11 Fantastische Tools und Strategien, um sich von Link-Penalties zu erholen

penalty

Es ist so ein schönes Gefühl.

Deine Zahl der E-Mail-Abonnenten steigt stetig an, Dein Blog platziert für neue Long-Tail-Keywords und bekommt jeden Monat mehr Traffic.

Bis Du eines Tages…

als Du Deine Webseiten-Analyse-Übersicht aufmachst…

feststellst, dass der Traffic stark gefallen ist.

Du fühlst Dich niedergeschlagen. Dann entscheidest Du Dich, der Sache auf den Grund zu gehen.

Nachdem Du einige Artikel nach möglichen Ursachen für Deine Traffic-Abnahme durchblättert hast, begreifst Du, dass Du Dir vielleicht eine Google Strafe eingehandelt hast.

Du loggst Dich schnell in Deine Webmaster-Tool- ein (das Du schon eine Weile nicht mehr überprüft hast).

Und es macht Klick!

Du fühlst Dich elend, während Du die Nachricht über unnatürliche Links liest.

“Google hat ein Muster von künstlichen oder unnatürlichen Links entdeckt, die zu Deiner Seite führen.“

image48

Vielleicht haben Dich die Links, die Du vor einiger Zeit gekauft hast, um Deine Such-Rankings zu steigern, eingeholt?

Aber falls das nicht der Fall ist, passiert vielleicht etwas anderes.

Ein Konkurrent hat tausende von Spam-Links zu Deiner Webseite gebaut, um Dir zu schaden. Negatives SEO ist echt und es kommt häufiger vor, als Du denkst.

Jeden Monat unternimmt Google über 400.000 manuelle Eingriffe gegen Webseiten, erläutert Matt Cutts, Kopf des Google Webspam-Teams

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=MoW60fuHn64]

Und Google bearbeitet 20.000 Prüfungsanträge von Webmastern jeden Monat.

Es ist die traurige Wahrheit, wenn Dein Webseitentraffic verschwindet, dann sinken auch Deine Einnahmen.

Was noch mehr wehtut, ist die Tatsache, dass der Weg zur Genesung lang ist. Google bearbeitet weniger als 1 Prüfungsantrag pro 20 Strafen. Und nachdem so ein Antrag gestellt ist, dauert es Wochen, bis man von Google hört.

Es ist kein Grund zur Panik und Frustration, aber Du solltest sofort Maßnahmen ergreifen.

Ein Lichtblick ist, dass nur 5% aller Webmaster wirklich etwas tun, um sich von einer Strafe zu erholen.

Falls Du diesen Artikel liest, gehörst Du zur Eliteklasse.

Ich will Dir 11 Werkzeuge und Strategien zeigen, die Dir helfen, Dich von Link-Penalties zu erholen. Sie werden Dir außerdem helfen, in Zukunft sicherer zu sein.

Bevor wir aber zu den Werkzeugen kommen, fangen wir damit an, die verschiedenen Link-Penalties zu verstehen.

Zwei Arten von Strafen, die durch schlechte Backlinks verursacht werden: Unnatürliche Links (manuell) und Penguin (algorithmisch)

Google will seinen Kunden den Inhalt mit der beste Qualität liefern, der ihre Suchanfragen erfüllt. Falls der Suchgigant also herausfindet, dass Du versucht hast seine Rankings zu manipulieren und seine Webmaster Regeln verletzt hast, wird er Schritte gegen Deine Webseite einleiten.

Bevor wir zu den zwei Arten von Strafen kommen, die durch Spam-Backlinks verursacht werden, will ich, dass Du diese 2 wichtigen Tipps in Erinnerung behältst.

1. Die Wiederherstellung Deines Traffics (nach einer Strafe) übersteigt selten 60 – 70%. Erwarte nicht, dass Du Deinen ursprünglichen Traffic wiederherstellst, vor allem, wenn Du keine qualitativen Backlinks gebaut hast. Das bringt mich zu meinem nächsten Punkt.

Portal Programas erreichte 65% ihres ursprünglichen Traffics nach einer Panda 4.0 Strafe.

image12

2. Das Linkprofil Deiner Webseite sollte nicht nur aufgeräumt sein. Um in Googles Augen Autorität zu bewahren, musst Du auch eine gute Basis an Backlinks (die unter Deinen schlechten Backlinks versteckt war) besitzen

Der Grund hierfür ist, dass sogar die schlechten Backlinks zu den Platzierungen Deiner Seite in den Suchergebnissen beigetragen haben. Deshalb musst Du eine frische Link-Building-Kampagne starten, um die Spam-Backlinks mit neuen, hochwertigen und autoritären Backlinks zu ersetzen.

Ich hoffe diese Tipps geben Dir einen besseren Einblick in das, was passiert, sobald Du von Strafen betroffen bist.

Sehen wir uns jetzt zwei Arten von Link-Penalties an. Wenn Du die Gründe hinter den Strafen verstehst, wird es Dir helfen, Deinen Traffic-Sturz zu beheben.

1. Penguin Strafe – Damals, im Jahre 2011, konnten Links aus Artikelverzeichnissen, Blog-Kommentaren und Link-Netzwerken benutzt werden, um Dein Webseiten-Ranking zu erhöhen.

Im April 2012 veröffentlichte Google dann das Penguin Update, das all diese Linkaufbau-Strategien zunichte machte.

image02

Das Update beeinflusste rund 3% der Suchanfragen. Und es ist mit der Zeit nur klüger und besser geworden.

Was also sind die Linkmuster, die Deiner Webseite eine Strafe einhandeln können?

Es sind hauptsächlich diese 3 Faktoren: Link-Qualität, Link-Geschwindigkeit und Link-Vielfalt.

Das Penguin Update beeinflusst nur die spezifischen Seiten auf Deiner Webseite, die schlechte Backlinks besitzen. Du erfährst nur einen erheblichen Verlust des Suchtraffics, falls die bestraften Seiten einen beträchtlichen Teil des Gesamttraffics Deiner Webseite ausmachen.

Wie also findest Du heraus, ob Deine Webseite von einer Penguin-Strafe betroffen ist?

Das ist kompliziert, da Du keine klare Nachricht erhältst.

Der einzige Weg, die Strafe zu erkennen, ist den Zeitraum Deines Traffic-Einbruchs mit dem Datum der Veröffentlichung des Pengiun-Algorithmus zu vergleichen (der Penguin-Algorithmus ist groß und dauert einige Wochen).

Sieh Dir den Einbruch des Traffics von Niche Pursuits im September 2014 an, nachdem es vom Penguin Update getroffen wurde (durch Links aus privaten Blog-Netzwerken).

image40

Weiter unten im Artikel teile ich ein Moz-Tool, das die Veröffentlichungen von Google’s Algorithmus-Update bekannt gibt.

Es ist ziemlich schwer sich von der Penguin-Strafe zu erholen. Wenn Du Maßnahmen zur Behebung getroffen hast, musst Du warten bis der Algorithmus wieder gestartet wird – manchmal bis zu 6 Monate.

2. Manuelle Strafen – Sie sind so unbarmherzig wie der Penguin-Algorithmus, aber einfacher zu erkennen.

Wie wirst Du also von einer Strafe getroffen?

Vielleicht kaufst Du viele Links, die den Page-Rank beeinflussen, oder Du nimmst an Link-Schemes teil.

Google Mitarbeiter erkennen unnatürliche Linkmuster und überprüfen Deine Webseite. Sie finden heraus, wenn Du ihre Qualitätsrichtlinien verletzt hast. Und sie geben Dir die Maximalstrafe.

Hier sind die häufigsten Gründe, die zu manuellen Strafen führen.

image41

Und hier sind die 3 häufigsten Aktionen (Nachrichten), die Google gegen Deine Webseite unternimmt.

image34

Wie Du unter Punkt 3 sehen kannst, können sogar unnatürliche ausgehende Links von Deiner Webseite zu einer Strafe führen.

Matt Cutts und Sandy teilen empfohlene Maßnahmen, falls Du diese „unnatürliche Links von Ihrer Seite“-Nachricht erhältst.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=3mdMXdQ_VyU]

Falls Du von einer manuellen Strafe getroffen wirst, erhältst Du eine Nachricht wie die untenstehende in Deinem Webmaster-Account.

image73

Die manuellen Strafen können sich über Deine gesamte Seite erstrecken, dass heißt, sie betreffen Deine komplette Webseite.

Oder die Strafe ist eine Partial-Match-Strafe, die nur bestimmte URLs und Teile Deiner Webseite betrifft.

Um eine manuelle Strafe zu beheben, musst Du einen Prüfungsantrag stellen, nachdem Du Korrekturmaßnahmen auf Deiner Webseite vorgenommen hast.

Es dauert vielleicht nur zwei Monate, sich von einer manuellen Strafe zu erholen, aber Deine Webseite wird das Vertrauen des Google-Algorithmus nicht sofort zurückgewinnen. Das dauert länger, wahrscheinlich viel länger.

Nun da Du die Arten von Link-Penalties verstehst, sehen wir uns im nächsten Kapitel die Tools an, die Dir helfen, Dich von diesen Strafen zu erholen.

Lade diese Liste mit 11 fantastischen Tools herunter, um Dich von Link-Penalties zu erholen.

11 Tools, die Dir helfen, Link-Penalties zu bekämpfen und zu vermeiden

Als Webmaster wird von Dir erwartet, dass Du täglich eine Vielzahl von Rollen einnimmst:

Bloggen, Marketing, Design, Webseiten reparieren, Webseiten Analysen beobachten, für den nächsten Monat planen, und noch viel mehr.

Weißt Du, was sogar noch anstrengender ist?

Herauszufinden, dass Du von einer Link-Penalty getroffen wurdest, und keine Ahnung zu haben, wie man das behebt.

Keine Panik. Hier sind 11 Tools um diese Link-Penalties zu bekämpfen und zu verhindern, dass sie Dich noch mal treffen.

1. Majestic SEO Es ist ein Informationstool, das Daten zum Traffic Deiner Webseite bereitstellt, Link-Analysen von Konkurrenten durchführt und regelmäßige Link-Audits auf Deiner Webseite ausführt.

Der Anfang:

Du musst ganz einfach Deine Domain URL eingeben, dann entweder Fresh Index (täglich aktualisiert und beinhaltet die Daten der letzten 90 Tage) oder Historic Index auswählen, und den Such-Button klicken.

image49

Hinweis: Um Deine Webseite zu untersuchen, empfehle ich Dir, den Historic Index zu nutzen. Google kann und wird Deine Webseite auch basierend auf historischen Daten bestrafen.

Du kannst viele Informationen über Deine Webseite in der Zusammenfassung einsehen.

Dort bekommst Du ein Backlink-History-Diagramm, wie das auf dem Bild unten.

 

image59

Außerdem gibt es Diagramme für Deine Ankertext-Verteilung.

 

image44

Und eine Auflistung Deiner Backlink-Zusammenstellung – Frames, Textlinks, Redirects und Bilder.

image52

Du siehst außerdem eine Page-Level-Analyse mit Daten zu Backlinks und Referring-Domains Deiner Top-Seiten.

image15

Falls Du eine tiefere Analyse einer bestimmten Kennzahl sehen möchtest, kannst Du zum folgenden Bereich wechseln. Hier ist der Ankertext-Bericht von NeilPatel.com

image24

Zwei wichtige Kennzahlen, die Majestic nutzt, um die Qualität von Links zu bestimmen, sind der Trust Flow (die Lage von Links zu vertrauenswürdigen und autoritären Quellen) und der Citation Flow (im Prinzip Link-Juice).

Hier ist eine detaillierte Erklärung von Adam des Trust Ratios einer Webseite.

Lass mich ein paar Webseiten mit guten und schlechten Trust Ratios teilen.

Zuerst die gute Webseite mit einem Trust Flow von 68 und einem Citation Flow von 5.

image42

Ihr Trust Ratio ist 68/54 = 1,259

Diese Webseite hat also Links von autoritären und vertrauenswürdigen Domains. Es wäre toll, einen Link von ihr zu bekommen,

Hier ist eine zweite Webseite, die mit „Spam-Strategien“ gebaut wurde.

image51

Die Webseite hat ein relativ niedriges Trust Ratio (7/35 = 0,2).

Du bist besser ohne einen Link von dieser Webseite dran.

Wie Du sehen kannst, ist Majestic einfach zu bedienen und erkennt schnell jegliche Überoptimierungsprobleme von Ankertext sowie Spam-Webseiten, die zu Dir linken.

Aber ich will 2 spezifische Beispiele zeigen, wie das bei Link-Penalties nützlich sein kann.

Fallstudie 1: Dixon Jones sortierte die Backlinks für seine Webseite basierend auf Ankertext und fand 50 zu ihm verlinkte Domains, die den Ankertext “pandaranol stats” benutzten.

image01

Daraufhin filterte er die Backlinks mit dem Ankertext “pandaranol stats”. Und er war überrascht festzustellen, dass alle Links von einem Artikel stammten, der von einem beliebten RSS Feed erfasst wurde.

image25

Falls diese Links seinen Rankings schaden würden, müsste Dixon mit allen 51 Webseitenbesitzern in Kontakt treten.

Stattdessen fand er eine schlauere Lösung, indem er die Wurzel der Links mit Majestic analysierte…

Er kontaktierte den RSS Feed Betreiber.

Fallstudie 2: Die Webseite von Sante Achilles Kunden erlangte die Aufmerksamkeit von Google und wurde wegen unnatürlichen Schüben im Linkwachstum bestraft.

Hier ist ein Schnappschuss des Backlinks-Entdeckungs-Panels in Majestic.

image77

Wie Du sehen kannst, gibt es zwei große Sprünge – 2008 und 2010.

Sante erklärt, wie ein versehentliches „Netzwerk“ von Strafen zu diesen Wachstumsschüben führte und die automatischen Strafen auslöste.

image62

Der nächste Schritt, den Sante unternahm, war einige Webseiten mit Webmaster-Tools zu übermitteln. Doch ihre Anfrage für Aufnahme wurde von Google abgelehnt.

Selbst nach wiederholten Versuchen wurde die Strafe nicht von der Webseite entfernt. Und das führte zu einem ernsten Traffic-Verlust.

image09

Eine Link-für-Link-Analyse durchzuführen wäre extrem anstrengend gewesen. Daher entschloss sich Sante dazu, die Backlinks seines Kunden basierend auf dem Citation-Flow-Wert von Majestic zu untersuchen.

Schon bald fanden sie zwei verdächtige Webseiten mit versteckten Links – und schafften es, die Webseite teilweise wiederherzustellen.

image70

Du kannst eine einfache Analyse einer Webseite durchführen, indem Du einen kostenloses Konto erstellst. Um alle Funktionen und die riesige Bibliothek frei zu schalten, musst Du ein Premium-Abo kaufen.

2. AhrefsDies ist ein weiteres Link-Analyse-Tool mit einer großen Datenbank, die oft aktualisiert wird.

Du musst einfach Deine URL eingeben und erhältst einen Bericht der eingehenden Links.

image78

Im Bericht kannst Du die Backlinks nach deren Ahrefs-Rank (oder der Domain-Autorität) sortieren.

image64

Oder Du sortierst sie nach ihrem Ankertext.

image22

Ahrefs hat außerdem raffinierte Filter, um seitenweite, nofollow sowie dofollow Links zu trennen.

image80

Wie also kannst Du das Tool verwenden, um schädliche Links zu identifizieren?

Der erste Schritt, ist die Nutzung der Links-Funktion, um alle neuen Links zu finden, die von einer Seite aus entstehen.

image37

Du kannst sogar die neuesten Leistungsänderungen Deiner Webseite in den Suchergebnissen finden – die Schlüsselwörter für die Du den meisten Traffic gewonnen oder verloren hast.

image67

Falls Du vermutest, dass hunderte von Links von einem Link-Netzwerk denselben IP-Bereich haben, kannst Du Referring IPs unter Inbound-Links ansehen.

image46

Falls Du einen schlechten Backlink entdeckst, hat Ahrefs sogar eine Funktion, um Links zu entfernen.

image27

Du musst nur Dein Webmaster-Konto mit Ahrefs synchronisieren.

Du kannst sogar einen Massen-Upload schlechter Backlinks durchführen, indem Du eine Textdatei erstellst, die diese Links enthält. Nutze dazu „Upload Disavowed Links“.

image23

Warnung: Google erwartet, dass Du die Webmaster kontaktierst, bevor Du die schlechten Backlinks mit dieser Funktion entfernst. Fang also nicht einfach an, jeden verdächtigen Backlink zu entfernen. Und unternimm immer ein paar Korrekturmaßnahmen, bevor Du das Tool benutzt.

image55

Die Basisfunktionen wie das Backlink-Profil und die neueste Änderungen in Deinen Suchergebnissen sind in der Gratisversion verfügbar (mit täglichen Beschränkungen). Um alle Funktionen zu nutzen, musst Du ein Premium-Abo abschließen.

3a. Google Webmaster Tools – Es ist ein leistungsstarkes Gratiswerkzeug, das als Kommunikationsmedium zwischen Google und dem Webmaster agiert.

Es ist die ultimative Adresse für Dich, um zu verstehen, wie Google Deine Webseite sieht.

Bei der Anmeldung musst Du zuerst verifizieren, dass Du der Besitzer der gesamten Webseite bist.

Sobald die Seite verifiziert ist, siehst Du ein Dashboard mit wichtigen Informationen zu Deiner Webseite.

image29

Der „Site Messages“ Bereich ist der Ort, an dem Google Dich über jegliche Webseitenfehler, Spam-Aktionen und Sicherheitseinschränkungen informiert.

image54

Du kannst einen täglichen Abschnitt der eingegangenen Nachrichten erstellen oder Benachrichtigungen erhalten, sobald bösartige Aktivitäten auf Deiner Webseite passieren (sogar manuelle Strafen).

image20

Unter „Search Traffic“ findest Du eine Übersicht der Keywords, dieTraffic bringen, sowie die Sichtbarkeit Deiner Suchergebnisse.

image16

Falls Du von einer seitenübergreifenden oder Partial-Match-Strafe getroffen wurdest, wirst Du darüber in „Manual Actions“ informiert.

image21

Zuletzt kannst Du auch „Links zu Deiner Seite“ checken und herunterladen. Die Links werden nicht häufig aktualisiert, daher findest Du hier nicht alle Backlinks zu Deiner Webseite.

image53

Fragst Du Dich, wie Google Deine Seiten durchsucht?

Dann nutze die „Fetch as Google“-Funktion. Sie simuliert, wie Google die URL Deiner Webseite überträgt.

image45

Wenn Du den „Fetch“-Button klickst, bekommst Du den HTTP-Response sowie andere Daten Deiner Webseite.

image57

3b. Google’s Disavow ToolDie wichtigste Funktion im Google Webmaster-Tool für die Wiederherstellung nach Link-Penalties ist “Disavow Backlinks”.

Daher verdient es eine extra Erwähnung.

Du kannst nicht direkt eine Webseite mit „Disavow“ übermitteln. Zuerst musst Du Google zeigen, dass Du es ernst damit meinst Dein Linkprofil zu säubern.

Daher solltest Du, sobald Du einen Spam-Backlink erhältst, zuerst fordern, dass der Webmaster der Seite den Link zu Deiner Webseite entfernt.

Falls Deine Versuche nach ein paar E-Mails nicht erfolgreich waren, kannst Du Links verleugnen, indem Du diese 3-Schritt-Methode anwendest.

Der erste Schritt ist, alle Backlinks auf Deine Webseite herunterzuladen.

image08

Danach musst Du eine Textdatei erstellen, die alle Links enthält, die Du verleugnen willst. Hier ist die Beispiel-Struktur, die Du befolgen musst.

image74

Zuletzt musst Du die Textdatei mit Disavow hochladen.

image72

Wie Du bereits gesehen hast, können manche Tools, wie Ahrefs, mit den Webmaster-Tools verbunden werden und erlauben Dir, die Links innerhalb des Tools verleugnen.

Hier sind 3 zusätzliche Tipps, wie Du Disavow effektiv nutzen kannst.

image33

4. Google Analytics (GA) Es ist ein weiteres leistungsstarkes Gratiswerkzeug von Google zur Überwachung des Traffics und dem allgemeinen Zustand Deiner Webseite.

Zuerst stell sicher, dass Dein Analytics-Tracking-Code installiert ist und Deine Webseite effektiv überwacht.

Gehe einfach zum Adminbereich und wähle Dein Konto und Deine Seite. Dann klick auf Tracking Info > Tracking Code.

  1. Stell sicher, dass das Javascript-Snippet (Trackingcode) dem Code für jede Seite Deiner Webseite entspricht.
  2. Deine Tracking ID wird im Format UA-XXXXXX-Y angezeigt. Das erste Set von X bezieht sich auf Deine Kontonummer.
  3. Und Y bezieht sich auf Deine Seitennummer.

image47

Falls Du eine SEO-Agentur beauftragt hast und jetzt vermutest, dass sie ein dubioses Linknetzwerk für den Aufbau Deiner Backlinks benutzen, kann der UA-Code nützlich sein.

Du kannst den UA Code einer Webseite, die Backlinks weitergibt, auf Domainiq.com/reverse_analytics eingeben und herausfinden, ob andere Webseiten dieselbe Google Analytics ID nutzen.

image06

Hier sind die Ergebnisse für Google® AdSense ID UA-5620270.

image56

Falls andere Spam-Webseiten dieselbe Analytics UA nutzen, kannst Du die SEO Agentur beauftragen, die Links zu Deiner Webseite aus dem Netzwerk zu entfernen.

GA kann auch nützlich sein, um festzustellen, ob Deine Webseite vom Penguin-Algorithmus betroffen ist.

Zum Beispiel wenn Du einen erheblichen Sturz des organischen Traffics feststellst wie in der Grafik unten.

 

image00

Und Du keine Nachricht im Webmaster-Tools-Account bekommen hast, dann:

Bist Du wahrscheinlich von einer Algorithmus-Strafe getroffen worden.

Du kannst das nächste Tool in der Liste nutzen, um Google-Algorithmus-Veränderungen mit Deinem Traffic-Ansturz zu vergleichen.

5. Moz’s Google Algorithm Change History und Fruition – Falls Du von einer manuellen Strafe getroffen wirst, bekommst Du eine Nachricht.

Du wirst nicht benachrichtigt, wenn Dich ein automatisches Algorithmus-Update trifft (groß oder klein).

Diese Moz-Ressource ist hilfreich für Dich.

image60

Sie kann Dir helfen, algorithmische Probleme zu prüfen.

Du musst nur den Zeitraum des Einbruchs Deines organischen Traffics mit den algorithmischen Updates vergleichen.

Aber die Ressource beinhaltet nur Updates, die offiziell angekündigt wurden. Spekulative inoffizielle Updates sind nicht enthalten.

Um große Turbulenzen der Suchmaschinenergebnisse oder heimtückische Updates zu prüfen, kannst Du Dich bei Mozcast einloggen.

„Je heißer und stürmiger das Wetter, desto mehr veränderten sich Google’s Rankings“.

image58

Und letzlich, falls Du keinen manuellen Cross-Check machen willst, kannst Du die URL Deiner Webseite in Fruition’s Google-Penalty-Checker-Tool eingeben.

Es verbindet Deinen GA-Account und analysiert Deine Daten mit Google’s Updates, um zu sehen, wie sie Deine Webseite beeinflusst haben.

Du wirst ein Chart wie das untenstehende sehen, das positiven, negativen, extrem negativen oder keinen Einfluss zeigt.

image17

6. WebMeUp Backlink Checker Suchst Du eine gratis Backlinkprofiling-Lösung mit einem nutzerfreundlichen UI?

Dann ist WebMeUp das perfekte Tool für Dich.

Es hat einen umfassenden Index (wenngleich viel kleiner als der von Ahrefs und Majestic SEO) und die Informationen sind einfacher zu verstehen als die der anderen Backlinkinformationstools.

Sehen wir uns mal einige seiner Funktionen an.

Du bekommst tolle Kreisdiagramme, die Deine Backlink-Domains mit dem Prozentsatz Deiner Dofollow-Links aufschlüsseln. Ein natürliches Linkprofil hat sowohl Dofollow- als auch Nofollow-Links von einem abwechslungsreichen IP-Set.

image28

Es liefert ein einfaches Kreisdiagramm Deiner Ankertext-Verteilung, so dass Du nach Überoptimierungsproblemen suchen kannst.

image66

Du kannst außerdem die prozentuale Verteilung der Links nach Ländern prüfen (der Großteil Deiner Links kommt generell von dem Land, in dem Du arbeitest).

7a. Link DetoxFalls Du bereits von einer Strafe getroffen wurdest, solltest Du ein Abo von diesem spezialisierten Tool für die Entfernung von schlechten Links kaufen.

Selbst wenn Du vermutest, dass Du das Opfer negativer SEO Attacken geworden bist, kannst Du das Tool benutzen, um ein sauberes Linkprofil zu erhalten.

image50

Es zeigt eine Risikobewertung für jeden Backlink an (aus 22 verschiedenen Quellen) und klassifiziert diese in 3 Kategorieren – verdächtig, gesund und schädlich.

image05

Obwohl Du die Links manuell untersuchen musst, ist der obere Bericht ein guter Indikator für Dein gesamtes Linkprofil.

Du kannst den Link-Detox-Screener benutzen, um jeden Link manuell zu prüfen.

image19

Sehen wir uns die Live-Analyse einer Webseite an – elearners.com.

Laut SEOlytics hat elearner.com 60% seines Traffics wegen einer Penguin 2.0 Strafe verloren.

image76

Bei der Analyse mit dem Tool war das durchschnittliche Link-Detox-Risiko aller Links niedrig.

image04

Wenn wir aber tiefer in die Aufschlüsselung der Links eintauchen, sehen wir folgendes.

image11

Richtig – 1,2% schädliche and 36,2% verdächtige Links.

Nach einer weiterführenden Analyse des Backlinkprofils, finden wir heraus, dass elearner.com Teil eines Link-Netzwerks ist. Und zu viele Keywords mit rund ums Geld als Ankertext verwendet wurden.

image79

Insgesamt ist das Link-Detox-System gut, aber Du solltest auf die Links mit niedrigem Risiko achten. Manche Spam-Links kommen auch am Filter des Tools vorbei.

7b. Link AlertsDieses Tool gehört auch zu Link Research Tools.

Wie der Name vermuten lässt, schickt es E-Mail-Benachrichtigungen, wenn Du (oder Dein Konkurrent) einen schlechten Backlink erhalten.

Die Linkdaten werden aus 24 verschiedenen Backlinkquellen gesammelt.

image26

Die E-Mail ist wie eine Zusammenfassung mit einigen Beispielen neuer Backlinks, die Deine Webseite erhalten hat.

image68

Das Tools hat außerdem einen automatischen Modus, um linkbasierte SEO-Attacken zu erkennen.

8. Cognitive SEONoch ein professionelles Backlinkanalyse-Tool, dass Deine Links als unnatürlich, verdächtig oder OK identifiziert.

Noch hilfreicher ist die Klassifizierung von Links basierend auf ihrem Ursprung und Wert: Pressemeldungen, Foren, Blog-Kommentare und Webverzeichnissen.

Es bietet außerdem Visualisierungen, um eingehende Links niedriger und hoher Qualität einfach zu erkennen.

image18

Das Tool kann sehr praktisch sein, wenn Du von einer Strafe getroffen wirst, da Du unnatürliche Links von einem Bericht direkt in eine Verleugnungsdatei exportieren kannst.

Sehen wir mal, wie die Klassifizierung von Links innerhalb des Tools Deine Genesung nach einer Strafe beschleunigen kann.

Manuel’s Webseite SmartLipo.com wurde von einer Penguin-Strafe getroffen.

Er benutzte „Unnatural Links Detection„, um einen Bericht zu erstellen.

image69

Nachdem einem zweiten Blick auf die verdächtigen und unnatürlichen Links, exportierte er die Links in eineVerleugnungsdatei, und übermittelte diese an Google.

In ungefähr 3 Wochen begann sich der organische Traffic seiner Webseite zu erholen.

image63

9. BuzzStream OK, Du hast also die Linkprofile Deiner bestraften Webseite gescannt und hunderte unnatürlicher Links gefunden.

Der nächste Schritt ist das Kontaktieren der Linkbesitzer, was eine Menge Arbeit bedeutet.

Aber wie kannst Du E-Mails zur Entfernung von Links effizient senden?

BuzzStream – ein CRM System, dass das schnelle und effiziente Kontaktieren der Linkbesitzer sicherstellt.

Es kann Deine Vorlagen speichern, E-Mails mit Templates senden und die Antwort-Rate Deiner Anfragen untersuchen.

image65

Du kannst die E-Mail-Vorlagen auch personalisieren, bevor Du sie verschickst.

image71

Es hat sogar eine Gratisfunktion zur Untersuchung von E-Mails, um alle E-Mail-Adressen zu finden. Es erzeugt eine Liste mit Google-Suchanfragen, die Du anklicken kannst, um sie in einem neuen Tab zu öffnen.

Oliver Carding benutzte BuzzStream, um das Kontaktieren der Linkbesitzer beim Entfernen von unnatürlichen Links auf der bestraften Webseite seines Kunden zu koorinieren.

Zuerst trug er die Details der unnatürlichen Links (12.000 Links von 693 Domains) in einer Tabelle zusammen.

image38

Und fügte er spezielle Felder mit der Einstellungsfunktion hinzu.

image14

Zuletzt importierte er die Daten der Tabelle in BuzzStream. Er fing an, die Linkbesitzer zu kontaktieren, indem er die Kontaktinformationen von Vertragsseiten und Whois Aufzeichnungen suchte.

Er erstellte eine aktualisierte CSV Datei mit Notizen über Webseiten, deren Kontaktinformationen nicht gefunden werden konnten, oder die nicht antworteten.

image07

Nach ein paar Prüfungsanträgen entfernte Google die manuelle Strafe von der Webseite des Kunden.

image35

10. RmoovDas ist ein weiteres brillantes Tool, um das Kontaktieren der Linkbesitzer zur Entfernung von Links effizient und messbar zu machen.

Hier ist eine Video-Anleitung von Rmoov, um Dir auf die Sprünge zu helfen.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=uES2VcR21LM]

Und hier ist eine Übersicht der Funktionen des Domain-Editors.

image36

Sobald Du die Liste der schädlichen Links hinzufügst, zieht das Tool automatisch die Kontaktinformationen der Besitzer von Webseiten mit Spam-Backlinks und schickt ihnen automatische Anfragen (inklusive Erinnerungen). Du kannst die E-Mail-Vorlagen bei Bedarf individualisieren.

Das Tool erstellt außerdem ein Verzeichnis der gesäuberten Links. Sobald das Kontaktieren der Linkbesitzer beendet ist, erstellt es automatisch ein Verleugnungstool.

11. Remove’em – Es ist ein Tool zur Linkprüfung, das schlechte Backlinks identifziert, indem es Links von Moz, Ahrefs und Majestic SEO zusammenführt.

image61

Sobald das Tool schlechte Backlinks erkennt, sendet es automatisch E-Mails mit Linkentfernungsanfragen.

Hier ist eine Anleitung, die zeigt, wie das Tool funktioniert.

[youtube https://www.youtube.com/watch?v=4o8YiiSaF88]

Es verfolgt Antworten und erstellt einen Bericht. Dann kannst Du die nicht entfernten Spam-Backlinks in einer Verleugnungsdatei abschicken.

Fazit

Linkbasierte negative SEO kann Deinen Rankings und Deinem Unternehmen ernsthaft schaden.

Deshalb verlagerten SEO-Unternehmen ihren Verkaufs-Pitch vom Aufbau von Traffic zur Wiederherstellung.

Falls Deine Webseite von einer Strafe betroffen ist und Du einen Sturz Deiner Rankings feststellst, hast Du vielleicht eine E-Mail wie die untere erhalten.

image31

Falls Du einen großen Absturz bemerkt hast, musst Du sofort Maßnahmen ergreifen. Verliere nicht wertvolle Leads der organischen Suchanfragen, da sie eine Conversion Rate von 14,6% haben.

Basierend auf Deinen Anforderungen, kannst Du eines der 11 Tools wählen, die ich in diesem Artikel vorgestellt habe. So bist Du in der Lage, eine Strafe zu vermeiden oder Deine Wiederherstellung zu beschleunigen.

Wurde Deine Webseite jemals von einer manuellen oder Algorithmus-Strafe getroffen? Welche Tools hast Du verwendest, um Dein Backlinkprofil sauber zu halten?

Share