So startest Du eine Online-Marketing-Kampagne für unter $100

save money

2016 wurde von einem durchschnittlichen Unternehmen erwartet, 30% des Budgets ins Online-Marketing zu investieren.

Der Zugang zu Tools und kostenlosen Plattformen macht es mittlerweile unglaublich einfach, Inhalte zu erstellen und zu veröffentlichen, Dein Zielpublikum zu erreichen und Dein Unternehmen aufzubauen, und das sogar ohne persönliches Networking.

Ein durchschnittlicher Typ, wie Du oder ich, kann mit digitalem Marketing großen Einfluss ausüben. Aber, warte mal…

Schau Dich mal um?

Was siehst Du?

Große Marken mit Millionen Dollar Marketing-Budget setzen inzwischen auf digital. Sie veröffentlichen Inhalte und nutzen soziale Netzwerke, und andere Marketingplattformen, um ihre Reichweite zu vergrößern.

Du hast nicht genug Budget für eine Online-Marketing-Kampagne? Diese einfache Anleitung zeigt Dir, wie Du eine Kampagne für unter $100 starten kannst.

Der Leadgenix Budget Calculator berechnet nicht mal Dein Budget, bevor Du nicht ein Einkommen von über $10.000 im letzten Jahr erreicht hast.

image28

Können Start-up-Unternehmen und Einzelpersonen, wie Du, da überhaupt mithalten?

Glücklicherweise sind finanzielle Einschränkungen kein Hindernis mehr.

Es gibt eine Reihe von Einzelunternehmern, wie Brian Dean und Chandler Bolt, die ihr Unternehmen aus dem Nichts aufgebaut haben.

image22

Du musst ganz einfach etwas mehr Zeit in Wiederholungen investieren, um den Traffic auch ohne Geld anzukurbeln.

Sobald Du ein gewisses Einkommen generiert hast, kannst Du das Geld wieder investieren, um Dein digitales Marketing zu beschleunigen. 

Um Dir eine kleine Starthilfe zu geben, habe ich 5 grundlegende Marketingtechniken zusammengefasst, die Du sofort anwenden kannst (zusammen mit kostenlosen Tools). 

Lass uns mit 1. Punkt beginnen.

1. Finde mit Hilfe von Marktanalyse Deine ideale Kundschaft 

Um Deine begrenzten Mittel möglichst effizient zu nutzen, musst Du mit Strategie ans Marketing herangehen. Du kannst es Dir nicht leisten, Deine Zeit in alle neuen und verlockenden Marketingplattformen zu investieren, oder eine Marketingkampagne zu starten, ohne sie auf Deine Unternehmensziele zugeschnitten zu haben.

Beginn Dein Marketing damit, Deine aktuellen (oder zukünftigen) Kunden zu verstehen. Hier einige Fragen, die Du beantworten solltest.

  • Zu welcher Altersgruppe gehört Dein Zielpublikum?
  • Was sind die wichtigsten Pain-Points (Schmerzpunkte) Deiner Kunden?
  • Welcher Berufsgruppe gehören sie an und was ist ihr jährliches Einkommen?
  • Auf welchen Webseiten sind sie unterwegs?

Sobald Du die Antworten auf diese Fragen gefunden hast, wirst Du erkennen, dass Deine Kunden sehr unterschiedlich sind. Sie alle haben einzigartige Vorlieben und werden von unterschiedlichen Bedürfnissen zum Kauf motiviert. Du kannst also kein Einheits-Marketing betreiben, weil das Deine Verkaufszahlen dämpfen würde.

 Deshalb ist der nächste Schritt besonders wichtig…

Erstell eine Audience Persona.

image02

HubSpot arbeitet mit 3 verschiedenen Personas, die sie für das Entwerfen von tausenden Artikeln und Whitepapern nutzen, die auf die verschiedenen Publikumsgruppen zugeschnitten sind.

Abgesehen davon, dass sie Dir helfen, relevanteren und interessanteren Inhalt zu erstellen, können solche Personas (mit ausführlicher Definition der Zielgruppe) auch direkten Einfluss auf Deinen Gewinn nehmen?

Ja.

Blank Label hat seine Webseite anhand der Bedürfnisse der Stammkunden umgestellt. Diese Bedürfnisse beinhalteten u.a. Close-up-Aufnahmen und ein verbessertes Interface für den Nutzer. 

image15

Das Ergebnis?

Ein Anstieg der Verkäufe auf der Webseite von 30%.

Wenn Du die bildliche Veranschaulichung Deines Idealkunden als Word-Dokument haben möchtest, dann besuche Make My Persona.

image30

Es ist ein kostenloses Tool, mit dem Du Deine verschiedenen Käufertypen bis auf’s kleinste Detail abgrenzen kannst. Beantworte einfach einige Fragen über den jeweiligen Kundentyp, um dessen fiktiven Stellvertreter zu erstellen.

image31

Innerhalb von 15 Minuten erhältst Du eine Email mit einer Persona, wie im folgenden Beispiel. 

image04

Sobald Du die Persona erstellt hast, kannst Du sogar die Kaufreise (Buyer’s Journey) der Käufer ausarbeiten, um so den Kunden in jedem Stadium Deines Lebenszyklusses besser zu verstehen.

image32

Keyword-Recherche ist ein ebenso wesentlicher Teil der Marketing-Recherche. Wenn Du willst, dass Deine Content-Kampagnen von Erfolg gekrönt sind, dann entdecke verborgene Möglichkeiten, um Dein Ranking zu verbessern, mit Strategien aus diesem Artikel.

2. Erstell Inhalte nach dem 80/20-Prinzip

Inhalte sind das A und O des Online-Marketings. HubSpot hat herausgefunden, dass Unternehmen, die 16 Blog-Posts oder mehr pro Monat veröffentlichen, 3,5 mal mehr Traffic generieren als Unternehmen, die nur 3-4 Posts monatlich veröffentlichen. 

image25

Doch wenn Du gerade erst anfängst, kann es zur Herausforderung werden, jeden zweiten Tag einen Post zu veröffentlichen. Außerdem hast Du vielleicht auch nicht die Mittel, um die Erstellung von Inhalten auszulagern.

Ich habe eine Lösung für Dich…

Erstell 10x Inhalt und veröffentlich nur ab und zu.

Brian Dean ist der größte Verfechter dieser Strategie. Er veröffentlicht nur einen detaillierten und durchdachten Beitrag pro Monat – und nimmt sich dafür 20 Stunden Zeit.

image01

Diesen einen Beitrag bewirbt er dann ohne Ende, indem er für jeden Post, den er veröffentlicht, über 100 E-Mails verschickt. Das entspricht ungefähr 80% seiner Zeit, die er in die Bewerbung seiner Posts investiert.

  image24

Und, anstatt neue Posts zu veröffentlichen, verbringt er 50% seiner Zeit damit, ältere Posts zu aktualisieren, um sie dadurch immer aktuell und relevant zu halten.

image26

Und so hat es Brian geschafft, 100.000 monatliche Besucher mit nur 32 veröffentlichten Blog-Posts zu gewinnen.

image14

Sogar Ahrefs hat kürzlich dieses hohe-Qualität-bei-geringerer-Quantität-Prinzip für das Erstellen von Inhalten übernommen. Durch die Reduzierung der Veröffentlichungsrate hat man mehr Zeit für das Bewerben, und der Search-Traffic des Blogs erhöhte sich um 89% in 3 Monaten.

image00

Neben der Investition von 80% Deiner Zeit in das Bewerben selbst, rät das 80/20-Prinzip auch dazu, die Zeit in die Erstellung der richtigen Art von Inhalt zu stecken.

Eventuell solltest Du nicht Texte, sondern Videos oder interaktive Inhalte (wie Tests oder Umfragen), basierend auf Deiner Branche und den Publikumsvorlieben, erstellen.

BuzzSumo hat herausgefunden, dass Tests und interaktive Inhalte 2015 besonders beliebt waren. Menschen lieben es, individuelle Test-Ergebnisse mit ihren Freunden zu teilen. 

image13

Ebenso wurde festgestellt, dass visuelle Inhalte oft gesehen und geteilt wurden. Du solltest also mehr Zeit damit verbringen, eine eigene Grafik oder ein Bild für jeden Beitrag zu erstellen.

image08

Wenn Du Dir noch nicht sicher bist, welche Art von Inhalt Du erstellen solltest, kannst Du Dir mit 15 Möglichkeiten, die ich in diesem Post auf Quick Sprout erwähne, eine Liste zusammenstellen. 

3. Arbeite mit Influencern zusammen

SEO ist zwar zeitintensiv, muss aber nicht unbedingt Geld kosten.

Falls Dein Zielpublikum hauptsächlich in den sozialen Netzwerken unterwegs ist, wirst Du Dich damit aber schwer tun. Für Marken geht die organische Reichweite auf Facebook und Twitter immer mehr zurück.

Die Moral von der Geschicht:

Um auf sozialen Netzwerken gut anzukommen, besonders, wenn Du bei Null anfängst, musst Du bezahlen.

Aber mach Dir keine Sorgen.

Ich möchte Dir eine noch effektivere und persönliche Marketing-Strategie vorstellen…

Influencer-Marketing.

Es wurde in den letzten Jahren vermehrt von Markenunternehmen angewendet. Sieh Dir diesen enormen Interessenzuwachs an (laut Google Trends).

image23

Grund dafür ist, dass Unternehmen mit Hilfe der Influencer mehr Qualitätskunden gewinnen.

image03

Laut einer Umfrage von Tomoson, können Unternehmen im Durchschnitt $6,5 Einnahmen für jeden investierten Dollar erzielen. image10

Neben der Kosteneffektivität ist das Influencer-Marketing außerdem die Plattform für Kundenakquise mit dem größten Wachstum (noch mehr als E-Mail und die organische Suche).

Immer noch nicht überzeugt, dass Meinungsbildner Deiner Branche Deine Produkte vermarkten können?

Dann lass mich Dir am Beispiel des französische Modelabels Chloé demonstrieren, wie das funktionieren kann.

Als Chloé den neuen Duft, Love Story, herausbrachte, wollte das Unternehmen die Aufmerksamkeit und das Engagement der Kunden sichern. Deshalb wandten sie sich an die führenden Fashion-Blogger und fragte nach bezahlten Platzierungen auf deren Blogs.

Die Blogger erstellten exklusive Marken-Inhalte (mit „Love Story“ als Thema). Das Engagement des Zielpublikums war fantastisch. Ersichtlich an folgendem Post mit mehr als 100 Kommentaren und über 2000 Shares auf den sozialen Netzwerken.

image29

Sieh Dir die enorme Publikumsreichweite auf den sozialen Netzwerken an, die die erwählten Fashion-Blogger erreichen konnten. 

image20

Zwar sind Mode- und Lifestyle-Produkte wie geschaffen für das Influencer-Marketing, doch Unternehmen anderer Branchen müssen sich nicht ausgeschlossen fühlen. Lass mich Dir ein Beispiel aus einer anderen Branche zeigen.

Pat Flynn ist ein produktiver Blogger im Bereich Internet-Marketing und Geld-Online-Verdienen. Er hat über 135.000 E-Mail-Abonnenten und verdiente allein im Januar über $175.000.

Um solche Zahlen zu erreichen, muss er eigene Produkte herstellen, richtig?

Falsch.

Er verlässt sich größtenteils auf das Affiliate-Marketing. Sieh Dir das Affiliate-Einkommen an, dass er erzielt, indem er Kurse und Tools wie die von Ramit Sethi und Derek Halpern empfiehlt. 

image16

Stell Dir vor, wie viel Ramit und Derek wohl mit dem Verkauf ihrer Kurse durch Pat hätten verdienen können.

Ebenso hat sich Square mit Apple zusammengeschlossen, um seine eigene Glaubwürdigkeit zu erhöhen und das Wachstum zu steigern.

Influencer dazu zu bringen, für Dein Produkt zu werben, mag gerade am Anfang eher einschüchternd klingen. Du kannst aber ganz einfach beginnen, und sie um eine Verlinkung bitten, indem Du die 6 Ideen in diesem Artikel nutzt. 

 

4. Wenn Du nur Geld für eine Marketingplattform hast, dann sollte es Folgende sein…

 

Unabhängig von Deiner Branche oder der Größe Deines Unternehmens, ob Du es gerade gegründet hast oder schon fortgeschritten bist, stürze Dich ins…

E-Mail-Marketing.

Viele etablierte Blogger bereuen es, nicht von Anfang an eine Liste erstellt und die E-Mail-Adressen ihrer Webseiten-Besucher gesammelt zu haben. John Chow bezeichnet es als seinen größten Blogging-Fehler.

image05

Fragst Du Dich, warum E-Mails so beliebt sind?

Laut ExactTarget, erhalten Vermarkter im Durchschnitt $44,25 für jeden Dollar, den sie ins Email-Marketing investieren. 

Der ROI ist deshalb so groß, weil E-Mail-Leser am aktivsten sind und eine starke Verbindung mit Dir eingehen. Man kann also sagen, dass E-Mail die ausgereifteste Marketingplattform ist und die Basis für alle anderen Plattformen bildet.

Um mit dem E-Mail Marketing zu beginnen, wähle unter Infusionsoft, ConvertKit, MailChimp, Get Response oder Aweber einen Dienstanbieter aus. Die meisten dieser Produkte bieten eine kostenlose einmonatige Testversion an. MailChimp bietet sogar eine komplett kostenlose Version, mit gewissen Einschränkungen.

image19

Als nächstes platzierst Du Opt-ins an strategischen Stellen auf Deiner Webseite, wie z.B. der rechten Seitenleiste.

image27

Oder in der oberen Hälfte.

image17

Die beste Strategie, um E-Mail-Adressen zu sammeln, ohne den Nutzer zu stören, ist, Content-Upgrades anzubieten. Brian Dean erhöhte dadurch seine Conversion-Rate um 785% an nur einem Tag.

 

image18

Mehr Tipps, um Deine ersten E-Mail-Abonnenten zu bekommen, findest Du in diesen Artikeln:

  1. 15 schnelle Tipps, um Besucher in E-Mail-Abonnenten zu verwandeln
  2. Wie Du Deine ersten 100 E-Mail-Abonnenten bekommst

5. Erhöhe den Wert Deiner Community mit Einzelgesprächen 

Während Du Dich durch die Massen der Bezugspunkte und Kennzahlen Deines Zielpublikums arbeitest, kann man schnell mal vergessen, dass es beim Marketing darum geht, Beziehungen zu echten Menschen aufzubauen.

Ein Einzelgespräch mit Deinem Kunden hilft Dir, die Beziehung zu stärken und Dein Marketing anzukurbeln.

Warum?

Weil es der beste Weg ist, Deine Kunden zu verstehen.

Gabriel Trionfi, User-Experience-Researcher bei Pinterest, führt mit seinem Design-Team regelmäßig Hausbesuche durch. Diese Besuche helfen Pinterest dabei zu verstehen, wie „Pinner“ die Plattform tatsächlich nutzen.

image07

Ich selbst versuche jede einzelne eurer Fragen zu beantworten. Manchmal ist es eine Frage zu einem Blog-Post:

image12

Oder einer Aktualisierung in den sozialen Netzwerken.

image06

Unterschätze nicht den Mehrwert für Deine Community, es kann Dein Wachstum beeinflussen. Tinder und Popcorn haben sich ihr Wachstum mit diesen unbezahlbaren Strategien erkämpft.

Ein weiterer ausgezeichneter Vermarkter, der auf Einzelgespräche setzt, ist Gary Vaynerchuk. Er hat sogar seine Marke darauf aufgebaut. Er erhält mehr als 109.000 Nachrichten allein auf Twitter. Sieh Dir z.B. das Gespräch an, das Daniel mit Gary hatte.

image11

Eine Stunde später bekam Daniel 20 dutzend Eier zu seinem Apartment geliefert.

image09

Daniel verfasste einen Beitrag über seine Erfahrung auf Medium, was seiner Marke viel Publicity brachte. Außerdem erhielt Gary daraufhin alle möglichen Anfragen von Leuten, die er sehr großzügig beantwortete

Du könntest natürlich erwidern, dass diese Einzelgespräch-Strategie viel mühevolle Arbeit und Zeit kostet. Dafür ist sie aber kostenlos und Du gewinnst loyale Kunden auf Lebenszeit (und diese werden auch all ihren Freunden von Dir erzählen).

Also, Schluss mit der Bequemlichkeit, sprich mit Deinem Zielpublikum in Foren, Facebook-Gruppen oder Nischen-Communities. Lies Punkt Nr. 1 dieses Beitrags erneut, um sie ausfindig zu machen. 

Fazit

Laurel von Elevate My Brand empfiehlt Unternehmen, die bis zu 5 Jahre alt sind, 12-20% ihres voraussichtlichen jährlichen Einkommens ins Marketing zu investieren. Das sollte Dir einen guten Richtwert geben, wie Du Dein Geld weise investieren kannst.

Selbst wenn Du wenig Kapital hast, kannst Du die 5 Marketing-Strategien dieses Artikels anwenden. Die Tools und Fallstudien, die ich Dir für jede Strategie gezeigt habe, helfen Dir, bei der Umsetzung Geld zu sparen.

Auch wenn Du ein gutes Einkommen hast, baue lieber auf Effizienz als die Verschwendung von Ressourcen. Das wird Dir helfen, ein nachhaltiges und langlebiges Unternehmen aufzubauen.

Falls Du irgendwelche Fragen zu den 5 Techniken hast oder Deine Ergebnisse nach ihrer Anwendung mit mir teilen willst, zögere nicht, einen Kommentar zu hinterlassen.

Share