Anleitung für Anfänger, um interaktive Inhalte zu gestalten

craft

In einem Bericht des Content Marketing Institute aus dem Jahr 2016 war die „Erstellung von ansprechenden Inhalten“ die Top-Priorität und Herausforderung sowohl für B2B- als auch B2C-Unternehmen. Sogar 2015 zählte die Gestaltung von ansprechenden Inhalten zu einer der größten Herausforderungen für Unternehmen.

Warum haben Unternehmen Schwierigkeiten dabei, anziehende Inhalte zu erstellen?

Wahrscheinlich weil es schwierig ist, die Aufmerksamkeit der Konsumenten zu gewinnen und sich von der Masse abzuheben, wenn man nur einen durchschnittlichen Blog-Beitrag veröffentlicht.

Und zwar aus diesem Grund:

  • Allein auf WordPress werden jeden Monat 65,4 Millionen neue Blog-Beiträge veröffentlicht. Wenn Du keine sagenhaften Inhalte erstellst, ist es unmöglich einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen.
  • Die meisten Unternehmen veröffentlichen 08/15-Inhalte. Bei einer Untersuchung von 1 Millionen Artikeln von BuzzSumo und Moz fand man heraus, dass 85,5% der Artikel weniger als 1000 Wörter hatten.

image18

Es geht nicht darum, dass kürzere Inhalte nicht einflussreich und anziehend sind. Aber wenn Du keine besonderen Inhalte (Videos/Quiz/interaktive Infografiken) erstellst, zeigen die Daten, dass Langform-Inhalte mehr Shares und Links bekommen als kurze Artikel. Außerdem fand eine Recherche von Chartbeat heraus, dass die meisten Nutzer nicht mehr als 60% eines Artikels lesen.

In diesem Beitrag möchte ich Dir die Inhalte, die Nutzer von Natur aus anziehend finden, vorstellen. Wenn Du diese Inhalte erstellst, dann kannst Du Dich automatisch von der Konkurrenz abheben. Das Bewerben der Inhalte wird auch einfacher.

Damit meine ich nicht „Blog-Beiträge„.

Ich meine:

Interaktive Inhalte…

Vielleicht hast Du in den sozialen Medien schon mal ein BuzzFeed-Quiz gesehen. Das sind ganz simple interaktive Inhalte und Nutzer lieben sie.

Gemäß BuzzSumo wird ein durchschnittliches Quiz 1.900 Mal geteilt. Wenn das Ergebnis den Nutzer in ein positives Licht rückt, wird er das Ergebnis sehr wahrscheinlich mit seinen Freunden teilen. 2015 gehörten Quiz zu den am häufigsten geteilten Inhalten.

image01

In diesem Artikel wirst Du andere interaktive Inhalte kennenlernen, nicht nur Quiz. Eine Studie von Demand Metric fand heraus, dass interaktive Inhalte potenzielle Kunden viel besser konvertieren als passive Inhalte.

image21

Willst Du jetzt auf den Zug der interaktiven Inhalte aufspringen?

Dann lass uns mit dem ersten interaktiven Inhalt beginnen, den Du Deinem Publikum anbieten kannst.

Führe einen Wettbewerb durch

Wer gewinnt nicht gerne?

Schon allein die Vorfreude auf einen Preis, bringt die meisten von uns in eine positive Stimmung.

Deswegen sind Wettbewerbe so extrem wirksam, wenn es darum geht, die Anzahl der Social-Media-Follower zu steigern. Und denke nur mal an die ergiebigen Daten der teilnehmenden Konsumenten, die Du so sammeln kannst. Dank Werbegeschenke ist die E-Mail-Liste von Appsumo auf 700.000 Abonnenten angewachsen.

Dein Werbegeschenk definiert die Art des Publikums, das Du mit Deinem Wettbewerb anziehst. Verschenk also kein kostenloses iPad, weil jeder Nutzer gern eins gewinnen würde. Sonst ziehst Du viele Teilnehmer an, die nicht zu Deiner Marke passen.

Es geht nicht darum, mehr Anmeldungen zu bekommen. Stattdessen möchtest Du mit der vom Wettbewerb generierten Begeisterung Deine idealen Zielkunden ansprechen. Biete einen relevanten Preis an, der für Deine Zielgruppe von Interesse ist. Und zeig den Preis, um den Wert des Produktes zu zeigen.

Lade Dir diese kurze Anleitung für Anfänger herunter um interaktive Inhalte gestalten zu können.

Pat Flynn führte vor kurzem einen Wettbewerb durch und verschenkte 5 seiner Lieblingsbücher.

image02

In seiner Giveaway-Aktion erwähnte Pat Flynn deutlich, dass die Bücher $147,90 wert sind und dass es 5 glückliche Gewinner geben würde.

image17

Wenn Du QuickSprout schon mal einen Besuch abgestattet hast, dann hast Du vielleicht bemerkt, dass ich neuen E-Mail-Abonnenten einen Kurs anbiete, in dem sie lernen können, wie sie in 30 Tagen ihren Traffic verdoppeln. Ich habe den Wert des Kurses auf $300 geschätzt.

image07

Auch wenn Du gerade erst anfängst, kannst Du Sponsoren finden, um ihre Produkte an die Teilnehmer Deiner Giveaway-Aktion zu verschenken.

Julien Marion nutze die nachfolgende Vorlage, um verschiedene Marken zu kontaktieren. Und er konnte mir einigen von ihnen zusammenarbeiten.

image09

Indem er einige Marken dazu brachte, attraktive Preise für seine Aktion anzubieten, konnte er seine E-Mail-Liste in nur 3 Tagen von 173 auf 2.200 Abonnenten ausbauen.

image19

Sorg als nächstes für Dringlichkeit, indem Du einen Countdown auf der Landing-Page platzierst. Und nutze gezielte Worte, die den Nutzer zum Handeln anregen.

So hat Pat Flynn seine Leser dazu ermutigt, an seiner Giveaway-Aktion teilzunehmen.

image06

Die besten Wettbewerbe motivieren den Nutzer dazu, eigene Inhalte zu entwerfen – Fotos, Videos, Slogans, alles was Deinen Anforderungen entspricht. Sobald Leute ihre Energie in Deinen Wettbewerb investieren, stellen sie eine Beziehung zu Deiner Marke her und bilden positive Assoziationen.

Den Wettbewerb zu bewerben ist entscheidend für Deinen Erfolg. Influencer zu kontaktieren und den Wettbewerb per E-Mail anzukündigen sind gute Ausgangspunkte. Hier ist eine vollständige Liste von KickOffLabs, die 12 umsetzbare Möglichkeiten für die Bewerbung von Inhalten bietet.

Wenn Du zumTeilen anregst, dann kannst Du einen viralen Boost erwarten. Co-Ed Supply konnte einen 138%igen viralen Boost mit 1,5 mehr Anmeldungen pro Lead erreichen, weil sie Leute dazu brachten, ihren Wettbewerb zu teilen.

image05

Wenn Du eine WordPress-Webseite hast, ist das KingSumo Giveaways Plugin sehr gut geeignet, um Deinen ersten Wettbewerb zu erstellen. Am Ende der Kampagne kannst Du mit dem Plugin auch die E-Mail-Adressen exportieren, die Du gesammelt hast.

Experimentiere mit Live-Video-Streaming

Facebook führte das Live-Video im Dezember 2015 ein. Die Reaktionen waren so überwältigend, dass Facebook das Live-Video jetzt als eigene Content-Form ansieht. In den sozialen Medien dreht sich alles um Echtzeit-Updates. Du kannst die Angst, etwas zu verpassen, wirksam einsetzen, indem Du Live-Videos nutzt.

Ich habe mit Live-Videos experimentiert und sie waren sehr hilfreich, um die Verbindung mit Euch, meinem Publikum, zu vertiefen.

Wenn Du Mark Manson folgst, weißt Du, dass er vor Kurzem ein Buch veröffentlicht hat – „The Subtile Art of Not Giving a F*ck.“ („Die subtile Art, sich alles am Arsch vorbeigehen zu lassen“).

Erahnst Du die Strategie, die er für das Bewerben seines Buches verfolgt hat?

Er hat auf seiner Facebook-Seite Live-Lesungen aus dem Buch angeboten. Und wirf mal einen Blick auf das grandiose Engagement, das dieses Video hervorgerufen hat.

image08

Er hat einige Tage vor der Veranstaltung die Veranstaltungsdetails an seine E-Mail-Liste gesendet, um seine Erfolgschancen zu verbessern.

image04

Natürlich ist Facebook nicht die einzige Möglichkeit, um mit Live-Videos zu experimentieren.

Snapchat ist persönlich, authentisch und von Natur aus dringlich. Gary Vee hat Snapchat im Sturm erobert. Er liebt es, sich mit Fragerunden auf seine Follower einzulassen.

image23

Ich habe in meinen früheren Artikeln Beispiele von Everlane, Red Bull und anderen Marken gezeigt. Ich werde mich hier also nicht wiederholen. Du findest hier und hier einige Beispiele.

Periscope und YouTube Live sind ebenfalls gute Plattformen, um Dich in Echtzeit mit Deiner Zielgruppe zu befassen.

Schließlich bieten auch Webinare eine bereichernde und interaktive Erfahrung für Deine Zielgruppe. Im Wesentlichen handelt es sich bei Webinaren um ein- bis zweistündige Live-Video-Streams. Du musst Dein Webinar ausgiebig bewerben und sei unbedingt gut vorbereitet. Sogar ein mittelmäßiges Webinar sollte eine Conversion-Rate um die 5% bringen. Die phänomenalen Seminare sind imstande, 20% der Zuschauer zu konvertieren.

Ich habe bereits viel über Webinare geschrieben und wenn Du willst, kannst Du mehr darüber erfahren:

Stelle Deinem Publikum Fragen zu eigenartigen Themen

Aha! Wir kommen also auf die faszinierenden Inhalte, die erwiesenermaßen die Stimmung der meisten Zielgruppen heben und Dein Publikum dazu bekommt, Deinen Inhalt zu teilen, zurück.

Das Quiz.

Auf meiner Webseite NutritionSecrets.com biete ich den Homepage-Besuchern ein Quiz an, um zu bestimmen, welche Art von Diät bei ihnen am besten funktioniert. Und das Quiz ist sehr hilfreich, weil es meine Lead-Erfassung um 500% gesteigert hat.

image15

BuzzFeed weiß ganz genau wie gut ein Quiz funktioniert, um unser Ego zu stärken. Also schrecken sie nicht davor zurück, eigenartige Quizze zu erstellen.

image11

Funktioniert das?

Sehr gut sogar.

Bei der Auswertung von 100 Millionen Artikeln von OkDork und BuzzSumo aus dem Jahr 2014, waren 8 der Top 10 Artikel die Quizze von Buzzfeed.

Das Beste ist, dass Quizze weiterhin effektiv sind, um die Anzahl der Shares zu steigern. Leute lieben es, ihre Charaktereigenschaften mit ihren Freunden zu teilen. Also werden Quizze auch weiterhin viral und gewinnen Millionen von Shares. Schau Dir die am häufigsten geteilten Posts 2015 auf Time.com an.

image10

Wenn Du es also noch nicht getan hast, dann erstell jetzt sofort Dein erstes Quiz.

Wie findest Du ein interessantes Thema?

Wenn Du Dich umschaust, findest Du viele Infografiken, Fakten und Daten in Deinen alten Artikeln. Warum solltest Du also nicht einen Deiner beliebtesten Beiträge in einem Frage- und Antwort-Format anbieten, um eineng frischen und visuellen Beigeschmack hinzufügen? Wenn Du Hilfe brauchst, dann lies den Artikel von LeadQuizzes: Wie man vorhandene Inhalte in Quizze verwandelt.

Hier sind einige Hinweise, denen Du bei der Erstellung Deines Quiz folgen kannst:

  • Heb einen einzigartigen Aspekt des Nutzers hervor (vorzugsweise mit visuellen Mitteln).
  • Halte Deine Fragen kurz und amüsant.
  • Teil sofort das Ergebnis und reg das Teilen in den sozialen Medien an.

Investiere in interaktive Infografiken und Karten

In vergangenen Beiträgen habe ich Dir schon oft gesagt, dass Infografiken nicht mehr so effektiv sind, wie sie mal waren.

Sie bekommen viel Traffic und helfen beim Aufbau Deienr Marke, aber jede Marke ist schon auf den Infografik-Zug aufgesprungen. Jetzt musst Du Deinen Einsatz erhöhen. Du kannst nicht einfach nur Text-Informationen als Bildmaterial veröffentlichen und erwarten, dass Du ordentlich Traffic gewinnst.

Ein unterhaltsamer, fesselnder und spaßiger Weg, um Deine Kunden zu bilden, sind eingebettete Audio-Dateien, GIFs und Videos.

Ein Beispiel für eine interaktive Infografik ist die Avalaunch Media Flash-basierte Infografik, die die Geschichte der sozialen Medien erzählt.

image22

Die Vorteile des Car-Sharings wurden ebenfalls in einer großartigen interaktiven Infografik dargestellt.

image16

HCC Medical Insurance Services konnte seinen Blog-Traffic mit einer interaktiven Infografik um 1000% steigern. Auf Marketing Sherpa stellen sie den Prozess, der ihnen dabei geholfen hat, solch außerordentliche Ergebnisse zu erzielen, Schritt-für-Schritt dar.

Ein weiterer, zur Zeit im Trend liegender und stark konsumierter Inhalt, sind interaktive Karten. Wirf mal einen Blick auf die Google-News-Ergebnisse, die das Keyword „diese Karte zeigt“ beinhalten:

image20

Karten sind momentan ein grandioser Weg, um Links aufzubauen und von den Medien aufgegriffen zu werden. Sieh Dir die Ergebnisse an, die David McSweeney von Ahrefs erzielte, indem er Karten wirksam einsetzte.

image13

Anstelle der langen, einseitigen Infografiken, beinhalten Karten Daten aus Recherchen. Sieh Dir die Karte von Flowing Data an, die Waffenhändler vs. Burger, Pizza und Kaffeeanbieter in den USA zeigt. Natürlich hatte der Beitrag eine sehr starke Anziehungskraft.

image12

Du kannst für die Gestaltung Deiner ersten Karte verschiedene Themen auswählen. Ich werde hier jetzt nicht näher auf diesen Prozess eingehen. Für weitere Information kannst Du auf den Artikel über visuelles Link-Building bei Ahrefs zurückgreifen.

3 Tools, die Dir bei der Gestaltung von interaktiven Inhalten helfen

In Ordnung, Du kennst einige interaktive Inhalte und willst jetzt mit Begeisterung Dein erstes Meisterwerk gestalten.

Das Problem?

Ein Entwickler kostet viel Geld.

Hier sind 3 Tools, die Dir helfen können:

1. Contenttools.co

Willst Du ein Persönlichkeits-Quiz, eine Umfrage, eine interaktive Karte, Untertitel oder einen Wettberwerb erstellen?

Dann ist das jetzt ganz einfach.

LiveHive sammelte mit diesem Persönlichkeits-Quiz 700 E-Mail-Adressen.

image00

Mehr Fallbeispiele kannst Du hier nachlesen.

 

2. Mapme

Die Erstellung einer interaktiven Karte (wie die, die ich geteilt habe) erfordert meistens Programmierkenntnisse.

Aber wenn Du eine vereinfachte Karte möchtest, die Wörter oder Videos miteinander verbindet, dann ist Mapme ein großartiges Tool.

Hier ist eine Beispiel-Karte, die den Aufstieg von Donald Trump zeigt.

image14

3. Thinglink

Willst Du Dich endgültig von der alten Art und Weise der Gestaltung von Zusammenfassungen verabschieden?

Dann solltest Du Thinglink kennenlernen.

Mit dem Tool kannst Du Bilder und Videos kommentieren und Nutzer können mit Deinen Inhalten interagieren.

Das Handbuch der Zustimmungs-Matrix von NYMag animiert den Nutzer dazu, Links zum Inhalt zu finden. Das kannst Du mit Thinglink machen.

image03

Fazit

Interaktive Inhalte sind eine brillante Möglichkeit, um Deine Absprungrate zu reduzieren, das Engagement zu steigern und die Beziehung mit Deiner Zielgruppe zu verbessern.

Deswegen ermutige ich Dich dazu, die verschiedenen Inhalte, die ich in diesem Artikel geteilt habe, auszuprobieren. Die Tools, die ich erwähnt habe, werden Dir am Anfang sicher weiterhelfen.

Jetzt bist Du dran. Gibt es andere Inhalte, die Du im Content Marketing wirksam eingesetzt hast? Teil Deine Ergebnisse unten in den Kommentaren.

Share