Starte beim SEO mit diesen 10 kostenlosen Tools durch

tools free

Bist Du neu in der wundervollen Welt des SEO?

Jeder muss mal irgendwo anfangen. Du kannst einen fliegenden Start hinlegen. Noch während Du Fahrt aufnimmst und damit beginnst, die feinen Details der Suchmaschinenoptimierung zu verstehen, wirst Du schon bald erkennen, wie wichtig die richtige Strategie ist.

In meiner Schritt-für-Schritt-Anleitung zum SEO diskutiere ich die Wichtigkeit einer Strategie und gehe auf die Grundinformationen für ein besseres Verständnis, was Du tun und lassen solltest, ein.

Mehrmals pro Woche (wenn nicht sogar öfter) erhalte ich eine E-Mail mit der gleichen Frage:

Wie verbessere ich mein SEO, ohne Tausende von Euros auszugeben?

Man kann leicht zur Auffassung gelangen, dass man einem SEO-Profi Tausende von Euros zahlen muss, um hochwertige Ergebnisse zu erzielen. Vielleicht erwischt Du Dich auch dabei, wie Du Unmengen von Geld für alle möglichen Ressourcen ausgibst.

Obwohl nichts verkehrt daran ist, Geld auszugeben, um Geld zu verdienen, muss das nicht sein. Es gibt schließlich auch viele kostenlose Ressourcen, die Dir helfen.

Lade Dir diese Checkliste mit 10 kostenlosen Tools für Deinen SEO-Start runter.

In diesem Beitrag teile ich 10 kostenlose SEO-Tools, die für Anfänger, die ins kalte Wasser springen wollen, bestens geeignet sind. Diese Tools garantieren keine Platzierung auf der ersten Seite, aber sie sind eine gewaltige Hilfe beim Formulieren einer Strategie, um Deine Ziele zu erreichen.

Lass uns mal einen genauen Blick drauf werfen!

1. Google Search Console

Wenn Du Dich mit nur einem SEO-Tool vertraut machst, dann entscheide Dich für Google Search Console. Es ist zwar nicht das fortschrittlichste Tool und es hat nicht einmal einen direkten Einfluss auf Deine Platzierungen, aber es ist ein extrem leistungsstarkes Tool für Anfänger.

Bei diesem SEO-Tool geht es nur um eins: Die allgemeine Gesundheit Deiner Webseite.

Du kannst es benutzen, um zu sehen, wie viele URLs eingeschickt wurden und wie viele indiziert worden sind.

image02

Eine andere Lieblingsfunktion ist die “Search Analytics”-Funktion. Du kannst Deine Performance in der Google-Suche bewerten und erhältst dann ein besseres Bild davon, ob Deine Webseite auch wirklich in der richtigen Richtung unterwegs ist.

Hier ist ein Beispiel mit einigen Daten, die Du verfolgen kannst:

image11

Du solltest diese Zahlen nicht zu ernst nehmen, aber sie verschaffen Dir einen groben Eindruck davon, wo Deine Seite steht und wohin sie unterwegs ist. Du willst sicher, dass Deine Klicks, Deine Impressionen und Dein CTR mit der Zeit steigen, während sich Deine Platzierung verbessert.

Auch wenn Du Dich mit der Google Suchkonsole überhaupt nicht auskennst, dauert es nur ein paar Minuten, um herauszufinden, wie sie funktioniert.

2. SEMrush

Willst Du mehr über Deine Webseite erfahren? Wie wäre es mit der Webseite eines Mitbewerbers?

SEMrush hat, was Du brauchst. Du musst nur Deine URL eingeben und „Enter“ drücken. Dann wirst Du mit jeder Menge Daten versorgt, die Du benutzen kannst, um Deine SEO-Bemühungen zu verbessern.

image03

Der einzige Nachteil von SEMRush – wenn man das überhaupt so nennen kann – ist die Menge an Informationen, mit denen Du versorgt wirst. Wenn Du Erfahrungen im Marketingbereich hast, wirst Du diese Datenlawine lieben. Wenn Du aber neu bist, kann sie einschüchternd wirken.

Du solltest die Dinge Schritt-für-Schritt angehen und erst zum nächsten Datensatz übergehen, wenn Du wirklich voll und ganz verstehst, was Du bereits gesehen hast.

Viele Leute fangen mit den Backlinks an. Da ist besonders dann eine gute Idee, wenn Du sehen willst, wie ein Mitbewerber sich so macht.

image01

Als nächstes kannst Du Dich auf die organischen Keywords konzentrieren. Das zeigt Dir die Top-Keywords einer Seite, was Dich mit Ideen für die Zukunft versorgt.

image13

Wenn Du mit Blick aufs SEO mehr über eine Webseite mehr herausfinden willst, solltest Du viel Zeit mit SEMrush verbringen. Es gibt nicht viele Tools, die so viel zu bieten haben.

3. Keys4Up

Es gibt etwas an der Keyword-Recherche, das viele Leute einschüchtert.

Wenn Du im SEO noch neu bist oder nicht weißt, welche Keywords zu Deiner Branche und zu Deinen Zielen passen, brauchst Du Keys4Up.

Das Ziel des Tools ist simpel: Den Vorgang der Keyword-Recherche vereinfachen.

Wenn Du erst mal ein paar Suchen durchgeführt hast, ist Keys4Up einfach zu bedienen und voller toller Funktionen.

image12

Sobald Du ein primäres Keyword ausgewählt und die Suchanfrage gestartet hast, kannst Du Dich zurücklehnen und das Tool die Arbeit erledigen lassen.

Eine Suche nach “Content Marketing” ergibt die folgenden Ergebnisse:

image05

Wie Du siehst, kannst Du alle Keywords überprüfen oder Dich nur auf die konzentrieren, die ein, zwei oder drei Wörter lang sind. Ich schlage vor, mit allen Optionen zu experimentieren, weil Du jedes Keyword überprüfen kannst.

Was mir an Keys4Up am Besten gefällt, ist der “What You See Is What You Get”-Ansatz. Du wirst nicht mit unwichtigen Details abgelenkt. Du führst einfach nur eine Suche durch und siehst die Keywords.

image16

Profi-Tipp: Du kannst gespeicherte Keywords auf Deinen Computer oder in eine Excel-Datei exportieren. Beides ist eine gute Idee, wenn Du Deine Suchergebnisse später noch einmal überprüfen möchtest.

4. SEOquake

Ist Firefox, Chrome oder Opera der Browser Deiner Wahl?

Falls dem so ist, musst Du mehr über die SEOquake Browser-Erweiterung in Erfahrung zu bringen. Es ist ganz egal, welchen dieser drei Browser Du verwendest. Du kannst dieselben Funktionen nutzen.

Obwohl das Tools selbsterklärend ist, solltest Du Dich nach der Installation mit einigen Schlüsselfunktionen vertraut machen.

  • Führe eine On-Page SEO-Prüfung jeder beliebigen Webseite, inklusive Mitbewerber, durch.
  • Analysiere die externen und internen Links jeder beliebigen Webseite.
  • Vergleiche URLs und Domains in Echtzeit.
  • Exportiere Daten für die weitere Verwendung.

Hier ist das Beispiel einer solchen SEO-Prüfung einer Webseite:

image14

Das ist beim Browsen Deiner eigenen Webseite nützlich, da es Dir einen Eindruck davon verschafft, was Du richtig machst und was Du ändern solltest.

Es ist ebenfalls nützlich, einen Blick auf Deine Konkurrenz zu werfen. Wenn Du erkennst, wo Deine Mitbewerber zu kurz kommen, kannst Du Deine Chancen voll ausnutzen und Deine Webseite an der Spitze der Suchergebnisse platzieren.

Alles in allem ist SEOquake einfach zu verwenden, ohne aufdringlich zu sein. Sobald Du die Erweiterung heruntergeladen und gelernt hast, wie sie Deinen individuellen Bedürfnissen dienen kann, ist es sehr wahrscheinlich, dass sie eins Deiner liebsten SEO-Tools wird.

5. Keyword In

Suchst Du nach einem kreativeren Keyword-Tool?

Keyword In könnte Dir gefallen. Mit diesem Tool kannst Du viele Keywords auf der Suche nach frischen Ideen durchgehen.

So geht’s:

image10

Du kannst jedes Keyword verwenden, dass Dir in den Sinn kommt. Es ist kostenlos und schnell – Lass Deiner Kreativität freien Lauf.

Wenn Du auf “Generate” klickst, werden Dich die Ergebnisse aus den Socken hauen.

image06

Sicher, Du wärst wohl auch von selbst auf diese Ergebnisse gekommen, aber es hätte definitiv viel mehr Zeit in Anspruch genommen.

Mit Keyword In kannst Du sehr schnell die besten Long-Tail-Keywords für Deine Webseite finden.

Das ist nicht die Art von Tool, die Du jeden Tag benutzt, aber definitiv von Zeit zu Zeit sehr nützlich. Wenn Du nach Ideen für einen neuen Blog-Beitrag suchst, kannst Du es verwenden, um einen Liste mit Long-Tail-Keywords zu erstellen.

Keyword In kann als Keyword-Recherche-Tool benutzt werden, es kann aber definitiv mehr. Nach nur einer Suche wirst Du mir sicher zustimmen.

6. Gogretel

Der Name verrät nicht gerade viel, aber es ist definitiv einen Blick wert.

Mit Gogretel kannst Du sofort sehen, ob Deine Webseite den Google Webmaster Richtlinien entspricht. Darüber hinaus hat das Tool auch eine soziale Komponente, die Deine Aufmerksamkeit verdient.

Nach einem Test erhältst Du eine Ergebnisseite, auf der Du Informationen in drei verschieden Kategorien einsehen kannst:

image00

Du kannst jeder Kategorie anklicken, um Zugriff auf detaillierte Informationen zu erhalten. Der Reiter „Basic Information“ bietet folgende Infos:

image17

Wie einige andere Tools auf dieser Liste, wirst Du Gogretel auch nicht jeden Tag benutzen. Sicher willst Du Deine Seite von Zeit zu Zeit mal überprüfen, aber das musst Du definitiv nicht jeden Tag machen.

Es kann dennoch nicht schaden, Gogretel zu verwenden, um Deine Mitbewerber zu beobachten und besser zu verstehen. Du kannst den Reiter „Content Analysis“ benutzen, um zu sehen, wo Deine Konkurrenten Schwächen haben und diese Schwächen dann gegen sie verwenden.

image07

Die Geschwindigkeit und die Daten allein sind Grund genug, um einige Suchen mit Gogretel durchzuführen. Eine Suche wird Dir zumindest zeigen, ob das Tool Deinem Unternehmen etwas zu bieten hat.

7. Google Mobile-Friendly Test

Es gab mal eine Zeit, als es egal war, ob Deine Webseite mobil-freundlich ist.

Jene Zeiten sind aber schon lange vorbei. Heutzutage hat das nicht nur Auswirkungen auf Deine Suchmaschinenplatzierung, sondern auch auf die Nutzererfahrung.

Bist Du Dir nicht sicher, ob Deine Webseite mobil-freundlich ist?

Du musst Dich das jetzt nicht länger fragen. Du kannst mit diesem kostenlosen Google-Tool eine schnelle Antwort erhalten.

Eine Suche nach meiner Webseite, NeilPatel.com, zeigt Folgendes:

image18

Es gibt sonst nichts, was Du über dieses Tool wissen musst. Wenn Du Deine Webseite prüfst, weißt Du mit Sicherheit, ob sie mobil-freundlich ist oder nicht. Wenn sie es ist, dann ist alles in Ordnung. Wenn nicht, solltest Du nicht länger warten und endlich Änderungen machen. Es könnte Wunder für Deinen Traffic wirken.

Von der SEO- und Nutzerperspektive aus gesehen, muss Deine Webseite mobil-freundlich sein. Da führt einfach kein Weg dran vorbei.

8. Varvy SEO Tool

Dieses Tool ist Gogretel ähnlich. Trotzdem hat es seine eigenen, einzigartigen Funktionen, die es zu einem der beliebtesten Tools unter SEO-Anfängern macht.

Das Tool will Webmastern dabei helfen, festzustellen, “wie gut ihre Webseite den Google Richtlinien” folgt.

Genau wie bei den meisten SEO-Analysetools, musst Du zunächst Deine URL eingeben. Dann dauert es nur wenige Sekunden, bis Du die Ergebnisse siehst.

Das Tool untersucht die 14 Schlüsselbereiche der Webseite:

  • Googlebot Zugang
  • Mobile Geräte
  • Sicherheit
  • Barrierefreiheit
  • Ladegeschwindigkeit
  • Robots.txt Richtlinien
  • Alt-Text von Bildern
  • Sitemaps
  • If-Modified-Since
  • Bezahlte Links
  • Gültiges HTML
  • Anzahl der Links
  • Erreichbare Links
  • HTTP Kopfzeilen

Wenn die Überschrift der Kategorie “grün” ist, dann ist alles in Ordnung. Sollte sie “gelb” sein, musst Du Arbeit reinstecken.

Du könntest z.B. Vorschläge in Sachen Sicherheit bekommen.

image19

Das Varvy SEO-Tool ist zwar nicht das absolute Nonplusultra, aber es bietet definitiv nützliche Informationen und Anleitung. Da es kostenlos und schnell zu verwenden ist, kannst Du es getrost nutzen, um zu überprüfen, ob Deine Webseite den Google Richtlinien entspricht.

9. Slerpee 

Machst Du Dir Sorgen, wie Deine Webseite in den Google SERPs aussieht?

Das solltest Du auch. Das kann nicht nur Deine Suchmaschinenplatzierung beeinflussen, sondern auch einen großen Unterschied machen, ob sich jemand für den Besuch Deiner Webseite entscheidet oder nicht.

Anstatt es Dir unnötig schwer zu machen, kannst Du Slerpee benutzen, um zu prüfen, wie Deine Webseite in den Suchergebnissen aussieht. Und was noch besser ist: Das Tool macht auch Verbesserungsvorschläge.

Hier ist ein Beispiel:

image04

Wenn Du mit den Ergebnissen zufrieden bist, musst Du nichts ändern.

Aber das Tolle an diesem Tool ist, dass Du experimentieren kannst, ohne tatsächlich was verändern zu müssen. Wenn Du etwas findest, das Dir besser gefällt, kannst Du es später noch ändern.

Jede Änderungen, die Du am Title oder der Meta-Beschreibung durchführst, kann oben auf der Seite als Vorschau eingesehen werden:

image09

Auch wenn Du nie eine Änderung benutzen solltest, kannst Du mit diesem Tool verschiedene Variationen testen.

Du musst das Tool nicht jedes Mal, wenn Du eine neue Seite oder einen neuen Artikel erstellst, benutzen – aber es ist dennoch keine schlechte Idee. Es ist gut zu wissen, wie Deine Webseite in Google SERPs aussieht, bevor sie indexiert wird.

10. Google Keyword Planner

Hast Du wirklich gedacht, ich würde diese ganze Liste durchgehen, ohne den Google Keyword Planer zu erwähnen?

Obwohl ich schon ein paar andere Keyword-Tools besprochen habe, ist der Keyword Planer von Google ein absolutes Muss für jeden Anfänger.

Mit diesem Tool kannst Du nichts falsch machen. Es bietet ausführliche und detaillierte Resultate, die Du sofort umsetzen kannst.

Eine Suche nach “Online Marketing” führt zu folgenden Ergebnissen:

image15

Du kannst Antworten auf viele Fragen finden:

  • Welche Long-Tail-Keywords machen den meisten Sinn für meine Webseite?
  • Welche Keywords haben am wenigsten Konkurrenz?
  • Welche Keywords werden am häufigsten gesucht?

Für alle, die bezahlten Traffic nutzen wollen, ist dieses Tool ein guter Anfang.

image08

Wenn Du das vorgeschlagene Gebot in Betracht ziehst, kannst Du schnell sehen, welche Keywords Du Dir leisten kannst und welche nicht.

Wenn Du im SEO noch neu bist, behalte eins im Hinterkopf: Du wirst sehr viel Zeit mit der Keyword-Recherche verbringen.

Obwohl Du viele Tools verwenden wirst, steht dieses mit Sicherheit ganz oben auf Deiner Liste. Mit Daten “direkt aus der Quelle” versorgt, kannst Du herausfinden, ob Du Dich auf dem richtigen Weg befindest.

Fazit

Da sich die SEO-Landschaft ständig ändert, ist es wichtig, stets die Branche im Blick zu behalten – und das mit Bezug auf Deine Webseite.

Wenn Du die Wichtigkeit des SEO in der Vergangenheit übersehen hast, solltest Du das Folgende bedenken: 93% der Onlineerfahrungen beginnen mit einer Suchmaschine.

Selbst wenn Du nur eins dieser Tools verwendest, bin ich davon überzeugt, dass es Dir helfen wird, einen weiteren Schritt in Richtung der Verwirklichung Deiner Marketingziele zu machen.

Hast Du schon Erfahrungen mit einem oder mehreren dieser SEO-Tools gemacht? Würdest Du der Liste noch andere hinzufügen? Erzähle uns davon in den Kommentaren unten!

Share