8 Blog-Geheimnisse zur Traffic-Steigerung, besser als die Polizei erlaubt

secret

Manche Blogging-Strategien sind einfach unfair.

Und das ist auch gut so.

Jeder will viel Traffic für seinen Blog, aber viele Leute stecken da einfach zu viel Arbeit rein. Mehr Traffic gewinnen kann ganz einfach sein. So einfach, dass es fast schon wieder unfair ist.

Wenn Dein Blog nicht so viel Traffic bekommt, mach Dir keine Sorgen. Du musst Dich nicht in Grund und Boden Arbeiten, um genug Traffic zu bekommen.

Beim Blogging ist Traffic oft mit Geld gleichzusetzen. Wenn Du nicht genug Besucher hast, geht Dein Unternehmen den Bach runter.

Dennoch scheitern viele Blogs, weil sie einfach nicht daran glauben, dass sie viel Traffic gewinnen können. Ich behaupte das Gegenteil.

In den vielen Jahren, die ich mit dem Blogging verbracht habe, habe ich ein paar Techniken entdeckt, die funktionieren. Darüber hinaus bringen sie so viel Traffic auf Deinen Blog, das es sich fast so anfühlt, als hättest Du dafür bezahlt.

Heute möchte ich ein paar dieser Techniken mit Dir teilen.

Wenn Du bisher Schwierigkeiten hattest, genug Besucher zu bekommen, dann ist dieser Beitrag wie für Dich gemacht. Die Strategien sind ganz einfach zu verstehen und kosten auch nicht viel Geld.

Hier sind meine 8 Lieblingsstrategien, um Deinen Blog-Traffic noch heute zu erhöhen.

Hier kannst Du erfahren, wie ich mit diesen 8 Strategien 195.013 monatliche Besucher gewonnen habe.

1. Richte einen Wettbewerb aus

Jeder liebt Wettbewerbe, richtig?

Jeder liebt dieses Kribbeln im Bauch und hofft auf den großen Gewinn. Wenn der Preis gut ist, dann wollen die Leute ihn unbedingt haben.

Darum ziehen Wettbewerbe Traffic auch magisch an. Du musst es aber richtig anstellen.

Erstens musst Du Dich für die Art des Wettbewerbes entscheiden, denn die Art des Wettbewerbes entscheidet letztendlich, wie viel Traffic Du bekommst.

Sollen die Leute nur ihre E-Mail-Adresse hinterlegen, oder müssen sie eine 100 Wörter lange Geschichte schreiben?

Merk Dir, je mehr Arbeit ein Teilnehmer investieren muss, desto weniger Traffic bekommst Du. Wenn Du die Leute bittest, ein 10-minütiges Video zu machen, um ein Buch zu gewinnen, bekommst Du wahrscheinlich gar keine Teilnehmer.

Ich empfehle Dir, eine Plattform zu wählen, mit der der Wettbewerb ganz einfach in den sozialen Medien geteilt werden kann.

Mit Rafflecopter funktioniert das ganz gut:

image08

Ein Konto auf Rafflecopter anzulegen ist ganz einfach. Du kannst in nur wenigen Minuten einen Wettbewerb einrichten, der Deinen Blog-Traffic erhöht.

1. Besuch Rafflecopter.com

image27

2. Klick auf die große blaue Schaltfläche ”Try Rafflecopter today.”

image25

3. Wenn Du die kostenlose Version testen möchtest, musst Du auf “Sign Up for Free” klicken.

image18

4. Dann musst Du das Formular ausfüllen.

image26

5. Klick links auf “New Giveaway”.

image09

6. Klick auf “Add a Prize”.

image13

7. Wähle Deinen Preis und ein Foto aus.

image17

8. Dann wählst Du die Teilnahmebedingungen aus und stellst ein Start- und Enddatum ein.

image04

9. Dann musst Du runterscrollen, den großen blauen Button finden und auf “Preview & Install” klicken.

image12

10. Dann bekommst Du einen Einbettungscode, damit Du das Giveaway auf Deinem Blog bereitstellen kannst. Du kannst den Wettbewerb auch auf Facebook teilen, um noch mehr Aufmerksamkeit zu erregen.

image15

Zweitens musst Du festlegen, was Du verschenken willst. Du musst einen Gewinn auswählen, den Dein Publikum auch haben will.

Wähle auf keinen Fall so was wie ein iPad aus (das ist wirklich ein ganz furchtbarer Preis). Wähle etwas aus, dass in Deiner Nische gut ankommt.

Intel hat neulich zum Beispiel Gaming Rigs und VR Headsets verschenkt:

image05

Das ist das perfekte Geschenk für die Zielgruppe von Intel, Technologie-Liebhaber und Gamer. Wenn sie einfach nur Geld oder ein iPad verschenkt hätten, dann hätten sie auch nicht so viele Teilnehmer gehabt.

Sie haben ein Geschenk ausgesucht, dass ihre Zielgruppe auch gebrauchen kann. Genau das solltest Du auch machen. Such nicht einfach irgendeinen Preis aus. Such einen aus, den Dein Publikum auf wirklich toll findet.

Auf diese Weise kannst Du den meisten Traffic dann auch halten. Wenn Du einen generischen Gewinn anbietest, lockst Du Abstauber an. Ein Preis, der zu Deiner Zielgruppe passt, kann das verhindern.

Drittens solltest Du die Leute bitten Deinen Wettbewerb zu teilen. Wie bereits erwähnt gibt es Software wie Rafflecopter, die Teilnehmern extra Geschenke geben, wenn sie den Wettbewerb in den sozialen Medien teilen.

Das ist ganz wichtig für den Erfolg Deines Wettbewerbes. Je mehr Shares Du bekommst, desto mehr Leute erreichst Du. Dann nutzt Du den Multiplikatoreffekt und immer mehr Leute nehmen am Wettbewerb teil.

2. Führe ein Interview mit einem Experten

Leute werden gern interviewt. Wenn sie Zeit haben, dann helfen sie Dir sicher gern.

Das heißt jetzt aber nicht, dass Du mal eben so ein Interview mit Tim Ferriss abstauben kannst. Dennoch kannst Du viele Interviews mit Influencern aus Deiner Branche bekommen.

Die einfachste Methode ist oft die beste: Einfach fragen.

Wenn Du einem Blog oder einem Podcast folgst, der regelmäßig Leute interviewt, nimm einfach mal Kontakt auf und frag sie, ob sie Platz für Dich haben.

Smart Blogger hat tolle Modelle, mit denen Du Interviews anfragen kannst:

image19

Das funktioniert super, weil es personalisiert, ehrlich und persönlich ist. Kein Gerede um den heißen Brei und kein Kauderwelsch.

Es fällt Dir wesentlich einfacher ein Interview zu landen, wenn Du den Leuten, die Du interviewen willst, auch folgst.

Schreib Dich in ihren Newsletter ein, folge ihnen in den sozialen Medien und interagiere mit ihnen so gut es geht.

Nicht jeder wird Dir auch zusagen. Aber wenn Du am Ball bleibst, kannst Du sicher mit einigen der besten Experten in Deiner Branche sprechen.

Ich habe schon viele Interviews durchgeführt und auch schon viele gegeben. Die Ergebnisse für Traffic und Markenwiedererkennung sind durch die Bank weg umwerfend.

image06

3. Werde gefeatured

Als Kevin Lavelle eine Podcast-Werbung für sein Unternehmen Mizzen+Main gekauft hat, war er sich nicht sicher, ob er damit einen Gewinn machen würde.

Aber es handelte sich nicht um irgendeinen Podcast – es war die Tim Ferriss Show. Als die Werbung dann lief, ist Mizzen+Main förmlich durch die Decke gegangen. (Kevin nennt das den “Tim Ferriss Effect.”)

Ich weiß schon, dass nicht jeder das nötige Kleingeld hat, um eine Werbung auf dem Podcast von Tim zu schalten. Dennoch kannst Du die Aufmerksamkeit von Experten erlangen, ganz egal wie beliebt Dein Blog ist.

Wenn Du aber unbedingt gefeatured werden willst, kannst Du HARO (Help A Reporter Out) ausprobieren.

image22

HARO versorgt Dich mit interessanten Anfragen von Reportern, die Hilfe bei ihren Artikeln brauchen. Wenn Du etwas wertvolles zur Verfügung stellst, könnte es genutzt werden.

Hier ist eine Anleitung, die erklärt, wie HARO funktioniert.

Es lohnt sich auch immer, sich Branchen-Podcasts anzusehen. Viele Podcasts suchen nach Leuten, die sie interviewen können.

Ich bin schon für Podcasts interviewt worden, z.B. “The Top” von Nathan Latka, und es hat meine Sichtbarkeit merklich verbessert.

image02

Auf einigen Podcast-Seiten kannst Du jemanden nominieren (auch Dich selbst).

Built To Sell ist ein Podcast mit so einer Nominierungs-Seite:

image14

Wenn ein Podcast keine Nominierungs-Seite hat, kannst Du einfach das Kontaktformular benutzen.

Lass Dich aber nicht entmutigen. Wenn Du eine Absage bekommst, versuch es eben noch mal. (Ich habe im Laufe meiner Karriere schon unzählige Absagen bekommen). Früher oder später ergatterst auch Du einen Platz im Rampenlicht.

4. Steure Gastbeiträge auf Experten-Blogs bei

Du kannst auf Deinem Blog nicht nur Experten vorstellen, Du kannst auch selbst von Experten vorgestellt werden.

Gast-Blogging ist eine super Strategie, wenn Du noch neu in Deiner Branche bist und Aufmerksamkeit gebrauchen kannst. Dein Inhalt erreicht eine brandneue Zielgruppe und Du bekommst einen Link, der auf Deine Seite verweist.

Als erstes musst Du relevante Blogs finden. Am besten benutzt Du ein Nischen-Keyword und ein paar Google-Tricks, um solch einen Blog zu finden.

Wir nehmen jetzt mal „Architektur“. Bei Google musst Du dann folgendes eintippen:

image07

Dann bekommst Du eine nette Liste mit Architektur-Blogs, die Gastbeiträge akzeptieren.

image03

Es gibt noch andere Suchstrategien. Hier ist eine tolle Liste von Brian Dean von Backlinko mit über 40 Suchbegriffen, die Du benutzen kannst.

Jetzt musst Du nur noch einen Gastbeitrag einreichen:

  • Wie bereits in Punkt 2 erwähnt, ist es durchaus hilfreich, wenn Du den Blog auch ließt. Wenn nicht, dann ließ wenigstens ein bisschen, um ein Gefühl für die Inhalte und das Publikum zu bekommen.
  • Als nächstes musst Du einen unwiderstehlichen Pitch schreiben. Sei persönlich und ehrlich. Versuch nicht jemanden mit Deinem Fachjargon zu „beeindrucken“.
  • Und dann geht alles wieder von vorne los. Wenn Du gute Ideen vorstellst, kannst Du auch einen Beitrag auf einen Experten-Blog landen.

Gast-Blogging ist eine Langzeitstrategie, mit der man nicht unbedingt schnelle Gewinne einfahren kann. Aber es ist eine der wirksamsten Strategien auf dieser Liste. Nutze sie weise!

5. Teile alte Inhalte erneut

Ich bin ein großer Fan der Wiederverwertung alter Inhalte. Du kannst Inhalte sogar wiederverwenden, ohne sie zu ändern.

Wenn Du Evergreen Content veröffentlichst (und das solltest Du), kannst Du ihn regelmäßig teilen.

Hier ist ein Tweet der HubSpot Academy:

image23

Der verlinkt auf diesen Blog-Beitrag:

image00

Obwohl der Tweet am 20. Januar geteilt wurde, ist der Beitrag vom 2. Dezember. Der Beitrag war also fast zwei Monate alt, als der Tweet veröffentlicht wurde.

Da der Artikel Evergreen Content enthält, ist das Datum nicht wichtig. Du kannst sogar Evergreen Inhalte teilen, die vor Jahren geschrieben wurden.

Denk mal darüber nach: Wenn Du einen Inhalt über das Jahr hinweg mehrmals auf all Deinen Social-Media-Plattformen teilst, kannst Du eine Menge Traffic damit gewinnen.

Wenn Du das mit mehreren Inhalten so machst… Nun, Du weißt, worauf ich hinaus will.

Das ist eine wasserfeste Methode, um mehr aus Deinen bestehenden Inhalten herauszuholen. Wenn Dein Inhalt auch heute noch relevant ist, dann musst Du ihn immer wieder teilen.

6. Erstelle atemberaubende Infografiken

Infografiken sind schon seit vielen Jahren beliebst und das wird sich auch in absehbarer Zeit nicht ändern.

Bei Kissmetrics haben wir mit nur 47 Infografiken über 2 Millionen Besucher und 41.000 Backlinks sammeln können. (Die haben auch in den sozialen Medien super funktioniert.)

Es ist aber nicht genug einfach nur ein paar Fakten auf ein nettes Design zu packen. Du musst Infografiken erstellen, die geliebt werden.

Als erstes musst Du eine Quelle finden. Du willst natürlich eine glaubwürdige Quelle.

Am besten schaust Du Dir ein paar Branchen-Blogs an, um zu sehen, welche Fakten sie teilen. Dann kannst Du die gleichen Quellen nutzen.

Dann musst Du Deine Infografik erstellen. Das kannst Du mit Canva ganz einfach selbst erledigen:

image11

Wenn Du Deinen Fähigkeiten als Designer nicht traust, kannst Du auch einen professionellen Designer finden. Auf Dribbble und Behance wirst Du sicher fündig.

Als nächstes musst Du Deine Infografik bewerben. Du solltest Deine Infografik nicht nur in den sozialen Medien teilen. Du kannst sie auch in Infografik-Verzeichnissen einreichen, z.B. SubmitInfographics.com:

image21

Schau Dir mal diesen Quick Sprout Artikel an, um mehr Strategien für die Erstellung beliebter Infografiken zu finden.

7. Mach ein Webinar

Das Webinar gehört zu meinen Lieblingsinhalten. Webinare sind extrem hilfreich, einfach durchzuführen und sie bringen eine Menge Traffic.

Ich habe ein Webinar, dass mir eine Menge Traffic einbringt.

image01

Leute lernen gern etwas neues und sie lernen noch lieber, wenn es kostenlos ist. Und genau das kann ein gutes Webinar liefern.

Hier sind ein paar wichtige Schritte, denen Du folgen musst, um ein ansprechendes Webinar auf die Beine zu stellen.

Erstens, such Dir ein Thema aus, das Du in und auswendig kennst. Du musst ein Experte sein und Deine Zuschauer sollten das auch wissen.

Wenn Du noch nicht so bekannt bist, kannst Du eine Biografie zur Verfügung stellen und den Leuten sagen, wer Du bist. Sogar wenn Du bekannt bist, ist eine kurze Biografie immer eine gute Idee.

Das haben HubSpot und Dropbox für ihr gemeinsames Webinar gemacht:

image10

Zweitens, plane Dein ein Inhalt. Du brauchst kurze aber dennoch informative Slides. Benutze Aufzählungszeichen, kurze Sätze und Media (z.B. Infografiken, Statistiken, Diagramme, Videos, etc.)

Du kannst die Slides mit Google Slides kostenlos erstellen:

image24

Und Du kannst Google Hangout benutzten, um Dein Webinar kostenlos abzuhalten.

Und das beste daran ist, dass Dein Hangout als YouTube Video gespeichert wird. Dann kannst Du es so oft teilen, wie Du willst.

Wenn Du Deine Inhalte planst, musst Du Dir einen Aufhänger (Hook) einfallen lassen, um das Interesse der Leute zu erwecken. Warum sollten sie sich Dein Webinar anschauen?

Beispiel: Wenn Dein Webinar “Landing-Page Basics” heißt, erregst Du wahrscheinlich nicht viel Aufmerksamkeit. Du kannst es stattdessen “5 Wege, um Deine Landing-Page noch heute zu verbessern” nennen. Daran sind die Leute sicher interessiert.

Überzeug die Leute davon, dass Dein Inhalt gut ist.

Drittens, bewirb Dein Webinar. Teil es auf all Deinen sozialen Plattformen und bitte alle Deine Freunde und Bekannte es auch zu teilen.

Schließlich, geh live! Du hast wahrscheinlich ein bisschen Lampenfieber, aber das ist ganz normal. (Ich hab auch ganz lange gebraucht, bis ich mich endlich an die Webinare gewöhnt hatte.)

Webinare können Dir zu sehr viel Traffic verhelfen. Wenn Du regelmäßig ein Webinar abhältst, dann hast Du endlich eine einfache und effiziente Methode gefunden, um Deinen Blog-Traffic zu erhöhen.

8. Bring einen Podcast heraus

Podcasts sind gerade total in. Sie sind im Grunde genommen Webinare in kleinen Häppchen und die Leute können einfach nicht genug von ihnen bekommen.

Ich hab schon länger meinen eigenen Podcast und die Ergebnisse haben mich wirklich überrascht! Das ist eine super Traffic-Quelle. Du erreichst Leute, die Du mit Deinen Inhalten sonst wahrscheinlich nicht erreichen würdest.

image20

Du kannst ihre Liebe für Podcasts nutzen, indem Du Deinen eigenen rausbringst. Dafür benötigst Du Folgendes:

Als erstes brauchst Du eine gute Idee. Es gibt Podcast zu allen nur erdenklichen Themen. Warum ist Deiner also etwas besonderes?

Schau Dir mal den Podcast No Such Thing As A Fish an. Episoden wie “No Such Thing As Chariots In Space” verleihen ihm das gewisse Etwas.

image16

Du brauchst Deinen eigenen Blickwinkel, wenn Du aus der Masse herausstechen willst.

Dann musst Du Deinen Podcast nur noch aufnehmen. Schau Dir mal diese Anleitung von Digital Trends an, wenn Du mehr Informationen benötigst.

Wenn Du Deinen Podcast dann aufgenommen hast, kannst Du ihn auf verschiedenen Seiten, wie SoundCloud und Stitcher, hochladen.

Wenn Dein Podcast tolle Inhalte liefert und einen interessanten Blickwinkel hat, dann kannst Du damit ganz viel Traffic gewinnen.

Fazit

Diese 8 Tipps, um den Blog-Traffic zu erhöhen, sind kein Geheimnis. Aber sie sind wirksamer, als Du denkst.

Ich selbst habe alle 8 Strategien schon mal benutzt. Sieh gehören zu meinen Lieblingsstrategien, um Blog-Traffic zu gewinnen. Ich bin mir also sicher, dass sie Dir helfen, hunderte Besucher auf Deinen Blog zu locken.

Du musst Dich nicht abrackern, um Traffic für Deinen Blog zu bekommen. Wenn Du weist, was Deinem Publikum gefällt und es ihnen gibst, dann bekommst Du auch Traffic.

Denk aber immer daran, Dein Inhalt muss wertvoll sein. Die Leute können Mist sofort riechen. Wenn Du unterdurchschnittliche Inhalte teilst, merken Deine Nutzer das.

Wenn Du aber hart arbeitest, um die besten Inhalte zur Verfügung zu stellen, kannst Du Deine Besucher auch halten.

Ich habe eine Herausforderung für Dich: Such Dir eine der oben genannten Strategien aus und teste sie nächsten Monat. Du schaffst das schon!

Such Dir eine aus und teste sie noch diese Woche. Dann erzähl mir von Deinen Ergebnissen.

Share