt einige Ideen für Anzeigengruppen.

Wenn ich auf eine dieser Anzeigengruppen klicke, bekomme ich eine Liste mit relevanten Schlüsselwörtern, die ich anvisieren kann.

Wie zuvor, kann ich auch hier einige demographische und gerätebezogene Daten sehen, aber für die spezifische Anzeigengruppe.

Die Keywords sind nach Relevanz sortiert, sodass ich weiß, welche Keywords am erfolgsversprechendsten sind.

image08

Auf dieser Seite siehst Du ebenfalls einige Bestandsinformationen.

image05

Idealerweise solltest Du ein Keyword aussuchen, das für viele Impressionen sorgen kann. Das wird es Dir einfacher machen Dein Gebot zu verdoppeln, wenn Du eine erfolgreiche Kampagne hast.

Wenn Du die Keywords für jede Anzeigengruppe auf einer Seite sehen willst, geh zurück zur Anfangsseite und klick auf „Individuelle Ideen für die Ausrichtung“.

image24

Wenn Du die Keywords auf diese Weise auswählst, hast Du mehr Arbeit.

image30

Beachte, dass ein Keyword in Googles Augen relevant erscheinen mag, aber wenig ROI bringen könnte. Das Keyword „Kuchen backt Kuchen“ ist z.B. fragwürdig, da es wahrscheinlich keine Ergebnisse erzielen wird.

Lass uns jetzt schauen, wie wir Platzierungen finden können.

Um die Platzierungen für gezielte Anzeigen zu finden, musst Du auf den „Placements“-Tab klicken.

image23

So bekommst Du eine Liste mit „Webseiten, mobilen Apps und Videos“ präsentiert. Diese können als Placements für Deine Kampagne genutzt werden.

image10

Konzentriere Dich zunächst auf die „Seiten“.

Die anderen Optionen erfordern eine Optimierung Deiner Kampagne, um für jede Werbe-Form geeignet zu sein. Eine normale Landing-Page könnte nicht gut bei jemanden funktionieren, der von einer mobilen App darauf zugreift.

Hinweis: Du solltest eventuell sicherstellen, dass Deine Webseite für mobile Geräte optimiert ist, da Google-Suchanfragen für mobile Käufe um 30% gestiegen sind.

Wenn Du auf „Individuelle Ideen für die Ausrichtung“ klickst, siehst Du, dass jede Platzierung individuell angezeigt wird. image04

Wenn ich die“Webseiten“-Option anklicke, bekomme ich eine Liste der Webseiten, auf denen sich das Targeting pro Placement lohnt.

image21

Wenn Du den Display-Planer durchgehst, kannst Du auf die Pfeile rechts hinter einer Platzierung oder einem Keyword klicken.

Das speichert die Daten.

image27

Wenn Du diese Option nutzt, kannst Du auf „Herunterladen“ klicken, um die Daten zu speichern. Dann kannst Du sie eingeben, wenn Du tatsächlich Deine Kampagne erstellst.

image02

Hinweis: Ignorier den Prognose-Bereich, da er auf Schätzungen basiert. Diese Zahlen zeigen nicht unbedingt, was Du für Deine eigene Kampagne bezahlen musst oder mit ihr erreichen kannst.

Lass uns als nächstes schauen, wie Du die Zielgruppenausrichtung Deiner Such-Kampagne verbessern kannst.

Wähle „Tools“ auf Deiner AdWords-Homepage aus, aber wähle dieses Mal den Keyword-Planer.

image18

Du solltest ein Keyword eingeben, dass eine Absicht signalisiert.

image03

Wenn Deine AdWords-Kampagne zurzeit keinerlei Resultate erzielt, könnte es möglicherweise daran liegen, dass Du keine Keywords mit „Absichten“ anvisierst.

Es gibt viele Arten von Absichten.

Jedoch sind Keywords mit „kommerzieller Absicht“ oft die besten für die Zielgruppenausrichtung, weil sie tendenziell die besten Gewinne einbringen.

Das bedeutet auch, das sie am teuersten sind.

image12

Lass uns beim vorherigen Beispiel bleiben und einfach mal annehmen, dass ich Zubehör zum Kuchen dekorieren verkaufe. „Zubehör zum Kuchen dekorieren kaufen“ ist ein gutes Keyword, das eine „kommerzielle Absicht“ signalisiert.

image20

Die Nutzung dieses Keywords hilft Google auch dabei sich andere Keywords mit kommerzieller Absicht einfallen zu lassen.

Nach der Eingabe, sehe ich einige relevante Anzeigengruppen.

image00

Wenn ich alle Keywords in einer Liste sehen will, kann ich auf „Keyword-Ideen“ klicken.

image25

Manche Keywords sind nicht so gezielt und nicht alle werden gut konvertierende Klicks generieren.

Wenn ich präzisere Keywords haben will, kann ich in der linken Seitenleiste die Option „Nur Ideen anzeigen, die meinen Suchbegriffen sehr ähnlich sind“ auswählen.

image26

Der Umfang der Suchen ist jetzt geringer, aber diese Keywords konvertieren wahrscheinlich besser.

image06

Diese Keywords kostet mehr, weil sie gezielter sind und wahrscheinlich bessere Ergebnisse liefern. Andere Vermarkter sind sich dessen bewusst und treiben den Preis in die Höhe.

Hinweis: Wenn Du eine Such-Kampagne durchführst, vergewissere Dich, dass Du Targeting mit „exakter Übereinstimmung“ auswählst. Das garantiert, dass Deine Werbeanzeige nur in Zusammenhang mit exakt den Keywords, die Du ausgewählt hast, angezeigt wird.

image14

Es ist auch eine gute Idee, den Customer Lifetime Value zu bestimmen. So verschaffst Du Dir einen Überblick darüber, wie viel Du pro Kunde für Werbung ausgeben kannst.

Unattraktive Werbung schalten

Weil Display-Werbung eine sehr visuelle Werbe-Form ist, ist es wichtig, dass Du Dir die Zeit nimmst, um auffällige und „klick-würdige“ Anzeigen zu erstellen.

Du kannst einen Call-To-Action m Bildes einfügen, um Deine Werbung „klick-würdig“zu machen.

Hinweis: Google nimmt es nicht hin, wenn der Call-To-Action Deiner Werbe-Anzeige zu aggressiv formuliert ist.

Deswegen kannst Du nicht einfach „Hier klicken“ sagen, denn das ist in Googles Augen zu direkt.

Du kannst aber „Mehr erfahren“ oder „Jetzt kaufen“ verwenden.

Darüber hinaus kannst Du oft ein „Power-Wort“ zum Call-to-Action hinzufügen. Noch einmal, sei vorsichtig und nutze diese nur spärlich.

„Kostenlos“ ist ein Beispiel für ein Power-Wort.

Hier ist das Beispiel einer Werbung, die ein Power-Wort effektiv nutzt.

image19

Das Gute an Display-Bild-Kampagnen ist, dass Du bei der Länge Deinses Textes, den Du in Deine Werbung einfügen kannst, nicht so beschränkt bist. Im Gegensatz zu Facebook, wo die Nutzung von Text die Reichweite der Werbeanzeige beeinflussen kann.

Es ist u.a. hilfreich, Deinen Call-to-Action wie einen Button aussehen zu lassen.

Hier ist ein Beispiel von KISSmetrics dazu:

image17

Du wirst sicher auch bemerkt haben, dass die Person auf dem Bild den Call-to-Action anschaut – auch das verbessert bekanntlich die Ergebnisse.

Auch das Farbschema im Bild spielt eine Rolle.

Kräftige und intensive Farben funktionieren gut, weil sie die Aufmerksamkeit des Betrachters, der im Internet surft, auf sich zu ziehen.

Hier sind einige Beispiele von kräftigen Farben, die sich gut abheben.

image09

Zusätzlich musst Du sicherstellen, dass Deine Werbung die Vorteile Deines Angebotes vermittelt.

Was ist so besonders an Deinem Angebot und warum sollte es die Leute interessieren?

Ist es der Preis? Ist es ein besonderes Rückgaberecht? Wird Dein Angebot nur für eine begrenzte Zeit verfügbar sein?

Das hat mit der Nutzung von Power-Wörtern zu tun.

Die nachfolgende Werbung zeigt, wie man Vorteile darstellen kann:

image22

Wenn Du Display-Kampagnen auf Google Adwords durchführst, stellt sich nach einer Weile die „Banner-Blindheit“ ein – besonders bei Anzeigen, die auf Placement-Targeting basieren. 

Wenn Du bemerkst, dass Dein CTR abfällt, entwirft besser eine Ladung neuer Anzeigen.

Bei Such-Werbung musst Du sicherstellen, dass Du intensiv die Vorteile bewirbst, während Du gleichzeitig sehr spezifisch bist. Du musst auch gute Arbeit in Bezug auf den Umgang mit Einwänden leisten.

Setz Dich hin und erstell eine Liste mit Gründen, warum Leute nichts von Dir kaufen. Wenn Dein Geschäft imstande ist, diese Gründe zu überwinden, dann musst Du das in Deinem Werbetext verdeutlichen.

Eine guter Weg, um zu lernen, was eine effektive Such-Werbeanzeige ausmacht, ist nach teuren Keywords zu suchen und sich die Top-Werbetreibenden anzuschauen, um zu sehen wie diese Werbung zusammengestellt ist.

Wenn die Top-Werbetreibenden es sich leisten können für diesen Spitzenplatz zu bezahlen, bedeutet das, dass ihre Werbeanzeigen zumindest teilweise effektiv sind.

Nachfolgend ist ein Beispiel, das erscheint, wenn man „Blumen kaufen“ eingibt. Ob Du es glaubst oder nicht, das ist eine sehr wettbewerbsintensive Branche. 

image13

Ich habe einige der wichtigsten Textteile markiert, die alle beworbenen Vorteile und gleichzeitig auch die ausgeräumten Einwände veranschaulichen.

Wie Du sehen kannst, erwähnen sie alle die Lieferung „7 Tage die Woche“. Sie erwähnen außerdem, dass sie ausliefern – sogar am Sonntag. Das zweite Unternehmen sagt sogar, wie es jedes Jahr das ganze Jahr über ausliefert.

Einige erwähnen, dass die Lieferung „kostenlos“ ist.

Ein Unternehmen gibt auch an, wie lange es schon in der Branche tätig ist.

Das sind Details, die dem Kunden wichtig sind und deswegen musst Du sie einbeziehen.

Nachfolgend kommt ein anderes Beispiel, basierend auf dem Keyword „Diamanten kaufen“.

image29

Und wieder kannst Du sehen, dass die Verkäufer sich die Mühe gemacht haben den Leuten zu versichern, dass das Klicken auf diese Werbung die richtige Entscheidung ist

Der Text ist reich an Vorteilen, aber kurz. Dennoch kann er die Leute überzeugen.

Wenn Du den Text für Deine eigene Werbeanzeige verfasst, mache ihn so prägnant wie möglich.

Füge keine Floskeln hinzu.

Sage den Leuten, warum sie bei Dir kaufen sollten und warum der Kauf bei Dir einfach und stressfrei ist.

Wenn es etwas gibt, was Dich von den anderen abhebt – erwähne es.

Hier ist ein Beispiel, das zeigt, wie der Werbetext verändert werden kann. Je nachdem, was Deinem Kunden am wichtigsten ist.

image15

Nicht wissen, wie man Split-Tests durchführt

Split-Tests sind ausschlaggebend, wenn Du mit Google AdWords, oder mit jeder anderen Werbe-Plattform, Erfolg haben willst. Du solltest Split-Tests so lange anwenden, wie Du Werbung schaltest.

Du kannst all die Ratschläge, die ich in diesem Post vorgestellt habe, beherzigen und könntest dennoch scheitern.

Denn bezahlter Traffic ist kompliziert und bietet nur selten eine Garantie.

Was heute funktioniert, kann morgen schon nicht mehr funktionieren.

Der beste Weg, um Dich zu schützen und die Gewinnchancen mit Google AdWords zu erhöhen, sind Split-Tests.

Durch das systematische Testen verschiedener Versionen der gleichen Werbeanzeige, kannst Du Deine Chancen auf „Glück“ erhöhen und eine gut konvertierende Anzeige erstellen.

Hier ist ein Beispiel, wie Du einen Split-Test Deiner Such-Werbung durchführen kannst:

image16

Die Grundsätze der Erstellung einer effektiven Werbeanzeige bleiben immer gleich, aber die Details sollten ständig verfeinert werden, um bessere Ergebnisse anzustreben.

Du musst vorhandene Anzeigen, die bereits Resultate erzielt haben, nicht entfernen – führe einfach eine neue Anzeige hinzu, um zu sehen, welche die Oberhand gewinnt.

Beim Split-Testen von Werbeanzeigen ist es wichtig, dass Du sie für eine Weile laufen lässt bevor Du Dich entscheidest, ob Du einen Trumpf in der Hand hältst.

Dies gilt insbesondere, wenn Du eine neue Variante der Werbung testest und mit etwas vergleichst, dass schon seit längerer Zeit läuft. 

Fazit

AdWords ist ein großartiger Weg, um gezielt Besucher innerhalb von Stunden auf Deine Webseite zu locken – Besucher, die zu Kunden werden können und Geld bringen.

Mit AdWords kannst Du aber auch innerhalb von Stunden Geld verlieren.

In diesem Post haben wir einen Blick darauf geworfen, welche Schritte Du unternehmen kannst, um geläufige Fehler zu vermeiden, die Leute begehen, wenn sie Google-Kampagnen durchführen.

Wir haben uns angesehen, wie Du die Zielgruppenausrichtung Deiner Anzeige verbessern kannst, während Du auch den kreativen Ansatz verbesserst. 

Wir haben auch analysiert, was am wichtigsten für das Display-Netzwerk und das Such-Netzwerk ist.

Geh Deine Kampagnen neu an und schau, ob es etwas gibt, das Du tun kannst, um Deine Ergebnisse zu verbessern, indem Du die Tipps aus diesem Artikel nutzt.

Viel Erfolg!

Hast Du AdWords-Tipps, die Du teilen kannst? Lass es mich unten in den Kommentaren wissen!

Share