13 Tools, die Du kennen musst, um auf auf den sozialen Medien so richtig Gas zu geben

selfi

Wusstest Du, dass es im Januar 2016 weltweit über über 2,3 Milliarden aktive Social-Media-Nutzer gab?

Das ist eine ernst zu nehmende Zahl. Wenn man sie aufschlüsselt, ist sie sogar noch erstaunlicher:

  • Facebook hatte im März 2016 durchschnittlich 1,09 Milliarden aktive Nutzer.
  • Die Anzahl der aktiven monatlichen Twitter-Nutzer hat 310 Millionen erreicht.
  • Instagram hat 400 Millionen aktive Nutzer pro Monat erreicht.

Manche Menschen nutzen diese Social-Media-Plattformen aus persönlichen Gründen. B2B- und B2C-Vermarkter haben herausgefunden, dass sie mit Facebook, Twitter, Instagram und anderen sozialen Medien ihre Zielgruppe leichter erreichen können.

Stell Dir vor: Ad Age bemerkte, dass mehr und mehr Konsumenten angaben, von den Unterhaltungen in den sozialen Medien beeinflusst zu werden.

In der Vergangenheit habe ich bereits verschiedene Möglichkeiten für Unternehmen erläutert, wie sie ihre Reichweite mit den sozialen Medien verbessern können. Von Step-by-Step Marketing-Anleitungen bis hin zu werbe-basierten Beiträgen habe ich alles gemacht.

Diesmal will ich 13 Tools vorstellen, die Deine Social-Media-Marketing-Strategie positiv oder negativ beeinflussen können. Mit den richtigen Tools ist alles möglich. Ohne sie steht Dir jedoch ein schwerer Kampf bevor.

Hier ist eine Checkliste mit 13 Tools, die Du nutzen solltest, bevor Du eine Social-Media-Kampagne startest.

Hier sind die 13 Tools, die Du kennen solltest, bevor Du mit Deiner Social-Media-Strategie so richtig Gas gibst.

1. Buffer

Es gibt fast keine Liste von Social-Media-Tools, auf der Buffer nicht zu finden ist.

Und es spielt keine Rolle, ob Du ein einzelner Vermarkter bist, oder Teil einer großen Agentur. Buffer stellt Dir alle notwendigen Tools zur Verfügung, um Aktualisierungen in den sozialen Medien zu teilen und all Deine Kampagnen zu verwalten.

Mehr als drei Millionen Menschen, die Buffer bereits nutzen, sind die Garantie für seine Leistungsfähigkeit. Du musst nur entscheiden, ob dieses Tool zu Deinem Unternehmen passt oder nicht.

Der größte Vorteil von Buffer ist, das Du das Veröffentlichungsdatum für Deine Beiträge automatisieren und frei programmieren kannst. So kannst Du Dich auf andere Unternehmensbereiche konzentrieren, denn Du kannst Dich darauf verlassen, dass sich Buffer um Deine Social-Media-Updates kümmert.

Es ist schwer, mit einer Social-Media-Strategie durchzustarten, wenn man kein Management-Tool hat. Mit Buffer kannst Du die Aktualisierungen all Deiner Lieblings-Plattformen, einschließlich Twitter, Facebook, LinkedIn und Pinterest programmieren.

Ich war viele Jahre lang großer Buffer-Fan und bin erst kürzlich dazu gekommen, die App für iPhone und iPad auszuprobieren. Die App ist eine hervorragende Ergänzung, die es Dir ermöglicht, die sozialen Medien einfach und elegant unterwegs, vom Handy aus, zu verwalten. Und da ich sehr beschäftigt bin, ist das wichtig für mich.

Wenn Du eine kluge Lösung suchst, mit der Du Inhalte, auch von unterwegs in den sozialen Medien teilen kannst, dann ist Buffer wahrscheinlich die beste Lösung.

image12

2. Crowdbooster

Ich habe bereits gesagt und wiederhole es gerne noch einmal. Das Messen von Ergebnissen ist entscheidend für ein erfolgreiches Marketing.

Das trifft auf alle Marketing-Arten, einschließlich der sozialen Medien zu. Crowdbooster kann Dir helfen, Dich in diesem Bereich zu verbessern. Das Tool erlaubt es Dir, Deine Social-Media-Kampagnen ganz einfach zu messen und zu optimieren.

Neben der Schnelligkeit und der Einfachheit, gibt es noch weitere Funktionen, die ich super finde. Ich finde es toll, dass man seine wertvollsten Follower finden kann. Das Unternehmen beschreibt es so:

“Wir helfen Dir dabei, Deine größten Fans oder eifrigsten Retweeter unter Tausenden zu finden.“

Selbst wenn Dein Publikum wächst, kannst Du die wertvollsten Follower immer lokalisieren. Das ist wichtig, wenn Du Deine Marke weiterentwickeln oder Dich mit anderen vernetzen willst, um mit der Hilfe von Influencern Ergebnisse zu bekommen.

Die Alarm-Funktion ist ein weiteres Feature. Du wirst bei jedem Wachstums-Höhepunkt benachrichtigt. Wenn Du diese Höhepunkte schnell identifizierst und zu deuten weißt, kannst Du den Zeitpunkt, wenn Deine Inhalte am beliebtesten sind, ausnutzen.

Neben den bereits genannten Funktionen, bietet Crowdbooster noch viel mehr. Wenn Du dieses Tool benutzen willst, empfehle ich Dir, Dich eingehend damit zu beschäftigen und herauszufinden, wie es Dir mit Deiner Social-Media-Strategie helfen kann.

image16

3. Brand24

Was hält Dein Publikum von Deiner Marke?

Wenn Du jede Woche (oder täglich) Stunden damit verbringst, Markennennungen, sowohl gute als auch schlechte, zurückzuverfolgen, verschwendest Du viel Zeit, vor allem, wenn man in Betracht zieht, dass Brand24 die ganze Arbeit für Dich erledigen kann.

Anstatt manuell nach Nennungen in den sozialen Medien zu suchen, liefert dieses Tool Echtzeit-Informationen darüber, was andere über Deine Marke sagen. Du kannst es sogar benutzen, um die Aktivitäten Deine Mitbewerber zu verfolgen.

Du bist nicht vollständig im Thema Social Media drin, solange Du nicht begriffen hast, wie wichtig es ist, mit Deinem Publikum zu interagieren. Nichts ist wirksamer, als Inhalte zu teilen und eine positive Rückmeldung zu bekommen.

Mit Brand24 kannst Du besser mit Deinen bestehenden sowie potentiellen Kunden interagieren und so das Beste aus den positiven und negativen Kommentaren machen.

Besonders gut gefällt mir die Möglichkeit, Nennungen in den sozialen Medien über eine beliebige Zeitspanne nachverfolgen zu können. In einer neuen Fallstudie hat Brand24 folgendes Diagramm veröffentlicht:

image07

Bei diesem Unternehmen stellt sich mir eine Frage: Warum gingen die sozialen Nennungen vom 21. Juli – 23. Juli nach oben?

Wenn Du die Daten in Echtzeit überwachst, hast Du die Möglichkeit, mit Deinem Publikum zu interagieren, wenn das Interesse am größten ist. So kannst Du die Vorteile der potentiellen Verkaufsmöglichkeiten ausnutzen.

Andere Tools bieten ähnliche Funktionen und Daten, aber Brand24 erleichtert das Echtzeit-Tracking durch die Erstellung von Diagrammen und Grafiken.

4. Tweriod

Man kann zu jeder Tageszeit tweeten. Morgens, mittags und abends, Twitter schläft nie. Aber es gibt ein Problem: Du weißt nie, ob Deine Tweets das größtmögliche Publikum erreichen.

Tweriod bietet Dir die Möglichkeit „zu tweeten, wenn andere auch wirklich zuhören“. Zu wissen, wann Dein Publikum auf Twitter aktiv ist, ist genauso wichtig wie Deine Nachricht.

Das Tool bietet Dir eine komplette Übersicht über die besten Zeiten zum Tweeten. Wenn Du Deine Tweets, sowie die Deiner Follower, analysierst, erfährst Du, an welchen Tagen und zu welchen Zeiten Deine Aktualisierungen das größte Publikum erreichen.

Ich bin ein großer Twitter-Fan. Mit Twitter kannst Du mit bestehenden und potentiellen Kunden Kontakt aufnehmen. Es ist ein tolles Netzwerk-Tool. Und es kann natürlich Traffic auf Deine Webseite bringen.

Leider gehen zu viele Marken aufs Ganze, ohne zu wissen, wann sie diese Plattform nutzen sollten.

Tweriod unterstützt Dich im Kampf gegen ignorierte Tweets. So sieht der Bericht aus, den das Tool liefert:

image08

Es zeigt Dir, an welchen Tagen und zu welchen Zeiten Du das größte Publikum erreichen kannst. Mit diesen Daten kannst Du Beiträge mit einem Tool wie Buffer oder Hootsuite vorprogrammieren und dafür sorgen, dass Du so viel Leistung wie möglich aus einem Update herausholst.

5. Nuzzel

Mit dem Tool kannst Du einen Newsfeed erstellen, der sich danach richtet, was Deine Freunde lesen. Aus geschäftlicher Sicht, kannst Du in Deiner Branche immer auf dem neuesten Stand bleiben, und Dich mit anderen vernetzen.

Such nach den besten News Storys und Feeds in Deiner Branche auf der Startseite:

image01

Wenn Du die Suche beendet hast, werden Dir verschiedene Ergebnisse angeboten. Das sind die Feed-Ergebnisse der oberen Suche:

image15

Daneben werden Geschichten für Deine Rezension aufgelistet. Für diese spezielle Suche waren es 29.312 Ergebnisse:

image09

Nuzzel ist eines dieser Tools, das so viele Informationen zur Verfügung stellt, dass Du stundenlang lesen kannst, ohne zu merken, wie die Zeit vergeht. Natürlich wirst Du das niemals tun. Es war eher als bildliches Beispiel gedacht. Aber es zeigt, wie informativ und nützlich das Tool sein kann.

Benutze Nuzzel aber nicht nur für die Suche nach Feeds und Neuigkeiten. Du solltest Dich auch mit Twitter anmelden, damit Du die besten Beiträge Deines Publikums sehen kannst. Das ist eine weitere Komponente des Social-Media-Erlebnisses. Es ermöglicht Dir mit den Influencern Deiner Nische Kontakt aufzunehmen.

6. Social Mention

Die Tagline des Tools gibt Dir eine klare Vorstellung davon, warum es geht:

“Echtzeit Social-Media-Suche und Analyse”

Das Tool ist genauso einfach zu bedienen, wie eine Suchmaschine. So geht’s:

image03

Du kannst nach Phrasen suchen. Für diesen Beitrag nehmen wir jetzt einfach mal “soziale Medien”. Wenn Du danach suchst, bekommst Du folgendes Ergebnis:

image05

Neben den Informationen, die Du benutzen kannst, um Deine Social-Media-Kampagnen zu verbessern, findest Du auch eine lange Liste mit Suchmaschinen-Ergebnissen, ähnlich wie bei Google:

image14

Wenn Du Dich durch die Informationen gearbeitet hast, bekommst Du Antworten auf Fragen wie:

  • Wie wird das Thema in den sozialen Medien diskutiert?
  • Welches sind die Top Keywords für meine Suche?
  • Wie oft wird das Thema diskutiert?

Mit diesem Wissen, kannst Du deine Social-Media-Strategie so anpassen, dass Du aktuelle Trends für Dich nutzen kannst. Wenn Du zum Beispiel herausfindest, dass ein bestimmtes Keyword grad angesagt ist, kannst Du diese Phrase sofort in Deine Strategie integrieren.

Social Mention ist schnell und kostenlos. Allein deswegen solltest Du es benutzen.

7. Sendible

Sendible ist Buffer und Hootsuite hinsichtlich seiner Form und Funktionsweise sehr ähnlich. Es verfügt über viele Funktionen, mit denen Du das meiste aus Deiner Social-Media-Kampagne herauszuholen kannst.

Kurz gesagt, Du kannst Deine Mitteilungen planen, Deine Netzwerke besser verwalten, mit Deinem Publikum interagieren und Deinen ROI messen. Das klingt zwar total normal, aber Sendible bietet noch mehr: ein anschauliches, gut durchdachtes Dashboard, das all Deine Daten an einem Ort zur Verfügung stellt.

Eine der Top-Funktionen von Sendible ist die Fähigkeit, Daten über mehrere Kanäle und Profile hinweg zu analysieren. Dank der soliden Bericht-Funktion, hast Du alle Daten vor Ort und kannst auf über 200 Module zugreifen.

Sendible ist vielleicht nicht so bekannt wie einige seiner Konkurrenzten, hat aber viele Kunden, u.a. Amazon, Zynga und BBC Worldwide.

image11

8. Canva

Brauchst Du Bilder für Deine Social-Media-Kampagnen? Natürlich. Wenn Du nicht zufällig selbst ein talentierter Designer bist, brauchst Du jemanden, der Dir zur Hand geht. Cavana kann Dir dabei helfen.

image00

Das Tool lässt sich ganz leicht handhaben. Um zu beginnen, musst Du nur ein Design-Thema auswählen. Von Social Media, über Poster, bis hin zum Facebook-Cover, alles ist drin.

image19

Du kannst aus einem Fundus von über einer Millionen Bilder auswählen. Es dauert nicht lange, etwas zu finden, dass Deinen Ansprüchen gerecht wird. Dann kann das Bild so angepasst werden, dass es bei Deinem Publikum gut ankommt.

Es gibt so viele Design-Funktionen. Darum solltest Du zunächst mit jeder einzelnen experimentieren, um sie kennen zu lernen. Probiere verschiedene Elemente und Hintergründe aus. Füge einen Text hinzu und entferne ihn wieder.

Außer der Erstellung von Designs, kann Canva alle Designs, die Du erstellt hast, speichern. Das ist sehr praktisch, wenn Du den Service erneut in Anspruch nehmen möchtest, um ein bestimmtes Bild noch einmal zu nutzen oder anzupassen.

Bilderstellungs- und Bearbeitungs-Tools kommen und gehen, aber Canva bleibt. Es ist eins der Besten. Ein Muss für jeden, der mit den sozialen Medien Erfolg haben will.

9. Buzzsumo

Wenn Du meinem Blog folgst, weißt Du, dass Buzzsumo eines meiner Lieblingstools ist. Immer, wenn ich die besten Social-Media- oder Content-Marketing-Tools aufliste, ist es auf jeden Fall dabei.

Ich liebe Buzzsumo aus vielen verschiedenen Gründen. Unter anderem, weil es einfach zu benutzen ist, voller Funktionen steckt und Ergebnisse liefert, die leicht zu verstehen sind.

Wir beginnen unsere Entdeckungsreise mit einer einfachen Suche, zum Beispiel „Social Media Marketing“. Du bekommt folgende, gut konzipierte und übersichtlich dargestellte Ergebnisse:

image02

Auch wenn alle Ergebnisse wichtig sind, solltest Du den Informationen in der rechten Spalte die meiste Aufmerksamkeit schenken. Dort siehst Du Folgendes:

image18

Hier kannst Du die Leistungsfähigkeit jedes einzelnen Artikels in den sozialen Medien sehen. So kannst Du eine Strategie erarbeiten, die Dir hilft, Inhalte zu erstellen, die Deine Konkurrenz ausstechen.

Die Erstellung von Inhalten und die Verbreitung dieser Inhalte in den sozialen Medien gehören zusammen. Buzzsumo ist ein Tool, mit dem Du beides unter einen Hut bringen kannst. Es analysiert, welcher Inhalt für ein bestimmtes Keyword, oder einen Wettbewerber, am besten funktionieren.

10. Tagboard

Meiner Meinung nach ist es eins der Social-Media-Tools, das am häufigsten übersehen wird. Dennoch ist es sehr wirksam. Tagboard beschreibt seinen Service folgendermaßen:

“Tagboard verwendet Hashtags, nach denen gesucht werden kann. Diese Hashtags können innerhalb von Sekunden in den öffentlichen sozialen Medien wie Twitter und Facebook, um nur einige wenige zu nennen, veröffentlicht werden.

Dank Tagboard musst Du nie raten, wann ein bestimmter Hashtag verwendet wird. Es dauert nur wenige Sekunden, es herauszufinden.

Du beginnst auf der Tagboard Startseite:

image06

Die Suche nach #socialmedia liefert Ergebnisse für jede Social-Media-Plattform, darunter Twitter, Facebook, Instagram, Google+, Vine und Flickr.

Du kannst die Ergebnisse nach Plattform aufschlüsseln. Dann sieht Deine Seite in etwa so aus:

image10

Du kannst Tagboard nutzen, um herauszufinden, welche Hashtags grad im Trend liegen. Du kannst das Tool auch benutzen, um Informationen auf Deiner Webseite darzustellen.

Je öfter Du Tagboard nutzt, desto mehr lernst Du. Und je mehr Du lernst, desto leichter findest Du neue Möglichkeiten, die Du zu Deinem Vorteil nutzen kannst.

11. Discover.ly

Verbringst Du zu viel Zeit damit, nach den Social-Media-Profilen Deiner E-Mail Kontakte zu suchen? Dank Discover.ly ist damit jetzt Schluss.

Mit dieser kostenlosen Chrome-Erweiterung, kannst Du die Social-Media-Profile all Deiner Kontakte ganz einfach finden und mit ihnen Kontakt aufnehmen.

Die Querverweise zwischen verschiedenen Plattformen sind sogar noch wichtiger. Wenn Du Dir das LinkedIn-Profil einer Person ansiehst, werden Dir gemeinsame Kontakte auf Twitter und Facebook angezeigt.

Es dauert eine Weile, bis Du mit Discover.ly vertraut bist, wenn Du ein derartiges Tool vorher noch nie benutzt hast. Aber der Chrome Browser ist einfach zu bedienen, Darum wirst Du nicht lange brauchen, bis Du das Tool beherrscht, um Deine sozialen Netzwerke auszubauen sowie Deine Reichweite zu erweitern.

Lass uns das mal so formulieren: Du musst dafür sorgen, mit den richtigen Leuten auf den richtigen Social-Media-Plattformen, zu kommunizieren.

Mit Discover.ly ist das einfach. Darüber hinaus ist es auch einfacher, jemanden anzusprechen, den man schon kennt.

Es ist mehr als nur ein Social-Media-Tool. Stell es Dir als ein alles in einem Social-Media- und Networking-Tool vor.

image13

12. SecureMySocial

Die meisten Unternehmen wollen die sozialen Medien lediglich benutzen, um ihre Marke auszubauen und ihre Umsätze anzukurbeln. Klingt vernünftig, oder?

Aber es gibt etwas, das Du wissen solltest: Deine Social-Media-Profile müssen immer 100% sicher sein. Jede Sicherheitslücke könnte Deinem Unternehmen schaden.

Mit seinen Echtzeit-Warnungen bietet SecureMySocial Schutz vor Sicherheitsproblemen.

Es gibt „Unternehmens- und Regulierungs-Risiken, und physische, menschliche und , rechtliche Risiken“. Du musst auf all diese Dinge achten. Ein Fehler kann irreparable Schäden für Deine Marke bedeuten.

Das Tool ermöglicht es Dir nicht nur Sicherheitsregeln zu entwerfen, sondern es benachrichtigt Dich auch, wenn es Probleme gibt. Du kannst Projektnamen, Namen von Angestellten, Bedingungen für intellektuelles Eigentum sowie interne Keywords anpassen.

SecureMySocial ist ein Cloud-basierter Service. Du musst also keine Software herunterladen oder installieren. Das erleichtert den Einstieg.

Das Letzte, was Deine Marke braucht, ist eine Sicherheitslücke. Mit SecureMySocial kannst Du ein potentielles Problem vermeiden, bevor es Dein Unternehmen negativ beeinflusst.

image17

13. SocialClout

Wenn Du Social-Media-Entscheidungen mit Echtzeitdaten treffen willst, ist SocialClout genau das richtige Tool für Dich. Das Unternehmen sagt, dass ihr Service wirklich dabei hilft, „Deine Unternehmensstrategien ans Echtzeit-Feedback anzupassen“.

Bei Social Media geht es einzig und allein darum, Entscheidungen im Hier und Jetzt zu treffen. Wenn jemand eine Frage stellt, möchtest Du ihm nicht erst drei Tage später antworten. Wenn Du, aus welchem Grund auch immer, an einem bestimmten Tag Tonnenweise Traffic bekommst, willst Du es sofort wissen, um daraus Profit zu schlagen.

Um in den sozialen Medien aufs Ganze zu gehen, brauchst Du ein System für die Lead-Generierung. Wenn Du Deine Bemühungen mit der Wirkung der sozialen Medien beim Markenaufbau kombinierst, hast Du etwas Einzigartiges geschaffen.

SocialClout besitzt die besten Funktionen zur Lead-Generierung überhaupt. Du kannst Gespräche in Echtzeit überwachen, reagieren und so Leads gewinnen. Besser noch, das Tool behauptet, dass „Reaktionen auf Kampagnen anhand von wissenschaftlichen Gesichtspunkten bewertet werden, um potenzielle Leads zu identifizieren.“

Dieser Ansatz macht das leidige Raten überflüssig. Du kannst Dich auf die Leads mit den höchsten Chance auf Konversion konzentrieren.

Mit SocialClout kannst Du viel über Dein Publikum lernen. Außerdem solltest Du Dich auf die Funktionen zur Lead-Generierung konzentrieren.

image04

Fazit

Wenn 84% der B2B-Vermarkter die sozialen Medien nutzen, wärst Du dumm, wenn Du den Trend versäumst.

Aber anstatt die sozialen Medien einfach nur zu nutzen, ist es an der Zeit, den nächsten Schritt zu wagen. Wenn Du die 13 Tools benutzt, die ich hier vorgestellt habe, kannst Du mit gutem Gewissen Gas geben. Du musst keine Angst mehr haben, vom richtigen Weg abzukommen. Diese Tools weisen Dir den Weg.

Gibt es noch weitere Tools, die Du hinzufügen würdest? Teile uns Deine Gedanken und Meinungen in den Kommentaren mit.

Share