Growth Hacking 101: Wie Du die lokale Suche hackst

local business

Vor drei Wochen traf ich mich mit einem Freund, einem Restaurantbesitzer aus Las Vegas.

Er hat vier erfolgreiche Restaurant eröffnet und weiß ein, zwei Sachen über das Geschäft.

Er ist nicht nur ein wahnsinnig guter Chef, er ist auch ein ziemlich guter Vermarkter!

“Wie läuft Dein neues Restaurant?” fragte ich.

Ich war interessiert, weil sein neuestes Restaurant eine schreckliche Lage hat. Es gab buchstäblich keine  Laufkundschaft in der Nachbarschaft und nur sehr wenige Restaurants, um nur zwei Punkte zu nennen.

“Es ist großartig”, sagte er. “Wir sind schneller gewachsen, als ich mir je hätte vorstellen können! Tatsächlich ist es das am schnellsten wachsende Restaurant, das ich je eröffnet habe!”

“Wie hast Du das geschafft?”, fragte ich.

“Das ist der Punkt, Neil. 70 % unserer Kunden kommen zu uns, weil sie uns online finden.”

Mein Restaurantfreund teilte einige seiner Marketingmethoden mit mir und das hat mich inspiriert.

Ich kenne viele Besitzer von lokalen Geschäften — Menschen, die sich darauf verlassen, dass Kunden zu ihrem physischen Standort kommen und Waren oder Dienstleistungen kaufen.

Viele dieser Menschen können sich keinen Premium-Standort leisten, wie ein Restaurant auf einer Hauptstraße oder ein Geschäft in der Fußgängerzone.

Heutzutage ist das jedoch egal.

Dein Geschäft, egal wie unsichtbar es erscheint, kann eine massive Online-Präsenz aufbauen! Die heutigen Methoden für lokales Marketing geben Dir genau das, was Du brauchst, um die Unternehmer mit den besten Standorten zu überholen.

Was ich Dir zeigen will, ist der einfachste und direkteste Weg, um das zu schaffen.

Du brauchst kein großes Budget oder monatelange Kampagnen. Du musst nur die lokale Suche hacken.

Ich habe diesen Artikel für Besitzer lokaler Geschäfte und Vermarkter geschrieben. Dein Ziel ist denkbar einfach: Locke mehr Menschen in Dein lokales Geschäft.

Egal, ob Du Donuts machst, T-Shirts bedruckst, Gitarren verkaufst oder tätowierst: Du kannst viel mehr Kunden in Dein Geschäft locken, wenn Du die richtigen Maßnahmen ergreifst.

Lerne, wie ich NeilPatel.com mit Growth Hacking zu 195.013 Besuchern im Monat verhalf, ohne einen einzigen Euro für Werbung auszugeben.

Wenn es ums lokale SEO geht , ist Google Maps der wichtigste Faktor

Das lokale SEO kann verwirrend sein.

Du recherchierst ein bisschen, liest ein paar Artikel und BUMM! Du hörst vom Pigeon Algorithmus, NAP, Local Pack, Snack Pack, Local Stack, Zitatvolumen, Click-To-Call, Geschwindigkeitsbewertung…

Du denkst Dir: „Was zum…?!“

Willkommen im wilden und verwirrenden Reich des lokalen SEO!

Ich mache SEO schon seit sehr langer Zeit und sogar mich verwirrt noch einiges.

Das lokale SEO ist kein „gezähmtes Tier“. Es ist ein einschüchterndes Gebiet, auch für die besten SEO-Berater.

Zum Glück gibt es einen Möglichkeit, sich seinen Weg durch all den Jargon und die Verwirrungen zu pflügen und trotzdem noch den Traffic zu bekommen, den Du willst und brauchst.

Hast Du schon mal vom Pareto-Prinzip gehört? 80 % Deiner Ergebnisse kommen von 20 % Deiner Bemühungen.

Es ist auch aufs Marketing anwendbar. Du bekommst 80 % Deiner Marketingergebnisse mit nur 20 % Deiner Marketingbemühungen. 

Das Führen eines lokalen Geschäfts ist sehr zeitintensiv. Du hast wahrscheinlich keine Zeit, um alles zu lernen, was es über das SEO zu wissen gibt.

Dank dem Pareto-Prinzip, musst Du das auch nicht! Was ich Dir zeigen werde, benötigt minimale Anstrengung, gibt Dir aber die besten Ergebnisse. 

SEO-Berater diskutieren, welche Faktoren der lokalen Suche die wichtigsten sind. Und es gibt eine Menge möglicher Faktoren!

image23

Moz hat die Top 50 organischen Faktoren aufgelistet, plus die Top 50 der Local/Snack Pack Faktoren! Das sind 100 Faktoren! Und das sind nur die „Top“ Faktoren!

Was, wenn Du die komplexen Probleme, wie „Quantität der strukturierten Zitate (IYP, Data Aggregators)“, nicht verstehst?

Mache Dir keine Sorgen!

Bei all dem Jargon und der komplizierten Diskussion, ist nur eine Sache wichtig, nämlich dass 20 % Deiner lokalen Optimierungsbemühungen 80 % Deiner Ergebnisse bringen.

Das ist mit Google My Business möglich.

Die SEO-Autoritäten sind sich in diesem Punkt einig. In der Moz-Diskussion der 100 Top-Faktoren, ist Google My Business in 35 davon vertreten! (Im Verlauf mit „GMB“ abgekürzt.)

Mit anderen Worten, ein Drittel der lokalen Platzierungsfaktoren weist auf ein zentrales Feature hin: Google My Business.

image31

Wenn Du GMB erfolgreich konfigurieren kannst, dann kümmert sich Dein lokales SEO grundsätzlich um sich selbst!

Es gibt aber einen riesigen blinden Fleck in der Diskussion um die lokalen Platzierungsfaktoren.

Ihre Diskussion dreht sich um Geschäfte, die Webseiten haben.

Aber hier ist der Punkt: Dein Geschäft muss keine Webseite haben, um sich lokal erfolgreich zu platzieren!

Und wenn Du erst einmal die webseitenspezifischen Faktoren von der oberen Liste entfernst, bleibt Dir eine einzige Sache: Google My Business!

Okay, warte eine Sekunde. Du dachtest, dass es in diesem Artikel um Google Maps geht, richtig?

Richtig. Google My Business ist Google Maps.

Du kannst nicht einfach auf Dein Geschäft in Google Maps klicken und anfangen, Dich in die Funktionen einzuarbeiten. Stattdessen musst Du GMB verwenden, um Deine Map-Probleme zu lösen.

Warum willst Du auf Google Maps vertreten sein?

Ich möchte Dir zeigen, warum Google Maps wichtig ist.

Um es so spezifisch wie möglich zu machen, lass uns zunächst die Kundenreise durchgehen.

Sagen wir mal, ich spaziere um den Pike Place in Seattle, Washington herum. Ich habe Appetit auf Donuts.

Ich hole mein iPhone raus und suche nach “Donutgeschäft in der Nähe vom Pike Place in Seattle”.

Dann sehe ich Folgendes:

image01

Alle Informationen, die ich sehe, stammen von GMB!

Wenn ich auch Nummer sicher gehen will, dass das Geschäft auch geöffnet ist, kann ich auf die Öffnungszeiten klicken.

image11

Auch diese Information wird von GMB bereitgestellt.

Ich will sicherstellen, dass die Donuts auch gut sind, also überprüfe ich die Bewertungen, die ebenfalls von GMB kommen.

image13

Vielleicht schaue ich mir sogar die Fotos an.

image19

Ich entscheide mich für einen Besuch. Ich tippe auf die Karte. Jetzt kann ich sehen, wo der Laden ist, dank GMB.

image39

Ich klicke auf den Routenplaner, um herauszufinden, wie ich den Laden finde.

image34

Alle Informationen werden von Google My Business bereitgestellt.

Die Kunden finden Dich heutzutage dank der Informationen von GMB.

Haben all die anderen SEO-Faktoren denn eine Bedeutung? Sicher. Sie haben eine Bedeutung, bis zu einem gewissen Punkt.

Aber wenn Du Zeit sparen willst, dann spare Deine mentale Energie und hacke Google Maps zum Vorteil Deines Geschäftes. Das ist der Weg, den Du einschlagen solltest.

Solltest Du auf Google Maps vertreten sein?

Nicht jeder sollte ein Geschäft auf Google Maps für sich beanspruchen. Solltest Du?

Hier sind zwei Fragen, um das herauszufinden:

  • Bedient Dein Geschäft lokale Kunden?
  • Möchtest Du, dass Kunden zu Deinem physischen Geschäft oder Standort kommen?

Wenn Du eine der Fragen mit ja beantwortet hast, dann solltest Du Google Maps nutzen.

Wenn Du ein Ferngeschäft betreibst, z.B. eine Softwarefirma oder Digitalmarketing, dann brauchst Du Google Maps nicht. Viele digitale Unternehmer sind in der gleichen Situation.

Ich betreibe einige Softwarefirmen (wie z.B. CrazyEgg). CrazyEgg hat keinen offiziellen Standort und wir versuchen nicht, die Kunden in ein Geschäft zu locken.

image46

Wir verkaufen die Software online. Es gibt also keinen guten Grund, um auf Google Maps zu erscheinen.

Was aber, wenn Du einen Donutladen hast und Donuts verkaufen möchtest?

image30

Ja, in diesem Fall willst auf Google Maps vertreten sein.

Wie Du auf Google Maps platziert wirst

Wenn Du Dein Geschäft noch nie auf Google Maps gelistet hast oder keinen Google My Business Account hast, werde ich Dir jetzt genau erklären, wie Du einen anlegen kannst.

Wenn Du bereits einen Eintrag auf Google Maps hast, zeige ich Dir, wie Du diesen überprüfen und, wenn nötig, verbessern kannst. Du kannst dann direkt zum nächsten Abschnitt „Wie Du Deine existierenden Geschäfte auf Google Maps überprüfst“ weitergehen.

Schritt 1: Geh zu Google My Business

Besuche zunächst die Webseite von Google My Business.

image00

Klick auf „Jetzt starten“ in der oberen rechten Ecke oder im ersten Abschnitt der Seite. (Beide Buttons machen dasselbe.)

image03

Wenn Du lieber anrufst, kannst Du folgende Telefonnummer wählen: 1-844-491-9665.

Schritt 2: Richte ein Google-Konto ein. 

Wenn Du noch kein Google-Konto hast, musst Du folgendes tun.

image35

Wenn Du schon mal ein Google-Konto für Dein Geschäft erstellt hast, dann solltest Du die existierenden Login-Informationen nutzen und zum nächsten Abschnitt übergehen.

Vielleicht hast Du schon eine Google E-Mail-Adresse. Solltest Du sie nutzen, um Dich anzumelden?

Das kommt ganz drauf an. Wenn Deine E-Mail-Adresse mit Deinem lokalen Geschäft verknüpft ist, dann ja. In diesem Fall solltest Du Dich mit dieser Adresse anmelden.

Vergewissere Dich, dass Du eine E-Mail-Adresse für Deine geschäftlichen Kontoinformationen hast.

Wenn Du bei Null anfängst, dann erstelle ein neues Konto. Kick auf „Konto erstellen“.

image21

Auf der nächsten Seite musst Du die folgenden Informationen eingeben:

  • Vor- und Nachname
  • Benutzername
  • Passwort
  • Geburtsdatum
  • Geschlecht (Du kannst auswählen: „lieber nicht angeben“)
  • Handynummer
  • Aktuelle E-Mail-Adresse
  • Standort

image14

Achte auf den Standort. Hier musst Du nur das Land auswählen.

Anmerkung: Vergewissere Dich, dass Du das Land auswählst, in dem Du Dein lokales Geschäft betreibst.

Das ist zwar offensichtlich, aber wenn Du Urlaub in den Arabischen Emiraten machst, solltest Du nicht Vereinigte Arabische Emirate als Standort wählen. Das würde alles nur verwirren.

Okay, klick jetzt auf „Nächster Schritt“.

image53

Überprüfe die Privatsphäre-Einstellungen und die AGBs.

image26

Scroll nach unten und klick auf „Ich stimme zu“.

image08

Schritt 3: Verifiziere Dein Konto

Google muss Dein Konto jetzt verifizieren.

Vergewissere Dich, dass Deine Telefonnummer korrekt ist und beauftrage Google damit, Dir eine Textnachricht zu schicken oder Dich anzurufen.

image57

Beachte: Google will Dich nicht mit Anrufen bombardieren oder mit Texten vollspammen. Die Telefonnummer wird an dieser Stelle nur aus Sicherheitsgründen benötigt.

Später kannst Du Deine geschäftliche Nummer hinzufügen. Im Moment kannst Du aber Deine private Nummer verwenden, wenn Du möchtest.

Ich bevorzuge Textnachrichten, also habe ich die Standardoption so gelassen.

Dann klicke ich auf „Weiter“.

image15

Jetzt wirst Du auf die Verifizierungsseite weitergeleitet.

image47

Bei mir hat es nur sieben Sekunden gedauert, bis ich die Textnachricht bekommen habe.

image05

Gib Deinen Verfizierungscode ein und klick auf „Weiter“.

Glückwunsch! Jetzt hast Du ein Google-Konto!

image44

Schritt 4: Richte Dein lokales Geschäft ein

Klicke auf die blaue Schaltfläche. Mach dann auf Google My Business weiter.

image20

Du wirst die Karte des Landes sehen, das Du während der Einrichtung Deines Kontos eingegeben hast und einige Felder, die ausgefüllt werden können.

image12

Hier gibst Du die folgenden Informationen zu Deinem Geschäft an:

  • Name des Geschäftes
  • Land/Region
  • Straße
  • Stadt
  • Bundesland
  • Postleitzahl
  • Geschäftliche Nummer (Das ist die Telefonnummer, die Deine Kunden anrufen, um Dich zu kontaktieren. Du musst sie jetzt nicht eingeben, wenn Du nicht möchtest.)
  • Kategorie. Bist Du ein Fotograf? Ein Laden? Ein Zahnarzt? Wenn Du Dein Unternehmen eingibst, ergänzt Google das Feld mit den bekanntesten Optionen.
  • Wähle „Ja“ oder „Nein“ als Antwort auf die Aussage „Ich liefere Waren oder Dienstleistungen an die Kunden an ihrem Standort“.

Hier ist eine kurze Info zur „Lieferung von Waren und Dienstleistungen“:

  • Wenn Du Donuts an Deinem Standort anbietest, dann solltest Du auf „Ja“ klicken.
  • Wenn Du ein Geschäft von Zuhause aus betreibst (und nicht willst, dass die Menschen Dein Wohnzimmer sehen), dann solltest Du auf „Nein“ klicken.

Die Grundidee ist Folgende: Wenn Du willst, dass die Menschen zu Deinem Standort kommen, damit Du ihnen Produkte verkaufen oder etwas für sie erledigen kannst, dann klick auf „Ja“. 

Menschen, die „Ja“ klicken würden:

  • Massagetherapeuten
  • Ladengeschäfte
  • Restaurants
  • Tierpfleger
  • Musikstunden vor Ort

Menschen, die „Nein“ klicken würden:

  • Eine lokale Digitalmarketing-Agentur, die kein Büro hat, aber trotzdem lokale Kunden erreichen möchte.
  • Eine Gitarrenlehrerin, die ihre Schüler zu Hause besucht und kein Musikstudio hat.
  • Eine Rohkost-Küche, die Kunden nicht in den eigenen Räumlichkeiten bedient, sondern das Essen zu ihnen nach Hause oder an den Arbeitsplatz liefert.

Für mein Geschäft werde ich einfach mal „Ja“ sagen.

Hier sind meine kompletten Geschäftsinformationen. Ich werde einen fiktiven T-Shirt-Shop entwerfen. (Ich habe das mit den T-Shirts schon mal gemacht.)

image25

Klick dann auf „Weiter“.

image22

Schritt 5: Füge den Servicebereich hinzu

Wenn Du Waren und Dienstleistungen lieferst, so wie mein T-Shirt-Laden, dann solltest Du Deinen Servicebereich auf der nächsten Seite hinzufügen.

image42

Du musst Google wissen lassen, was die Reichweite Deines Geschäftes ist.

Ich möchte meine T-Shirts überall in Seattle verkaufen, also gebe ich meinem Geschäft einen Radius von fünf Meilen.

Wenn Du die Box auf dieser Seite nicht auswählst, wird Google Deine Adresse verstecken!

Vergewissere Dich, dass Du die Box auch wirklich angeklickt hast!

image02

Du willst auf Google Maps platziert werden! Das Anklicken der Box ist Dein Ticket!

Wenn Du alle Informationen ausgefüllt hast, klick auf „Weiter“.

image36

Schritt 6: Bestätige Dein Geschäft

Du machst das super! Jetzt musst Du nur noch bestätigen.

Wenn Du die Box auswählst und auf „Weiter“ klickst, wird Dein Geschäft auf Google+ eingerichtet.

image41

Es dauert ca. zehn Sekunden, um Dein Google+ Konto einzurichten.

Schritt 7: Verifiziere Dein Geschäft

Du siehst dann eine Seite, auf der Du eine Methode auswählen musst, um den Verifikationscode zu erhalten.

image49

Was bedeutet das?

Um zu garantieren, dass Du ein richtiges Geschäft bist, wird Google Dir eine Postkarte schicken.

Offensichtlich werden so viele falsche Geschäfte, die behaupten, dass sie Standorte haben, die nicht ihre sind, ausgesiebt.

Du kannst Dich auch später verifizieren lassen, wenn Du möchtest. Ich empfehle Dir aber, die Postkarte so schnell wie möglich anzufordern, damit Du auf Google Maps erscheinen kannst.

Klick auf “Post”.

image28

Vergewissere Dich, dass Deine Informationen korrekt sind. Um sicher zu gehen, dass die Postkarte Dich auch erreicht, solltest Du oben Deinen Namen einfügen.

image54

Wenn das getan ist, klick auf „Postkarte verschicken“.

image27

Schritt 8: Warte auf die Postkarte

image32

Google wird Dir jetzt eine Postkarte schicken. Halte danach Ausschau.

Die Karte sollte ungefähr so aussehen:

image43

Die Karte enthält drei Schritte, um Dein Geschäft endgültig zu verifizieren.

image45

Da Du wahrscheinlich fünf Tage warten musst, geh weiter zu Schritt 10, um zu sehen, was Du in der Zwischenzeit machen kannst.

Schritt 9: Verifiziere Dein Geschäft mit dem Verifizierungscode auf der Postkarte

Die Informationen, die ich hier mit Dir teile, werden auch ganz klar in der Postkarte beschrieben.

Hab also keine Angst, wenn Du vergisst, diese Seite als Lesezeichen zu speichern.

Besuche die „Verifiziere Dein Geschäft“-Seite — google.com/verifymybusiness.

Wenn Du angemeldet bist, wirst Du aufgefordert, den Verifizierungscode Deiner Postkarte einzugeben.

image52

Das war’s! Jetzt bist Du ein legitimes Geschäft auf Google Maps.

Schritt 10: Richte Dein Google+ Profil ein 

Dieser Schritt dauert am längsten, aber es ist auch einer der wichtigsten.

  • Wenn Du von Schritt 7 hierhin gesprungen bist, dann klick auf „Weiter“, um zur nächsten Phase überzugehen.
  • Wenn Du von Schritt 8 hierher gekommen bist, kannst diesen Schritt machen, wenn Du Dein Geschäft verifiziert hast.

image32

Du wirst eine Willkommensnachricht sehen und gefragt, ob Du Mitteilungen mit personalisierten Tipps und Empfehlungen bekommen möchtest, um Deine geschäftliche Präsenz auf Google zu verbessern.

image24

Du solltest auf „Ja“ klicken, vor allem, wenn Du ein neues Geschäft hast, das gerade erst eröffnet wird. Google hat viele nützliche Tipps parat und es zahlt sich aus immer informiert zu bleiben.

Klick auf „Jetzt loslegen“.

image10

Jetzt musst Du Deine Ärmel hochkrempeln und an die Arbeit gehen.

Du solltest Dir mehrere Stunden Zeit nehmen, um jedes mögliche Detail und jede erdenkliche Information zu Deinem Google+ Profil hinzuzufügen.

Je umfassender das Google+ Profile, desto eher tauchst Du im begehrten Local Pack von Google auf.

Nutze den Fortschrittsbalken, um Deinen Fortschritt zu beobachten und höre nicht auf, bis Du 100 % erreicht hast.

image18

Schritt 11: Optimiere die Informationen, die für Google Maps am wichtigsten sind

Du liest diesen Artikel, um bessere und schnellere lokale SEO-Ergebnisse zu bekommen, ohne Dich um all den Jargon und die zeitintensiven Aufgaben kümmern zu müssen.

In diesem Schritt wirst Du gefragt, wo die Waren sind.

Klick auf „Info“.

image33

Hier gibst Du die Informationen ein, die am wichtigsten für Google Maps und die lokalen Ergebnisse von Google sind.

image56

Lass mich Dir schnell zeigen, warum.

Wenn ich eine Suchanfrage für einen lokalen Donutladen tätige, sehe ich Folgendes:

image48

Das lokale Ergebnis auf der rechten Seite hat eine besondere Position! Glaub mir, das ist nicht der einzige Donutladen am Pike Place.

Der Laden hat diese Platzierung ergattert, weil er die Google+ Profil-Informationen bestätigt hat, zusammen mit all den Bewertungen und anderen lokalen Faktoren.

Beachte wie all die folgenden Informationen klar im Ergebnis aufgelistet werden:

  • Kategorie
  • Standort
  • Adresse
  • Öffnungszeiten
  • Telefon
  • Bewertungen

Diese Eigenschaften korrespondieren mit den Eigenschaften, die im „Info“-Abschnitt auf der Google+ Seite abgefragt werden.

Beachte, dass dieser Laden keine Webseite hat!

Das ist aber okay! Du brauchst keine Webseite, um einen raketenartigen Besucheranstieg in Deinem lokalen Geschäft zu bekommen. Du musst nur Dein Google+ Profil vollständig ausfüllen.

Um die jeweiligen Informationen zu bearbeiten, klick einfach auf das Bleistiftsymbol.

Hier sind ein paar Punkte, die Du Dir merken solltest, wenn Du Deine geschäftlichen Informationen angibst.

image29

Ein lokal-optimierter Name, wie „Seattle“, ist hilfreich, aber nicht zwingend notwendig. Gib einfach Deinen normalen Namen ein.

image17

Die Auswahl der richtigen Kategorie ist wichtig! Vergewissere Dich, dass Du passende Kategorie für Deine Ladenart ausgewählt hast.

Wenn Du nicht nur ein Laden, sondern ein Klamottenladen bist; oder wenn Du nicht nur ein Klamottenladen, sondern ein Klamottenladen für junge Mode bist. 

Je spezifischer Du bist, desto besser hilfst Du den Kunden, die nach Dir suchen.

image51

Die Öffnungszeiten sind ebenfalls wichtig! Fülle diesen Abschnitt aus und vergewissere Dich, dass Du sehr genau bist. Wenn Du falsche Angaben machst, bekommst Du negative Bewertungen.

image58

Wenn Du eine Telefonnummer angibst, rechne auch damit, dass Du Anrufe bekommst! Jeder kann die Information einsehen.

image07

Wie ich bereits erwähnt habe, musst Du keine Webseite haben, um eine Top-Platzierung zu ergattern. Wenn Du eine hast, kannst Du sie aber auch angeben.

image40

Die Attribute sind Eigenschaften Deines lokalen Eintrags, die den Menschen helfen, spezifische Informationen über Dein Geschäft in Erfahrung zu bringen.

Wenn jemand eine körperliche Beeinträchtigung hat und nach lokalen Einrichtungen sucht, dann wird er Dich eher besuchen, wenn Du einen für Rollstühle geeigneten Eingang hast.

Geh jedes Attribut durch und wähle es aus, wenn es zutreffend ist.

image04

Und füge natürlich auch Fotos hinzu. Viele Fotos.

image38

Du solltest alles erdenklich Mögliche im Google+ Profil ausfüllen. Das hat alles seine Bedeutung.

Aber nichts ist wichtiger als der Abschnitt „Info“.

Wie Du Deine existierenden Geschäfte auf Google Maps überprüfst

Was aber, wenn Du bereits ein lokales Geschäft und ein Google+ Konto hast und nur sicher gehen willst, dass alles gut aussieht?

Hier ist der Prozess.

Geh auf Google My Business.

image09

Klick auf „Anmelden“.

image16

Wenn Du noch nicht angemeldet bist, gib Deinen Nutzernamen und Dein Passwort ein.

image35 image50

Wenn Du schon angemeldet bist, geh auf „Info“.

image29 image06

Überprüfe Dein Konto.

image37

Sich zu vergewissern, dass alles seine Richtigkeit hat, ist der erste Schritt.

Wenn Du Dir bisher noch nicht die Zeit genommen hattest, Dein Google+ Konto vollständig auszufüllen, mach das jetzt.

Fazit

Obwohl ich sehr detailliert über das lokale SEO spreche, weiß ich, dass es nicht so kompliziert ist, wie wir es oft darstellen.

Sicher, es gibt komplexe und fortgeschrittene Dinge, die Du tun kannst. Aber was solltest Du wirklich machen, wenn Du im Local Pack platziert werden willst und viele Kunden gewinnen möchtest?

Das ist so einfach, wie die Optimierung Deines geschäftlichen Google My Business Profils, und zwar so gut und genau wie möglich, vor allem in Bezug auf die Kontoinformationen.

Millionen von Nutzern verwenden Google Maps jede Minute. Sie nutzen die App. Sie suchen auf ihren Desktops nach Informationen. Sie verwenden die Google-Suche.

Wenn Du Dein Google My Business Konto gesucht, verifiziert und aufgebaut hast, dann finden sie Dich auch.

Hast Du Erfahrungen mit Google My Business gemacht? Wie hast Du Dein Geschäft verbessern können?

Share