Die Komplett-Anleitung: Nutze Twitter-Anzeigen, um Verkäufe für Dein Unternehmen zu generieren

twitter

Viele Leute kennen Facebook- und Google-Werbeanzeigen und haben auch schon mal mit dem Gedanken gespielt, sie zu nutzen.

Weit weniger jedoch haben schon mal über Twitter-Anzeigen nachgedacht.

Die Tatsache, dass Twitter-Anzeigen von vielen ignoriert werden, ist eine Chance für schlaue Vermarkter.

Tatsächlich gibt es im Moment nur 130.000 Twitter-Werbende – eine relativ geringe Zahl, wenn man sie mit den 3 Millionen von Facebook vergleicht.

In diesem Post werden wir herausfinden, wie Du Twitter-Anzeigen schalten kannst. Wir werden uns den Vorgang Schritt-für-Schritt ansehen und nichts auslassen.

Du willst Twitter-Anzeigen ausprobieren? Dann wirst Du diese Anleitung sicher nützlich finden.

Am Ende solltest Du das nötige Wissen haben, um eine Kampagne mit Twitter-Anzeigen zu schalten, die positive Ergebnisse bringt.

Lass uns anfangen!

Entscheide, was Du mit Deiner Kampagne erreichen willst.

Vermarkter können Twitter-Anzeigen mit unterschiedlichen Absichten schalten.

Es ist wichtig, dass Du zuerst entscheidest, was Du mit der Kampagne erreichen willst.

Unten siehst Du die verschiedenen Kampagnen-Typen, die Du auf Twitter erstellen kannst.

image26

Für diesen Artikel beschränken wir uns auf Kampagnen für „Webseiten-Aufrufe und Konversionen“.

Neben dem Kampagnen-Typ, für den Du Dich entscheiden musst, solltest Du außerdem Zeit verwenden, um festzulegen, auf welche Zielgruppe die Kampagne ausgerichtet werden soll.

Diese Informationen ist wesentlich, wenn Du Deine Anzeigen dem idealen Kunden zeigen willst.

Das Erstellen einer Buyer-Persona wird Dir helfen, alle Details Deines Ideal-Kunden festzulegen.

Eine einfache Buyer-Persona, um Dir dabei zu helfen, Deine Twitter-Anzeigen gezielt auszurichten, sollte mindestens folgende Punkte abdecken:

  • Alter und Geschlecht
  • Wohnort
  • Wer beeinflusst sie (wem folgen sie auf Twitter)
  • Welche Interessen/Hobbies haben sie

Wie Du verlockende Tweets für Deine Anzeigen verfasst.

Einen effektiven Tweet zu erstellen, fällt Dir viel leichter, wenn Du Ahnung von Werbetexten hast.

Wenn Du aber gerade erst anfängst, bist Du vielleicht noch kein gewiefter Werbetexter.

Wie gut, dass es da draußen Daten in Hülle und Fülle gibt, die sich damit beschäftigen, was geteilt wird. Oft listen diese Inhalte einige der am häufigsten geteilten Phrasen und Wörter auf.

Du kannst diese Informationen dann nutzen, um Deine Bemühungen im Werbetexten gezielt zu steuern, damit Du etwas erstellst, das auch interessant ist.

image04

Hier sind einige Daten, basierend auf 2 und 3 Wort-Phrasen, die auf Twitter beliebt sind.

image05

Wenn Du großartige Tweets schreiben willst, kannst Du diese Wörter und Phrasen mit bestehenden Werbetext-Schemen kombinieren.

image16

Wenn Du das tust, wird Dir schnell etwas einfallen, dass verlockend, interessant und einen „Retweet“ wert ist. So werden Deine Chancen, mehr Leute zu erreichen, erhöht.

Wenn Du Deinen Text verfasst, vergiss nicht, eine gewissen Dringlichkeit einzubringen. Es gibt Anzeichen, die nahelegen, dass Tweets, die Dringlichkeit beinhalten, zudem eine 10% niedrigere CPA und eine 10% höhere CTR haben.

Es ist sehr wichtig, Deine Tweets kurz und prägnant zu halten.

image00

Daten haben belegt, dass Tweets mit 40-60 Zeichen die niedrigsten durchschnittlichen CPA generieren.

Hier sind einige andere nützliche Daten, die Du beachten solltest, wenn Du Deine Tweets verfasst.image14

Wie Du siehst, können kontra-intuitive Aktionen manchmal gut funktionieren – wie z.B. die Nutzung von Hashtags zu vermeiden. Ein Tweet, der Hashtags enthält, generiert eine 24% höhere CPA und eine 3% niedrigere CTR.

Um effektive Tweets zu schreiben, bedarf es viel Übung. Du kannst nicht erwarten, sofort ein hervorragender Werbetexter zu sein.

Du musst zuerst einige Worte in das „Twitter-Universum“ entsenden, um herauszufinden, was Leute, oder genauer gesagt Dein Publikum, anspricht.

Du solltest immer einigen Twitter-Accounts, die anderen Unternehmen gehören, folgen.

Dann kannst Du sehen, was für diese Unternehmen funktioniert.

Indem Du ihre Tweets unter die Lupe nimmst, kannst Du besser informierte Entscheidungen treffen, wenn Du selbst Tweets verfasst.

Mach jedoch nicht den Fehler, Accounts berühmter Persönlichkeiten zu folgen und deren Twitter-Strategien anzuwenden. Oft ist es so, dass Tweets von Prominenten trotz der Art und Weise, wie sie verfasst wurden, erfolgreich sind.

 

Eine Anzeigen-Kampagne auf Twitter erstellen.

Geh dazu zuerst auf https://ads.twitter.com/login , melde Dich an oder logge Dich ein.

Wenn Du die Seite unten siehst, klick auf „neue Kampagne erstellen“.

image27

Da wir eine Kampagne für „Webseiten-Aufrufe und Konversionen“ erstellen wollen, habe ich genau das unten ausgewählt hab.

image23

Du musst Deiner Kampagne einen Namen geben, entscheiden, wann sie beginnen soll, und eine URL eingeben.

Du hast außerdem die Möglichkeit, die „Twitter-Publikums-Plattform“ auszuwählen.

Hier kannst Du Deine Anzeigen auf anderen Plattformen bewerben. Das kann jedoch zu weniger qualifizierten Leads führen. Setz dort also erstmal keinen Haken.

image19

Du hast zudem die Möglichkeit das „Conversion-Tracking“ anzuwenden.

Das ist u.a. gut, um zu beobachten, wie Deine Anzeigen abschneiden. Doch ein Conversion-Pixel einzusetzen, kann ein bisschen zu technisch sein, deshalb überspringen wir das für den Moment.

Als nächstes dreht sich alles ums „Publikum auswählen“

Gib die relevanten Daten zu Standort und Geschlecht ein.

image22

Du kannst nun Optionen für das Targeting bestimmter Benutzer-Sprachen und -geräte auswählen.

Anmerkung: Wenn Du in Ländern werben willst, in denen Englisch nicht Amtssprache ist, stell sicher, dass Du die Sprache auf Englisch gesetzt hast.

Das Targeting von bestimmten Geräten hängt von der Kampagne ab, die Du führen willst, und was Du damit erreichen willst.

Die Kosten für eine mobile Kampagne unterscheiden sich von denen einer Desktop-Kampagne. Wenn Du die Kosten für die Kundenakquise senken willst, kannst Du später mit diesen Einstellungen experimentieren.

image15

Dann hast Du die Möglichkeit, eine detaillierte Zielgruppenausrichtung für Deine Kampagne einzustellen.

image13

Hier gibt es viel zu tun. Lass uns kurz einen Blick darauf werfen, wie jede Targeting-Option funktioniert und wie Du sie nutzen kannst.

Die erste Option ist das Targeting mit Schlüsselwörtern.

Du Kunden, basierend auf dem, was sie gesucht oder „getweetet“ haben, anvisieren.

image31

Du kannst auch ein Targeting anhand von Twitter-Accounts durchführen. Auch bekannt als „Follower hinzufügen“. 

Bei dieser Einstellung kannst Du die Follower eines bestimmten Accounts anvisieren.

Das ist eine der gezielteren Werbeformen auf Twitter. Nutzer, die diesen Accounts folgen, lassen Dich wissen, dass sie definitiv am Inhalt dieser Accounts interessiert sind.

image01

Auch das Targeting anhand von Interessen ist möglich.

image17

Twitter stellt Dir viele Interessen zur Verfügung, mit denen Du arbeiten kannst.

image07

Doch Du solltest eine Kampagne, die eine dieser Interessen anvisiert, zuerst testen, um zu sehen, wie gut diese Daten von Twitter tatsächlich sind.

Man könnte argumentieren, dass „Follower hinzufügen“ der bessere Weg ist, um Leute zu finden, deren Interessen mit denen Deines Angebots übereinstimmen.

Du kannst auf Twitter auch werben, indem Du ein „maßgeschneidertes Publikum“ nutzt.

image12

Diese Methode kann sehr wirkungsvoll sein, wenn Du bereits eine Liste mit Kunden hast, die Du ansprechen willst.

Du kannst Dein Targeting auch auf Webseiten-Besucher ausrichten – dafür musst Du aber zuerst ein Pixel installieren und solltest zudem schon über eine nennenswerte Anzahl an Webseiten-Besuchern verfügen.

Eine weitere Targeting-Option ist „TV-Targeting“.

image24

Das ist ein besonders interessanter Weg, um Deine Anzeigen auszurichten, denn er ist auf keiner der anderen Anzeigen-Plattformen verfügbar.

Wenn Du das meiste aus diesem Feature herausholen willst, brauchst Du eine detaillierte Buyer-Persona, die eine Liste mit Fernsehsendungen beinhaltet, an denen Deine Zielgruppe interessiert ist.

Des Weiteren kannst Du Dein Targeting auch am „Verhalten“ der Nutzer ausrichten.

image10

Hier fndest Du einige der Verhaltensweisen, die Du auswählen kannst.

image03

Wie auch bei den Interessen, musst Du erst experimentieren. Und es sei dahingestellt, wie verlässlich diese Daten zum Nutzer-Verhalten sind.

Dann gibt es da noch das „Event-Targeting“.

image32

Wenn Du „Events durchsuchen“ auswählst, zeigt Dir Twitter eine Liste mit Events, aus denen Du wählen kannst.

Deine Fähigkeit, das Targeting anhand von Events auszurichten, hängt wieder davon ab, wie gut Du Deinen Kunden kennst. Nur Du weist, ob Dir auch passende Events angezeigt werden, die Du auswählen kannst.

Unten siehst Du einige Konferenzen, die für die USA angezeigt wurden. Wie Du sehen kannst, gibt es nicht viel Auswahl.

image06

Wie bereits erwähnt, die besten Formen der Zielgruppenausrichtung für Anfänger ist „Follower hinzufügen“ und „Schlüsselwörter“.

Sobald Du mit diesen Methoden Ergebnisse erzielt hast, kannst Du in Erwägung ziehen, die anderen Methoden auszuprobieren.

Als nächstes bestimmst Du, wo Deine Tweets erscheinen sollen.

image21

Du hast zwei Möglichkeiten. Welche davon am besten für Deine spezielle Kampagne funktioniert, musst Du selbst herausfinden.

Beginne einfach, indem Du die Option „Nutzer-Timeline“ auswählst. Teste sie eine Woche lang und verfolge Deine Ergebnisse.

In der folgenden Woche probierst Du dann die Methode „Profile & Detailseiten der Tweets“ aus.

Du kannst auch ein bestimmtes Publikum ausschließen.

image09

Die Option, ein bestimmtes, angepasstes Publikum auszuschließen, kann eine gute Idee sein, wenn Du sicherstellen willst, dass Deine Twitter-Anzeigen nicht den Leuten, die in der Vergangenheit schon bei Dir eingekauft haben, angezeigt werden.

Und damit haben wir auch schon alle Targeting-Optionen für Deine Twitter-Anzeige geklärt.

Als nächstes musst Du ein Budget für Deine Kampagne festlegen.

Wenn Du das Budget einstellst, wird Dir die Reichweite Deiner Kampagne angezeigt.

image08

Diese Information wird Dir helfen, Deine Ergebnisse einzuschätzen.

Danach kannst Du einen Tweet für Deine Kampagne erstellen.

image30

Denke dabei an die Tipps, die wir weiter oben im Hinblick auf das Verfassen von interessanten Tweets besprochen haben.

Du wirst bemerken, dass Du außerdem die Möglichkeit hast, eine sogenannte „Karte“ zu erstellen.

image28

Webseiten-Karte könnten den Erfolg Deiner Twitter-Kampagne beflügeln. Immerhin haben Twitter-Karten dazu beigetragen, dass SiriusDecisions ihr Investment 16-fach zurückgewonnen hat.

Doch ob Du ähnliche Ergebnisse erzielen kannst, findest Du nur heraus, indem Du es ausprobierst.

Anmerkung: Du musst nicht unbedingt einen Tweet komplett neu erstellen. Du kannst stattdessen einen bereits bestehenden Tweet verwenden und bewerben.

image02

Das kann evtl. Deine Reichweite für einen Tweet verbessern, der in der Vergangenheit gute organische Ergebnisse erzielt hat.

 

Langfristige Optimierung und fortgeschrittene Targeting-Taktiken für Twitter.

Wie Dir vielleicht aufgefallen ist, habe ich immer wieder vehement die Idee vertreten, dass Du verschiedene Aspekte einer Twitter-Kampagne testen musst, wenn Du Ergebnisse erzielen willst.

Der Grund dafür sind die umfangreichen Targeting-Optionen auf Twitter. Nicht mit ihnen zu experimentieren, könnte Dich eine Stange Geld kosten.

Wie alle Formen bezahlter Werbung, kannst Du Twitter-Anzeigen nicht einfach schalten und dann vergessen.

Behalte die Zahlen im Blick, indem Du das Dashboard Deiner Kampagne besuchst.

Wenn Du feststellst, dass Deine Twitter-Anzeigen weniger Engagement erhalten und dass die CTR niedriger ist, probier einfach mal eine neue Anzeigen-Variante aus.

Wenn Du die Zielgruppenausrichtung Deiner Twitter-Anzeigen verbessern willst, kannst Du die Publikums-Einblicke (Audience Insights) nutzen. Hier werden Dir viele Daten Deiner Zielgruppe bereitgestellt.

image11

Du findest Audience Insights unter „Tools“ im Dropdown-Menü.

image29

Hier kannst viele Daten, basierend auf einem Publikum, dass Du selbst einstellst, sehen.

image25

Wenn Du bereits ein großes Publikum hast, kann Dir dieses Tool dabei helfen, Dein eigenes Publikum zu analysieren.

image20

Du kannst so viele informative und praktische Daten zu den Interessen Deiner potenziellen Kunden extrahieren.

Nehmen wir z.B. mal an, dass ich „Kaffee und Tee“ verkaufen will.

Dann kann ich das als Interesse auswählen.

image18

In diesem Fall werden mir andere Interessen angezeigt, die Leute mit diesem Interesse höchstwahrscheinlich auch teilen.

Erwähnenswert ist, dass Du Dich nicht nur auf das Tool verlassen musst.

Du kannst auch Audience Insights von Facebook nutzen.

Wenn Du dort ein relevantes Interesse eingibst und herausfindest, dass viele Leute die Seite einer bestimmten Person oder eines Unternehmens auf Facebook mögen, kannst Du versuchen, diese Person auf Twitter zu finden.

Wenn sie ein Konto auf Twitter hat, kannst Du Deine Zielgruppenausrichtung an den Followern Deiner Seite ausrichten, indem Du eine „Follower hinzufügen“ Kampagne nutzt.

 

Fazit

Twitter-Anzeigen sind ein neue Möglichkeit für Dich, um Deine Kunden zu erreichen.

Wenn Du Dich noch nie auf Twitter vermarktet hast, musst Du lernen, wie die Plattform funktioniert. Das beinhaltet auch, zu lernen, wie Du interessante Tweets verfasst, die Aufmerksamkeit auf sich ziehen.

Wenn Du vollen Nutzen aus Twitter ziehen willst, musst Du Dich außerdem an die verschiedenen Targeting-Optionen gewöhnen, die auf der Plattform verfügbar sind.

Setzte das Gelernte auf jeden Fall um, und lass mich wissen, wie sich die Dinge für Dich entwickeln.

Viel Glück!

Welche Erfahrungen hast Du mit Twitter-Anzeigen gemacht? Hast Du Tipps oder Taktiken, die Du teilen kannst? Lass es mich im Kommentar-Bereich wissen!

Share