So gehen Dir die Ideen nie aus: 6 Schreibstrategien, um Abwechslung in Deinen Blog zu bringen

ideas

Die unendliche Leere eines weißen Bildschirms schreit Dich förmlich an – das ist eine furchtbare Erfahrung für Profis aus jeder Branche. Es ist immer schwer von vorne anzufangen und den ersten Schritt zu wagen.

Als Blogger ist es super wichtig, die in Deinem Kalender vermerkten Abgabetermine einzuhalten. Doch sobald Du erst einmal Blog-Posts in bestimmten Formaten geschrieben hast, befindest Du Dich vielleicht in der Klemme. Du hast Angst, keine einzigartigen und verlockenden Ideen für Blog-Posts mehr zu haben, die Du Deiner Zielgruppe anbieten kannst.

Um das Interesse Deiner Zielgruppe zu halten, musst Du eine redaktionelle Balance schaffen. Aber wenn Du Die zu viel Stress machst, verlierst Du viel Zeit und Energie.

Häufig bemerkst Du bei solch einer Schreibblockade, dass Du wie gelähmt bist. Du hast die Fähigkeit, hochqualitative und wertvolle Inhalte zu erstellen, nicht verloren. Du brauchst nur Inspiration, um neue und fesselnde Blickwinkel zu finden.

Hier ist ein kurzer Spickzettel, den Du herunterladen kannst, um sechs Schreibstrategien, die Abwechslung in Deinen Blog bringen, kennenzulernen.

Um Dir beim Schreibvorgang zu helfen, möchte ich sechs Tools und Strategien mit Dir teilen.

Hier kommt Nummer eins.

1. Hab Spaß mit den besten Veröffentlichungen der Branche, beliebten Keywords und Buzzsumo

Verpasst Du es, über die heißesten Themen Deiner Branche zu schreiben?

Hier siehst Du, wie Du diese Themen finden kannst – gib die URL eines Mitbewerber auf Buzzsumo.com ein, und klick auf „Search“. Das Tool zeigt Dir die beliebtesten Inhalte an. 

image34

Du kannst die Inhalte nach Datum (die letzten 24 Stunden bis zu einem Jahr), Inhalten (Artikel, Infografiken, Gast-Beiträge und so weiter), Sprache und Land filtern. 

Du kannst zudem auch nach beliebten Inhalten suchen, indem Du branchenspezifische Keywords eingibst.

image39

Beachte vor allem diese drei Aspekte. 

Die Überschriften mit den meisten Shares – 80% aller Leute lesen nur die die Überschrift, aber sie teilen den Artikel trotzdem in den sozialen Medien (wenn sie ihn verlockend finden). 

Mein Artikel „Erhalte Deinen MBA in Online Marketing mit diesen 12 Leitfäden und 2 Kursen“ wurde durch einen beliebten Artikel, den ich auf Copyblogger gefunden habe, inspiriert. Und er hat sogar gute Ergebnisse in den sozialen Medien erzielt.

image15

Welches soziale Netzwerk bringt die meisten Shares – Falls Du Follower auf einem bestimmten Netzwerk hast, bringt die Erstellung von Inhalten, die auf diesem Netzwerk die meisten Shares erzielen, den größten Nutzen.

image10

Die genauen Eigenschaften der am häufigsten geteilten Inhalte – Art, Länge, Medienelemente und Formatierung. 

Ich fand zum Beispiel heraus, dass die Episoden von Rands Whiteboard Friday mit Inhalten zum „Linkaufbau“ in den sozialen Medien dominierten.

image14

Wenn ich also über Linkaufbau schreiben will, kann ich mit Videoinhalten experimentieren.

Buzzsumo kann auch beliebte Themen zeigen. Klick einfach oben auf „Trending Now“. Dann wähle Deine Branche in der linken Seitenleiste aus. Dann erscheinen die beliebtesten Inhalte.

Hier sind die Ergebnisse für beliebte Marketing-Inhalte (als ich diesen Post schrieb).

image37

Wie Du sehen kannst, gewinnt der Post „10 Startup Secrets you can learn from Plus-Size Model and CEO Ashley Alexiss“ viel Aufmerksamkeit.

Da gibt Dir einige Anregungen zu Themen, die sich mit interessanten Vergleichen beschäftigen. Ich hab in der Vergangenheit mal einen ähnlichen Post geschrieben.

image35

Und er scheint gut in den sozialen Medien anzukommen.

image40

Solltest Du Dich für die bezahlte Version von Buzzsumo entscheiden:

Dann kannst Du eine Inhaltsanalyse für Keywords durchführen und Influencer finden, die Deine Art von Inhalten in der Vergangenheit geteilt haben, und noch vieles mehr.

2. Erstell mit Feedly eine Liste aller kürzlich veröffentlichten Posts auf Deinen Lieblingsblogs.

Du kannst Deine Lieblingsblogs und Content-Communities einzeln besuchen, um Dich über die aktuellen Inhalte auf dem Laufenden zu halten. Das Überfliegen von Überschriften veröffentlichter Posts kann zu neuen Ideen für Inhalte führen. Oder Du kannst interessante Inhalte besser machen.

Aber Du kannst viel Zeit sparen, wenn Du die RSS-Feeds Deiner heißgeliebten Blogs an einem einzigen Ort zusammenstellst. Mit Feedly – ein großartiges Tool, um Posts mehrerer Quellen in einem Ort zusammenzufassen.

Kevan Lee benutzt Feedly, um kürzlich veröffentliche Inhalte seiner Lieblingsblogs zu überwachen. Er kuratiert auch Inhalte mit dem Tool.

image04

Du kannst Webseiten über die Suchleiste (oben rechts) oder über die „Add Content“-Option in der linken Seitenleiste zum Feed hinzufügen.

image06

Du musst auf den grünen „+“ Button klicken, um ein Feed-Abo zu Deinem Konto hinzuzufügen.

image08

Du kannst die Inhalte der Feeds auch in Kategorien einteilen.

image09

Du kannst Feedly auch mobil nutzen und anpassen, um zu bestimmen, wie Du die neuesten Artikel sehen möchtest. Wenn Du nur die Überschriften überfliegen willst, wähle die „Title-only“-Ansicht.

image20

Sobald Du einige hochqualitative Webseiten hinzugefügt hast, bekommst Du neue Ideen für Inhalte im Überfluss. Vergiss nicht die interessantesten Überschriften Deiner Artikeln zu speichern, indem Du eine App auf Deinem Smartphone benutzt, eine Tabelle anlegst oder eine Notiz in Evernote speicherst.

3. Melde Dich bei beliebten Q&A-Webseiten und Foren Deiner Branche an.

Wenn Dir die Schreib-Ideen Probleme bereiten, fällt es Dir sicher schwer, neue Themen zu finden, die gut bei Deiner Zielgruppe ankommen. 

Wenn Du die gleichen Webseiten besuchst, auf denen sich auch Deine Zielgruppe aufhält, kannst Du dieses Problem lösen.

Eine solche Webseite ist Quora. Es ist eine hochqualitative Version von Yahoo Answers und wurde schnell zur 140. beliebtesten Webseite der Welt.

image21

Quora bietet Fragen zu umfangreichen Themen. Am Anfang musst Du Themen in den „Knows About“-Bereich eingeben.

image28

Sobald Du Dein Profil fertiggestellt hast, erhältst Du Fragen zu Deinen Themen von Mitgliedern der Webseite. 

image32

Du kannst die Statistiken einer Frage in der rechten Seitenleiste nutzen, um die beliebtesten Fragen zu finden. 

image16

StackExchange funktioniert ähnlich wie Quora. Benutze das Dropdown-Menü in der Kopfzeile für die Suche nach relevanten Themen. 

image13

Die Seite bietet verschiedene Filter für das Sortieren der Fragen. Zum Beispiel haben alle Seiten zugeordnete Tags. 

image01

Du kannst auch nach den meist gesehenen und meist gewählten Fragen filtern.

image19

Eine weitere, riesige Q&A-Webseite ist Reddit. Du kannst nach relevanten Sub-Reddits (Mini-Foren zu einem Thema) suchen, indem Du Dein Branchen-Keyword in die obere Suchfunktion eingibst.

image22

Du kannst auch metareddit benutzen, um weitere wichtige Sub-Reddits zu finden.

Wenn Du erst einmal eine Liste mit relevanten Sub-Reddits erstellt hast, kannst Du die besten Posts erkunden. Die Posts, mit den meisten Upvotes und Kommentaren, sollten die Basis für einen guten Blog-Post ergeben. 

image25

Du kannst auch Foren Deiner Branche und beliebte Fragen mit Tools wie FAQFox durchsuchen. Ich bespreche beide Methoden in diesem Artikel.

Du kannst auch nach Disqus-Kommentaren suchen, um Ideen zu finden. Such nach solchen Unterhaltungen, indem Du Suchanfragen wie – site:disqus.com/home/forums/ „Branchen-Keyword“ benutzt.

image30

Zusätzlich zur Ideen-Findung, kannst Du auch die exakten Wörter, die Deine Zielgruppe verwendet, herausfinden. Brian Dean fand die Überschrift für seinen Post bei TrustRank, indem er eine Variante einer einschlägigen Frage aus Foren benutzte.

image05

Und für diesen Ausdruck wurde er rasch in den Ergebnissen der Suchmaschinen platziert.

image11

4. Berechne mit Google Analytics Daten aus Deinen Berichten 

Google Analytics (GA) ist eines der wirksamsten Tools mit umsetzbaren Einblicken für Blogger. Ich möchte Dir drei Wege zeigen, wie Du GA als Quelle für Inspirationen nutzen kannst. 

1. Navigiere zu Verhalten > Websitecontent > Alle Seiten, um die beliebtesten Seiten Deiner Webseite zu sehen. Füge einen Filter wie „Blog“ hinzu, um Seiten, die sich nicht im Blog befinden, herauszufiltern.

image23

Die voreingestellte Kennzahl, die Deine Posts sortiert, ist „Seitenaufrufe“ – das ist ein guter Anfang.

Eine solidere Kennzahl ist die durchschnittliche Sitzungsdauer, die Dein Besucher auf einer Seite verbringt. Wenn Du zur Vergleichsansicht wechselst, erhältst Du einen klaren Prozentsatz der beliebtesten Posts im Vergleich zur gesamten Webseite.

image02

Du kannst nach den besten Artikeln aus bestimmten Kategorien innerhalb Deines Blogs suchen. 

image41

Bevor Du mit der oberen Analyse zu einer neuen Idee gelangst, denk an die folgenden Faktoren, die Deine Daten verzerren können.

2. Wusstest Du, dass Du einen Seiten-Suchbericht innerhalb von GA einrichten kannst? 

Er zeigt Dir die Begriffe, nach denen die Menschen suchen, wenn sie Deine Webseite besuchen.

Der Bericht liefert Dir Ideen für Inhalte, die Deine eigene Zielgruppe brennend interessieren.

image29

Hier ist eine kurze Anleitung von Orbit Media Studios über die Erstellung des Berichtes.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=T7ZP-C6Dzsc]

Sobald Du den Bericht erstellt hast, musst Du zu Verhalten > Site Search > Suchbegriffe gehen, um auf die Daten zugreifen zu können.

3. Ausgehende Links zu autoritären Quellen helfen nicht nur beim Aufbau Deiner Glaubwürdigkeit, sondern unterstützen auch Suchmaschinen bei der Bestimmung von relevanten Inhalten.

Wenn Du in Deinen Blog-Posts also regelmäßig zu externen Quellen verlinkst, dann kannst Du diese Links markieren und deren Klicks und Seitenaufrufe verfolgen.

image27

Hier ist die offizielle Anleitung von Google Analytics, um Outbound-Links zu verfolgen. Wenn Du WordPress verwendest, kannst Du dieses Plugin von MonsterInsights benutzen, das Outbound-Links automatisch kennzeichnet.

Wenn Du qualitative Einblicke möchtest, dann kannst Du die Besucher Deiner Webseite mit Qualaroo befragen.

image26

Du kannst auch ein kurzes Formular an Deine E-Mail-Abonnenten senden. Matthew Woodward befragte vor kurzem seine E-Mail-Abonnenten mit einem Formular von Survey Monkey. 

image33

5. Keyword-Recherche gleich Marktforschung 

Hast Du Dir die Gemeinsamkeiten der bisher genannten Strategien gemerkt? 

Uns interessieren die genauen Worte, die bei Deiner Zielgruppe am besten ankommen. Die Wörter, die sie in Foren, in der Suchleiste Deiner Webseite und in den Überschriften benutzt.

Denn Keywords zeigen uns die Probleme, die Deine Besucher beschäftigen, in ihrer eigenen Sprache.

Die Keyword-Recherche hat sich von einer lapidaren Suchmaschinen-Befriedigung zum Erkennen und Befriedigen von Nutzer-Absichten gemausert. Sie ist zu einem Eckpfeiler der Marktforschung geworden.

Hier sind zwei Taktiken, die Du nutzen kannst, um Ideen für Inhalte zu finden, die gefragt sind.

1. Rekonstruiere die URL Deiner Mitbewerber mit dem Google Keyword Planner und lass Dir 800 relevante Anfragen, die mit der Webseite zu tun haben, anzeigen.

image18

Wenn Du datengestützte Einblicke haben möchtest, musst Du etwas Geld für ein professionelles Tool wie Ahrefs ausgeben. Du kannst den Positions Explorer nutzen, um die besten organischen Keywords eines Mitbewerbers zu finden.

image36

Und Du kannst dann die schwachen Mitbewerber rausfiltern, um neue Ideen für Inhalte zu bekommen.

image24

2. Wenn Du Ideen für Seed-Keywords zu einem Thema hast, über das Du berichten möchtest, dann empfehle ich Dir, die Long-Tail-Versionen dieser Keywords zu finden. Es macht Spaß sie zu schreiben. Die Wörter erzielen bessere Konversionen und werden generell problemlos in den Suchmaschinen platziert.

Keywordtool.io ist ein fantastisches Tool, um Deine reise durch die Welt der Long-Tail-Keywords zu beginnen. Gib einfach ein Seed-Keyword ein.

image03

Das Tool erstellt eine lange Liste mit Vorschlägen für Keywords.

image17

Du kannst auch Ubersuggest ausprobieren, um noch mehr Vorschläge für Keywords zu erhalten, die alphabetisch sortiert sind.

image31

Eine andere Art von Keyword, das Dir Pluspunkte bei den Suchmaschinen bringen kann, ist ein Synonym des jeweiligen Keywords. Diese werden LSI-Keywords genannt und erscheinen bei Google unten auf der Seite mit den Suchergebnissen.

image00

6. Bereite Inhalte eines beliebten Buches aus Deiner Branche wieder auf, und füge dieser Mischung Deine eigene Note hinzu.

Die meisten Inhalte im Internet wurden mehr oder weniger von Büchern inspiriert. Wenn Du ein Blogger bist, beziehst Du Dich sicher regelmäßig auf beliebte Bücher, die in Deiner Branche zu Weiterbildungszwecken benutzt werden. 

Ein schlichter Blog-Post kann der Bericht über ein beliebtes Buch sein, das Du kürzlich gelesen hast.

image12

Falls Du Dir beim Lesen Notizen gemacht hast, kannst Du auf sie zurückgreifen, um auf interessante Ideen für Inhalte zu stoßen. Vielleicht kannst Du auch einfach die Hauptidee des Buches kommentieren. Der untere Blog-Post beginnt mit der Erfahrung des Lesers, als er „The Myth of Multitasking“ gelesen hat.

image42

Du kannst auch über Lektionen schreiben, die das Buch Dich gelehrt hat. Ich habe in diesem Post sieben Lektionen beschrieben, die ich aus vier Büchern über Werbetexte gelernt habe.

image07

Wenn Du gerne liest, kannst Du auch einen Artikel schreiben, der einige der besten Bücher, kategorisch in Gruppen eingeteilt, aufführt. James Clear hat eine separate Seite für Bücher, sortiert nach Genre.

image38

Fazit

Listen und Anleitungen sind seit einiger Zeit nicht wegzudenkende Inhalte im Internet. BuzzFeed, UpWorthy und viele andere beliebte Blogs, haben sie genutzt, um Unmengen an Traffic zu erhalten.

Es ist aber wichtig, eine redaktionelles Gleichgewicht zu halten. Wenn Du keine Vielfalt an Inhalten bereitstellst, langweilen Deine Besucher sich höchstwahrscheinlich. Die Schreibstrategien und Tools, die ich diesem Post geteilt habe, sollten Dir dabei helfen, interessanten Ideen für Inhalte zu finden.

Welche Schreibstrategien nutzt Du, um Deinen Blog aufzupeppen? Erzähl mir im Kommentar-Bereich davon.

Share