10 Tools und Dienste, um PR für Dein Startup zu bekommen

pr

Was nützt es, ein neues Unternehmen zu gründen, wenn niemand davon weiß?

Da jeden Monat über 540.000 neue Unternehmen auf dem Markt eingeführt werden, ist es unnötig extra zu erwähnen, dass Du es mit ernsthafter Konkurrenz zu tun hast.

Wenn Du nicht den richtigen Ansatz für PR, Marketing und Werbung hast, wird es nicht lange dauern, bis Deine Konkurrenten Dich überholen.

Dank der fortschrittlichen Technologien ist das Spielfeld gleich aufgeteilt. Wir leben in einer Welt in der ein 1-Mann-Startup es locker mit den Top-Unternehmen der jeweiligen Branche aufnehmen kann, solange die Strategie stimmt.

Das bringt mich zu einer sehr wichtigen Frage: Welche Strategie verfolgst Du, um PR für Dein Startup zu bekommen?

Diese Frage solltest Du noch vor der Markteinführung beantworten, weil Du dann direkt voll einsatzfähig bist.

Folgend stelle ich Dir also 10 Tools und Leistungen zur Verfügung, die Dir dabei helfen werden, PR für Dein Startup zu generieren. Du kannst sie branchenübergreifend anwenden. Normalerweise werden nicht alle 10 gleichzeitig genutzt, aber es sollten so viele wie möglich zur Anwendung kommen.

1. PRWeb

Gibt es eine bessere PR für Dein Startup, als eine Pressemitteilung?

Bei diesem Ansatz gibt es zwei Schlüssel zum Erfolg:

  • Ein einzigartiger Blickwinkel, den sowohl Journalisten als auch Blogger interessant finden.
  • Die Verwendung eines Tools, das Deine Pressemitteilung an so viele Medienkontakte wie möglich sendet.

Es liegt dabei jedoch in Deiner Verantwortung, einen einzigartigen Blickwinkel zu finden, der anderen einen Grund gibt, über Deine Geschichte zu berichten.

Du kannst Dich auf PRWeb verlassen, um Deine Pressemitteilung mit der breiten Masse zu teilen. Das ist ganz einfach:

  • Erstell Deine Mitteilung
  • Verschick Deine Nachricht
  • Verfolge Deine Nachrichten

Mit diesem einfachen Ansatz ist es ganz leicht, sofort mit PRWeb zu beginnen. Obwohl ich es toll finde, dass es einfach ist, eine massenhafte Verbreitung über diesen Service zu erzielen, ist es die Funktion „Verfolge Deine News“, die mich wirklich begeistert.

Lade Dir diese Checkliste mit 10 Tools und Services, um PR für Dein Startup zu erhalten runter.

Du kannst folgende Fragen beantworten:

  • Wie oft wurde Deine Mitteilung gelesen?
  • Wie viele Ansichten erhält Deine Überschrift jeden Tag?
  • Welche Medienkanäle haben die Mitteilung bekommen?

Außerdem bekommst Du Keyword- und Suchmaschinen-Daten, um zu sehen, wie Dein Publikum kauf Dich aufmerksam geworden ist.

Der einzige Nachteil von PRWeb ist der Preis. Das Basispaket beginnt bei $99 und die Premium-Pakete liegen bei $249.

Auch wenn es sich dabei um eine größere Investition handelt, denk daran: PRWeb macht die ganze Arbeit für Dich. Du kannst sehr viel Zeit sparen.

Profi-Tipp: Es gibt eine Reihe von Erweiterungen, die Deiner Mitteilung noch mehr Schlagkraft verleihen.

image10

2.Help a Reporter Out (HARO) 

Wäre es nicht toll, wenn Du Journalisten dabei helfen könntest, wertvolle Einblicke in Deine Branche zu erhalten?

Anstatt Dich hinzusetzen und darauf zu warten, dass diese Leute Dich finden – was wahrscheinlich eh nicht passieren wird – kannst Du HARO benutzen.

Sobald Du Dich als Quelle registriert hast, bekommst Du täglich drei E-Mails mit Möglichkeiten, die auf Dein Fachwissen und Deine Erfahrung zutreffen könnten.

Hier siehst Du ein Beispiel, wie eine E-Mail von HARO aussehen kann:

image02

Wenn Dir etwas in der Liste auffällt, dass zu Deinen Fachkenntnissen passt, klick Dich durch und folge den Anweisungen. Es ist wirklich so einfach. Wenn den Journalisten gefällt, was Du zu sagen hast, kannst Du mit ihnen Kontakt aufnehmen und weitere Informationen zur Verfügung stellen.

Dein Name und Dein Unternehmen werden dann im Artikel genannt. Noch besser, es könnte sogar sein, dass der Artikel auf Deine Webseite verweist.

Profi-Tipp: Mit fast 500.000 Nutzern, musst Du Deinen Entwurf perfekt anpassen. Das erhöht Deine Chance darauf, eine Antwort von einem Journalisten zu erhalten.

3. Muck Rack

Wie kontaktierst Du Journalisten?

Wie viele andere Startups auch, hast Du wahrscheinlich noch nicht wirklich darüber nachgedacht. Stattdessen sendest Du einfach E-Mails und hoffst dann auf das Beste. Während das sogar zu kleinen Erfolgen führen kann, sind es aber eher Zufallstreffer.

Mit Muck Rack kannst Du alle Vermutungen eliminieren. Dieses Tool ist eins der besten, um Journalisten zu finden, die an Deinem Unternehmen interessiert sein könnten.

Du kannst Folgendes erwarten:

  • Mit der Suche nach Firmennamen, Keywords, Medienkanälen und mehr, die richtigen Journalisten finden.
  • E-Mail-Benachrichtigungen, wenn jemand zu einem Artikel verweist oder einen Tweet veröffentlicht, der zu Deinem Suchbegriff passt.
  • Die Nutzung von Analysetools, um zu sehen, wer Deine Inhalte in den sozialen Medien teilt.

Es gibt noch eine weitere Funktion, die unbedingt genannt werden sollte. Meine Lieblingsfunktion. Du kannst Medienlisten organisieren, inklusive persönlicher Notizen, um sicherzugehen, dass Du zukünftig schneller und effizienter arbeitest.

Profi-Tipp: Nimm Dir für die Registrierung etwas Zeit, weil Du hier Schlüsselinformationen zur Verfügung stellen musst. Das beinhaltet auch die Liste Deiner Haupt-Konkurrenten.

image03

4. Meltwater

Als eins der fortgeschritteneren Tools auf dieser Liste, sei nicht überrascht, wenn Du einige Stunden damit zubringen musst, Dich mit Meltwater und seinen vielen Funktionen vertraut zu machen.

Aus PR-Perspektive, solltest Du Dich auf das „Media Monitoring“ Tool konzentrieren. Mit der Möglichkeit dank der „Milliarden von Echtzeit Leitartikeln, Blogs und Konversationen in den sozialen Medien“ auf dem neuesten Stand zu bleiben, ist es leicht, einer Konversation beizutreten, wenn das auch am meisten Sinn macht.

Du kannst diese Tools auch benutzen, um zielgenau Journalisten ausfindig zu machen, die über Deine Branche bereichten. Dann hast Du auch eine bessere Idee, wenn Du zukünftig kontaktieren solltest.

image06

(via Meltwater)

Profi-Tipp: Du kannst Meltwater auch verwenden, um Deiner Konkurrenz zu folgen. Das solltest Du auch in Erwägung ziehen. Als Startup möchtest Du immer wissen, was Deine Hauptkonkurrenten so treiben. Erhalten diese Unternehmen mehr Erwähnung in den Medien als Deins?

5. Coverage Book

Was ist Dein Ansatz, um PR-Berichte zu erstellen?

Vielleicht hast Du darüber noch nicht nachgedacht, aber Du solltest besser bald eine Strategie implementieren.

Mit Coverage Book ist PR nicht länger ein komplexer und zeitraubender Vorgang. Stattdessen kannst Du innerhalb weniger Minuten hochwertige Berichte erstellen. Diese können vielfältig verwendet werden. Zum Beispiel können sie mit Deinem Team geteilt werden oder potenziellen Kunden weitere Informationen über Dein Unternehmen liefern.

Einige der Top Funktionen von Coverage Book sind:

  • Automatisierte Screenshots der Berichterstattung
  • Die Möglichkeit, die Optik jedes Berichtes, den Du erstellst, anzupassen.
  • Automatisierte Kennzahlen, inklusive Daten von Moz und SimilarWeb.
  • Die Möglichkeit, Deine neuen Berichte an einem Ort speichern.

Oberflächlich betrachtet sieht es so aus, als hätte Coverage Book nicht sonderlich viel zu bieten. Sobald Du Dich allerdings besser auskennst, wird Dir bewusst, dass Dir die gesammelten Daten einen besseren Einblick darüber verschaffen, wie Du bessere Ergebnisse erzielen kannst.

Profi-Tipp: Überprüfe Deine Berichterstattung regelmäßig. Konzentriere Dich dabei auf die Journalisten und Quellen, die überwiegend an Startups interessiert sind. Diese Daten kannst Du dann nutzen, um Deine zukünftigen Aktionen zu perfektionieren.

image08

(via Coverage Book)

6. Anewstip

Wie gehst Du vor, um relevante Medienkontakte zu finden?

Selbst mithilfe des Internets kann es schwierig sein, eine für Deine Branche relevante Liste mit Medienkontakten zu erstellen.

Glücklicherweise kann ein Tool wie Anewstip einspringen, um schnell und effizient die gewünschten Daten zur Verfügung zu stellen.

Mit diesem Tool kannst Du schnell nach Journalisten und Bloggern suchen, basieren darauf, was sie bereits veröffentlicht oder getweeted haben. Mit der Indizierung von „mehr als 200 Millionen neuen Artikeln und 1 Milliarde Tweets von mehr als 1 Millionen Medienkontakten“ weißt Du, dass Du immer Zugang zu den besten Informationen hast.

Und das Beste ist, dass es eins der einfachsten PR-Tools ist, die Du je gesehen hast.

Um zu beginnen, gibst Du Deine Marke, Deinen Konkurrenten oder ein Keyword in das Suchfeld ein.

image05

Dann bekommst Du Ergebnisse, die auf Deiner Suche basieren. Du kannst die Daten herunterbrechen, in dem Du nach folgenden Inhalten suchst:

  • Tweets
  • News-Artikel
  • Journalistenprofile
  • Outlet-Profile

Hier ist das Ergebnis der Suche nach News-Artikeln für das Keyword „Content Marketing“.

image01

Mit dem Suchergebnis ist es Zeit zum Handeln. Wenn Du einen Journalisten gefunden hast, den Du kontaktieren möchtest, klick auf „Pitch by email“ oder „View email address“.

Profi-Tipp: Nutze die erweiterten Suchfunktionen, z.B. die Sortierung nach Datum, Zeit, Sprache und Land.

7. Google Alerts

Es gibt viele kostenlose Tools, die Deinem Startup dabei helfen können, mehr Aufmerksamkeit zu erregen.

Google Alerts ist eins davon. Du solltest es Dir unbedingt mal genauer ansehen, und zwar nicht nur, weil es kostenlos ist. Du solltest es nutzen, weil es Top-Ergebnisse zur Verfügung stellt.

Google beschreibt das Tool wie folgt:

„Mit der Erstellung eines Google Alert, kannst Du Benachrichtigungen per E-Mail erhalten, wann immer Google einen Eintrag zu einem Thema, das Dich interessiert, findet.“

Wenn es um die PR für Deine Seite geht, gibt es einige Alarme, die Du einstellen solltest:

  • Alarm für Deinen Namen
  • Alarm für Deine Haupt-Mitbewerber.
  • Alarm für Deine Top-Keywords.

Du kannst einen Alarm für ein Produkt oder eine Dienstleistung einstellen, die Deiner ähnelt. Auf diese Weise bekommst Du immer eine E-Mail Benachrichtigung, wenn es erwähnt wird. Du kannst Dir die Artikel dann ansehen und entscheiden, ob Dein Startup diese Berichterstattung auch verdienen kann.

Auf der Google Alerts Seite, kannst Du ein Keyword eingeben. Dann erhältst Du eine Vorschau:

image11

Wenn Dir gefällt, was Du siehst, klick auf „Create Alert“ und warte auf die ersten Suchergebnisse.

Profi-Tipp: Stell nicht zu viele Google Alerts ein. Halte Dich an die, die am wichtigsten für Dein Unternehmen sind.

8. Mention

Wer spricht über Deine Marke? Wer spricht über Deinen Namen? Wer spricht über Deine Konkurrenten?

All das sind wichtige Fragen, die beantwortet werden müssen. Ohne die richtigen Tools ist das jedoch leider unmöglich.

Mention ist ein Überwachungs-Tool für die Medien, das Dein Leben einfacher macht.

Hier sind einige meiner bevorzugten Vorteile:

  • Keine Konversation, in der Dein Unternehmen oder Dein Name genannt wird, mehr verpassen.
  • Influencer identifizieren, die für Dein Unternehmen und Deine Branche interessant sind.
  • Sofort in soziale Konversationen eingreifen können, die Dein Unternehmen, Deinen Namen oder Deinen Konkurrenten nennen.

Mit all den oben genannten Punkten, kannst Du mit Mention Deine Leistung verfolgen und analysieren. Kurz gesagt, Du kannst die Nennungen nach Quelle, Zeit, Standort, Sprache und anderen Kriterien sortieren und verfolgen. Zusätzlich bekommst Du eine Aufgliederung der einflussreichsten Quellen.

Sobald Du Dich für ein kostenfreies Konto registriert hast, kannst Du Deine eigene Marke oder einen Konkurrenten folgen.

image07

In der wunderbaren Welt der PR, hat das Wort „mention“ eine ganz besondere Bedeutung. Darum sollte dieses Tool unbedingt auf Deiner Favoriten-Liste stehen.

Profi-Tipp: Benutze Mention- um die Top-Influencer Deiner Branche zu identifizieren. Dann kannst Du diese Liste nutzen, um sicherzustellen, dass die richtigen Leute Deine Botschaft verbreiten.

9. Duct Tape Marketing Instant Press Release

Welches Verfahren verwendest Du, um ansprechende Pressemitteilungen zu erstellen?

Es ist ein Mythos, dass Du ein professioneller Texter oder ein PR-Genie sein musst, um Pressemitteilungen zu erstellen, die Aufmerksamkeit erregen. Stattdessen bedarf es nur des richtigen Ansatzes und etwas mehr Zeit.

Für alle, die einen Schubs in die richtige Richtung benötigen, ist Duct Tape Marketing da. Dieses Tool um Pressemitteilungen zu erstellen ist ein Muss für jeden, der Pressemitteilungen für ein Startup (oder ein bereits etabliertes Unternehmen) verfassen möchte.

Wie der Name bereits vermuten lässt, ist es ein Tool, um packende Pressemitteilung zu verfassen, ohne dabei viel Zeit zu verschwenden.

Von der Überschrift bis hin zum Text, Du weißt immer genau, was zu tun ist.

Der Anfang ist ganz einfach. Der Download des Programms ist nicht notwendig. Geld wird ebenfalls nicht verlangt. Du musst nur Deinen Namen und Deine E-Mail-Adresse angeben und schon kann es losgehen.

Der beste am Tool ist der „Plugin“-Ansatz. Du musst nur die vorgesehenen Felder ausfüllen. Dann übernimmt das Tool den Rest der Arbeit für Dich.

image09

Wenn Du am Kern Deiner Pressemitteilung angelangst, bekommst Du viele Hilfestellungen. Die Einleitung wird von der folgenden Erklärung begleitet:

image00

Mit anderen Worten, das Tool macht mehr, als nur Deine Pressemitteilungen zu organisieren. Es stellt Dir eine Orientierungshilfe zur Verfügung und zeigt, was in welchen Teil der Mitteilung gehört.

Profi-Tipp: Experimentiere mit unterschiedlichen Arten von Pressemitteilungen und stell sicher, dass Du mit dem Endergebnis zufrieden bist. Dann kannst Du Deine Ergebnisse verfolgen, um zu sehen, wie erfolgreich die Mitteilung ist.

10. Cision

Bist Du in der Branche für Hochleistungs-PR-Software, die einschlägige Ergebnisse verspricht, tätig?

Wenn Du mit Deiner PR voll durchstarten möchtest, solltest Du mehr über Cision lernen. Als voll funktionsfähige Softwareanwendung, hat es alles, was Du Dir wünschen kannst, um eine effektive PR-Kampagne auf die Beine zu stellen.

Es beginnt schon bei der Datenbank mit knapp 1,6 Millionen Journalisten, Herausgebern und Influencern. Auch wenn das bereits einer der Hauptgründe ist, gibt es noch andere, tolle Funktionen:

  • Erweiterte Vermarktung Deiner Pressemitteilungen.
  • Tools, um Deine Leistungen zu verfolgen.
  • Tools, um Nennungen zu verfolgen.

Dabei ist es unerheblich, ob Du versuchst, Dich mit Influencern zu verbinden, oder ob Du nach neuen Wegen suchst, um Deine Geschichte zu erzählen – Cision hat alles, was Du brauchst.

Ich bin ein großer Fan der Funktion „track your story“, weil Du sehen kannst, wie sich Deine Reichweite entwickelt.

Cision bietet Tools, um folgende Bereiche zu überwachen:

  • Soziale Medien
  • Rundfunk und Videos
  • Printmedien
  • Online Medien
  • Tägliche Nachrichtenbriefings

Wenn Dir bekannt ist, wer Deine Marke erwähnt, kannst Du eine Beziehung aufbauen, von der Dein Unternehmen langfristig profitiert.

Profi-Tipp: Cision ist mehr als nur eine Eintagsfliege. Es bietet Tools für jeden PR-Schritt. Sorg also dafür, dass Du genug Zeit hast, um jeden einzelnen Vorteil auszunutzen.

image04

(via Cision)

Fazit

Es gibt viele andere Dinge, die Du tun kannst, um Interesse rund um Dein Startup zu erzeugen. Zum Beispiel kannst Du regelmäßig hochwertige Blog-Inhalte veröffentlichen. Oder vielleicht investierst Du etwas mehr Zeit ins Social-Media-Marketing.

Was auch immer Du tust, denk genau darüber nach, was diese Tools aus der Marketing- und Werbe-Perspektive für Deine PR-Strategie tun können.

Hast Du Erfahrung mit einigen dieser Tools gemacht? Was waren die Ergebnisse Deiner Bemühungen? Teile uns Deine Gedanken in den Kommentaren weiter unten mit.

Share